Leserstimme zu
Retreat yourself!

"Retreat Yourself Loslassen und neu beginnen" von Merle Zirk

Von: Ladylike
25.09.2018

Dieses Buch ist eine Mischung aus der authentischen Lebensgeschichte einer jungen Frau und einem Ratgeber für gesunden Lifestyle mit ganz vielen Tipps, die aus ihrer persönlichen Geschichte entstanden sind und die ihr zum Überleben verholfen haben. Es liest sich leicht und flüssig, trotz des ernsthaften Hintergrundes, und zieht den Leser von Anfang an durch die wahren Begebenheiten in den Bann. Ohne erhobenen Zeigefinger lässt es einen seinen eigenen Lifestyle überdenken und zeigt viele Möglichkeiten zur Verbesserung auf. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da es für bereits erkrankte Menschen ein echter Mutmacher ist und den gesunden zeigt, wie sie schon im Vorfeld vorbeugen können. Die Autorin selbst sagt: "Dieses Buch ist eine Hommage an das Leben. Lass dich erinnern, an das Glück, lebendig zu sein." Merle Zirk ist eine junge, aufstrebende Fernsehredakteurin, ihr Alltag war zehn Jahre lang geprägt von Dauerstress, schnellem Essen, vielen Kaffee-Pausen und regelmäßiger Feierei am Wochenende. Sie fühlt sich eigentlich wohl so, mitten im Leben eben. Doch dann spürt sie, dass etwas nicht stimmt. Nach einer längeren Schmerzodysee und ständig größer werdenden Schwäche dauert es noch mehrere Monate, bis die endgültige Diagnose steht: Krebs in der Gebärmutter. Zu diesem Zeitpunkt ist Merle gerade mal 30 Jahre alt. Es folgt die unumgängliche OP, in der Gebärmutter, Eierstöcke, Eileiter und bereits befallene Lymphknoten entfernt werden. Die OP verläuft "glücklich", wenn man in so einem Fall überhaupt von glücklich sprechen kann. Doch trotz aller Schmerzen, der Chemotherapie mit schlimmen Nebenwirkungen und vieler Ängste, geht eine Veränderung in der jungen Frau vor. Trotz allen Unglücks spürt sie, dass ihr Weg mit gerade mal 30 Jahren noch nicht zu Ende ist, dass es noch "etwas Größeres" für sie gibt. Bereits in der Reha fängt sie an, sich über gesunde Lebensmittel zu informieren. Sie macht es sich zur Aufgabe, das nicht gerade frische Krankenhaus-Essen bestehend aus viel Fleisch, Milch- und Weißmehlprodukten sowie zuckrigem Gebäck aufzupeppen. Sie kauft heimlich frische Bio-Lebensmittel ein, verzehrt in der Reha nur die Vorsuppe und isst ihre gesunden Vorräte heimlich auf dem Zimmer. Aus diesem Verhalten wird für sie ein regelrechter Spaß. Und dann beginnt die komplette Veränderung. Die Wiedereingliederung in den alten Job gelingt nicht gut. Merle findet keinen Sinn mehr darin. Sie möchte aktiv zu ihrer eigenen Gesundung beitragen, die Verantwortung dafür nicht "an der Garderobe der Arztpraxis abgeben". Sie beginnt zu recherchieren, über alternative Heilmethoden, gesunde Nahrungsmittel und vor allem über Selbstfürsorge. Sie schult um zur "veganen Ernährungsberaterin" und erfährt durch erfolgreiche Selbstversuche, wie gut ihr diese Ernährungsumstellung tut. So legt sie den Grundstein für ein neues, gesundes Leben, findet wieder Freude und Sinnhaftigkeit. Selbstfürsorge steht von nun an an erster Stelle. Im Buch werden verschiedenste Ernährungsformen beleuchtet, wie zum Beispiel Paleo, Low Carb, LOGI, reine Rohkost und einige mehr. Aus allem entwickelt die Autorin ihre: "Unnötigen Zwölf". Das sind zwölf Lebensmittel, die wir nicht zu einem gesunden Leben brauchen (welche genau das sind, erfährst du im Buch, ich möchte ja nicht alles verraten). Ihr Konzept lautet: pflanzlich - vollwertig - regional - saisonal - biologisch. Kein Industriezucker, wenig Kaffee (sie selbst trinkt gar keinen), ganz selten sehr wenig Alkohol. Der Leser erfährt, was eine optimale Küchenausstattung für eine "gesunde Küche" ist. Und dann natürlich, welche Nahrungsmittel auf jeden Fall zur Grundversorgung gehören (und warum). Ein ganzes Kapitel wird den "Magischen Lebenselixieren" gewidmet, weil wir natürlich auch viel trinken sollten. Es geht um die Qualität von verschiedenen Wasserarten (Leitungs, Mineral- oder gefiltertes Wasser, um grüne Säfte und Smoothies). Alles mit umfangreichem Hintergrundwissen, zum Beispiel zum Thema Wildkräutern, zum Unterschied von Saft und Smoothie u.v.m. Merle Zirk hat auch eine "tägliche Gesund-und-Glücklich-Routine" entwickelt, die sie im Buch vorstellt. Dem Thema Bewegung kommt auch eine große Bedeutung beim Thema "Gesund-Werden und Gesund-Bleiben" zu. Das Immunsystem wird angekurbelt, Abwehrzellen mobilisiert, Serotonin und andere Glückshormone werden vermehrt produziert, Fett wird abgebaut und dadurch Entzündungen minimiert bzw. gehemmt. Auch die wohltuende Wirkung von Yoga wird ausführlich besprochen. Weitere, umfassend dargestellte Themen sind eine gesunde Verdauung, Vitalstoffe, die supplementiert werden können, Schlaf, Umgang mit Angst, Lachen und ein positive Grundeinstellung, ein gesunder Umgang mit Sonne und natürlich das Thema Achtsamkeit. Im letzten Teil gibt es dann noch 25 vegane Rezepte, die konkret bei der Umsetzung helfen. Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen. Trotz der tragischen Krankheitsgeschichte, hat es einen absolut positiven, fast schon leichten Grundtenor. "Nehm deine Gesundheit in die eigene Hand" ist für mich die Kernaussage. Wie das gehen kann, wird im Buch gezeigt. Merle Zirk hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, dafür zu sorgen, dass es ihr gut geht. Und mit diesem Ziel hat sie Sinn gefunden und konnte gesunden. Wenn es ein Umdenken auf dem Teller gibt, stehen die Chancen für ein langes und gesundes Leben gut. Wenn nicht, sieht die Prognose für Zivilisationskrankheiten bei einer westlichen Ernährungsweise düster aus. Wir haben die Wahl!