Leserstimme zu
Naokos Lächeln

So viel Wind um... nichts?

Von: Schlopsi
21.04.2016

[...] "Naokos Lächeln" bietet alle liebenswerten Merkmale eines waschechten Haruki Murakami-Romans. Die innere Zerrissenheit, die Liebe zur Musik, das notwendige Fingerspitzengefühl, um das Wesentliche spürbar zu machen, sowie das Geheimnisvolle. Und doch schafft es dieser Roman nicht, vollends zu überzeugen. Zu distanziert und blass verliert sich der Schriftsteller in Belanglosigkeiten, die das Ganze in die Länge ziehen und wenig zum Thema zu sagen haben. Warum dieses Werk so populär im Vergleich zu anderen abschneidet, bleibt mir also noch immer ein Rätsel.