Leserstimme zu
Effortless

Eine gelungene Fortsetzung mit erwachseneren Protagonisten in den Anfängen einer Beziehung

Von: Nadja Bookworm
17.03.2018

Erste Sätze Die Wettervorhersage auf Channel Four zufolge war es der heißeste Sommer aller Zeiten in Seattle – und da ich erst seit etwas über einem Jahr hier wohnte, musste ich mich wohl auf das Wort des Wettermannes verlassen. Während hier geschoben, geschubst und gestoßen wurde, spürte ich den Schweißfilm jedes einzelnen Dränglers auf der Haut. Klappentext Kieras und Kellans Beziehung begann mit Schmerz und Verrat. Doch nun steht eines fest: Kellan ist Kieras große Liebe. Um nicht wieder die gleichen Fehler zu begehen, konzentriert sie sich nun lieber auf die Uni und auf sich selbst. Sie lebt mit ihrer Schwester in einem winzigen, aber gemütlichen Apartment. Mit Kellan versucht sie diesmal, alles richtig zu machen – in ganz kleinen Schritten. Das geht so lange gut, bis Kellan Seattle für eine Tournee verlässt, und die Vergangenheit Kiera wieder einholt... Meine Meinung Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und berichtet aus der Sicht von Kiera. Kiera ist eine junge Frau, die in dem Rockmusiker Kellan ihre große Liebe gefunden hat, auch wenn es nicht gerade einfach war. Sie ist klug, schön, aber auch unsicher, was ihre Beziehung mit Kellan betrifft, denn er sieht gut aus und hat viele weibliche Fans. Sie selbst ist nicht gerade selbstbewusst, auch wenn sie stärker und erwachsener geworden ist, und hat Angst, dass Probleme ihre Liebe kaputt machen könnte. Im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich weiter, gerät an ihre Grenzen und wächst über sich hinaus. Ich konnte mich ganz gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar. Die Geschichte setzt direkt an den Handlungen der Vorgängerbände an. Diesmal stehen die noch junge Beziehung im Vordergrund, aber auch die Ängste und die Probleme, die damit verbunden sein könnten. Es wird leider immer noch viel zu wenig miteinander geredet, während die Anziehungskraft zwischen den beiden Protagonisten gleich bleibt, was schade ist. Denn so dreht sich die Geschichte gefühlt die ganze Zeit ein wenig im Kreis, auch wenn sich die Charaktere auch weiterentwickeln. Daher konnte mich die Geschichte zwar fesseln und mitreißen, aber es gibt weniger überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen. Bewertung Eine Geschichte mit erwachseneren Protagonisten in den Anfängen einer Beziehung, die mich gut unterhalten konnte, aber schwächer war als Kellans Zwischenband, daher gibt es diesmal 4 von 5 Würmchen