Leserstimme zu
Adolf total

Sammelband mit völlig absurden Geschichten

Von: Waldschrat liest
02.11.2016

„Adolf total“ ist ein Sammelband von Walter Moers mit den drei Bänden „Adolf – äch bin wieder da“, „Äch bin schon wieder da“ und der „Bonker“. Im Mittelpunkt steht Adolf Hitler, der in seinem „Bonker“ verschiedene Abenteuer erlebt. Wichtig ist hierbei aber, dass es sich um eine Parodie handelt. Man erlebt zwar alles aus Adolfs Perspektive, entwickelt deswegen aber keine Sympathie zu diesem Charakter. Der Leser sollte allerdings vorher wissen, ob er bereit ist, über Adolf Hitler zu lachen oder ob er das für ein NoGo hält. Wer der Meinung ist, dass man über Hitler und den zweiten Weltkrieg keine Witze reißen sollte, für den wird dieser Band wahrscheinlich kein Vergnügen sein. Ich für meinen Teil denke nicht, dass Hitler sakrosankt ist und hatte extrem viel Spaß mit den Bildern und Texten. Hitler muss hierbei mit dem verlorenen Krieg klar kommen, trifft auf Hermann Göring, der mittlerweile eine Geschlechtsumwandlung hatte und als Hermine Geld für seinen Drogenkonsum anschaffen muss. Er wird von Aliens entführt, reist durch die Zeit, ist für die Attentate auf Kennedy und den österreichisch-ungarischen Thronfolger Franz Ferdinand verantwortlich und hat außerdem Kurt Cobain, Mutter Theresa und Lady Di auf dem Gewissen. Was Hitler alles verzapft ist haarsträubend und absolut absurd. Manche Situationen und Bilder haben mich sogar ein wenig verstört. Die Sprache war allerdings teilweise etwas deftig und es wurde mit vielen Schimpfwörtern und Fäkalausdrücken gearbeitet. Das war mir zum Teil etwas too much, aber ich hatte insgesamt viel Spaß und ordentlich was zu lachen. Wer unsere Geschichte mit Humor nehmen kann und kein Problem mit absurden Ideen rund um Adolf Hitler hat, der kann sich ruhig die Zeichnungen von Walter Moers anschauen.