VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (1)

Thomas Köster, Lars Röper: 50 Künstler, die man kennen sollte

50 Künstler, die man kennen sollte Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,95 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 27,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Flexobroschur ISBN: 978-3-7913-8171-8

Erschienen:  21.09.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(0)
4 Sterne
(1)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

50 Künstler die man kennen sollte

Von: Moony Datum : 07.11.2017

https://moonysblog.wordpress.com/

Das Buch ist klar gegliedert und nach Epochen und Geschichtsdaten aufgebaut. Auf den Vorsatzseiten ist ein Zeitstrahl abgebildet, auf dem alle fünfzig besprochenen Künstler eingeordnet sind.
Diese sind gut über die Kunstepochen verteilt. So ist der erste Künstler „Giotto di Bondone“, der als Wegbereiter der italienischen Renaissance gilt. Künstler Nr. 50 ist David Hockney, Künstler der Pop-Art. Leider endet die Bandbreite bei der Malerei der Gegenwart und es werden keine zeitgenössischen Künstler wie z. B. Jeff Koons oder Ai Weiwei besprochen.

Mir fehlen in der Auswahl Künstlerinnen. Die einzige Vertreterin ist Frida Kahlo. Wo bleiben Paula Modersohn-Becker, Niki de Saint Phalle oder Hannah Höch?

Die Texte sind immer ähnlich aufgebaut und es gibt jeweils einen einseitigen Abriss zur Biografie und den Werken der Künstler. Dazu werden je nach Bedeutsamkeit ein oder mehrere Werke (jedoch nicht mehr als drei Seiten) gezeigt.

Mir gefällt, dass die abgebildeten Kunstwerke immer auf einer kompletten oder sogar Doppelseite abgebildet werden.

Insgesamt ist das Buch in einer glänzenden Flexobroschur eingebunden, für das Format und die Seitenanzahl vollkommen in Ordnung.

Auf der Verlagsseite wird das Buch als „Das ideale Einsteigerbuch für alle Kunstinteressierten: Die größten Künstlerpersönlichkeiten in einem Band.“ beworben. Ich finde, dass die Auswahl der Künstler gut gelungen ist und es daher nicht nur ein Buch für „Kunsteinsteiger“ ist. Es bietet ein schöne Übersicht über die Kunstgeschichte und -entwicklung.