Leserstimme zu
Totenfrau

Totenfrau

Von: Niklas' Leseblog
12.08.2015

Blum ist Bestatterin. Sie ist liebevolle Mutter zweier Kinder, sie besticht durch ihr großes Herz, ihren schwarzen Humor und ihre Coolness. Blum fährt Motorrad, sie trinkt gerne und ist glücklich verheiratet. Blums Leben ist gut. Doch plötzlich gerät dieses Leben durch den Unfalltod ihres Mannes, eines Polizisten, aus den Fugen. Vor ihren Augen wird Mark überfahren. Fahrerflucht. Alles bricht auseinander. Blum trauert, will sich aber mit ihrem Schicksal nicht abfinden. Das Wichtigste in ihrem Leben ist plötzlich nicht mehr da. Ihr Halt, ihr Glück. Durch Zufall findet sie heraus, dass mehr hinter dem Unfall ihres Mannes steckt, dass fünf einflussreiche Menschen seinen Tod wollten. Blum sucht Rache. Was ist passiert? Warum musste Mark sterben? Als sie die Antworten gefunden hat, schlägt sie zu. Erbarmungslos. Warum sie das tut? Warum sie dazu fähig ist? Die Antwort darauf liegt Jahre zurück. Die Story ist recht einfach. Blums Mann Mark verunglückt tödlich. Blum findet heraus, dass mehr hinter diesem "Unfall" steckt und recherchiert. Sie stößt auf ein "Geheimnis" aus Marks Polizistenlaufbahn und geht der Sache nach. So einfach und simpel die Geschichte aufgebaut ist, so fesselnd und spannend ist sie geschrieben. Das einzige, was mir am Schreibstil nicht so gefällt, sind die Dialoge, bzw. die Kennzeichnung der Dialoge mit einem Gedankenstrich vor jeder Aussage. Natürlich ist die Geschichte unrealistisch. Blum, eine Bestatterin, nimmt einen bestialischen Rachefeldzug gegen die fünf Männer, die etwas mit dem Tod ihres Mannes zu tun hatten, und kennt dabei keinerlei Gnade. Auch, dass ihr Kollege und Bestatter-Helfer sie dabei unterstützt und mit-mordet, ist, nun gut, vielleicht "leicht" realitätsfern... ;-) Allerdings kann die Geschichte vielleicht auch dadurch unterhalten, sie ist etwas Besonderes. Besonders geschrieben, und ein besonderer Inhalt. Die Charaktere sind klasse ausgearbeitet, allen voran natürlich Protagonistin Blum. Aber auch die fünf Männer haben passende Charakterzüge und können diese vollends im Buch ausleben. Gerade auch das Ende finde ich gelungen, bzw. wer der letzte der fünfen ist, usw. Aber das müsst ihr dann schon selbst lesen und herausfinden, da möchte ich jetzt nicht spoilern! :-) Fazit: Ein etwas anderer Thriller, der mich allerdings richtig fesseln konnte!