Leserstimmen zu
Morgenlied

Nora Roberts

Die Nacht-Trilogie (3)

(1)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Nachdem ich die beiden erstem Bände der Trilogie verschlungen hatte, war die Neugier auf diesen Band sehr groß. Dieser Band ist für mich eindeutig der beste band von allen. Die Handlung war wesentlich spannender und auch die Protagonisten Gage und Cybill waren deutlich besser ausgearbeitet als die anderen. In beide konnte man sich recht schnell hineinversetzen, vorallem was ihrer Ängste und das Thema Beziehung angeht. Es war nicht überraschend, das genau das nach und nach sich änderte, denn es war vorhersehbar. Durch die Einblicke der Vergangenheit der beiden, lernt man sie nicht nur besser kennen, sondern konnte sich in sie hineinversetzen und gerade auch ihre Ängste verstehen. Die Mischung aus Liebe und magische Elemente, machten das Buch zu einem wahren Lesevergnügen. Ich war ab der ersten Seite an das Buch gefesselt und habe auch diesen Teil in einem Rutsch gelesen. Der flüssige Schreib und Erzählstil von Nora Roberts ließ die Seiten nur so dahin fliegen. Aber auch die anderen vier Protagonisten kamen hier nicht zu kurz. Allerdings störte mich hier das Ende etwas, gerade da es der Abschluß der Trilogie war, hatte ich mir etwas anderes vorgestellt. Es war viel zu voraussehbar und kam teils auch sehr unglaubwürdig rüber. Man hätte es noch etwas weiter ausbauen können und einen Tick spannender machen können, da hier doch noch einiges an Potential nicht genutzt wurde. Fazit : Trotz einiger Stellen, die man vielleicht noch etwas anders hätte aufziehen können, konnte mich das Buch gut unterhalten.

Lesen Sie weiter

Inhalt Seit Jahren ist das kleine Städtchen Hawkins Hollow ein Ort, der von mysteriösen Ereignissen heimgesucht wird. Doch die Freunde Caleb, Fox und Gage haben dem Bösen den Kampf angesagt. Als Gage Cybil Kinski kennengelernt – eine Frau, so unberechenbar und faszinierend wie ein Wirbelsturm –, weiß er gleich: Wenn er diese Frau liebt und sich von ihrer Stärke, Intelligenz und Schönheit fesseln lässt, wird das Blatt seines Lebens neu gemischt. Wie die Karten fallen, davon hängt nicht nur Gages zukünftiges Leben und Lieben ab, sondern auch das Schicksal von Hawkins Hollow … (Quelle: Bloggerportal ) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich bei dem Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag (Sebastian Rothfuss) für das Rezensionsexemplar bedanken :) “Morgenlied” ist der letzte Teil der Nacht-Triologie und in diesem geht es hauptsächlich um Gage und Cybil und es kommt zum finalen Showdown mit dem Damön. Ich habe mich nach der enttäuschenden Liebesgeschichte von Fox und Layla sehr auf den letzten Sohn und die letzte Tochter gefreut und wurde nicht enttäuscht. Gage und Cybil sind beide eigenständig, oft auf Achse und brauchen den Großstadtlärm. Nie könnten die an einem Platz bleiben, sich nicht so in eine Stadt verlieben, wie Quinn (und Cal) oder der Liebe wegen in einer Kleinstadt bleiben, wie Layla. Ihre Geschichte ist deutlich spannender und interessanter zu lesen als die anderen beiden, da sie beide nicht viel von einander halten, sich langsam ineinander verlieben und es nicht wahrhaben wollen. Beide wollen eigentlich keinen Partner und schon gar nicht einen, der seit langer Zeit für sie feststeht. Sie möchten selbst entscheiden, versuchen aber das Beste aus der Situation zu machen – ihre Energien zu vermischen und als Team den anderen zu helfen. Doch aus dem Team wird eine Liebesbeziehung, die ständig vor neuen Herausforderungen steht. In “Morgenlied” stehen die letzten Recherchen an und ein paar Mitglieder des Teams fühlen sich nicht vorbereitet, sie haben Angst zu versagen oder einen geliebten Menschen zu verlieren. Auch Ann erscheint in diesem Teil der Reihe und spricht ihnen Mut zu. Leider wird auch der Dämon immer stärker und schafft es sogar Gage schwer zu verwunden, was besonders Cybil Angst macht – doch schließlich ist es sie, die eine interessante Theorie entwickelt und damit sogar Recht behält. Auch die Familien von Fox, Cal und Gage stehen den sechs mit vollen Körpereinsatz zur Seite. Sie lassen auf dem Grundstück von Foxs Eltern eine Art Zeltstadt entstehen, um möglichst viele Menschen zu schützen – denn ihr Grundstück ist vorm Dämon sicher. Der Schreibstil ist, wie auch bei den beiden Vorgängern, flüssig und das Buch lässt sich flott lesen. Die Charaktere, insbesondere Cybil und Gage, haben wieder mehr an Tiefe gewonnen und man erhält gute Einblicke in ihre Vergangenheiten und ihre tiefen Ängste. Etwas einfallslos fand ich die SPOILER!!! Schwangerschaften der drei Frauen, alle zur selben Zeit. Es klingt sehr unglaubwürdig, passt zwar insgesamt zur Story, aber man hätte es auch etwas versetzt passieren lassen können. Leider hat mir der Showdown überhaupt nicht gefallen. Zu vorhersehbar und ohne Spannung, da man schon wusste was passiert. Ich hätte viel mehr erwartet und bin sehr enttäuscht. Trotzdem bekommt das Buch eine klare Lese- und Kaufempfehlung von mir :) Schönstes Zitat “Weil Du immer für mich da warst.Weil ich weiß, das du immer für mich da sein wirst.” (Gage, S. 98) 🌟🌟🌟🌟 Sterne

Lesen Sie weiter

Inhalt: Enthält Spoiler zu den ersten beiden Teilen der Nacht-Trilogie 'Abendstern' und 'Nachtflamme'. Nun sind nur noch Gage und Cybil übrig. Aus den drei Männern und drei Frauen sind inzwischen zwei Pärchen und zwei Singles geworden. Doch wenn es nach Gage geht, bleibt das auch so. Er und Cybil haben das gleiche Ziel, doch er kann keine Beziehung gebrauchen in seinem Leben. Sollten sie es schaffen diesem Dämon endlich das Handwerk zu legen haut er wieder ab aus Hawkins Hollow. Er hält es nie lange an einem Ort aus und so kann er es kaum erwarten, bis der Geburtstag der drei Freunde heran ist. In diesem Jahr wird es ein Ende geben müssen, es ist nur noch nicht klar für welche Seite. Cybil, die in Recherchedingen ganz groß ist, setzt alles daran herauszufinden, was sie mit dem Blutstein nun anfangen können. Das sie es geschafft haben ihn aus den drei Einzelteilen zusammenzusetzen hat ihr bestätigt, dass sie auf dem richtigen Weg sind. Der Dämon hat versucht ihr Ritual zu stören, das sieht Cybil als gutes Zeichen. Doch obwohl er seine Energien stark verausgabt hat, sucht er die beiden letzten Hälften bald heim. Als Gage auf dem Friedhof das erste Mal überhaupt in seinem Leben am Grab seiner Mutter und seiner ungeborenen Schwester steht, hat er eine Erscheinung. Erst glaubt er, dass ihm seine Mutter erschienen ist, doch schnell ist er überzeugt, dass es der Dämon sein muss. Er versucht ruhig zu bleiben um ihn zu zeigen, dass er keine Angst vor ihm hat. Doch so ganz kann er seine Wut nicht zügeln und geht mit den Fäusten auf den Dämon los. Dabei verletzt er sich beide Hände und bleibt benommen zurück. Später erzählt er den anderen von seiner Begegnung und merkt, dass es ihm doch nicht ganz egal ist, wie Cybil auf seine Story reagiert. Sie ist zu undurchsichtig für ihn und so langsam reizt sie ihn doch. Cybil hingegen bekommt nach dem Besuch von Laylas zukünftigem Laden Besuch daheim. Während sie am Computer arbeitet, hört sie wie sich die Hintertür schließt. Noch denkt sie sich nichts dabei, doch kurz darauf wird auch das Fenster in der Küche geschlossen und verriegelt. Sie geht in die Küche um zu sehen was lost ist. Da sieht sie den Dämon in Jungengestalt vor dem Fenster. Er hat sie im Haus eingesperrt. Doch sie versucht nach außen ruhig zu bleiben. Als es im Haus immer dunkler wird, weil die Scheiben beschmiert werden und der Strom ausfällt bekommt sie Panik. Sie wird durch einen großen Gegenstand auf den Boden geschleudert und kann sich nur mit Mühe Richtung Tür ziehen. Als sie dort angekommen ist, steht Gage vor ihr und sie kann endlich wieder Licht sehen. Er hat gespürt, dass etwas passiert und hat sich sofort auf den Weg zu ihr gemacht. Nun saßen sie auf der Treppe vor dem Haus und redeten über alltägliche Dinge. Das bringt den Dämon am meisten auf und so verschwindet er und mit ihm das viele Blut auf dem Rasen, an den Wänden und im Haus. Gage kann nicht anders als Cybils Mut zu bewundern und auch Cybil merkt, dass sie sich in Gages Gegenwart viel sicherer fühlt. Aber sollten sie sich nur für den Kampf vereinen? Meinung: Der Abschluss der 'Nacht-Trilogie' von Nora Roberts bringt uns nun endlich zum Showdown zwischen Gut und Böse im idyllischen Hawkins Hollow. Der Dämon holt nun weit aus und lässt den Leser kaum mehr zur Ruhe kommen. Dieser Band hat mir schon wieder besser gefallen als der erste und bildet somit einen würdigen Abschluss der Reihe. Alles in allem hatte ich mir nach den Anfängen im ersten Band von der gesamten Reihe mehr erhofft, dennoch ist es trotz der 3 Bände ein kurzweiliges Lesevergnügen für Zwischendurch.

Lesen Sie weiter