Leserstimme zu
Die Magie der tausend Welten

Gelungen. Aber leider nicht fesselnd.

Von: fantasyfoxes
20.07.2016

Klappentext Der junge Magier Tyen hat seine Heimat verlassen und durchstreift die tausend Welten auf der Suche nach einer Möglichkeit, das magische Buch Pergama zurück in einen Menschen zu verwandeln. Er bittet Valhan, den mächtigsten Magier, den er finden kann, um Hilfe. Doch dieser verlangt eine Gegenleistung: Tyen soll eine Rebellengruppe ausspionieren, die Valhans Herrschaft bekämpft. Dann gelingt es den Widerständlern, Valhan zu töten. Tyen kann nicht glauben, dass all seine Anstrengungen umsonst gewesen sein sollen – und als er einen Hinweis entdeckt, dass Valhan noch lebt, nimmt er dessen Fährte auf … Rezension Ich habe bei diesem Buch bewusst auf eine ausführlichere Inhaltsangabe verzichtet, da ich hier vor allem Leuten, die den ersten Teil noch nicht gelesen haben, nichts vorwegnehmen will. Im Gegensatz zum ersten Teil ist in diesem teil etwas weniger Action, was einige Stellen doch sehr langatmig wirken lässt. Dennoch konnte mich in diesem Buch der Erzählstrang von Rielle mehr fesseln als noch im ersten Teil. Außerdem verbinden sich die Erzählstränge in diesem Teil an einigen Stellen. Der Schreibstil ist angenehm und der Handlung angemessen. Martina Rester liest diesen teil angenehm vor, jedoch hatte ich bei den spannenden Stellen nicht das Gefühl von ihrer Stimme mitgenommen zu werden. Leider konnte mich dieser Teil, aber nicht richtig fesseln. Deswegen 3 von 5 Sternen