Leserstimmen zu
Nachts schwimmen

Sarah Armstrong

(11)
(19)
(8)
(2)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Super schöne und emotionale Geschichte, die mich zwischendurch immer wieder zu Tränen gerührt und sehr bewegt hat. Toller Schreibstil, viele schöne aber auch traurige Momente in fantastischen Worten verpackt. Vielen Dank für das großartige Lesevergnügen.

Lesen Sie weiter

Da mich der Klappentext ansprach, aber nicht zu 100% überzeugen konnte, habe ich mir zu erst die Leseprobe durchgelesen und war von dem angenehmen Schreibstil als auch von dem schönen Setting begeistert. Der Roman ließ sich flüssig und gut lesen. Der Schreibstil war sehr authetisch gehalten, sodass ich mir das Geschriebene bildlich vorstellen konnte und mit der Geschichte verschmolz. An vielen Stellen hat mich die Geschichte so sehr gefesselt, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die Autorin schafft es dem Leser die Gefühle und Emotionen der jeweiligen Charaktere zu vermitteln. Ich konnte mich sehr gut in die Situation aller Beteiligter hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen. Die Geschichte an sich mag für viele recht langweilig daher kommen, da in dem Buch auch „nicht wirklich viel passiert“. Im Großen und Ganzen geht es in dem Buch hauptsächlich um die Affäre zwischen Rachel und Quinn. Es wird der Verlauf der Affäre geschildert sowie Quinns Leben mit seiner Frau Marianna. Der Fokus wechselt dabei von Kapitel zu Kapitel zwischen der Affäre und dem Eheleben hin und her. Zudem ist das Buch in zwei Teile geteilt, Teil 2 spielt ca. 5 – 6 Jahre nach Teil 1. Die verschiedenen Wendungen, die das Buch nimmt, waren für mich nicht vorhersehbar und machten das ganze noch interessanter. Das Besondere an dem Buch war für mich die Authentizität und Gesamtheit der Geschehnisse. Es wird nicht nur einseitig die Affäre beleuchtet, wie es in vielen anderen Büchern klischeehaft geschieht, sondern auch der Auslöser und vor allem die „Folgen“. Der Roman regt zum Nachdenken und Mitfühlen an. Mir hat „Nachts schwimmen“ sehr gut gefallen und wird bestimmt nicht das letzte Buch sein, das ich von Sarah Armstrong gelesen habe.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Das Cover ist nicht zu schlicht oder gar zu pompös, es passt perfekt. Der Titel für das Buch ist auch gut für die Geschichte ausgewählt worden, obwohl ich mir gewünscht hätte, dass es (also das nachts schwimmen) öfters hätte vorkommen sollen. Generell das Cover und der Klappentext haben mich echt neugierig gemacht. In dem Buch geht es sehr viel um Schmerz und Sehnsucht. Die Geschichte ist super ausgedacht und aufgeschrieben worden. Meiner Meinung nach sind die Kapitel perfekt aufeinander abgestimmt -> nicht zu kurz, nicht zu lang. Bei diesem Buch fand ich auch gut, das es in der dritten Person geschrieben worden ist, weil ich so alles viel besser verstanden und besser verfolgen konnte. Man wusste sofort, wer jetzt in diesem Kapitel vorkommt und es gibt keine Wechsel von Vergangenheit und Gegenwart, welche einen hätten verwirren können. So war es auch angenehm zu lesen. Der Schreibstil ist sehr locker und flüssig. So konnte ich die Geschichte angenehm lesen und habe auch alles verstanden. Sarah Armstrong hat es super geschafft, die Gefühle und Emotionen realistisch erscheinen zu lassen. Die Charaktere Rachel, Quinn und Marianna werden meiner Meinung nach genau richtig zur Geltung gebracht. Man erhält tiefe Einblicke in die Gefühlswelten von ihnen, ohne dass sich die Autorin in schwülstigen oder zu poetischen Beschreibungen verliert oder verheddert. So konnte man nicht so schnell Partei für einen ergreifen. In diesem Buch gibt es zusätzlich auch kein eindeutiges Schwarz oder Weiß und genau das hat meine gewünschte Erwartung erfüllt. Die Story ist sehr durchdacht worden und hat auch sehr viel Tiefe, sodass man sich auch selbst mal die aufkommenden Fragen oder Handlungen durch den Kopf gehen lässt. Jedoch gab es auch mal eine langweilige Stelle (Achtung Spoileralarm!), wie zum Beispiel als es nur um Sex und nichts anderes ging. Aber ich finde, kein Buch kann perfekt sein und nur aus aufregenden Handlungen bestehen. Dann wird es auch langweilig;). Die Teile in dem Buch (es gibt zwei Teile)sind meiner Meinung nach super ausgewählt worden, weil man manchmal schon dachte, dass sich die Geschichte noch richtig in die Länge ziehen wird, es jedoch nicht passierte. Es gab auch Stellen, die mich wirklich überrascht, geärgert oder zum Nachdenken veranlasst haben. Das fand ich sehr gut, weil es von jedem etwas hat. Zudem gab es dann manchmal auch Stellen, die eine Wendung genommen haben, welche man nicht erwartet hat. Als einziges hat mich enttäuscht (was aber nicht so ausschlaggebend meiner Meinung nach ist), dass das Ende ganz anders war, als ich gehofft/erwartet habe. Ich wollte zusätzlich gerne ein geschlossenes Ende haben, jedoch ist es meinem Gefühl zur Folge, ein offenes Ende und soweit ich mitbekommen habe, gibt es auch keine Fortsetzung. Aber naja... Als Fazit kann ich herausziehen, dass mir die Geschichte super gefallen hat. Diese Autorin hat mich im Gegensatz zur letzten positiv überrascht, weil mir die Schreibweise usw. echt super gefallen hat. Das Buch regt zum Nachdenken an und ich wurde auch richtig von der Geschichte gepackt, sodass ich das Buch auch nicht weglegen konnte. Meiner Meinung nach ist die Geschichte überdurchschnittlich gut geschrieben. Zudem auch noch über ein sensibles Thema. Die Handlungen sind nachvollziehbar ausgewählt worden. Also: Ich kann die Geschichte nur weiter empfehlen!! Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar! Eure Jacky

Lesen Sie weiter

I N H A L T Heißt lieben, immer die Wahrheit zu sagen? Tagsüber kämpft Rachel um das Leben ihrer kranken Mutter, nachts entspannt sie sich beim Schwimmen. Eines Abends ist sie nicht allein. Auch Quinn, der Arzt ihrer Mutter, liebt es, in der Dunkelheit durchs Wasser zu gleiten. Jeden Tag fiebert Rachel nun dem Sonnenuntergang entgegen. Dem Moment, wenn sie nebeneinander ihre Bahnen ziehen, reden und sich näherkommen. Die leidenschaftliche Affäre ist unausweichlich, obwohl sie wissen, dass ihre Gefühle nicht sein dürfen. Denn Quinn ist mit Marianna verheiratet, und die wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind … (www.lovelybooks.de) Z I T A T "Ich bin einfach mit dir zusammen glücklicher. - Weil du bist, wer du bist, und weil ich bin, wer ich bin, wenn ich bei dir bin." (Zitat aus 'nachts schwimmen' S.284 ) C O V E R Das Cover finde ich persönlich wunderschön. Sowohl der türkisgrüne Hintergrund, als auch die zwei Personen (Mann und Frau), die am Beckenrand sitzen, erzeugen beim Außenstehenden eine idyllische und zufriedene Haltung. Auf mich wirkt das Cover, ohne das Buch gelesen zu haben eher fröhlich als negativ. Nachdem man das Buch allerdings gelesen hat, finde ich, passt das Cover nur teilweise zum Inhalt. Es geht ganz klar um tiefgründigere Themen, als nur um das Schwimmen bei Nacht. Es hätte meiner Meinung nach etwas düsterer dargestellt werden können. T I T E L Anhand des Titels 'nachts schwimmen' kann man sich nichts unter der Story vorstellen. Liest man sich den Klappentext durch wird ein Teil der Geschichte verraten, allerdings nur im sehr geringen Teil. Sowohl der Titel als auch das Cover verleihen den Anschein einer leichten Story - aber aufgepasst: Der Schein trügt. In diesem Buch hat man es auf gar keinen Fall mit einer leichten Abendlektüre zu tun und auch keinesfalls mit einem Thema was sich leicht weg liest ohne, dass man mitgrübelt. A U T O R I N Sarah Armstrong, 1968 geboren, lebt in Australien und ist von Beruf Journalistin. Ihr Buch 'nachts schwimmen' erschient 2015 erstmalig im DIANA-Verlag und somit ist es auch ihr erstes deutsches Buch. Ich kam mit dem Schreibstil wunderbar klar, habe direkt schnell in das Buch reingefunden und konnte das ganze Buch über super gut mitfühlen, da sie mich als Leser sehr gefesselt hat. Ihr tiefgründiger, manchmal schroffer Schreibstil kam bei mir gut an, da ich so gut nachvollziehen konnte, wie sich die Protagonisten fühlen. Alles klang sehr authentisch und so lies sich das Buch auch zügig durchlesen, ohne dass es langweilig wurde. E I G E N E M E I N U N G (Kann Spuren von Spoiler enthalten) Nachdem ich zunächst schwer ins Buch reinkam und die ersten 60 Seiten sich etwas zogen, tauchte ich voll und ganz in das Leben der Protagonisten ein und konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Ich dachte mir immer wieder 'Wie schwer kann es ein Mensch im Leben haben?' In den ersten 60 Seiten wird das Leben von Rachel und ihrer todkranken Mutter beschrieben und parallel dazu Mariannas und Quinns Schicksal, sehnsüchtig ein Kind zu bekommen. Danach taucht man vollständig in deren Schicksal ein und man kann sich in alle sehr gut hineinversetzen. Was mir sehr stark aufgefallen ist, dass es sehr viele Nebencharaktere gab, sodass ich es am Anfang sehr schwer fand, die Personen, die immerwieder auftauchten, zuzuordnen. Sowohl in Rachel Familie als auch in der von Quinn und Marianna tauchten immer wieder Familienangehörige auf, an die ich mich entweder später nicht mehr erinnern konnte oder aber man bekam wieder neue Namen zu hören. Das war das erste Buch, welches ich gelesen habe, in dem so viele Charaktere vorkamen - im nächsten Buch mit vielen Protagonisten werde ich mir eine Liste mit allen Namen aufschreiben, damit ich mir merken kann, wer wer ist. Was ich sehr gut herausgearbeitet fand, ist dass das eine Familienschicksal mit dem anderen verbunden wurde. Es ist der Autorin sehr gut gelungen eine Dreiecksgeschichte herzustellen, ohne dass es zu übertrieben oder langweilig wurde. Spätestens ab der 100. Seite ist man völlig im Geschehen drin und man möchte wissen, welches Schicksal alle 3 Protagonisten teilen und somit verbindet. Die Autorin hat die Geschichte wahnsinnig gut herausgearbeitet, den Leser vollkommen ins Gefühlschaos eintauchen lassen und auch nachdem ich das Buch fertig gelesen habe, dachte ich noch lange nach, da es so eine Geschichte zu 100% schon im wahren Leben gegeben hat und es eigentlich traurig ist, da so was immer wieder passiert - aber was - LEST SELBST! Das Ende ist Sarah Armstrong ebenfalls sehr gut gelungen, es war für mich sowohl offen, als auch beendet, da sich jeder seinen Teil denken kann, es aber nicht explizit beschrieben wurde. Aber so ein Ende der Geschichte könnte es im wahren Leben schon oft gegeben haben. Bis auf den schwierigen Einstieg der 60 Seiten, fand ich das Buch sehr ergreifend und da ich es nicht mehr aus den Händen legen konnte und ich die 445 Seiten im Nullkomma nichts durchgelesen habe, vergebe ich 5 Sterne, da mich der Rest der Geschichte sehr berührt und gefesselt hat.

Lesen Sie weiter

Darum geht es: Quinn ist Arzt. Er und seine Frau Marianna probieren seit längerem vergeblich, ein Kind zu bekommen. Das Thema wird immer drängender, verkrampfter. Quinn nimmt eine Stelle im Umland an und kann Marianna und ihrer dringenden Sehnsucht nach Nachwuchs so ein paar Tage pro Woche entfliehen. Dort lernt er Rachel kennen. Die beiden beginnen einen Affäre - und es wird komplizierter, als man es als Leserin ohnehin schon ahnt. Und - gut? Ja, ein gutes Buches, das mir sehr gefallen hat. Wenn man die Inhaltsangabe so liest, denkt man zunächst: Vorhersehbare Story, oder? Ja, und doch nein. Denn gerade die Story ist prima umgesetzt: Von Beginn an eröffnen sich Konflikte und Spannungen, ich war sofort in der Geschichte drin und habe das Buch innerhalb weniger Tage durchgelesen. Die Charaktere sind zudem vielschichtig: Quinn, Rachel und Marianna - ich hatte für jeden der Dreien Sympathien und fand sie doch manchmal doof. Ein Pluspunkt ist das Ende, das ich jetzt nicht verrate, aber wenn Sie es lesen, wissen Sie, was ich meine. Fünf von fünf Sternchen.

Lesen Sie weiter

Rachel ist in ihren Geburtsort zurückgekommen, um ihre sterbende Mutter auf dem letzten Weg zu begleiten. Mit im Gepäck hat sie viele Schuldgefühle. Nebenan zieht Quinn, dem Arzt ihrer Mutter, ein. Er möchte tageweise hier arbeiten und auch ein bisschen seiner Frau entfliehen. Marianna, seine Frau, wünscht sich nach mehreren Fehlgeburten immer drängender ein Kind und kann an nichts anderes mehr denken. Bald schon freunden sich Rachel und Quinn an und daraus entsteht eine leidenschaftliche Affäre. Aber wie soll es weitergehen? Dieser Roman ist wirklich etwas Besonderes. Er zog mich komplett in seinen Bann, auch wenn er thematisch nicht gerade einfach ist. Mich hat dieses Beziehungs-Dreieck emotional tief berührt. Es gibt kein Falsch oder Richtig. Keinen Schuldigen oder Unschuldigen. Rachel, Quinn wie auch Marianna haben ein großes Päckchen zu tragen. Man lernt sie alle immer besser kennen und versteht ihre Handlungsweisen dadurch immer besser. Aber dadurch wird es nicht einfacher! Ich selbst habe mich immer und immer wieder gefragt: "Wie würde ich nun reagieren?", "Wie würde ich entscheiden?" In diesem Roman geht darum, zu verstehen, wie man in eine solche verzwickte Lage kommen kann. Aber auch, wie ohnmächtig man darin gefangen sein kann. Und wie viele Mitwisser bzw. Leidtragende mit involviert sind ... Selten hat mich ein Buch so nachdenklich zurückgelassen.... Hier gebe ich 4,5 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Der Roman "Nachts schwimmen" dreht sich um Rachel, Quinn und dessen Frau Marianna, deren Ehe durch den Schatten der mehrfachen Fehlgeburten sehr belastet ist. Als Quinn den Druck nicht mehr aushält, nimmt er das Angebot seines Freundes Bill an und geht jeweils für zwei Tage in der Woche nach Corimbi, einer Kleinstadt. In der Arztpraxis wird seine Hilfe gebraucht und so kann er auch in dem Haus von Bill wohnen. So wird er zum Nachbarn von Rachel. Deren Mutter ist schwer krank und sie wird durch die Praxis betreut. Rachel sucht ihren persönlichen Ausgleich und geht abends Schwimmen. Für sie ein Mittel um abzuschalten - genauso ergeht es Quinn. "Nachts schwimmen" ist in zwei Teile gegliedert. Während sich Rachel und Quinn näher kommen, lebt Marianna weiterhin in Brisbane, beherrscht von dem Gedanken, ein Baby zu bekommen. Jedes verlorene Kind lässt die Trauer wachsen, entweder man resiginiert, gibt auf oder man kämpft. Doch dazu gehören immer zwei und Marianna und Quinn haben es versäumt, ihre Gefühle miteinander zu teilen. Auch wird im ersten Teil einiges aus dem Leben von Rachel erzählt, über den Verlust des Bruders und Vaters. Rachel ist sich darüber im klaren, dass Quinn verheiratet ist. Doch sie will ihn nicht verlieren und akzeptiert die geführte Art von Beziehung. Es ist mehr als eine Affaire. Es wird mehr als eine Liebelei. Und dann wird Rachel schwanger. Wie wird sich Quinn entscheiden? Im zweiten Teil setzt die Handlung sechs Jahre später ein. Handlungsort ist Australien. Das Cover sprach mich an, ebenso welche Geschichte sich hinter dem Titel verbergen würde. Es brauchte zwar ein wenig, dass die Geschichte mich gefangen nahm und zu überzeugen. Was allerdings nicht an der Story lag. Doch ich kann nur empfehlen, lest weiter, falls es euch ebenso ergeht. Mit seinen 448 Seiten ist dieses Taschenbuch sicher kein dünnes TB, doch einmal in der Geschichte drin, schafft die Autorin es, die Seiten einfach nur dahin fliegen zu lassen. "Nachts schwimmen", ein emotionaler, tiefgehender Roman, der einen berührt. Die Charaktere sind greifbar beschrieben, so dass man sich gut in sie hineinversetzen kann. Die Gefühle der einzelnen Personen sind gut vorstellbar, allerdings kann der Roman nicht zur leichten Unterhaltungslektüre eingeordnet werden. Due Autorin hat einiges an Themen in der Handlung untergebracht, und doch jedem Thema genug Raum gegeben. Heißt lieben, immer die Wahrheit zu sagen? Die Frage nach dem Warum bzw. wieso man in bestimmten Situationen so handelt, kann auch bedeuten, dass das ersehnte Happy End am Ende ausbleibt. Denn das Ende von "Nicht schwimmen" ist so ganz anders, als ich es erwartet habe. »Was würdest du tun?«

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt: Das örtliche Schwimmbad ist für Rachel eine Zuflucht und Ruhestätte. Nachts schleicht sie sich hinein und dreht alleine und nur für sich ihre Runden. Hier kann sie abschalten nach der schweren Aufgabe der Pflege ihrer todkranken Mutter. Doch eines Nachts ist das Schwimmbad nicht verlassen. Quinn, der Arzt ihrer Mutter und zudem ihr Nachbar, ist bereits dort. Auch er sucht die Ruhe und Zufriedenheit, welche er nur im Wasser findet. Nach anfänglichem Zögern kommen sich die zwei näher und erzählen sich in der Stille des Schwimmbads ihre Sorgen und Ängste. Und allmählich wird aus Freundschaft Verlangen und Begierde. Doch das darf nicht sein, denn Quinn ist bereits verheiratet. Als Quinn dann seiner Frau die Beziehung zu Rachel gestehen will, eröffnet sie ihm, dass sie endlich ein Kind erwartet. Und so nimmt das Schicksal seinen Lauf….. Zum Cover: Das Cover ist zwar gut gewählt, zeigt es doch die innige Zweisamkeit eines Paares sitzend am Beckenrand eines Schwimmbads. Jedoch hätte ich mir passend zum Titel ein Nachtbild gewünscht, statt Sonnenschein. Zum Schreibstil: Der Schreibstil ist flüssig und somit einfach zu lesen. Auch die Einteilung der einzelnen Kapitel ist gut gelungen. Die Darstellung der einzelnen Charaktere lässt dem Leser den Freiraum, sie sich bildlich vorzustellen. Meine Meinung: Die Thematik dieses Romans ist nicht einfach und doch ist er der Autorin gelungen, sie emotional und bewegend dem Leser nahezubringen. In erster Linie geht es hier um ein kompliziertes Beziehungsgeflecht, in dem es weder um falsch noch richtig, Ehrlichkeit oder Verheimlichung, Recht oder Unrecht, Mut oder Feigheit geht. Soll man immer ehrlich sein? Auch dann, wenn man jemanden dadurch verletzt oder sich selbst sehr weh tut? Oder soll man lieber schweigen, damit alles so bleibt wie es ist? Ist es dann Feigheit, die einen Schweigen lässt oder Mut, ein Geheimnis zu bewahren? Aber es ist nicht unsere Aufgabe, darüber zu urteilen, wie ein Mensch sich in bestimmten Situationen verhält. Das muss er ganz alleine und für sich entscheiden. Auch wenn es für uns schwierig ist, so manches Verhalten nachzuvollziehen. Der Autorin ist es jedenfalls gelungen, in keinster Weise zu einem der Protagonisten Stellung zu nehmen oder über sein Verhalten zu urteilen. Und das finde ich sehr bemerkenswert. Fazit: Ein sehr emotionaler und bewegender Roman!

Lesen Sie weiter