Leserstimme zu
Der kleine Drache Kokosnuss - Vulkan-Alarm auf der Dracheninsel

Einmalig inszeniertes Hörabenteuer für die ganze Familie!

Von: Floh
21.07.2016

"Der kleine Drache Kokosnuss" die zahlreichen Kinderbücher und Titel mit dem sympathischen kleinen Drachen von der Dracheninsel haben schon sämtliche Kinderherzen und Kinderstuben erobert. Mit „Der kleine Drache Kokosnuss – Vulkan-Alarm auf der Dracheninsel“ zieht nun endlich auch eines der tollen Geschichten bei uns in der Familie ein. Dem ambitionierten Kinderbuchautor Ingo Siegner ist eine wunderbar erlebnisreiche Reihe um und mit dem kleinen Drachen und seinen besonderen Freunden gelungen. Über 24 Titel und Bände umfasst diese unschlagbare Reihe inzwischen. Ohne Sonderausgaben oder Jubiläumseditionen mitzuzählen. Ein munteres und quirliges Hörspielerlebnis mit allerlei Geräuschen und Inszenierungen für Kinder ab etwa 5 Jahren. Erschienen im cbj audio Verlag Zum Inhalt der beiden Geschichten: „Kokosnuss und seine Freunde Oskar und Matilda beobachten, wie ein kugelrundes Flugobjekt in den Vulkan der Dracheninsel fällt. War das eine Sternschnuppe, ein Ufo oder ein Meteorit? Als der Vulkan brennende Gesteinsbrocken herausschleudert, befürchten die Freunde einen Ausbruch, der die ganze Dracheninsel vernichten könnte. Wird es den Dreien gelingen, die Insel zu retten?“ Eine abenteuerliche und überaus herzlich-liebevolle Umsetzung mit vielen Ideen und ganz viel Abenteuer und Fantasie. 1 CD Laufzeit ca. 50 Minuten Lebhaft, facettenreich und munter gesprochen und gelesen von Sprecher Philipp Schepmann. Meinung: Ich bin wirklich sehr positiv von diesem Hörerlebnis überrascht. Der kleine Drache Kokosnuss ist in aller Munde und bei den kleinen Kindern bekannt und beliebt wie ein bunter Hund. Leider habe ich erst recht spät, allein durch dieses schöne Hörspiel, den ersten Kontakt mit dem quirligen und munteren Drachen von der Dracheninsel für meine Familie geknüpft. Zuvor kannten wir leider weder die Bücher noch die Kinderserie aus dem Fernsehen. Das soll sich nun bald ändern, denn der kleine Drache hat es sich in unserem Herzen gemütlich gemacht. Davon mag man gerne mehr haben. Ich war ganz überrascht, dass es den kleinen Drachen schon mit so vielen Geschichten und Bänden gibt und wir erst jetzt in den Genuss gekommen sind. Naja, besser spät als nieVon den vielen Erscheinungen und Ausgaben profitieren wir jetzt, da es noch sooooo viele tolle weitere Geschichten für uns zu erleben und entdecken gibt. Ob als Buch oder Hörspiel, da bleibt uns viel Wahlfreiheit. Diese Hörbuch-Entdeckung „Der kleine Drache Kokosnuss – Vulkan-Alarm auf der Dracheninsel“ ist richtig toll gemacht und hat ein einheitliches Gesamtkonzept mit vielen Extras. Ein wahrer Glücksgriff. So, nun zum Hörbuch und Inhalt an sich: Das Cover ist wirklich toll, da es Wiedererkennungswert hat und ein passendes Pendant zum gleichnamigen Kinderbuch von Autor Ingo Siegner. Die Geschichte wird durch ein munteres Lied eingestimmt. Dieses Lied scheint das Titellied der Geschichten zu sein. Mich spricht es nicht sonderlich an, aber meine beiden Kinder haben sich sehr animiert gefühlt zu singen und zu tanzen. Und schon startet das Abenteuer und wir lernen die wichtigen Figuren von Kokosnuss, Oskar und Matilda kennen. Hier legt der sprecher sehr viel Wert auf eine Differenzierung der Figuren. So wirkt Kokosnuss jung und quirlig, Oskar hingegen hört sich trääääg und leicht dümmlich an. Bei Matilda hätte ich mir vom Sprecher gern eine weiblichere Note gewünscht. Der Volkan auf der Dracheninsel scheint plötzlich unruhig und aktiv zu werden. Ob der Vulkan „Gugelhupf“ ausbrechen und die ganze Insel bedrohen wird? Kokosnuss, Oskar und Matilda sind alarmiert. Sie berichten voller Angst und Sorge ihren Eltern von ihrer Beobachtung, dass das stachelige Wesen dort hinein verschwunden ist und Rauch aufsteigt. Doch die Eltern sehen keine Gefahr und besänftigen ihre Schützlinge. Doch Kokosnuss ist sich sicher, dass er weder eine „Mortifagna“, eine „Mataforgina“ oder einfach nur eine Fata Morgana gesehen hat. Auch wenn Sonntag der Ruhetag auf der Dracheninsel ist, diese besorgniserregende Beobachtung duldet keinen Aufschub. Die Drei machen sich auf den Weg zu „Knödel“, für den Ruhetage das wichtigste im Leben sind. Aber bei ihm ist jeder Tag Ruhetag und so ist er bereit, einen davon zu opfern. Er will mit Kokosnuss, Matilda und Oskar auf Vulkan-Expedition gehen. Damit Knödel nicht ängstlich zurückschreckt, geben die Drei eine Notlüge vor, indem sie behaupten für die Schule ein Aufsatz über Vulkane zu schreiben. Knödel öffnet ein Auge nach dem anderen „Pling, Pling“ und rafft sich auf mit zum Vulkan zu fliegen. Hier erlebt man den Aufbruch mit wunderbaren Inszenierungen im Hörspielcharakter. Auf dem Vulkan angekommen treffen sie eine echte Vulkanforscherin mit einem unaussprechlichen Namen: Eyjafjallajökulla-Dottir. Zum Glück will sie nur Dotti genannt werden. Dotti forscht am Vulkan und ist wohl auch für die Beben und Eruptionen verantwortlich. Kokosnuss und seine Freunde berichten von der Sorge um die Insel und Dotti sagt, sie habe auch ein Gegenmittel. Doch dieses müsse sie erst brauen und kochen und braucht dafür ungewöhnliche Zutaten. Sie braucht Gänseköddel, verquirlte Mortadella in Bio-Qualität, Drachenpups nach Sauerbraten von Papa Herbert, Pipi und vieles vieles mehr. Die Freunde machen sich auf die eilige Suche all diese Zutaten zu sammeln und zu finden. Endlich haben sie alles beisammen und müssen dieses Gegenmittel nur noch in das Zentrum des Vulkans bringen. Der feuerfeste Drache Kokosnuss eignet sich dafür am besten. Mutig und heldenhaft gelingt es ihm turbulent die Flasche zu leeren und Löffel für Löffel von dem Mittel zu dosieren. Doch dann geschieht Der Sprecher Philipp Schepmann hat ein wirklich unbeschreibliches Talent, die Stimmen aus dieser Lesung wunderbar einzigartig und individuell zu vertonen. So hört man gleich, dass die Drachen und Wesen auf der Dracheninsel und dessen Familien je ein ganz besonders drolliges Wesen besitzen und den Hörern gleich sympathisch sind. So wirkt Oskar durch seine träge und müde Stimme etwas dümmlich. Doch das täuscht, denn Oskar ist wirklich schlau, er ist einfach nur gemütlich und hungrig. Bei Matilda hätte ich mir gern mehr Weiblichkeit gewünscht. Sie lässt sich kaum von den männlichen Figuren in der Stimme unterscheiden. Aber auch all die anderen phantasievollen Figuren weisen einen eigenen Charakter und eigene Besonderheiten auf, die der Sprecher wunderbar mit seiner facettenreichen Stimme belebt und besonders macht. Ich konnte mich sofort mit meiner dreijährigen Tochter und meinem 14 Monate alten Sohn auf dieses stimmungsvolle Hörvergnügen einlassen und finde Lesetempo und Betonung sehr fein abgestimmt und der jeweiligen Passage angepasst. Die Inszenierungen sind eine Besonderheit, die dieses Hörbuch zu einem Erlebnis und Abenteuer macht. Tolle Geräusche und Musik. Allein das klimpern der sich öffnenden Augen von Knödel das leide Pling, bis hin zu den Turbulenzen beim Einbringen des Gegenmittels. Ganz toll und lobenswert. Störend finde ich, dass sehr oft gesagt wird, wer was wann sagt: „…, fragt Oskar, … sagt Matilda, …sagt Kokosnuss, etc“. Das wirkt manchmal etwas monoton und einfallslos. Da sich die Stimmen sehr gut unterscheiden, wäre das gar nicht immer notwendig gewesen. Uns als kleine Familie hat dieses Hörbuch sehr gut gefallen. Die Umsetzung ist gelungen, die Stimmen sehr lebhaft und angenehm, und die Geschichte ist einfach klasse. Viele witzige Ideen und Einfälle. Von Drachenpups bis Gänseköddel, von Magmamobil bis Mortifagna oder Mataforgina. Hier zählt der Humor und die Fantasie. Begriffe und Dinge, die nicht immer der Regel entsprechen und mal ein ganz anderes Bild zeigen, was in es alles gibt und wozu es nützlich sein kann. Meine Tochter hat herzlich über Pups und dem Riesenpopo von Knödel gelacht. Durch die gute Organisation und Gliederung der Kapitel und Tracks ist es ein Leichtes, die letzte Passage wieder zu finden, sollte man sich doch für eine kurze Hörpause entscheiden. Die Geschichten des kleinen Drachen Kokosnuss stecken voller Erlebnisse und Abenteuer, und die lieben Figuren sind absolut klasse und sprühen vor Charme und Esprit. Aber es wirkt auch sehr beladen, munter und lebendig, was nicht immer ganz leicht zu sortieren ist für die jüngere Zielgruppe. Mit wachsender Reife und Alter der Hörer wird sich das aber rasch ändern. Der Kinderbuchautor: "Ingo Siegner wurde 1965 in Hannover geboren. Dort lebt und arbeitet er als freier Autor und Illustrator. Für Nachbarskinder erfand er zum Spaß Geschichten vom kleinen Drachen Kokosnuss, der sich binnen kurzer Zeit zum beliebten Kinderbuch-Character entwickelte. Mittlerweile sind nicht nur die Bücher und Hörbücher, sondern auch das dazugehörende Merchandising-Programm eine echte Erfolgsgeschichte." Der Sprecher und Erzähler: "Philipp Schepmann, geboren 1966, ist Sprecher, Produzent und Rundfunkautor. Seine Schauspielausbildung absolvierte er an der renommierten Folkwang Universität der Künste in Essen. Für cbj audio hat er alle Abenteuer des kleinen Drachen Kokosnuss eingelesen." Cover: Das Cover ist einfach toll und gibt einen Vorgeschmack auf die Geschichte und dem mutigen Handeln vom kleinen Drachen. Ganz toll, bunt und munter. Wir treffen schon hier auf Persönlichkeiten, die uns im Hörbuch begegnen werden. Die CD-Box ist sehr hochwertig und stabil verarbeitet im festen und handlichen Case lässt sich die CD gut behütet aufbewahren. Zudem sei dem Käufer ein schönes Mini-Poster gegönnt. Danke dafür! Fazit: Ein schönes Hörspielerlebnis für alle Drachen und Vulkan-Fans, und die, die es noch werden wollen. Ein phantasievolles Hörbuch, welches für Jung und Alt gleichermaßen herzallerliebst und abenteuerlich ist. 5 lobende Sterne für diese quirlige Idee mit den freundlichen Wesen von der Dracheninsel.