Leserstimmen zu
Das Lied von Eis und Feuer 01

George R.R. Martin

Das Lied von Eis und Feuer (1)

(45)
(15)
(5)
(1)
(0)
€ 16,00 [D] inkl. MwSt. | € 16,50 [A] | CHF 22,90* (* empf. VK-Preis)

Hörgefühl: Reinhard Kuhnert hat eine sehr angenehme Stimme und imitiert die verschiedenen Charaktere aus dem Herzen heraus. Die verschiedenen Stimmen passen perfekt zu den Wesen der einzelnen Charaktere und erzeugen damit eine gewisse Spannung beim Hören. Schreibstil: Allerdings besitzt das Buch eine Komplexität, die es dem Hörer nicht gerade einfach macht. Ich höre Hörbücher gerne bei der Hausarbeit und bei kleineren Arbeiten für die Uni. Bei diesem Hörbuch nebenbei etwas zu machen, ist so gut wie unmöglich, denn dann verliert man komplett den Zusammenhang. Ich musste also das ganze Hörbuch über hochkonzentriert in meinem Zimmer sitzen, um auch nur ansatzweise der Handlung folgen zu können. Der Schreibstil versucht die Rauheit des Mittelalters zu imitieren - muss man mögen oder eben nicht. Dazu kamen vor allem im Mittelteil und am Ende Längen, die absolut unnötig waren. Am Ende des Buches habe ich nun als Leser das Gefühl, dass zwar tausend Namen eingeführt wurde, die ich nur noch durcheinanderwerfe, aber um was es in der Reihe konkret gehen soll, weiß ich immer noch nicht. Es wird im Buch zwar immer wieder betont, dass "der Winter naht", aber warum dass so sei, wird am Ende des Buches nicht wirklich klar. Handlung & Charaktere: Die Handlung des Buches wird um den Charakter Ned Stark gestrikt, welcher der Herr von Winterfell und die rechte Hand des Königs ist. Die Welt von "Eis und Feuer" besitzt also monarchistische Strukturen mit einer Art förderalem System. In dem Buch geht es um Neds Familie und hauptsächlich um die Handlungen, an welchen er und seine Frau Kathleen und die gemeinsamen Kinder beteiligt sind. Zudem werden noch die anderen Familie des Reiches eingeführt, deren Sinn der Einführung sich nicht immer ganz erschließen lässt. Auch besitzt das Buch keine Kapitel, sondern die einzelnen Kapitel zeichnen sich durch die unterschiedlichen Charaktere aus. Dadurch springt die Handlung ständig von einem Charakter zum Nächsten, wodurch bei der Komplexität des Buches noch mehr Unklarheit besteht, als so schon gegeben ist. Durch diese Sprünge hat der Leser überhaupt nicht die Chance, sich mit einem Charakter zu identifizieren, da dieser sofort wieder durch einen neuen ersetzt wird und oft erst sehr spät wieder auftaucht. Fazit: Weniger Charaktere und eine schnellere Handlung hätten dem Buch meiner Meinung nach besser getan.Für mich war das Buch viel zu komplex und die Handlungssprünge zudem viel zu häufig. Beim Lesen hatte ich das Gefühl, dass der erste Band kein Buch darstellt, sondern nur die Einleitung zu den weiteren Bänden. Allerdings war das Ende so zäh, dass ich mir nicht sicher bin, ob es für mich noch weitere Bände geben wird. Fazit: Das Hörbuch hat mir nicht wirklich gefallen, vor allem weil ich für mich während des Hörens keine Chance sah, die Komplexität des Buches zuverstehen.

Lesen Sie weiter