Leserstimme zu
H.O.M.E. - Die Mission

Zeigt einem, wie die Zukunft aussehen könnte...

Von: Die VOR-Leser
01.08.2019

H.O.M.E “Hope of mother earth” Nach ihrer dreijährigen Reise durch die Galaxie erwacht Zoe auf dem Raumschiff „Mother“, das geradewegs hin zum Planeten Keto fliegt. Ihr ganzes Leben lang wurde sie für diesen Moment ausgebildet, doch seit ihrer Zeit in Berlin hat sich alles verändert. Zoe Alma Baker, Kapitän der Mission, soll gemeinsam mit ihrem Verlobten Jonah, ihrem Bruder Kip und den anderen Jugendlichen, die gemeinsam mit Zoe auf der H.O.M.E Akademie ausgebildet wurden, den Planeten Keto kolonialisieren. Denn auf der Erde ist es schon lange nicht mehr so, wie es einmal war. Dürre und Trockenheit veranlasste die H.O.M.E Fundation dazu, die „Mother“ nach Keto zu entsenden. Doch auf Keto angekommen, wird Zoes Lage immer brenzliger: Was soll sie tun, um das Leben ihrer Freunde zu schützen? Wieso scheint der Planet so, als wäre er schon von menschenähnlichen Wesen bewohnt? Wem kann sie trauen? Und für wen soll sie sich entscheiden – Jonah oder Kip? Ein wirklich toller und spannender zweiter Band der Dilogie! Man wird von Eva Siegmund mit in eine Welt genommen, die einen einfach nur mitreißt! Nach dem ersten Band war ich mehr als gespannt, wie es mit Zoe, ihren Freunden und Jonah weiter gehen wird und ich wurde nicht enttäuscht. Das Ende war daher mehr als überraschend für mich und ich hätte nie mit solch einer Auflösung gerechnet. Eva SIegmund behandelt sowohl in dem ersten Teil, als auch in dem zweiten und finalen Teil wichtige gesellschaftliche Themen, wie technologische Weiterentwicklung, Genmanipulation, Hungersnot und die globale Erderwärmung und deren drastische Folgen. Das Buch hält einem vor Augen, wie realistisch solch eine Zukunft für uns Menschen und die Erde aussehen könnte. Dabei wird dieses Zukunftsszenario zu keinem Zeitpunkt überspitzt dargestellt. Durch Zoes Liebesgeschichte wird das Ganze ein wenig „leichtfüßiger“ und einem wird deutlich, dass es sich auch um eine junge erwachsene Frau handelt, die trotz ihrer schweren Aufgabe auf ihre Gefühle achten muss. Eine wirklich empfehlenswerte Geschichte, die einen wortwörtlich mit in ein anderes Universum nimmt und trotzdem Bezüge zur Realität schafft. Zusammenfassend ist die Dilogie eine grandiose futuristische Liebesgeschichte nach meinem Geschmack! Samira Etzig, 20 Jahre