Leserstimme zu
Fremdes Leben

Was ist die Wahrheit????

Von: Andrea Schmidt
03.02.2018

Eine Frau erwacht auf der Intensivstation. Sie kann sich an nichts mehr erinnern. Nur die Worte „Mach sie Tod, mach sie Tod…“ kreisen in ihre Gedanken. Die Ärzte sagten ihr, sie hätte einen schlimmen Autounfall, unter Alkoholeinfluss, gehabt und bei dem sie schwer verletzt wurde und lange im Koma lag. Immer wieder kommen einige Erinnerungsfetzen und sie hat genau vor Augen, wie der Unfall passiert ist. Jemand wollte sie töten, da ist sie sich ziemlich sicher. Aber niemand im Krankenhaus glaubt ihr und Beweise gibt es nicht. Auch wird sie von jeder mit einem falschen Namen angesprochen…. Claudia Beermann….das ist sie nicht, sie ist Cilly……… Gedanken und Gesprächsfetzen von Erlebtem geistern immer wieder durch ihren Kopf. Komischer Weise passt aber nichts richtig zusammen. Sie erinnert sich an Dinge aus der Vergangenheit, die eigentlich nicht so passiert sein können. Als Leser rätselt man hin und her, was vor dem Unfall geschehen sein könnte bzw. nun die Wahrheit ist. Die Erinnerungen spielen Claudia scheinbar einen Streich, verwirren sie. Die vielen Freunde, ihre Namen…da ist sie sich sicher, an die sie sich erinnert, wo sind sie? Warum bekommt sie keinen Besuch von ihnen? Niemand scheint sie zu vermissen? Auf einmal bekam sie Besuch von ihrem, angeblich, erwachsenen Sohn. Erst als ihr Ehemann ins Krankenhaus kommt, reagiert sie hysterisch. Ein anderer, ein Fremder steht vor ihr, der behauptet, ihr Mann zu sein. Fazit: Immer wieder liest man Einblicke die Claudia unwillkürlichen in den Sinn kommen. Dadurch wird man als Leser genauso irritiert wie Claudia selber. Welches ist denn nun die Wahrheit??? Interessante und eigenwillige Charaktere, werden uns von der Autorin vorgesetzt. Man weiß nicht, wem man trauen darf und wem nicht. Petra Hammesfahrs Art zu schreiben muss man mögen, ist sicher nicht jedermanns Sache. Ich finde jedoch, sogar jede Nebensächlichkeit wurde fesselnd erzählen und durch die wirren Gedankengänge der Protagonistin empfand ich das Buch sehr spannend und tiefgründig. `Fremdes Leben` ist eine verwirrende Story mit einem überraschenden Ende. Mit dem wohl kaum einer rechnen wird. Das Buch hat mich von der ersten Seite gefesselt und trotz, fast 500 Seiten, habe ich es regelrecht verschlungen, weil ich unbedingt wissen wollte, was wirklich passiert ist.