Leserstimme zu
Schnauze, jetzt ist Stille Nacht!

Lustige Adventsgeschichte

Von: Lauris Leseecke
23.01.2018

Autor: Karen Christine Angermayer Verlag: cbj Verlag Genre: Kinder & Jugenbuch - Weihnachten Preis: 9,99 € Seitenzahl: 104 Seiten Danke an das Bloggerportal und der Verlagsgruppe Random House für das Rezensionsexemplar! Klapptext Stille Nacht, heilige Nacht..., brummt Hund Bruno vor sich hin, der die Ruhe schätzt und Veränderungen so sehr verabscheut wie die Betriebsferien seines Lieblingsmetzgers. Doch mit einer Stillen Nacht und Frieden wird es wohl auch dieses Jahr zu Weihnachten nichts werden: Denn erstens muss er zum Advent vorübergehend bei Katze Soja und ihrem Frauchen einziehen und zweitens stellen sie mit Entsetzen fest, dass die Kamele der Heiligen Drei Könige aus der Krippe am Marktplatz verschwunden sind. Klar, dass Soja den Royals unbedingt helfen will. Und so beginnt für die beiden selbsternannten Spürnasen ein Abenteuer, das weder still noch heilig ist! Inhalt Bruno zieht bei Soja zu Hause ein, denn seine Herrchen machen über Weihnachten Urlaub. Begeisterung? Fehlanzeige. Bruno macht sich viel zu sehr Gedanken darüber ob er jetzt nur noch Tofu und Sojamilch vorgesetzt bekommt. Langeweile kommt bei den Beiden aber auf keinen Fall vor, denn sie haben einen Fall zu lösen. Gemeinsam wollen sie den/ die Täter finden, die die Kamele der Heiligen drei Könige aus der Krippe am Marktplatz geklaut haben. Meine Meinung Bruno ist wie eh und je faul und eher missgelaunt und Soja hingegen ganz aufgekratzt und voller Tatendrang - soweit bekannt- kennt man schon aus der ersten Weihnachtsgeschichte der Beiden. Wir begleiten also mal wieder Soja und Bruno bis zum großen Weihnachtsfest. Diesmal wurde die Fortsetzung allerdings nicht nur lustig sondern auch spannend. Klar, sind die Beiden sich wieder in allen Dingen uneinig, es gibt viele lustige Situationen und wieder läuft vieles von Grund auf schief. Also an sich eine wirklich nette Geschichte, die in 24 Kapiteln aufgeteilt ist und einen so durch die Adventszeit mitnehmen soll. Allerdings muss ich sagen, dass die Weihnachtsstimmung im Buch keine besondere Rolle trägt und daher auch beim Lesen keine weihnachtlichen Gefühle aufkommen. Schreibstil Es wird Abwechselnd aus der Sicht von Soja oder Bruno erzählt, was besonders unterhaltsam ist, weil Beide komplett unterschiedliche Sichtweisen haben. Sowieso hat man permanent den Eindruck dass Bruno grundsätzlich mit jeglichem Vorhaben von Soja überfordert ist. Trotzdem sind die Beiden ein lustiges und tolles Gespann und ihre gemeinsamen Aktionen werden hier kindgerecht und mit Humor beschreiben. Fazit Das Buch ist auf jeden Fall zu empfehlen, wenn man für seine Kinder mal eine eher spaßige und lustige Weihnachtsgeschichte sucht. Ansonsten aber doch eher eine lauwarme Geschichte, der ich lieb gemeinte 2 von 5 Sternen geben möchte.