Leserstimme zu
Portugiesisches Erbe

Mysteriöses in einem Antiquariat

Von: dreamlady66 aus Leonberg
17.07.2018

(Inhalt, übernommen) Sonne, Mord und Portugal Henrik Falkner weiß kaum, wie ihm geschieht, als er die malerischen Altstadtgassen von Lissabon betritt. Der ehemalige Polizist soll ein geheimnisvolles Erbe antreten: Sein Onkel hat ihm ein Haus samt Antiquitätengeschäft vermacht. Während Henrik mehr und mehr in den Bann der pulsierenden Stadt am Tejo gerät, entdeckt er, dass sein Onkel offenbar über Jahre hinweg Gegenstände gesammelt hat, die mit ungelösten Verbrechen in Verbindung stehen. Und kaum hat Henrik seine ersten Pastéis de Nata genossen, versucht man, ihn umzubringen. Henrik stürzt sich in einen Fall, der sein Leben verändern wird. Zum Autor: Luis Sellano ist das Pseudonym eines deutschen Autors. Schon sein erster Besuch in Lissabon entfachte seine große Liebe für die Stadt am Tejo. Luis Sellano lebt mit seiner Familie in Süddeutschland. Regelmäßig zieht es ihn auf die geliebte Iberische Halbinsel, um Land und Leute zu genießen und sich kulinarisch verwöhnen zu lassen. Schreibstil/Fazit: DANKE an den Heyne-Verlag für diesen Buchgewinn, ich freute mich! Die Geschichte entführt den Leser in die portugiesische Metropole. Es handelt sich um die Erbschaft eines Antiquariats. Der Protagonist ist guter Kenner von Lissabon, er scheint sich in diese südliche Gegend verliebt zu haben. Die Handlung wirkt glaubwürdig und mit hohem Tempo wird Spannung aufgebaut. Henrik Falkner findet schnell heraus, daß sein Onkel Geheimnisse gehütet hat, deren Auflösungen ihm bevorstehen und er damit sein Leben in Gefahr bringt. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Sehr schöne Beschreibungen über die Stadt Lissabon, auch dadurch somit ein lesenswerter Krimi - mit viel Wohlfühl-Atmo - überzeugt Euch gerne selbst!