Leserstimme zu
Bellas letzte Reise

Bellas letzte Reise - ein toller, emotionaler Roadtrip

Von: my_world_of_pages
27.10.2019

,„Bellas letzte Reise von Rob Kugler“ Dies ist eine wunderschöne Geschichte über einen Mann und seinen Hund, die gemeinsam fast alle Staaten der USA bereisen: Rob sucht immer wieder nach dem Sinn seines Lebens. Er hat mit Depressionen und Ängsten zu kämpfen und sucht nach seiner ganz persönlichen Bestimmung. Bella, seine Labradorhündin hilft ihm dabei. Sie lehrt Rob wie wenig man zum Glücklichsein braucht, wie man vollkommen im Augenblick lebt und ihn voll und ganz auskostet. Schon im 1. Kapitel wird dem Leser die innige Verbindung und unendliche Liebe zwischen den beiden bewusst und man weiß, es folgt eine Liebesgeschichte, wenn auch einer anderen Art… Das Einzige, was mich in dem Buch ein wenig gestört hat, waren die zum Teil langen Passagen über Robs Vergangenheit, die so gesehen nichts mit Bella zu tun haben. Jedoch sind sie wichtig um zu verstehen, was Rob alles widerfahren ist & woraus seine Probleme resultieren. Ich persönlich hätte mich währenddessen manchmal lieber weiter mit Bella auf die Reise gemacht. Nichtsdestotrotz ist „Bellas letzte Reise“ eine sehr, sehr schöne Geschichte und der Leser ist quasi die 3. Person im Bunde, die die beiden begleiten darf. Da überrascht es auch nicht, dass bei so manchem Leser am Ende sicher ein paar Tränen fließen, denn das Buch wird zum Schluss immer emotionaler. Mich hat es jedenfalls sehr berührt. Wer sich auch auf die schöne Reise mit Bella und Rob begeben möchte, sollte das Buch unbedingt lesen.