Leserstimme zu
Der Araber von morgen, Band 2

Noch besser als der erste Band

Von: marinasworld / Books 'nd Coffee
19.05.2016

Wie bereits der erste Band von "Der Araber von morgen" hat mich auch der zweite nun voll überzeugt. Die liebevolle und detailreiche Gestaltung wird hier fortgeführt und ist somit ein absolutes Highlight in diesem Monat für mich gewesen. Riad Sattouf erzählt seine Geschichte bzw. die Geschichte seiner Kindheit, welche er in Frankreich, Libyen und Syrien verlebt hat. Er geht dabei sehr auf die Kultur, Land und Leute aber auch auf politische Situationen und herrschende Diktatoren ein. All das zeigt er auf eine sehr humorvolle und unterhaltsame Art. Außerdem erzählt er die Geschichte aus einer sehr naiven und kindlichen Sicht, was dem Ganzen sehr viel Charme verleiht und die Erlebnisse authentisch wirken lässt. Der zweite Band spielt sich überwiegend in Syrien ab und Riad erzählt wie er in die Schule kam und was er dort alles gelernt und erlebt hat. Aber auch das restliche Umfeld und das alltägliche Leben in Syrien kommen nicht zu kurz. Wie auch schon im ersten Band werden die Ideale und Vorstellungen seines Vaters aufgegriffen. Allerdings werden im zweiten Band die unterschiedlichen Vorstellungen von Vater und Mutter (also von Syrien und Frankreich) und auch deren Erziehung besser herausgearbeitet. Die Gestaltung an sich gefiel mir von Anfang an sehr gut. Besonders die Verwendung von unterschiedlichen Farben für die verschiedenen Aufenthaltsorte und Situationen fand ich super. Auch die kleinen handschriftlichen Anmerkungen zu Personen, Gebäuden, etc. waren wieder eingebaut, was auch wieder zeigt, dass hier mit viel Liebe zum Detail gearbeitet wurde. Über einen dritten Teil von "Der Araber von morgen" würde ich mich sehr freuen. Diese Comics sind in meinen Augen etwas ganz Besonderes und definitiv empfehlenswert.