Leserstimme zu
Nachts schwimmen

Tiefgründiger und emotionsgeladener Roman

Von: Lesenlieben
23.04.2017

Da mich der Klappentext ansprach, aber nicht zu 100% überzeugen konnte, habe ich mir zu erst die Leseprobe durchgelesen und war von dem angenehmen Schreibstil als auch von dem schönen Setting begeistert. Der Roman ließ sich flüssig und gut lesen. Der Schreibstil war sehr authetisch gehalten, sodass ich mir das Geschriebene bildlich vorstellen konnte und mit der Geschichte verschmolz. An vielen Stellen hat mich die Geschichte so sehr gefesselt, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die Autorin schafft es dem Leser die Gefühle und Emotionen der jeweiligen Charaktere zu vermitteln. Ich konnte mich sehr gut in die Situation aller Beteiligter hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen. Die Geschichte an sich mag für viele recht langweilig daher kommen, da in dem Buch auch „nicht wirklich viel passiert“. Im Großen und Ganzen geht es in dem Buch hauptsächlich um die Affäre zwischen Rachel und Quinn. Es wird der Verlauf der Affäre geschildert sowie Quinns Leben mit seiner Frau Marianna. Der Fokus wechselt dabei von Kapitel zu Kapitel zwischen der Affäre und dem Eheleben hin und her. Zudem ist das Buch in zwei Teile geteilt, Teil 2 spielt ca. 5 – 6 Jahre nach Teil 1. Die verschiedenen Wendungen, die das Buch nimmt, waren für mich nicht vorhersehbar und machten das ganze noch interessanter. Das Besondere an dem Buch war für mich die Authentizität und Gesamtheit der Geschehnisse. Es wird nicht nur einseitig die Affäre beleuchtet, wie es in vielen anderen Büchern klischeehaft geschieht, sondern auch der Auslöser und vor allem die „Folgen“. Der Roman regt zum Nachdenken und Mitfühlen an. Mir hat „Nachts schwimmen“ sehr gut gefallen und wird bestimmt nicht das letzte Buch sein, das ich von Sarah Armstrong gelesen habe.