Leserstimme zu
Crossfire. Hingabe

Doch nicht das Ende....

Von: Bücherwurmchen
01.09.2016

Eva und Gideon haben heimlich geheiratet. Für alle anderen sind sie jedoch nur verlobt. Man könnte meinen, dass sie nun glücklich und zufrieden leben, eine Familie Gründen, Bla, Bla, Bla.... Zusammenfassung: Doch wo wären wir denn, wenn es so einfach wäre. Die Dinge die, rund um das Glück der beiden, stattfindet lassen sie mal wieder nicht zur Ruhe kommen. Gideons Eltern haben einen mächtigen Streit, wobei ihre Beziehung stark zu knabbern hat, eine ehemals verflossene von Gideon möchte ein Enthüllungsbuch veröffentlichen, Brett Kline spielt mal wieder mit, und und und. Meinung: Die Rezension zu diesem Buch zu schreiben, fällt mir nicht gerade einfach. Auf der einen Seite habe ich es verschlungen, wollte immer wieder wissen was als nächstes geschieht. Auf der anderen Seite hat es mich kurzweilig sogar etwas gelangweilt. Frisch vermählt, versuchen Gideon und Eva ihr Eheleben zu organisieren. Gideon kämpft noch immer mit seiner Vergangenheit, Eva macht ihm noch immer Druck. Man könnte eigentlich sagen, es ist alles gesagt. Aber irgendwie ist es das doch nicht, denn es geschieht auch außerhalb des "Universums" der beiden etwas. Die Nebencharaktere bekommen eine etwas größere Rolle, was mir sehr gefiehl. Nicht nur die Nebencharaktere, oder das ganze Chaos rund um Eva und Gideon, bringen in die Geschichte etwas schwung rein. Auch der neue Mit- Erzähler Gideon, der nun auch aus seiner Sicht erzählt, tun der Geschichte gut. So erfährt man als Leser endlich mal wie es in Gideon aussieht. Was er fühlt, denkt,.... Ich kann nicht sagen, ob dieser Teil der SoG- Trilogie ähnelt, denn hier habe ich nur bis Teil 2 gelesen, aber für mich ist die Crossfire Reihe angenehmer zu lesen. Die Charaktere lassen sich doch etwas mehr in ihre Seelen "schauen" und auch wenn es einige erotischen Szenen gibt, sind sie auf eine gewisse Art besser und es kommt nicht immer nur auf Sex an. Außerdem gefällt mir der Schreibstil der Autorin besser. Wo wir nun auch schon beim Ende wären. Die Autorin hat einen sehr angenehmen, flüssigen Schreibstil. Und mit diesem Teil hat sie sich entschieden, diese Geschichte Kapitelweise aus der Sicht von Gideon oder aus der Sicht von Eva, zu schreiben. Für mich eine gute Entscheidung, denn so konnte man Gideons Gedanken erfahren und seine Taten besser nachvollziehen. Anfangs ist das wechseln der Kapitel aber sehr gewöhnungbedürftig. Ich hatte oft das Gefühl, dass der jeweils andere nun erzählt. Der 4. Teil ist trotz einiger langatmiger Passsagen, ein unterhaltsames Buch. Fazit: Gideons Sichtweise bringt etwas neuen Schwung in die Geschichte. Zwischendrin war ich etwas gelangweilt, aber trotzdem habe ich es zu Ende gelesen, denn ich wollte wissen wie es endet. Denn bisher bin ich davon ausgegangen, dass es das Ende ist. Ich wurde eines besseren belehrt, denn Tadaaaaaa Teil 5 soll im Oktober erscheinen. Jetzt heißt es warten, warten, warten,...