Leserstimme zu
Save the Date

Sympathischer Roman mit liebevollen Figuren und nettem Sitcom-Charakter!

Von: Der Medienblogger
02.08.2020

Der Sommer eignet sich für leichte Geschichten. Am Strand, der Sand kitzelt auf deiner Haut, die Sonne spiegelt auf der Sonnenbrille wider. Es ist heiß, dein Körper ist von einer dünnen Schicht Schweiß bedeckt. Und du möchtest in ein Buch fliehen, das sich gut anfühlt, das ein gelungenes Pendant zu den lauen Nächten, den lockenden Möglichkeiten ist, die diese Jahreszeit mit sich bringt. Möchtest mit einigen Figuren eine gute Zeit verbringen. Darf ich vorstellen? Hier ist so ein Roman. Autorin Morgan Matson hat einen flüssig lesbaren Schreibstil, der einen zügigen Einstieg in die Handlung ermöglicht und trotz knapp 600 Seiten Umfang keinen Platz für Langeweile lässt. Sie kreiert gelungen eine behütete und gemütliche Atmosphäre innerhalb der Familie, in der man einfach nicht anders kann, als sich wohlzufühlen. Das liegt vor allem an dem hervorragend ausgearbeiteten Figurenensemble. Als Leser*in lernt man zahlreiche sympathische Charaktere kennen, die eigenen Charme, aber auch genug Ecken und Kanten besitzen, um jederzeit realistisch zu bleiben. Die Chemie untereinander ist so stimmig, dass man das Gefühl bekommt, sie seien seit Jahrzehnten ein eingespieltes Team und man würde sie bereits von klein auf kennen. Ausnahme von dieser Tatsache ist ausgerechnet die Hauptfigur: Charlie tritt oftmals als sturer und störrischer Charakter auf, der die Familie oft nicht des Familien Willens, sondern aus Eigennutz zusammenhält. Ihre Handlungsweise ist nicht immer ganz nachvollziehbar, ihre bockige Denkweise stößt leider mehrfach negativ auf. Der vorliegende Roman hat einen ausgeprägten Sitcom-Charakter, der Spaß macht und mich oft zum Schmunzeln bringen konnte. Die Handlung ist teilweise so herrlich absurd, dass man sich unwillkürlich an "Modern Family" erinnert fühlt. Diese Überdrehtheit kann bei diesem Seitenumfang jedoch nicht immer überzeugen: die Figuren sind zu überzeichnet, sie verhalten sich teils unrealistisch und die Handlung dreht sich letztendlich zu oft im Kreise. Diese Repetition ist zwar ein humoristisches Mittel, das zunächst funktioniert, dann aber zu schnell ausgereizt wird und die Leser*innen ermüdet. Das Ende lässt sich für meinen Geschmack etwas zu viel Zeit; hier hätte man die Handlung etwas zügiger anführen können, um nicht so einen Bruch im Erzähltempo in Kauf nehmen zu müssen. Ich hätte mir weniger Zucker und Kitschkleber gewünscht, sondern Ernsthaftigkeit und den Willen, seine Figuren und ihre Wünsche, Hoffnungen und Ängste ernst zu nehmen, um der Handlung eine emotional tiefer greifende Ebene hinzuzufügen. Insgesamt ist das vorliegende Werk aber eine amüsante Lektüre für Zwischendurch, die gut tut und entspannen lässt. Die abgedruckten Comics sind ein nettes Gimmick, die dich noch tiefer in die Handlung eintauchen lassen. Daher vergebe ich hier eine Leseempfehlung. Trotz dessen wird mir das Buch wahrscheinlich nicht mehr lange im Gedächtnis bleiben. «Save The Date» ist ein sympathischer Roman mit liebevollen Figuren und nettem Sitcom-Charakter für Zwischendurch.