Leserstimme zu
Die Magie der tausend Welten - Die Begabte

Kommt an die Vorgänger nicht ganz ran...

Von: Tina
13.10.2017

Ich habe mich riesig auf die neue Trilogie von Trudi Canavan gefreut, bin ich doch ein großer Fan von Sonea und der Gilde der schwarzen Magier. Leider habe ich mir schon fast gedacht, dass man solch eine Reihe nur schwer toppen kann. Und ich hatte recht. Hier haben wir zwei Handlungsstränge die erst mal nicht miteinander zu tun haben. In Teil 1 des Buches lesen wir von Tyen, ein Student der Akademie, der während einer archäologischen Ausgrabung ein magisches Buch (Pergama) findet,und in Teil 2 treffen wir auf Rielle, eine Tempelschülerin mit unentdeckten Fähigkeiten (kommt uns bekannt vor, oder?) Danach welchsen sich Tyen und Rielle nach ein paar Kapiteln immer wieder ab. Die Kapitel sind jetzt nicht übermäßig lang, was auch gut ist, aber irgendwann fand ich die über Tyen recht langatmig und freute mich mehr über Rielle zu erfahren. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer brillant und ich liebe es wie sie die Charaktere in meinem Kopf zum Leben erwecken kann und die Welt um einen herum andere Formen annimmt. Wenn es nur darum ginge würde ich dem Buch glatt volle 5 Sterne geben. Aber das Buch packt mich nicht in dem gleichen Maße wie es seine Vorgänger tun konnten und daher gebe ich 4 immer noch sehr gute Sterne und freue mich auf die Fortsetzung, die hoffentlich etwas spannender wird.