Leserstimme zu
Das saphirblaue Zimmer

Hinreißender, fesselnder Schreibstilmix!

Von: GROSSSTADTHELDIN
01.02.2018

Handlungsüberblick: Das Buch handelt von drei fesselnden Schicksalen starker Frauen, die über die Zeit stark miteinander verwoben sind. Der Leser trifft nacheinander die Ärztin Kate um 1944, das Hausmädchen Olive um 1892 und die Sekretärin Lucy um 1920 und lernt neben ihren Schicksalen auch ihre jeweilige Zeitepoche kennen. Mein Bucheindruck: Das Cover hat mich sofort angesprochen! Mit seinen zarten Farben läd es zum Träumen ein. Wenn man das Buch dann in der Hand hält, kommt das antike Design noch besser zur Geltung und versetzt einen direkt in das saphierblaue Zimmer! ;) Mein Leseeindruck: In diesem Buch wurden drei verschiedene Zeitebenen miteinander verflochten. Zusammen mit der Zeitebene änderte sich nach jedem Kapitel auch die Protagonistin. Ich liebe Bücher mit verschiedenen Zeitebenen! Daher kam ich sehr gut mit den Epochen- und Sichtweisenwechseln zurecht. Die Wechsel habe ich als äußerst spannungsfördernd empfunden. Denn jedes Kapitel endet mit einem kleinen Cliffhanger, der einen nicht loslässt. Es fiel mir wirklich schwer, das Buch aus der Hand zu legen! Jeder der drei Charaktere ist liebevoll gestaltet. Die starke Ausarbeitung der Charaktere machte es mir wirklich schwer, mich für eine Lieblingsfigur zu entscheiden! Alle drei starken Frauen, ihre jeweiligen Schicksale und Zeitepochen haben mich bis zur letzten Seite völlig in ihren Bann gezogen! Am Ende hat mich diese bittersüße Geschichte dann sogar zu Tränen gerührt. Mein Eindruck vom Schreibstil: Das Besondere an diesem Buch ist, dass es von drei Schriftstellerinnen gemeinsam geschrieben wurde. Trotz der verschiedenen Schreibstile wirkt das Buch in sich geschlossen und gut durchdacht. Natürlich lassen sich während der Lektüre Unterschiede zwischen den Schreibstilen feststellen, aber das empfand ich auf keinen Fall als störend sondern als totale Bereicherung, da es ja auch verschiedene Protagonisten und Zeitepochen sind, die geschildert werden. Jede Protagonistin und jede Zeit erhält somit also ihre ganz eigene Stimme. Ich bin total angetan von der Idee, ein Buch das von mehreren Personen und Epochen handelt, mit mehreren Autorinnen umzusetzen. Sowas müsste es öfter geben! Tatsächlich habe ich schon einige Bücher anderer, einzelner Autorinnen mit Epochen- und Perspektivwechsel gelesen, bei denen ich mir gewünscht habe, dass der Schreibstil sich den Protagonisten und Zeiten besser anpasst und man direkt einen Unterschied zwischen den Schilderungen der Protagonisten erkennen kann. Von mir gibt es also für die Schreibstilwechsel einen klaren Daumen hoch! ;) Mein Abschlussfazit: Ich habe dieses Buch schon während der Lektüre an meine Freundinnen weiterempfohlen, so schnell war ich von diesem Buch überzeugt! Es fiel mir schwer, das Buch aus der Hand zu legen und auch jetzt hallt diese bittersüße Geschichte noch in mir nach, sodass es mir schwer fällt, mit einem neuen Buch zu beginnen! Absolute Leseempfehlung!