Leserstimme zu
Was das Herz nie vergisst

Ein sehr bewegender, emotionaler Roman

Von: Anna Salvatore
11.09.2018

MEINUNG Aus insgesamt drei Perspektiven nehmen wir eine tragische Geschichte wahr, die sich um das Thema der Zwangsadoptionen dreht. Mir gefällt es allgemein sehr, wenn auch Historisches in den Fokus rückt, was man vielleicht gar nicht so wahrnahm - hier sind es Entbindungsheime in Australien noch im späten 20. Jahrhundert. Ein Thema, von dem ich bis dato keine Ahnung hatte. Dennoch keine Angst, die Hauptgeschichte findet zu unserer heutigen Zeit statt. Schon auf der ersten Seite konnte es mich abholen. Sofort war man in der Situation, kam wunderbar zurecht und es war auch spannend. Und das hielt sich. In der Tat wollte ich gar nicht aufhören zu lesen, denn die Seiten verflogen geradezu. Sehr schön finde ich auch, dass die Autorin auf einen klischeehaften Spannungsbogen verzichtet und lieber einen eigenen, individuellen Verlauf zeichnet. Die Wendungen und Begegnungen gefielen mir sehr. Der Schreibstil ist äußerst angenehm. Klare Sprache und dennoch nicht kalt, sondern voller Leben. Auch die Protagonistin Sabina hat wesentlich dazu beigetragen. Ihre Entscheidungen habe ich zu jederzeit nachvollzogen. Sie ist ein ehrlicher und emotionaler Mensch und ich habe sie wahnsinnig gerne begleitet. Auch Ted, ihr Mann, sowie sämtliche anderen Figuren haben die Geschichte bereichert und einzigartig gemacht. Zum Ende hin hätte ich mir gerne noch etwas mehr Seiten gewünscht, aber dennoch finde ich das Ende gut gemacht. FAZIT Ein sehr bewegender, emotionaler Roman. Man leidet und fühlt mit den Protagonistinnen mit, der Schreibstil ist äußerst angenehm und ich hätte mir noch mehr Seiten gewünscht. Emotionales Highlight! - 5 von 5 Feenfaltern - Vielen Dank an den blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar! © Anna Salvatore's Bücherreich