Leserstimme zu
In Rache entflammt

Wenn einem die Vergangenheit einholt.......

Von: Andrea Schmidt
15.10.2017

Dies ist der 33. Fall für Eve Dallas und gleichzeitig ein ganz besonderer. Er führt sie zurück in die Stadt, der sie ihren Namen verdankt. In Dallas war Eve als achtjährige aufgefunden worden, nachdem sie ihren kriminellen Vater in Notwehr getötet hatte. Sie konnte sich damals an nichts erinnern und darum gab man ihr den Namen der Stadt und sie wuchs, von da an, in einer Pflegefamilie auf. Genau dorthin wird sie nun von, aus dem Gefängnis entflohene gewalttätige, pädophile Isaac McQueen, gelockt. Seine Verhaftung und Verurteilung verdankte er, vor vielen Jahren Eve. Er sinnt auf Rache. Eve wird mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Dies belastet sie psychisch sehr stark, aber will sie sich nicht eingestehen. Sie verfällt in nervenaufreibende Träume, die nicht nur ihr gefährlich werden. In Dallas darf sie nicht so einfach die Führung übernehmen, wie in New York, so wie sie es eigentlich gewohnt ist. Hier muss sie sich mit den Ermittlern vor Ort und dem FBI zusammenarbeiten. Roarke, ihr Ehemann und technisch superbegabt, begleitet sie. Er ist ihr wie eine wichtige Unterstützung. Nicht nur beruflich, sondern in diesem Fall ganz besonders, im persönlichen Bereich. Eves wird außerdem von ihrem erfahrenen und gut zusammenarbeitenden Team, in New York, unterstützt. Ihrer Partnerin Delia Peabody übernimmt die Leitung in New York. Ständig stehen sie in Kontakt um Ermittlungsergebnisse auszutauschen. Die Lage ist brisant und spitzt sich wahnsinnig zu, da in Dallas eines der damals entführten Mädchen, heute eine junge Frau, erneut entführt wurde. Kurze Zeit später wird auch noch eine 13jährige entführt, sein eigentliches Beuteschema. Trotzdem geht jeder davon aus, dass das eigentliche Ziel Eve ist. Dadurch entsteht auch die hohe Spannung, da nichts vorhersehbar ist. Mir hat es Spaß gemacht, Eve bei ihren Ermittlungen zu begleiten. Ihre Ermittlungstaktiken und komplexen Gedankengänge, sowie das um die Ecke denken, haben mich begeistert. Sie läßt ihr Leben außen vor, denn ihr Ziel ist es McQueen zu finden und den Aufenthaltsort der Entführungsopfer. Auch wird man nicht durch irgendwelche Nebengeschichten von der eigentlichen Story abgehalten. Sehr glaubwürdig empfand ich auch die gemeinsamen Ermittlungsarbeiten aller Mitarbeiter in den unterschiedlichen Bereichen. Spannung und Action sind in dem Buch keine Mangelware. Der Fall hat mich durchgehend gefesselt und ließen mich das Buch kaum aus der Hand legen. Dies war mein erster Fall mit Eve, aber mit großer Sicherheit, nicht mein letzter. Der Schreibstiel ist wirklich gut.