Leserstimme zu
Zum Sterben schön

Viktor ermittelt wieder!

Von: Gabriela Pagenhardt von Mainberg
08.07.2015

Die 1966 geborene Autorin Tessa Korber studierte Germanistik, Geschichte und Kommunikationswissenschaften und promovierte im Fachbereich Germanistik. Ihr zweiter Bestatterkrimi mit ihrem Protagonisten Viktor Anders erschien 2014 als Taschenbuch im btb Verlag. Ein Floristinnen-Mörder treibt sein Unwesen Viktor arbeitet jetzt im Bestattungsunternehmen seines Onkels Wolfgang. Dieser hat ein großes Problem, denn ein Urnendieb treibt sein Unwesen. Und zu allem Übel verschwindet Tante Hedwig zur Kur. Viele Jahre lebte sie nur für das Bestattungsunternehmen und ihre Familie, jetzt hat sie davon endgültig die Nase voll. Aber wer soll sich nun um ihren autistischen Sohn Tobias kümmern? Viktor hat alle Hände voll mit den Arbeiten im Bestattungsunternehmen zu tun, als ein Serienmörder junge Floristinnen brutal ermordet und ihre Leichen mit Blumen dekoriert. Die Polizei steht vor einem Rätsel und auch Viktors Neugier ist geweckt. Gemeinsam mit seiner Freundin Miriam ermittelt Viktor auf eigene Faust ohne zu ahnen, dass der Mörder bereits Miriam als nächstes Opfer auserwählt hat. Fazit Das Buchcover passt mit der Darstellung eines schwarzen Rabens, der auf einem Zaunpfahl sitzt, sehr gut zu einem Bestatter-Krimi. Die düstere Stimmung wird noch zusätzlich mit der dunklen Einfärbung des Himmels hervorgehoben. Auch in dem zweiten Teil der Bestatter-Krimi-Serie dreht sich die Handlung um Viktor und seine Familie. Der Plot ist rasant und punktet mit unterschwelligen schwarzen Humor, der das Ganze gekonnt auflockert. Die recht kurzen Kapitel lassen sich leicht lesen. Auch wenn man den Vorgängerroman nicht gelesen hat, kann man der Handlung sowie der Beziehung einzelner Protagonisten zueinander sehr gut folgen. Ein unterhaltsamer Krimi, der mir viele schöne Lesestunden beschert hat. “Zum Sterben schön” – Bestatterkrimi von Tessa Korber, erschienen 2014 im btb als Taschenbuch, 288 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3-442-74725-2 Herzlichen Dank an den btb Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.