Leserstimme zu
Charlie kriegt die Flatter

Eine spannende Geschichte

Von: Daniela
01.11.2019

Der neunjährige Charlie sieht aus wie ein normaler Junge, aber er verwandelt sich immer wieder unvermittelt in ein Tier. Dabei hat er genug Sorgen! Sein großer Bruder Oki Doki liegt im Krankenhaus, die Eltern machen sich deswegen auch Sorgen, zudem hat Charlie einen Erzfeind und in der Schule findet bald eine Schulaufführung statt. Damit in der Schule keiner mitkriegt was los ist, besonders sein Erzfeind Dylan nicht, versucht Charlie zusammen mit seinen Freunden Flora, Wogan und Mohsen der Ursache seiner Verwandlungen auf den Grund zu gehen… Von einem Augenblick auf den nächsten ist Charlie nämlich eine Spinne, eine Taube, eine Schlange oder plötzlich ein Floh… Sam Coperland beschreibt in „Charlie kriegt die Flatter“ ungewöhnlich und humorvoll Themen wie Angst, Sorgen, Mobbing. Der Sprecher Charly Hübner erzählt die Geschichte mit warmer, überzeugender Stimme. Bei den männlichen französischen Tauben hat er sich selber übertroffen! Charlie ist sympathisch, seine Angst um Oki Doki oder vor Dylan konnten wir förmlich spüren. Charlies Mutproben, fanden wir teilweise gefährlich. Seine Freunde sind liebenswert, obwohl Flora immer verrückte Aktionen vorschlägt. Flora nennt diese Aktionen „nicht verrückt, sondern mutig“. Charlies Erzfeind haben wir nicht gemocht… leider gibt es solche Charaktere im wahren Leben auch und die Kinder müssen lernen damit umzugehen. Wir erfahren warum sich Charlie verwandelt und wie er mit Stress, Sorgen und Angst umgeht. Die Szene bei der Schulaufführung empfanden wir als sehr emotional! „Charlie kriegt die Flatter“ ist eine spannende, ergreifende, aber auch lustige Geschichte. Uns hat es sehr gut gefallen und wir hatten viel Spaß beim Hören! Ich empfehle das Hörbuch gerne weiter und vergebe 5 Sterne.