Leserstimme zu
Die Mitternachtsschwestern

Eine wunderschöne und ergreifende Familiengeschichte

Von: hoope23506
08.04.2018

INHALT: Dieser Roman basiert auf zwei Zeitebenen. Zum Einen lernen wir Willow im Jahre 2016 kennen. Sie hat als Kind ihre Eltern Charity und Dan verloren und ist bei ihrer Tante aufgewachsen. Sie hat viele Fragen zu ihrer Familiengeschichte, doch nie will ihre Tante darüber reden. Jetzt als junge Frau erhält sie eine Einladung eines Fotographen und spürt, dass mehr dahinter steckt und macht sich auf die Suche nach Antworten. Der zweite Zeitstrang beginnt im Jahre 1977 und erzählt die Geschichte der Schwestern Faith, Hope und Charity und deckt damit auch die Familiengeschichte von Willow auf. MEINE MEINUNG: Zu Beginn brauchte die Geschichte einige Seiten, bis sie mich gefangen genommen hatte. Aber dann konnte ich nicht mehr aufhören, zu lesen. Dieses Setting der Wasserwelt konnte mich vollends überzeugen und ich hatte noch nie etwas ähnliches gelesen. So fantasievoll und wunderschön geschrieben. Es war sehr anschaulich beschrieben und die Vorstellung, dass es diese Wälder gibt, ist wundervoll. Auch die ganze Familiengeschichte zog mich immer mehr in seinen Bann. Je weiter ich las, umso besser und spannender wurde die Geschichte. Genauso detailreich wie das Setting wurden auch die Charaktere beschrieben. Ihre Schwächen und Stärken wurden sehr gut herausgearbeitet und als Leser konnte ich gut eine Verbindung zu ihnen aufbauen. Sehr einfallsreich fand ich die Idee, dass das Element Wasser alle Familienmitglieder irgendwie miteinander vereint und die Verbindung zu den Unterwasserwäldern auch noch nach Jahren erkennbar war. Das Ende vom Buch hat die ganze Geschichte dann für mich abgerundet und ein Aspekt hat mich sprachlos zurückgelassen. Wow, damit hatte ich nicht gerechnet. Ein Wahnsinnsbuch. FAZIT: Für Fans von Lucinda Riley ein Muss und für alle anderen eine absolute Leseempfehlung. Ein wundervoller Roman, der mich überzeugt hat. Volle 5/5 Sterne. 🌟🌟🌟🌟🌟