Leserstimmen zu
Sanft kommt der Tod

J.D. Robb

Eve Dallas (24)

(2)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Endlich ist er da: der 24. Fall meiner Lieblingspolizistin Eve Dallas. Es war mal wieder Zeit für mich, in das New York der Zukunft und ihre Welt abzutauchen. Was schreibt man nun zu dieser sehr spannenden Fortsetzung, wenn man vorher schon Bände dieser “In Death” Reihe rezensiert hat (“Stirb, Schätzchen, stirb” und “In Liebe und Tod“)? Am Schreibstil der Autorin hat sich nichts verändert. Der ist weiterhin sehr gut, die Geschichte liest sich prima. Hier wird wieder einmal härteste Polizeiarbeit mit jeder Menge Wortwitz, Spannung und einer Brise Erotik gepaart. Die Wortgefechte zwischen den Protagonisten sind einfach herrlich und witzig. Zwischendurch knistert es immer wieder, wenn Roarke und Eve sich ihrer Leidenschaft hingeben. Doch die Leidenschaft musste in diesem Teil der Reihe mal etwas zurück stecken… Die Charaktere sind unverändert vielschichtig. Auch wenn ich mittlerweile so einige Bände gelesen habe schafft es die Autorin, mir immer noch neue Charaktereigenschaften und Verhaltensweisen der Personen aufzuzeigen. Und das beim 24. Teil! Ich habe das Gefühl, als würde ich Eve, Peabody & Co. seit Jahren kennen und zu meinem engsten Freundeskreis zählen. Das gibt mir das Gefühl, richtig in der Geschichte drin zu sein, gar ein Teil von ihr zu sein. Immer wieder bin ich erstaunt, dass diese toughe Polizistin an Tatorten absolut die Ruhe behält und ihr nichts etwas auszumachen scheint, doch jede kleinste zwischenmenschliche Regung und Gefühle sie völlig aus der Bahn werfen können. “>>Nein. Nein. Ich will jetzt nicht mehr hier sein.<< Vorsichtig hob sie ihre Jacke auf. >>Ich will im Augenblick nicht mit dir zusammen sein. Weil ich im Moment nicht kämpfen kann. Ich kann nicht einmal mehr denken. Ich kann gar nichts tun. Deshalb wirst du gewinnen, falls es das ist, was du brauchst. Weil ich nämlich völlig wehrlos bin.” (Seite 267) Die Story ist äußerst spannend. Einen solchen Fall hatte das Team um Dallas bisher noch nie. Da ich nicht zu viel verraten möchte, kann ich hier leider nicht näher drauf eingehen. :) Selber lesen! Was mir immer wieder auffällt: man kann die Bücher auch einzeln lesen. Jedes Buch ist für sich abgeschlossen. Man findet gut hinein in die Welt von Eve und Roarke. Das haben mir Gespräche mit anderen, die bisher nur ein oder zwei Bücher in loser Reihenfolge gelesen haben, bestätigt. Ein weiterer Pluspunkt für die Erzählkunst Nora Roberts. Zusammenfassend möchte ich sagen, dass “Sanft kommt der Tod” wieder ein sehr guter und vor allem spannender Teil der J. D. Robb Reihe ist.

Lesen Sie weiter

Dies ist der mittlerweile 24. Band aus der Reihe um Lt. Eve Dallas und ihren Ehemann Roarke. Ich bin immer wieder begeistert, mit wie viel Kreativität die Autorin neue spannende Fälle schafft und dabei das Niveau gleichmäßig hoch hält. Auch diesmal ermittelt Eve mit Unterstützung von ihrem Team und Roarke in einem sehr spannenden Fall. Schauplatz der Tat ist diesmal eine elitäre Privatschule. Es gibt unzählige Motive, Verdächtige und die Ermittlungen drehen sich eigentlich nur im Kreis. Eve und ihr Team müssen vielen Spuren nachgehen und viele Fäden verknüpfen. Das gelingt nur schleppend. Eve ist in diesem Band allerdings auch nicht so richtig bei der Sache, denn sie plagt die Eifersucht, was sie sich selbst natürlich nicht so richtig eingestehen will. Die attraktive Blondine, mit der Roarke gesehen wird, ist seine ehemalige Geliebte. Und die hat sich offenbar in den Kopf gesetzt, Roarke zurück zu erobern. Auch wenn der aufzuklärende Mordfall sehr spannend und undurchsichtig ist, wird er durch die privaten Probleme von Eve ein bisschen zum Nebenschauplatz. Und genau das gefällt mir an dieser Reihe so gut. Die Hauptprotagonisten Eve und Roarke sind sehr gut gezeichnete und ausgearbeitete Charaktere, an deren Leben man als Leser komplett teilnimmt. Da gibt es viele romantische und leidenschaftliche Momente, die man erleben darf, aber eben auch Probleme, wie in jeder normalen Beziehung. Und diese Probleme lenken Eve, die sonst so korrekte Ermittlerin, von ihrer Arbeit ab und bringen ihr Gefühlsleben total durcheinander. Das wirkt alles sehr authentisch und glaubhaft. Trotz allem schafft es Eve mit ihrem Team den Fall zu lösen und ich muss sagen, das Ende bzw. die Auflösung hat mich diesmal total überrascht. Insgesamt bot dieser Fall alles, was ich an der Reihe so mag. Es gab einen absolut undurchsichtigen Kriminalfall, erneut viele witzige Dialoge zwischen Eve und ihrer Partnerin Delia Peabody, Romantik und Leidenschaft zwischen Eve und Roarke und auch alle anderen bekannten Nebenfiguren wie z. B. Eves Freundin Mavis Freestone, die Journalistin Nadine Furst oder auch die Polizeipsychologin Dr. Charlotte Mira spielen mehr oder wenige große Rollen und fügen sich perfekt in die Story ein. Insgesamt ist der 24. Teil der Reihe ein gelungener und abwechslungsreicher, der mir spannende Unterhaltung geboten und Lust auf weitere Fälle mit Eve Dallas gemacht hat. Fazit: 5 von 5 Sternen © http://fanti2412.blogspot.de

Lesen Sie weiter

24. Band der Eve-Dallas-Reihe

Von: Kerry aus Berlin

17.11.2013

Der Februar 2060 hat Einzug in New York gehalten und Eve Dallas wird gleich nach Beendigung ihres einwöchigen Urlaubes mit ihrem Göttergatten Roarke zu einem neuen Fall gerufen. In der Sarah Child Academy wurde der 26-jährige Geschichtslehrer Craig Forster von zwei 10-jährigen Schülern tot aufgefunden. Als Eve den Tatort betritt ist sofort klar, Forster wurde vergiftet. Als Eve die zwei Mädchen Rayleen Staffo und Melodie Branch vernimmt, muss sie feststellen, dass Rayleen niemand anders als die Tochter eines der berüchtigtsten Strafverteidiger der Stadt ist, mit dem Eve bereits mehr als einmal aneinander geraten ist und auch Rektorin Arnette Mosebly macht Eve ihre Arbeit nicht unbedingt einfacher, denn diese will auf jeden Fall jeden Skandal von ihrer Schule abwenden. Ein Motiv für den Mord ist nicht ersichtlich, Forster war bei allen sehr beliebt und seit 8 Monaten glücklich mit seiner Frau Lissette verheiratet. Auch im gesamten Kollegenkreis des Opfers wüsste niemand auch nur annähernd Klage über den jungen Lehrer zu erheben. Zwar steht kurzfristig der Verdacht im Raum, Forster könnte ein Verhältnis mit seiner Kollegin Mirri Hallywell haben, doch dieser kann umgehend ausgeräumt werden. Was hat Forsters Kollege Reed Williams zu verheimlichen, denn das er nicht die ganze Wahrheit erzählt, ist Eve von Anfang an klar. Damit jedoch nicht genug, während eines Restaurantbesuches läuft Roarke Magdalena Percell über den Weg, eine frühere Flamme von Roarke und Eve ahnt, dass diese Frau nichts als Ärger mit sich bringt. Roarke hingegen versteht nicht, warum seine sonst so tolerante Ehefrau plötzlich auf die Barrikaden geht und einen Streit nach dem anderen vom Zaun bricht, nur weil er flüchtigen Kontakt mit Magdalena hat. Spätestens nachdem sich Roarkes Butler auf ihre Seite stellt, ist Eve klar, dass Magdalena gefährlich für ihr Glück ist. Ehe sie jedoch entsprechend reagieren kann, wird die Leiche von Reed Williams in der Schule gefunden. Hat der Mörder erneut zugeschlagen und ist diesmal ein Motiv ersichtlich? Der 24. Band der Eve-Dallas-Reihe beginnt eine gute Woche nach dem Ende des 23. Bandes "In Liebe und Tod". Den Plot empfand ich als detailliert und sehr abwechslungsreich ausgearbeitet, nur hat mir leider zu Beginn etwas die knisternde Spannung gefehlt. Dafür kann ich offen und ehrlich zugeben, ich bin bis fast zum Schluss nicht selbst auf den Täter gekommen, hier wurde ein ausgesprochen verzwicktes Katz- und Mausspiel geboten. Wie bereits in den vorherigen Bänden besticht auch hier wieder Protagonistin Eve Dallas durch ihre taffe Art, wobei ich an dieser Stelle anmerken möchte, dass mir immer ganz besonders gut das Miteinander-Agieren von Eve und Roarke gefällt bzw. auch gerne mal ein Gegeneinander, wenn sich die beiden starken Charaktere vermeintlich jeweils im Recht befinden. Den Schreibstil empfand ich wieder als ausgesprochen angenehm zu lesen, wobei mir, wie bereits beschrieben, am Anfang etwas die knisternde Spannung fehlt hat, dafür konnte mich der Plot voll und ganz überzeugen. Mit großen Erwartungen sehe ich dem nächsten Band der Reihe "Mörderische Sehnsucht" entgegen, auf den ich jedoch leider noch ganz lange warten muss.

Lesen Sie weiter