Leserstimme zu
Katzenjammer

2. Band der Herkules-Reihe

Von: Kerry aus Berlin
01.11.2015

Wo ein Dackel ist, da ist auch ein Weg, vor allem wenn besagter Dackel(mix) Herkules heißt und tatsächlich, Herkules hat es geschafft. Sein Frauchen Carolin hat einen neuen Lebensgefährten, Marc, seines Zeichens Tierarzt (armer Herkules, aber man kann nun einmal nicht alles haben) und dieser Marc hat sogar eine Tochter - sprich, Herkules Traum von einer kompletten Familie ist in Erfüllung gegangen. Jetzt brechen auch noch neue Zeiten an - Carolin und Herkules ziehen zu Marc und das schönste ist, auch Marcs Tochter wohnt bei ihnen. Alles könnte so schön sein, doch ein Unwetter in Form von Sabine zieht auf. Sabine ist niemand geringeres als Marcs Ex-Frau und Mutter seiner Tochter und ausgerechnet jetzt, wo alles so schön sein könnte, hat sie sich entschlossen, wohl auch der Tatsache geschuldet, dass Marc mit seiner "Neuen" Nägeln mit Köpfen macht und sie zusammen gezogen sind, wieder die Nähe ihres Ex-Mannes zu suchen. Eine Situation, die Carolin so gar nicht passt und Herkules muss einiges tun, selbstverständlich mit Hilfe seines besten Freundes Herrn Beck, um seine Familie zu schützen. Doch da gibt es noch ein weiteres weibliches Wesen im Leben von Herkules - Cherie. Sie ist eine Golden-Retriever-Dame und Herkules hat sich auf den ersten Blick in sie verliebt. Doch wie soll er es anstellen, dass auch sie sich in ihn verliebt - ist sie doch größer als er und im Gegensatz zu ihm "reinrassig". Herkules jedoch ist bereit alles zu tun, um ihr Herz zu erobern. Wird sie ihn erhören? 2. Band der Herkules-Reihe! Der Plot wurde unterhaltsam und abwechslungsreich erarbeitet. Wieder konnte der Leser den kleinen Dackelmix dabei begleiten, wie er sich um seine Menschen kümmert und im Gegensatz zu diesen den Durchblick behält und alles in seiner Macht stehende tut, um das Leben seiner Menschen in die richtigen Bahnen zu lenken. Die Figuren wurden facettenreich und authentisch erarbeitet. Ganz ehrlich, ich bin ein großer Fan von Herrn Beck, der im Gegensatz zu den Menschen (und teils auch Herkules), den Überblick behält und genau weiß, was zu tun ist. Den Schreibstil empfand ich wieder als sehr angenehm und amüsant zu lesen, sodass sich dieses Buch förmlich von selbst gelesen hat.