Leserstimme zu
Im Wald der Lügen

Guter Spannungsroman

Von: K.Lemke
28.10.2019

Inhaltsangabe: Wisconsin, USA 1960. Angie führt eine glückliche Ehe mit Paul Glass. Doch ein einziger Anruf zerstört ihre heile Welt. Pauls Bruder Henry wurde tot im Wald aufgefunden, seine Frau Silja ist spurlos verschwunden. Sofort reisen Angie und Paul in das Haus am Waldrand, um ihrer Nichte Ruby beizustehen. Aber die Siebzehnjährige wirkt seltsam gefasst. Was geschah hinter der Fassade der glücklichen Familie? Trauert tatsächlich jeder um den toten Henry? Und kann Angie ihrem Mann vertrauen? Die Frauen der Familie Glass sind von dunklen Geheimnissen umgeben... Es geht hier um eine tragische Familiengeschichte, die nur so vor Geheimnissen und Lügen strotzt. Die Geschichte ist aus zwei verschiedenen Ich-Perspektiven erzählt. Und zwar von Angie und Ruby. Die Geschichte wird in Rückblenden und in der Gegenwart erzählt. Das Buch an sich ist gut geschrieben. Der Schreibstil ist sehr flüssig und verständlich. Es hat nur sehr viele Längen und es dauert eine Weile, bis das Buch wirklich spannend wird. Wenn es dann aber richtig losgeht, dann ist man wirklich drinnen und es liest sich besser. Ich kann das Buch trotz kleiner Längen nur weiterempfehlen. Es lohnt sich, es zu lesen. Ich habe es nicht bereut.