Leserstimme zu
Krieg – Letters of Note

Interessant und ergreifend!

Von: annasbookplanet
08.05.2020

Klappentext Eine Sammlung der ergreifendsten Briefe zum Thema Krieg und Frieden – im Geschenkbuchformat und in wunderschöner Ausstattung. Das Buch basiert auf der sensationell populären Website »Letters of Note«, einer Art Online-Museum des Schriftverkehrs, das bereits von über 70 Millionen Menschen besucht wurde. Mit Briefen von u.a. Lord Nelson, Evelyn Waugh, Gandhi, Kurt Vonnegut, Mark Twain und Blanca Brisac Vázquez. Meine Meinung Das Cover des Buches passt sehr gut zum Thema. Ich wüsste nicht was besser symbolisieren würde, wovon die Briefe im Krieg geprägt sind – der Sehnsucht nach Frieden. Innerhalb des Buches finden wir eine Sammlung von Briefen, die zu Kriegszeiten geschrieben wurden. Um auf diese Briefe einzustimmen gibt es jeweils eine kurze Einleitung. Durch diese erfährt der Leser unter welchen Umständen und Gründen der Brief verfasst wurde. Dies ist sehr hilfreich, da man sich so viel besser in die Lage der Person versetzen kann. So unterschiedlich wie ihrer Verfasser sind auch die Briefe in dieser Sammlung. Dennoch haben sie alle etwas entscheidendes gemeinsam: Sie drücken die Sehnsucht nach Frieden und den unermüdlichen Kampf dafür aus. Diese Briefe sind geprägt vom Krieg und zeugen unter anderem auch von starkem Zusammenhalt und dem überragenden Einsatz der Soldaten für ihr Land. Die Briefe sind wirklich sehr emotional und ergreifend. Teilweise handelt es sich um herzzerreißende Abschiedsbriefe. Zudem sind die Briefe aber auch interessante, wichtige wertvolle Zeugnisse über den Krieg und das Kriegsgeschehen. Dieses Zusammenspiel aus Emotionen und historischem Zeugnis hat mir gut gefallen. Fazit „Krieg – Letters of Note“ ist eine kleine und gelungen Sammlung von Briefen aus Kriegszeiten, die von der Sehnsucht nach Frieden geprägt sind! Ergreifend und interessant!