Leserstimmen zu
Nachts schwimmen

Sarah Armstrong

(11)
(19)
(8)
(2)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Was geschieht mit einer Ehe, die vom Kinderwunsch besessen ist? Nach der Lektüre dieses Romans bekommt man eine vage Vorstellung davon. Noch schwieriger wird die Situation, wenn sich das Paar nicht mehr einig ist so wie die Protagonisten Marianna und Quinn. Sie will auch nach mehreren Fehlgeburten um keinen Preis aufgeben während er den Verlustschmerz nicht mehr länger erträgt. Erst waren sie noch auf der gleichen Linie – plötzlich verfolgen sie unterschiedliche Lebensziele und driften immer stärker voneinander ab. Als Quinn Rachel, Journalistin und Tochter einer Patientin, kennenlernt, spürt er sofort eine starke Anziehung und Verbindung zu ihr. Kein Wunder, auch Rachel sucht eine Ablenkung vom erdrückenden Alltag. Sie klammert sich an etwas, das das Sterben ihrer Mutter erträglicher macht. Zudem plagen sie Schuldgefühle, da ihr Bruder Scotty durch ihre Nachlässigkeit in einem See ertrank. Sarah Armstrong zeichnet die ambivalenten Gefühle der Charaktere sehr nuancenreich und bezieht die wechselnden Schauplätze geschickt in die Handlung mit ein – sei es Marianna und Quinns Wohnung in Brisbane, Rachels späteres Refugium außerhalb der Stadt oder das städtische Schwimmbad in Corimbi, Zufluchtsort für Quinn und Rachel, die sich dort näherkommen. Im zweiten Teil entwickelt sich die Handlung anders als man erwartet und spitzt sich dramatisch zu. Bis zum Schluss fühlt man mit den Protagonisten mit, die fest daran glauben wollen, das Bestmögliche getan zu haben, und in Wirklichkeit immer wieder die falschen Entscheidungen treffen und ihre Mitmenschen verletzen. Die Autorin zeigt eindrucksvoll, wie schmal der Grat ist zwischen alles zu haben und alles zu verlieren.

Lesen Sie weiter

Nachts schwimmen von Sarah Armstrong Diana Verlag Broschiert: 14,99€ 448 Seiten Inhalt: "Heißt lieben, immer die Wahrheit zu sagen? Tagsüber kämpft Rachel um das Leben ihrer kranken Mutter, nachts entspannt sie sich beim Schwimmen. Eines Abends ist sie nicht allein. Auch Quinn, der Arzt ihrer Mutter, liebt es, in der Dunkelheit durchs Wasser zu gleiten. Jeden Tag fiebert Rachel nun dem Sonnenuntergang entgegen. Den Momenten, wenn sie nebeneinander ihre Bahnen ziehen, reden und sich näherkommen. Die leidenschaftliche Affäre ist unausweichlich, obwohl sie wissen, dass ihre Gefühle nicht sein dürfen. Denn Quinn ist mit Marianna verheiratet, und die wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind …" Meine Meinung: Zu Beginn des Buches lernt der Leser Rachel, Quinn und die kranke Mutter von Rachel kennen. In zwei Erzählsträngen wird Rachels Leben und das Leben von Quinn sehr detailliert dargestellt und durch Perspektivwechsel besonders interessant untermalt. Die Protagonisten und ihre Schicksalsschläge werden deutlich und besonders emotional beschrieben. Vor allem das zart verwobene Band, was das Ehepaar Quinn und Marianna und Rachel verbindet wird zerbrechlich, geheimnisvoll und ebenso emotional von Sarah Armstrong erklärt. Die Geschichte ist eine typische Vereinigung von tragischer Krankheit, zerbrochener Ehe und der kleinen Beziehung nebenbei, die jedoch teilweise unrealistisch wirkt und daher nicht ganz überzeugen konnte. 3 von 5 Herzen <3 <3 <3

Lesen Sie weiter

Huhu :) Heute kommt eine neue Rezie für euch:) Viel Spaß beim lesen :) ==Klappentext== Heißt lieben, immer die Wahrheit zu sagen? Tagsüber kämpft Rachel um das Leben ihrer kranken Mutter, nachts entspannt sie sich beim Schwimmen. Eines Abends ist sie nicht allein. Auch Quinn, der Arzt ihrer Mutter, liebt es, in der Dunkelheit durchs Wasser zu gleiten. Jeden Tag fiebert Rachel nun dem Sonnenuntergang entgegen. Den Momenten, wenn sie nebeneinander ihre Bahnen ziehen, reden und sich näherkommen. Die leidenschaftliche Affäre ist unausweichlich, obwohl sie wissen, dass ihre Gefühle nicht sein dürfen. Denn Quinn ist mit Marianna verheiratet, und die wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind … ==Leseeindrücke = In dem Buch geht es sehr viel um den Schmerz und die Sehnsucht! Der Schreibstill der Autorin war sehr flüssig und gut zu lesen. Ich persönlich brauchte etwas um in das Buch hineinzukommen aber das lag eher an mir als an dem Buch weil ich in dieser Zeit sehr viel Stress hatte. Das Buch ist sehr dick aber trotzdem relativ schnell wegzulesen. Die Geschichte ist sehr glaubhaft, meiner Meinung nach kann sie wirklich passieren. Man beschäftigt sich sehr viel mit Lügen,Trauer und die sehnsüchte zwischen zwei Menschen. written by LeseeuleNatascha

Lesen Sie weiter

Schon der Klappentext hat mir sehr gut gefallen und auch das Cover finde ich sehr schön. Es passt sehr zum Titel und auch zur Geschichte. Sarah Armstrong hat einen sehr schönen Schreibstil, wodurch das Buch einfach zu lesen ist und man sich super in die Situationen hineinversetzen kann. Die Gefühle der Figuren werden gut rüber gebracht. Und auch alle Figuren, bis auf Marianna, waren mir von Anfang an sympathisch. Marianna mochte ich von Anfang an nicht. Ihre Art und auch das es für sie nur das eine Thema gab und sie nicht mal mehr mitbekommen hat, wie es Quinn dabei geht, hat mich total genervt. Die Geschichte hat mir wirklich gut gefallen. Es gab aber einen großen Zeitsprung, was ich auf der einen Seite blöd fand, aber auf der anderen Seite auch verstehen konnte, weil das Buch dann wahrscheinlich zu lang geworden wäre. Vom Ende war ich etwas enttäuscht, da ich gerne gewusst hätte, wie es mit Quinn und Rachel und auch mit den Kindern weiter gegangen wäre. Es sind sehr viele Fragen aufgekommen, welche, leider, nicht beantwortet werden, was ich sehr schade finde. Trotzdem fand ich das Buch wirklich gut. Fazit Ein sehr schönes Buch, was mich etwas zum nachdenken gebracht hat. 4/5 Punkten.

Lesen Sie weiter

“Nachts schwimmen” ist der zweite Roman der in Australien geborenen Autorin Sarah Armstrong. Wenn sie nicht gerade schreibt, unterrichtet sie zusammen mit ihrem Mann – ebenfalls Schriftsteller – Kreatives Schreiben und lebt in der Nähe von Sydney. In “Nachts schwimmen” erzählt Armstrong die Geschichte von drei ganz normalen Menschen, die alle auf ihre Art und Weise mit ihrem Schicksal hadern. Rachel pflegt ihre Mutter, sieht ihr quasi beim Sterben zu, und ist extra dafür aus der Stadt zurückgekehrt. Quinn arbeitet nur zwei Tage die Woche in der Kleinstadt, und nimmt sich der Behandlung von Rachels Mutter an. Den Rest der Woche verbringt er bei seiner Frau Marianna in der Stadt. Der unerfüllte Kinderwunsch von Marianna und Quinn ist ganz zentrales Thema in der Beziehung der beiden, und belastet Quinn emotional schwer. So ist es vielleicht leichter zu verstehen, warum er sich mehr und mehr zu Rachel hingezogen fühlt, in deren Nachbarhaus er während der zwei Tage Kleinstadtdienst wohnt, und mit der alles so viel einfacher, freier zu sein scheint, als es jemals mit Marianna möglich wäre. Armstrong erzählt eine klassische Dreiecksgeschichte: ein verheirateter Mann sucht sich eine Geliebte. Doch schon auf den ersten Seiten des Romans wird klar, dass es hier kein Schwarz und Weiß gibt, keine Schuldigen, keine Opfer. Wirklich keiner der einzelnen Hauptcharaktere ist durchweg sympathisch, aber die geschickten Wechsel in der Erzählperspektive – die auf den allgegenwärtigen Ich-Erzähler verzichtet – liefern tiefere Einblicke in die Gefühle und die Gedankenwelt von Quinn, Rachel und Marianna und machen deren Handlungen zwar nicht weniger fragwürdig, aber doch um so nachvollziehbarer. Obwohl der Schreibstil von Armstrong locker und leicht wirkt, und sich sehr flüssig liest, schwingen stets düstere Untertöne mit. Die Krankheit von Rachels Mutter, der drohende Tod, sowie der unerfüllte Kinderwunsch und natürlich der eigentliche “Betrug” klingen in jeder Zeile, in jedem Wort mit. Immer präsent, jedoch ohne aufdringlich zu werden, spielt die Autorin auf mit dem Wechsel von Hoffnung und Verlust. Mit “Nachts schwimmen” hat Sarah Armstrong einen Roman geschaffen, der sich auf sensible Weise mit hoch emotionalen Themen auseinander setzt. Die einzelnen Hauptcharaktere sind zwar nicht sympathisch, aber authentisch, mit Stärken und mehr als einem Fehler. Der einzige negative Punkt ist die leichte Vorhersehbarkeit des Romans, denn Armstrong hält sich mit plötzlichen und überraschenden Wendungen zurück. Das “was” erahnt man leicht, doch das “wie” fesselt einen ans Buch. Definitiv eine Empfehlung wert.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Rachel ist eine erfolgreiche Journalistin. Sie kehrt wieder in ihren Heimatort zurück um ihre totkranke Mutter zu pflegen. Nachts beim Schwimmen im städtischen Schwimmbad findet sie Entspannung von der anstrengenden Pflege. Eines Nachts trifft sie dort auf den Arzt Quinn. Er hat arbeitet einige Tage die Woche in der kleinen Stadt als Arzt, den Rest seiner Zeit verbringt er bei seiner Frau und arbeitet dort. Quinns Frau ist besessen vom Wunsch nach einem Baby, doch er selbst fühlt sich überfordert. Die beiden stellen fest, dass sie Nachbarn sind und sie beginnen eine leidenschaftliche Affäre. Als plötzlich etwas Unerwartetes passiert steht Quinn vor einer sehr schweren Entscheidung … Der Roman „Nachts schwimmen“ stammt von der Autorin Sarah Armstrong. Für mich war dies der erste Roman der Autorin überhaupt. Angesprochen wurde ich hier vom Titel und den Cover, die in meinen Augen perfekt zusammenpassen. In der Geschichte gibt es drei Charaktere, die eine große Rolle spielen. Das sind Rachel, Quinn und dessen Frau Marianna. Rachel ist Journalistin. Sie kehrt in ihren Heimatort zurück um ihre totkranke Mutter zu pflegen. Diese Pflege ist sehr anstrengend und Ausgleich und Entspannung findet sie nachts beim Schwimmen im städtischen Schwimmbad. Sie verliebt sich in Quinn, seine Frau Marianna lässt si, zumindest am Anfang, eher außen vor. Quinn ist Arzt. Er arbeitet ein paar Tage die Woche in der kleinen Stadt, die andere Zeit verbringt er bei seiner Frau Marianna. Diese wird bereits seit längerem behandelt, denn sie will unbedingt schwanger werden. Das allerdings ist für Quinn zu viel. Er erträgt es nicht mehr das seine Ehe sich nur noch um das Thema Kind dreht. Zu schmerzhaft war es für ihn bereits 4-mal ein Kind zu verlieren. Diese Erfahrung möchte er kein weiteres Mal machen. Marianna wünscht sich sehnlichst ein Kind. Das Quinn eine Pause braucht versteht sie nicht. Sie verhält sich in meinen Augen ziemlich egoistisch, ist regelrecht besessen von dem Thema. Alle drei Charaktere sind sehr gut beschrieben. Man kann sie sich als Leser sehr gut vorstellen. Auch werden die Handlungen eines jeden wirklich gut beleuchtet. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und doch auch ziemlich emotional. Sarah Armstrong versteht es dem Leser die Gefühle ihrer Charaktere näher zu bringen. Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven. Sowohl Rachel als auch Quinn und Marianna kommen zu Wort, schildern die Handlung aus jeweils ihrer Sichtweise. Die Handlung ist ziemlich emotional und berührt. Es dreht sich immer wieder um ein Thema. Es ist sicher nicht so locker und leicht wie man den Eindruck hat, es ist eher eine sehr ernsthafte Geschichte rund um Liebe, Vertrauen aber auch um Wahrheit und Verantwortung. Die Stimmung ist durchweg eher melancholisch und betrübt. Sie passt aber immer zur Geschichte, macht diese so glaubhaft und authentisch. Im Verlauf der Handlung gibt es Wendungen, jeder der Charaktere verändert sich, sie fangen an auch über den anderen nachzudenken, gestehen sich die Lügen ein. Das Ende ist leider doch vorherzusehen. Es ist recht dramatisch gehalten und passt insgesamt sehr gut zur Gesamtgeschichte. Fazit Alles in Allem ist „Nachts schwimmen“ von Sarah Armstrong ein sehr guter emotionaler Roman. Die gut beschriebenen Charaktere, ein flüssig lesbarer Stil der Autorin, mit dem sie die Gefühle der Charaktere sehr gut zum Leser transportiert, und eine Handlung, die berührt und deren Atmosphäre eher bedrückend ist, haben mich gut unterhalten und zum Nachdenken angeregt. Durchaus lesenswert!

Lesen Sie weiter

Darum geht es: Quinn ist Arzt. Er und seine Frau Marianna probieren seit längerem vergeblich, ein Kind zu bekommen. Das Thema wird immer drängender, verkrampfter. Quinn nimmt eine Stelle im Umland an und kann Marianna und ihrer dringenden Sehnsucht nach Nachwuchs so ein paar Tage pro Woche entfliehen. Dort lernt er Rachel kennen. Die beiden beginnen einen Affäre - und es wird komplizierter, als man es als Leserin ohnehin schon ahnt. Und - gut? Ja, ein gutes Buches, das mir sehr gefallen hat. Wenn man die Inhaltsangabe so liest, denkt man zunächst: Vorhersehbare Story, oder? Ja, und doch nein. Denn gerade die Story ist prima umgesetzt: Von Beginn an eröffnen sich Konflikte und Spannungen, ich war sofort in der Geschichte drin und habe das Buch innerhalb weniger Tage durchgelesen. Die Charaktere sind zudem vielschichtig: Quinn, Rachel und Marianna - ich hatte für jeden der Dreien Sympathien und fand sie doch manchmal doof. Ein Pluspunkt ist das Ende, das ich jetzt nicht verrate, aber wenn Sie es lesen, wissen Sie, was ich meine. Fünf von fünf Sternchen.

Lesen Sie weiter

Rachel ist in ihren Geburtsort zurückgekommen, um ihre sterbende Mutter auf dem letzten Weg zu begleiten. Mit im Gepäck hat sie viele Schuldgefühle. Nebenan zieht Quinn, dem Arzt ihrer Mutter, ein. Er möchte tageweise hier arbeiten und auch ein bisschen seiner Frau entfliehen. Marianna, seine Frau, wünscht sich nach mehreren Fehlgeburten immer drängender ein Kind und kann an nichts anderes mehr denken. Bald schon freunden sich Rachel und Quinn an und daraus entsteht eine leidenschaftliche Affäre. Aber wie soll es weitergehen? Dieser Roman ist wirklich etwas Besonderes. Er zog mich komplett in seinen Bann, auch wenn er thematisch nicht gerade einfach ist. Mich hat dieses Beziehungs-Dreieck emotional tief berührt. Es gibt kein Falsch oder Richtig. Keinen Schuldigen oder Unschuldigen. Rachel, Quinn wie auch Marianna haben ein großes Päckchen zu tragen. Man lernt sie alle immer besser kennen und versteht ihre Handlungsweisen dadurch immer besser. Aber dadurch wird es nicht einfacher! Ich selbst habe mich immer und immer wieder gefragt: "Wie würde ich nun reagieren?", "Wie würde ich entscheiden?" In diesem Roman geht darum, zu verstehen, wie man in eine solche verzwickte Lage kommen kann. Aber auch, wie ohnmächtig man darin gefangen sein kann. Und wie viele Mitwisser bzw. Leidtragende mit involviert sind ... Selten hat mich ein Buch so nachdenklich zurückgelassen.... Hier gebe ich 4,5 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter