Leserstimme zu
Pierre, der Irrgarten-Detektiv, jagt Mr. X

Kindgerechte Unterhaltung

Von: herzzwischenseiten
08.07.2018

Rezensionsexemplar (Kids) Pierre, der Irrgarten-Detektiv, jagt Mr. X Der Bösewicht Mr.X versteckt sich auf einem Kreuzfahrtschiff. Er will nach New Maze City um dort den Würfel von der Spitze des Empire Maze Buildings zu stehlen. Sein hinterhältiger Plan? Er will alle Lichter in der Stadt auslöschen. Nur Pierre, der berühmte Irrgarten Detektiv ist in der Lage ihn aufzuhalten. Zusammen mit seinen Detektivkollegen befindet er sich auf dem selben Schiff wie Phantomdieb Mr. X. Zum Aufbau: Nach einer Einleitung in die Spielregeln folgen auf jeder Doppelseite die Irrgartenbilder. Es gibt auf jeder Seite so wahnsinnig viel zu entdecken, anders als bei Wimmelbüchern, hat man hier jedoch Aufträge zu erfüllen. So müssen nicht nur die Wege durch die komplizierten Labyrinthe gefunden werden, sondern auch Erledigungen und Rätsel von Mr. X gelöst werden. Die Wege durch die Labyrinthe sind nicht einfach, denn Gegenstände und Personen versperren viele der Wege. Knifflige Rätsel erschweren die Aufgabe zusätzlich und machen jede Seite wirklich sehr spannend. Das Buch ist laut Verlag für Kinder ab 6 Jahren geeignet. Meine Große Tochter ist 7 und hatte unheimlichen Spaß daran. Sie hat sich zwei volle Stunden allein damit beschäftigt. Sie hat gerade die erste Klasse erfolgreich beendet und kann natürlich schon alleine lesen Jüngeren Kindern muss man die Aufgaben vorlesen und die begleiten. Meine kleinste Tochter ist gerade drei geworden und konnte bei den ganz leichten Suchaufgaben auch schon mithelfen. Und mit hat es auch unheimlich viel Spaß gemacht, und ich bin 32. So sehr, dass ich mich frage, ob es sowas nicht auch für Erwachsene gibt. Die Geschichte ist gut durchdacht und wirklich ein tolles Abendteuer. Die Illustrationen sind wunderschön und man entdeckt immer wieder neue Dinge die man zuvor übersehen hat. Leicht verständliche Aufgaben und Texte vergrößern den Spaß für junge Kinder und Leseanfänger. Ein besonderer Tipp von mir, wenn ihr eine Reisebeschäftigung für euer Kind sucht. Im Flugzeug, Zug oder Auto, auf dem Weg in den Urlaub. Und eine schöne Alternative zum Touchpad sucht, was man den Kindern in solchen Situationen ja dann doch oft überlasst.