Leserstimme zu
BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

Spannend und realitätsnah

Von: Ingo
23.07.2019

Ich hatte mir das Buch in den Urlaub mitgenommen - dabei schon befürchtend, dass die Woche für so einen dicken Wälzer nicht ausreichend sein würde. Doch nach nur vier Tagen war ich durch - habe teilweise bis spät in die Nacht gelesen, während der Rest der Familie schon lange schlief. Die Story hat mich einfach nicht losgelassen ... Dies lag sicherlich auch daran, dass die Geschichte in meinem Metier spielte (bin Ingenieur und Software-Entwickler) und ich die Entwicklung sehr gut nachvollziehen konnte. Einzig die fehlerhafte Absicherung der nicht einmal verschleierten Webseite der Terroristen empfand ich als "eher unwahrscheinlich" - hier hätte der Held vielleicht noch etwas kompliziertere Aufgaben zugewiesen bekommen können. Erwähnen möchte ich gerne auch noch einen Gedanken zum Bargeld, welches in dem Buch ja eine große Rolle spielt, da es aufgrund des Ausfalls der elektronischen Zahlungssysteme als einziges Zahlungsmittel noch akzeptiert wird: Da in den skandinavischen Ländern das Bargeld inzwischen so gut wie abgeschafft ist, dürften in diesen Ländern die Probleme bei einem länger andauernden Blackout deutlich größer sein als in den anderen Ländern, in denen es noch Bargeld gibt - darauf hätte in dem Buch auch noch eingegangen werden können (aber vermutlich war dies damals, als das Buch geschrieben wurde, noch nicht absehbar). Auf alle Fälle ein Argument für die Beibehaltung des Bargeldes, das in der bisherigen öffentlichen Diskussion noch keine Rolle gespielt hat.