Leserstimme zu
Das kalte Reich des Silbers

Märchenhaft

Von: Paradise of Books
20.01.2020

Mirjems Vater ist Geldverleiher und Hilft somit vielen Menschen. Doch als es darum geht das Geld wieder einzutreiben bleibt das Geld aus. Die Leute haben angeblich das Geld nicht um ihre Schulden zu begleichen, und Mirjems Vater ein zu weiches Herz um Streng zu sein. Doch als die Familie in bitterer Armut lebt, und ihre Mutter krank wird macht sich Mirjem selbst auf dem Weg um die Schulden der Menschen einzutreiben. Sie macht Buchstäblich Silber zu Gold. Eines Tages steht der Herr der Staryk, ein Magisches Wesen, mehr aus Eis als Fleisch und Blut,vor der Tür der Familie und hinterlässt ein Bündel Silber, das Mirjem zu Gold machen soll. Ihr Talent Silber in Gold zu verwandeln, drang bis in die Tiefsten Wälder, in das Reich der Staryk. Der Staryk entführt Mirjem in sein Reich, indem sie auch für ihn Silber in Gold verwandeln soll. Tut sie es nicht, droht ihr er Tod... Die Menschheit versinkt in einen Tiefen Winter im Frühling und Ernte verdirbt. Kann Mirjem diese Kälte beenden ? Wird sie ihre Familie je wiedersehen? . . . Meine Meinung: . Ich bin begeistert von diesem Buch. Nein. Ich liebe es. ❤ Es ist düster, aber voller Magie. Es ist aus der Sicht mehrerer Protagonisten geschrieben, was aber keinesfalls schlecht ist. Teilweise hat es mich zu Tränen gerührt. Armut herrscht noch heute viel zu häufig auf der Welt. Ich würde am liebsten noch mehr erzählen, besonders das Ende ist einfach Herzzerreißend. Es ist eine magische Märchenhafte Geschichte die ich nur weiterempfehlen kann. Verdiente 5/5 ⭐⭐⭐⭐⭐