Leserstimme zu
Pendulum

Meiner Meinung nach ein Buch für Liebhaber von Thrillern und Kriminalromanen

Von: Sandy-Katharina
11.06.2018

Adam Hamdys Pendolum, ein Thriller erschienen 2017 Deutsche Erstausgabe 05/2018 bei der Verlagsgruppe Random House. Hauptakteure sind im ersten Teil John Wallace sowie Constance Jones, im zweiten Teil fasst sich der Autor kurz und handelt alles mit John Wallace ab, im Dritten Teil spielen sowohl John Wallace als auch Special Agent Christine Ash eine Rolle. John Wallace erwacht wie aus einem Traum in seiner Wohnung gefesselt am Boden und wird mit einem Angreifer in einem Ganzkörperpanzer konfrontiert, der ihn ermorden und die Tat als Selbstmord darstellen will. In dem Buch dreht es sich darum, wie John Wallace mit Hilfe einzelner anderer, sowohl Polizisten als auch Kriminellen, versucht heraus zu finden, warum man ihn töten will und wer dahinter steckt. Dabei stellt er Verbindungen her, zwischen seinem und anderen ähnlichen Vorfällen und zieht dank des Täters, der ihm stets einen Schritt voraus zu sein scheint und vor dem John sich nur im Deckmantel der Anonymität verstecken kann, eine Blutspur von London bis nach New York, da der Täter immer wieder angreift und versucht ihn zu töten sobald John aus der Versenkung auftaucht. John findet heraus, dass es sich um einen Serienkiller handelt der ein bestimmtes Ziel zu verfolgen scheint und seine Opfer scheinbar wahllos auswählt. Die Sache zwischen John und dem Killer wird eine persönlichere Geschichte, als es John Wallace mehrmals gelingt, sich aus seinen Klauen zu befreien. Am Ende steht John Wallace zwischen dem Killer und einem Vorhaben, welches die ganze Welt zerrütten und unzählbare Opfer fordern würde. Das Buch ist flüssig zu lesen und gerät selten ins Stocken, die Spannung wird die ganze Zeit aufrecht erhalten und man muss einfach wissen wie es ausgeht. Am Anfang hat man ein wenig das Gefühl ins kalte Wasser geworfen zu werden, findet sich aber schnell zurecht in der Story. Zum Ende des ersten Teiles hat mich persönlich der Mut kurz verlassen, weil alles ausweglos scheint, jedoch hält das nicht lange vor. Das Ende vibriert vor Spannung und auch der Epilog ist sehr lobenswert, man erfährt in einem Moment Ausschnitt wie es mit den Hauptakteuren weiter geht, nach der Geschichte. Ich würde allen Liebhabern von Kriminalromanen und Thrillern gegenüber eine Kaufempfehlung aussprechen, da mich dieses Buch gefesselt hat.