Leserstimme zu
Zeckenbiss

Mit erhobenem Zeigefinger...!

Von: alittlebookconversation
07.07.2018

Sabine Thieslers neuer Thriller "Zeckenbiss" spielt, wie ihre Vorgänger-Titel auch, sowohl in Italien als auch in Deutschland. Der Roman ist in mehrere Abschnitte unterteilt, in denen wir so einigen Personen; Opfern und Tätern begegnen. Eine Anwältin lässt ihr Leben, ebenso ein pensionierter Richter. Unterdessen sitzt Jugendstraftäter Faruk in Berlin eine milde Haftstrafe ab, mit der er in Anbetracht seiner Taten sehr zufrieden sein dürfte. Doch hat der Intensivstraftäter trotzdem etwas mit diesen Morden zu tun? Wie gewohnt lässt der sehr, sehr angenehme Schreibstil der Autorin den Leser wieder fast durch das Buch fliegen. Mit den vielen Protagonisten machte Frau Thiesler es einem allerdings nicht immer leicht. Die dadurch entstandenen abwechslungsreichen Kapitel hingegen gefielen mir sehr. Ständig befand ich mich beim Lesen "woanders". In den zahlreichen JVA-Kapiteln jedoch wurde mir das Ausländer-Thema zu arg thematisiert. Ich hatte ständig das Gefühl, hier wurde mit dem erhobenen Zeigefinger gearbeitet. Kaum Deutsche im Jugendknast... Ebenfalls schade fand ich, dass in diesem Roman wirklich viel zu erahnen war. Sowohl im Bezug auf zwischenmenschliche Beziehungen, als auch auf die Morde. Hier hätte ich mir ein bisschen mehr Raffinesse gewünscht. Den bunten Mix an verschiedensten Charakteren, sympathisch wie unsympathisch, fand ich klasse. Gut gemacht, bei den vielen Protagonisten. Ein kleiner Fehler bzgl. unserem lieben Neri hat sich auch eingeschlichen: Im Vorgänger "Nachts in meinem Haus" hatte der gute Mann ein paar Tage Urlaub in Rom. Hier im "Zeckenbiss" sagt er, er hätte viele Jahre keinen Urlaub mehr nehmen können... Insgesamt bewerte ich diesen Thriller mit 3,5 Sternen. Im direkten Vergleich mit vorherigen Spannungsromanen der Autorin, schwächelte dieses Buch etwas. Vielleicht weil ich einfach weiß, dass sie es besser kann. Dennoch freue ich mich sehr auf weitere Titel von Sabine Thiesler, die mir immer wieder verlässlich kurzweilige und gute Unterhaltung bieten. Die Frau kann einfach schreiben!