Leserstimme zu
Dear Evan Hansen

Sincerely, Me

Von: Ro_Ke
05.09.2019

Meine Meinung: „Ich weiß nicht mal, ob ich Einfluss auf das gegenwärtige Ich habe. Aber es ist alles, was ich habe. Wahrscheinlich sollte ich es nicht bekämpfen.“ Ich bin ein großer Fan des zugrunde liegenden Broadway Musicals und habe mich sehr gefreut, dieses als adaptierten Jugendroman in den Händen halten zu dürfen. Durch seine behandelnden Themen, wie Selbstzweifel/-findung, Mobbing oder ganz allgemeine Bereiche, die mit dem „Erwachsenwerden“ einhergehen, ist es perfekt geeignet, um eine breitere jugendliche Zielgruppe zu erreichen und bewegen. In den Fokus rückt natürlich der titelgebende Protagonist Evan Hansen, zu dem mir der Zugang sehr leicht gemacht wurde. Seine Gedankenwelt wird von den Autoren sehr offen und mit viel Feinsinn transportiert und ich fühlte mich dadurch mit sehr authentischen Gefühlen/Problemen konfrontiert, die mein Interesse wecken konnten. Im Handlungsverlauf, bei dem es durch eine „Notlüge“ zu einer Spirale aus gleichermaßen berührenden und humorvollen Verkettungen kommt, lassen sich sehr schnell diverse emotionale Anknüpfungspunkte bzw. Möglichkeiten finden, um sich mit Figuren/Konflikten zu identifizieren. Begleitet haben mich beim Lesen die bekannten Motive des Musicals und ich bin restlos begeistert von der Umsetzung, deren sehr berührende Message direkt den Weg ins Herz findet. Fazit: Die Adaption des Broadway Musicals überzeugt ebenfalls durch eine sehr gelungene Kompostion aus ernsten und humorvollen „Melodien“.