Leserstimmen zu
Sehnsucht der Unschuldigen

Nora Roberts

(0)
(1)
(2)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Hallo :) Hier ist die Rezension zu einem Nora Roberts Buch. (Bild folgt später). Viel Spaß beim Lesen :) Allgemein zum Buch: Titel: Die Sehnsucht der Unschuldigen Autor/in: Nora Roberts Genre: Krimi Verlag: Heyne Ersterscheinung: 2017 Seitenanzahl: 496 Seiten Preis: 9,99 € (Taschenbuch) Meine Meinung: Da ich noch nie ein Buch von Nora Roberts gelesen habe, war ich sehr gespannt auf dieses Werk von ihr. Caroline die leidenschaftliche Musikerin zieht in das idyllische Städtchen Innocence, um ihrem vorherigen Leben zu entfliehen. Dort stößt sie auf Frieden, der ihr eine Auszeit ermöglicht, bis eine Mordserie die Stadt erschüttert. Caroline war mir als Charakter etwas zu unterkühlt und unnahbar. Ich konnte mich nicht mit ihr identifizieren und habe mich oft gefragt, was ihre eigentlich Intentionen sind. Tucker, mit dem Caroline ein Verhältnis hat, ist zwar ein super Kerl, doch auch bei seinem Charakter hat Nora Roberts nicht die erwünschte Tiefe gezeigt. Allgemein war mir jeder Charakter zu oberflächlich und dennoch hat das Zusammenspiel aller Personen in dieser Geschichte sehr gut auf mich gewirkt. Was ich mir allerdings gewünscht hätte, wäre mehr Krimi gewesen. Neben der Liebesgeschichte zwischen Caroline und Tucker ging die Mordserie etwas unter. Die Ermittlungen und die Morde rückten in den Hintergrund, was ich sehr schade fand, weil ich gehofft hatte, dass das das Buch ausmachen würde. Bei dem Versuch als Leser mit zu ermitteln, bin ich gescheitert, da es nicht viel zu ermitteln gab und vieles sehr offensichtlich war. Der Schreibstil von Roberts ist sehr leicht und gut lesbar. Es hat mir ermöglicht gut durch das Buch hindurch zukommen und mir dazu verholfen, dass Buch weiterlesen zu wollen. Alles in Allem fand ich das Buch nicht schlecht, aber es hat mich auch nicht umgehauen. Die Liebesgeschichte hat mich am Ende mehr fasziniert, als die Kriminalgeschichte, was für mich leider nicht die Erwartungen erfüllt hat. Daher vergebe ich dem Buch 3/5 Sterne. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. :)

Lesen Sie weiter

€ 9,99 [D] inkl. MwSt. € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empf. VK-Preis) Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-42197-4 Erschienen: 11.09.2017 In dem verschlafenen Städtchen Innocence ist die Zeit stehen geblieben. Scheinbar der perfekte Ort für die Musikerin Caroline Waverly, um nach schweren Zeiten wieder zu sich selbst zu finden. Doch die Idylle trügt: Seit einiger Zeit erschüttert eine Mordserie an jungen Frauen den kleinen Ort. Hauptverdächtiger ist der attraktive Erbe einer Farm – und gerade er scheint ein Auge auf Caroline geworfen zu haben. Meine Meinung: Ich habe in diesem Jahr begeistert das Buch Die Stunde der Schuld von Nora Roberts gelesen und wollte jetzt noch mehr Bücher der Autorin kennenlernen. Ich bin durch den interessanten Klappentext auf das Buch aufmerksam geworden. Es scheint ein älteres Buch zu sein, welches nun neu aufgelegt wurde. Freundlicherweise wurde mir dieses Buch zu Rezensionszwecken vom Verlag zur Verfügung gestellt. Ich bin sehr schnell in die Geschichte rein gekommen. Die Protagonisten waren mir auch auf Anhieb sympathisch. Es war von der Geschichte zwar nichts Neues, aber trotzdem konnte mich die Geschichte total in den Bann ziehen. Auch der Thrilleranteil hat mir gut gefallen, es gab zum Ende hin noch überraschende Wendungen, mit denen ich so nicht gerechnet hatte. Den Protagonisten Tucker stelle ich mir so vor wie den zurückgelassenen Ehemann aus Sweet Home Alabama. Ich wollte immer wissen, wie es mit den beiden weiter geht und natürlich auch, wer der Täter war. Ich mag diese Sexy-Crime-Bücher mittlerweile sehr gerne, es war für mich ein absolutes Wohlfühlbuch, zu dem ich immer gerne wieder zurückgekehrt bin. Alles in allem kann ich daher eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben. Ich werde auf jeden Fall noch weitere Bücher der Autorin lesen. Von mir bekommt das Buch sehr gute 4,5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Inhalt In dem verschlafenen Städtchen Innocence ist die Zeit stehen geblieben. Scheinbar der perfekte Ort für die Musikerin Caroline Waverly, um nach schweren Zeiten wieder zu sich selbst zu finden. Doch die Idylle trügt: Seit einiger Zeit erschüttert eine Mordserie an jungen Frauen den kleinen Ort. Hauptverdächtiger ist der attraktive Erbe einer Farm – und gerade er scheint ein Auge auf Caroline geworfen zu haben. (Quelle: Klappentext) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Caroline ist eine bekannte Musikerin und ist jahrelang durch die Welt gereist um andere mit ihrem Talent zu begeistern. Sie selbst hat sie dabei vergessen, was kein Wunder ist, denn ihre Mutter puscht sie seit Caroline ein kleines Kind ist. Sie soll immer perfekt aussehen und nie für Aufregung sorgen. Ihren Zusammenbruch in Kanada wird als Kleinigkeit bezeichnet, obwohl es hier sehr schlecht ging. In dem Haus der verstorbenen Großmutter kann sie abschalten und legt sich sogar einen Hund zu…und findet Gefallen an Tucker… Mir war Caroline ein wenig zu steif und zu gefühlskalt – besonders im Bezug auf ihren Hund, Useless, der sich aber im Laufe der Geschichte in ihr Herz schleicht. Aber wundern sollte einem diese Charakterzüge nicht, denn sie hat es von ihrer Mutter so vorgelebt bekommen und konnte sich nur ihrer Oma anvertrauen. Trotzdem bin ich nicht wirklich mit ihr warm geworden – man erfährt zwar viel über sie, aber trotzdem bleib sie mir etwas zu oberflächlich. Tucker lebt zusammen mit seiner Geschwistern auf dem Anwesen seiner Familie – eine Haushälterin sorgt für sie und ab und zu schaut auch die Tante nach ihnen. Die Schwester ist immer auf der Suche nach einer neuen Affäre und der Bruder lässt sich den ganzen Tag volllaufen und bereut es am nächsten Morgen. Tucker selbst ist ein ruhiger und langsamer Zeitgenosse, der die Buchhaltung der Familie macht. Die Bewohner des Ortes kommen zu ihm, wenn sie einen Kredit benötigen. Er hat immer ein offenes Ohr und alle respektieren ihn – auch wenn er ein Frauenheld ist. Bis er Caroline über den Weg läuft, die er unglaublich faszinierend findet. Auch Tucker blieb mir ein wenig zu oberflächlich – man merkt zwar, das er das Herz am rechten Fleck hat, aber in vielen Punkten tappt man im Dunkeln. Mir war schnell klar, das er nie der Täter sein kann. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird hauptsächlich aus der Sicht von Tucker und Caroline, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Außerdem kommen noch ein paar andere Personen zu Wort. Ich hätte nie erwartet, das man der Geschichte ihr Alter anmerkt – es ist 1991 erschienen, zehn Jahre nach dem ersten Buch der Autorin – und man merkt schnell, das es noch nicht die Nora Roberts ist, die einen mit ihren aktuellen Büchern fesselt. Ich erwartete den bekannten Krimi / Thriller und bekam eine Liebesgeschichte mit einer Mordserie, die man selbst schnell aufgelöst hat. Es gab wenig bis keine Spannung und die unüberlegten Handlungen einiger Zeitgenossen wirkte einfach nur übertrieben. Der Mörder war einfach keine Überraschung und man hätte das Drama darum auch um 100 Seiten kürzen können, oder sich mehr auf die Ermittlungen konzentrieren können. Die gingen nämlich vollkommen unter in diesem Buch – als wäre der FBI-Agent nur Dekoration gewesen. Die Liebesgeschichte hat mir aber gut gefallen und die ganzen Nebencharaktere habe ich irgendwie fast alle ins Herz geschlossen. Tante Lulu, Della, Cy und wie sie alles hießen – jeder hatte seine Ecken und Kanten. Niemand blieb oberflächlich. Auch das Landschaftsfeeling konnte mich überzeugen – ich möchte jetzt unbedingt mal in diese Gegend. Dieser Part ist wirklich gelungen. Insgesamt würde ich das Buch als durchschnittlich betiteln – es gibt schlechtere und bessere Bücher von der Autorin. Eine nette Liebesgeschichte mit einem schlecht geschriebenen Krimi-Teil. Von mir gibt´s keine Kaufempfehlung, denn es gibt deutlich bessere Bücher von Nora Roberts. Für waschechte Nora Roberts-Fans kann ich auch keine Leseempfehlung aussprechen, aber falls man mit ihr bisher kaum in Berührung gekommen ist, könnte man es sich mal anschauen. 🌟🌟🌟,5 Sterne

Lesen Sie weiter