Leserstimme zu
Eine Frage der Würde

Die Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

Eine Frage der Würde

Von: Erdhaftig schmökert
01.06.2016

Es ist der fünfte Band einer Krimireihe rund um einen rechtschaffenen Anwalt in Italien und es macht überhaupt nichts aus, die übrigen Bände nicht gelesen zu haben. Der Krimi wird erst am Ende so richtig spannend, auf dem Weg dahin plätschert die Geschichte eher philosophisch vor sich hin. Vor allem lernt man die Hauptfigur gut kennen - sein Denken und Handeln, ahnt, wie er wohl agieren wird. Obwohl Carofiglio öfter als einmal sehr ausführlich etwas erläutert - zum Beispiel, Dialoge mit einem geistig behinderten Nachbarjungen, der glaubt, dass Hunde ihm von Gräueltaten berichten, werden diese nie öde sondern man kann amüsiert vor sich hin schmunzeln. Am Ende geht es weder um Mord noch um Totschlag sondern eher um die Ethik des juristischen Berufsstandes. Spannend herbei geführt und mit einem leisen Knall auf den letzten Seiten.