Leserstimmen zu
Menschen im Hotel

Vicki Baum

(0)
(1)
(1)
(0)
(0)
€ 14,99 [D]* inkl. MwSt. | € 14,99 [A]* | CHF 22,90* (* empf. VK-Preis)

Menschen im Hotel

Von: Ritja

09.10.2016

Das Hörspiel lässt den Zuhörer in eine andere Zeit abtauchen. Die 20er Jahre in einem Luxushotel wirken real in diesem Hörspiel. Man kann fast den Bückling, die hochgezogene Augenbraue und das genervte Gesicht sehen. Man spürt die feinen Unterschiede, die von den Hotelangestellten gegenüber den Gästen gemacht werden. Wer sich etwas mit der Hotellerie auskennt, wird feststellen, dass sich über die Jahrzehnte nichts geändert hat. Das Hörspiel fand ich zwar interessant und unterhaltsam, allerdings wirkte es auch etwas verstaubt. Die Musik empfand ich als störend. Sie verband sich nicht so richtig mit der Geschichte, was ich schade fand. Die Sprecher haben mir dagegen gut gefallen. Mich haben die Stimmen an alte Filme erinnert. Es knarrzt etwas, wenn sie sprechen, aber dies machte für mich auch den Charme aus.

Lesen Sie weiter

Überezugend Dank großartiger Schauspieler

Von: Hoerspieltipps.net aus Singhofen

14.11.2012

Die Geschichte beginnt sehr unspektakulär. In einem Grand Hotel begegnen sich Menschen, die ein mehr oder weniger interessantes Schicksal haben. Das wirkt zunächst wie eine einfache Seifenoper, erst als sich die Figuren begegnen, sie sich dadurch wandeln, wird es für den Hörer richtig interessant. Allerdings sorgt dieser Tiefgang nicht dafür, dass die Leichtigkeit der Erzählung hin zum Schweren kippt, es bleibt formal bei der einfachen, gängigen Darstellung. Die Geschichte funktioniert im Hörspielformat, weil es von einem erstklassigen Ensemble dargestellt wird. Den vier Hauptakteuren gelingt es, ihre Figuren, deren starke Wandlungen und Neuorientierung gut und vor allem glaubwürdig zu verkörpern. Willy Maertens überzeugt diesbezüglich am deutlichsten, er drückt mit seinem Spiel dem Stück schon einen nachhaltigen Stempel auf. Das Stück lebt hauptsächlich vom Text allein, es gibt ein paar eingestreute Musikuntermalungen, die selbst unter Berücksichtigung des Produktionsjahres, eher störend wirken, als es ihnen gelänge, Atmosphäre zu erzeugen. Das lässt das Stück etwas billiger wirken, als es das verdient hätte. Allerdings hält sich der Musikanteil - und damit auch der "Schaden" - in überschaubaren Grenzen. "Menschen im Hotel" kann nicht nur in Buch und Film überzeugen, sondern auch als Hörspiel - nicht zuletzt aufgrund erstklassiger schauspielerischer Leistungen.

Lesen Sie weiter