Leserstimmen zu
Das Silmarillion

J.R.R. Tolkien

(10)
(4)
(0)
(0)
(0)
€ 19,99 [D]* inkl. MwSt. | € 22,50 [A]* | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Warum habe ich mich für dieses Hörbuch entschieden? Ich liebe Herr der Ringe und den Hobbit und war an der Vorgeschichte dazu interessiert. Cover: Das Cover des Hörbuchs ist der absolute Hammer, es hat viele Details, vor allem die Drachen und der Rahmen um die Szene gefallen mir sehr gut. Ein totaler Eyecacher! Inhalt: Das Silmarillion ist eine Sammlung von Sagen um Mittelerde. Diese Sagen erzählen von einer Welt, die lange vor Der Hobbit und Der Herr der Ringe gespielt haben. Sie handeln von der Entstehung der Welt, den mächtigen Valar, von Gut und Böse und einem endloswirkenden Kampf. Dieses Buch wurde von J.R.R. Tolkiens Sohn Christopher im Jahre 1977 nach dem Tod seines Vaters veröffentlicht. Handlung und Thematik: Ich bin echt angenehm überrascht von diesem wundervollen Werk! Die fünf Sagen sind wirklich super mitreißend und sie bilden den perfekten Auftakt zu Herr der Ringe und zum Hobbit. Man muss theoretisch Herr der Ringe und den Hobbit nicht kennen. Die Sagen wirken anfangs sehr Geschichts-Unterrichtsmäßig, aber dadurch, dass sie von Gandalfs deutscher Stimme gesprochen werden, ist es wie wenn man bei Gandalf am Lagerfeuer sitzt. Man wird mit vielen Namen und Tolkien-eigenen Bezeichnungen überschüttet, aber durch das beiliegende Booklet behält man gut den Überblick. Die Geschichten sind in sich stimmig und sie machen das Gesamtbild der Tolkien-Welt komplett. Tolkien hat mit diesem Werk gut gezeigt, dass der Kampf gegen das Böse wohl nie enden wird, die Menschen aber nie ihren Mut und ihre Hoffnung verlieren dürfen. Charaktere: Es kamen so super viele Charaktere in diesem Hörbuch vor, aber meinen Lieblingscharaktere waren wohl Beren und Lúthien. Ihre Geschichte war sehr mitreißend und sowohl Beren als auch Lúthien waren super mutig und stark und dadurch sehr sympathisch. Dass ich Lúthien so gerne mag kann aber auch damit zusammenhängen, dass ich besonders auf sie geachtet habe, da Tolkien seine Frau Edith wohl damit abgebildet hat. Sprecher: Achim Höppner ist wohl DIE perfekte Besetzung als Sprecher für dieses Hörbuch. Er war in den Herr der Ringen der deutsche Synchronsprecher von Gandalf. Es fühlte sich die ganze Zeit so an als ob man mit Gandalf am Lagerfeuer sitzt und er erzählt die Geschichten der Vergangenheit. Es war einfach alles perfekt: Stimmeinsatz, Tempo und Lautstärke. Man konnte ihn immer gut verstehen und es war sehr angenehm ihm zuzuhören. Persönliche Gesamtbewertung: Ein absolut gelungenes Werk! Ich bin froh, es entdeckt zu haben. Die Vorgeschichte zu den beiden verfilmten Werken von Tolkien zu erfahren ist echt super, vor allem wenn man es von Gandalf erzählt bekommt. Absolute Lese-/Hörempfehlung für Fans von Der Hobbit, Der Herr der Ringe und für Fantasy-Fans.

Lesen Sie weiter

Ich höre das Hörbuch zusammen mit dem Buch an. Eine sehr angenehme Art zu lesen. Vorallem wenn einem die Stimme von Gandalf die Geschichte vorliest. Man hat sofort das Gefühl man würde zusammen mit ihm auf einer Bank in Mittelerde sitzen oder im Auenland und er erzählt dir eine Geschichte bei einem kleinen Pfeifchen. Das Silmarillion ist eine spannendes Buch, die Entstehung von Mittelerde sehr komplex, detailliert und wortschöpferisch, ein muss für alles was danach kam. Da ist es gar nicht so verkehrt wenn man das Hörbuch nebenbei beim lesen hört und somit das gesprochene mitlesen kann, für mich eine gute Technik. Bin sehr zufrieden mit dem Sprecher und mit dem Hörbuch an sich, vielen Dank dafür.

Lesen Sie weiter

Das Silmarillion ist quasi die Grundlage für die Geschichten um "Der Hobbit" und "Der Herr der Ringe", denn es spielt lange vor der Zeit der beiden Geschichten und lässt die Welt und die Grundlagen der fantastischen Welt Tolkiens noch ein wenig intensiver kennenlernen. Viele Namen, Fakten und Daten lernen wir in diesem Buch kennen. Viele sagen auch, dass es eher einer Bibel gleicht, denn wir lernen die Entstehung der Welt Mittelerdes, durch den "allmächtigen Vater" Illuvatar. So lernen wir hier auch das frühre Leben von Gandalf und den anderen Zauberern kennen, wie sie in die Welt gekommen sind und ergleichen. Aber auch die Geschichten über Völker und alles was einfach dazu gehört. Es ist fast schon erschlagend, aber ein Muss für alle Herr der Ringe Fans, die einfach ihr Hintergrundwissen noch mehr aufstocken wollen. Es ist wirklich nciht einfach, das Silmarillion zusammen zu fassen. Man muss es wirklich einfach selber gelesen bzw. gehört - wie in meinem Fall - haben, um das alles irgendwie zu packen zu bekommen.

Lesen Sie weiter

Ich war von der Detailliebe des Autors begeistert, fand mich aber mit den gefühlt hunderten Namen schwer zu recht. Was genau ich meine, erkläre ich euch unten im Text. Meine Meinung zum Cover: Für mich ist dieses Cover wie ein Tor in Tolkiens Welt. Es ist richtig schön gestaltet, wunderbar gezeichnet und passend gewählt. Die Stimmung auf dem Cover lud mich ein, mich näher mit dem Hörbuch zu befassen. Meine Meinung zur Geschichte: In dieser Sammlung wird der Aufbau von Tolkiens Welt und somit seine Entstehung bis ins kleinste Detail beschrieben. Meiner Meinung nach fast zu detailliert. Durch die unzähligen Namen tat ich mir schwer, alle Figuren auseinander zu halten, zumal einige auch mehrere Namen hatten. Die Ereignisse spielen an vielen Orten, deren Namen ich mir ebenso nicht so einfach merken konnte. Teilweise waren die Geschichten sehr spannend und ich fieberte mit. Melkor ist Teil unzähliger Geschichten. Es hat mich erstaunt, mit welcher Hingabe und Detailliebe J.R.R. Tolkien seine Welt gestaltet hat. In meinem Kopf entstanden wirklich viele schöne Bilder. Am meisten freute ich mich, wenn ich bekannte Namen „Der Herr der Ringe“ oder „Der Hobbit“, wieder erkannte. Die Welt ist komplex und doch ist sie zu verstehen. Jeder Leser, der gerne über die Grenzen von Mittelerde hinausschaut, wird hier seine große Freude haben. Ich hatte sie auf jeden Fall, denn ich erfuhr viel Neues. Interessant wurde es dann natürlich, als Sauron in Spiel kam. Mit hat es überrascht, wie früh er eigentlich schon ein Teil der Geschichtsschreibung ist. Der letzte Abschnitt war für mich der Beste „Von den Ringen der Macht und dem Dritten Zeitalter worin diese Erzählungen zum Ende kommen“. Darin erfuhr ich zum ersten Mal, woher die Zauberer kamen. Meine Begeisterung war dementsprechend groß. Ein weiteres Highlight dieser Hörbuchausgabe ist für mich das umfangreiche Booklet (81 Seiten). Darin wurden viele Informationen zusammengefasst, unter anderem die Stammbäume, ein Namenregister, Elemente in den Quenya- und Sindarin-Namen. Meine Meinung zum Sprecher: Achim Hoppner war auch Synchronsprecher von Ian McKellen als Gandalf. So hatte ich das Gefühl, als würde mir Gandalf höchstpersönlich die Geschichten erzählen. Ich lauschte seiner Stimme mit einer gewissen Spannung und stelle mir vor mit Gandalf stundenlang in einem heimeligen kleinen Wohnstimmer mit Kaminfeuer zu sitzen. Die Stimme von Achim Hoppner schaffte es, meine Aufmerksamkeit vollkommen auf das Geschehen zu bannen. Mein Fazit: Dieses Hörbuch ist für alle Fans von Tolkien, die seine Welt bis ins kleinste Detail kennenlernen wollen, bestens geeignet. Detailreich, informativ und spannend wird die Geschichte vom Anbeginn bis zu dem einen Ring erzählt. Ich hatte großen Gefallen am Geschehen. Allerdings stellten mich die unzähligen Namen der Figuren und Orte vor ein Problem. Ich tat mich mit dem auseinander halten ziemlich schwer. Ansonsten war das Eintauchen sehr intensiv. Am besten gefiel mir der letzte Abschnitt. Das Booklet dieser Ausgabe ist ein wundervoller und praktischer Bonus. Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

Lesen Sie weiter

Inhalt: Das Silmarillion erzählt die Götter- und Heldensagen Mittelerdes von der Erschaffung der Welt bis zum Beginn des Dritten Zeitalters, in dem die Hobbits leben. »Das Silmarillion« erzählt von den Ereignissen des Ersten Zeitalters - jener fernen Epoche von Mittelerde, auf welche die Helden des »Herrn der Ringe« immer wieder in Ehrfurcht zurückblicken. (Und manche von ihnen, wie Elrond und Galadriel, aber auch Sauron, haben sie miterlebt.) Es ist die Zeit der Elben, der Langlebigen, deren Liebe zu den Dingen so weit ins einzelne geht, dass sie allem Namen geben. Die Menschen (die Kränklichen, die Nachtfürchtigen, die Unbegreiflichen) kommen eben erst aus den Wildnissen des Ostens hervor. In dieser Welt, in der noch nicht alle Wege krumm sind, entwickelt sich auch die Erzählung in mächtigeren Bahnen, als wir es seither kennen. Melkor, der Meister des Verrats, raubt die Silmaril, in denen das Licht verschlossen liegt, das älter ist als Sonne und Mond; und Feanor und seine Söhne, um sie zurückzugewinnen, sagen ihm einen hoffnungslosen Krieg ohne Ende an. Ein Erdteil von Geschichten kommt in Bewegung, Geschichten, die in den Liedern der Elben besungen und hier im »Silmarillion« erzählt werden. Meine Meinung: Als sehr großer „Der Herr der Ringe“ und „Der Hobbit“ Fan wollte ich schon seit einiger Zeit mal „Das Silmarillion“ lesen (oder auch hören). Zur Aufmachung kann ich schon einmal sagen, dass ich sehr begeistert von dem kleinen Büchlein bin, das dem Hörbuch beigelegt ist. Neben einer kleinen Einführung in die Geschichte enthält es Informationen zu J. R. R. Tolkien und zum Sprecher Achim Höppner. Zudem beinhaltet es einige Stammbäume zu den wichtigsten Figuren, ein Namenregister, in dem wirklich alle Personen und Orte kurz beschrieben sind und auch eine Auswahl an Elementen in den Quenya- und Sindarin-Namen, die dabei helfen, die Eldarin-Sprachen zu verstehen. All diese Informationen waren mir sehr hilfreich, wenn ich mal etwas nachschlagen musste, da das Buch sich mit vielen Charakteren und Orten beschäftigt. Für die Orte war außerdem die Karte am Ende des Büchleins hilfreich, die einen guten Überblick verschafft. Und jetzt komme ich zur Geschichte: Wer Tolkiens andere Bücher mag, wird dieses auch mögen. Es wird von der Zeit vor dem Erscheinen der Hobbits erzählt, von der Entstehung der Welt bis zum Beginn des dritten Zeitalters. Auf diesen gut 500 Seiten passiert so unglaublich viel, dass man alles gar nicht auf die Schnelle aufzählen könnte. Ich fande es unglaublich interessant, von den ganzen Geschehnissen zu hören, die vor dem Hobbit und dem Herrn der Ringe passiert sind. Manchmal habe ich zwar den Überblick über all die vielen verschiedenen Figuren und Orte verloren, aber das Booklet hat mir an dieser Stelle meist weitergeholfen. Während der 15 einhalb Stunden, die das Hörbuch lief, habe ich mich nicht einmal gelangweilt, es war die ganze Zeit über mitreißend. Dazu beigetragen hat auch Achim Höppner, die deutsche Synchronstimme für Gandalf, der wundervoll vorgelesen hat. Zum Inhalt möchte ich an dieser Stelle nicht allzu viel sagen, überzeugt euch einfach selbst. :) Ich werde mir nach dieser Lektüre auf jeden Fall auch noch Tolkiens andere, bisher erschienene Bücher ansehen! Mein Fazit: Für Liebhaber vom Hobbit und Herrn der Ringe ein absolutes Muss! Einfach zauberhaft! Vielen Dank an den Hörverlag für das Rezensionsexemplar! Das Silmarillion bekommt von mir volle 5/5 Sterne!

Lesen Sie weiter

Rezension Silmarillion Infos zum Hörspiel Das Hörbuch „Silmarillion“ ist am 06.03.2008 erschienen. Der Autor der Buchvorlage ist „J.R.R Tolkien“. „Achim Höppner“ ist der Sprecher des Hörbuches. Erschienen ist es unter dem Verlag „Der Hörverlag“ Die Spieldauer beträgt 926 Minuten. Der Preis beträgt 13,95€ Cover Auf dem Cover ist ein Meer zu sehen dass, wie es scheint, von Felsen umgeben ist. Ein blaues Schloss ist am Ende des Meeres zu sehen. Hinter dem Meer und den Schwarzen Felsen sieht man den Himmel, der nur aus gelben, orangen und weißen Flammen besteht. Im Vordergrund des Covers ragt ein schwarzer Felsen auf, worauf ein dunkelbrauner Drache sitzt. Unter dem Drachen steht der Titel in hellen gelben Großbuchstaben. Um diesen Teil des Covers befindet sich ein Rahmen, der wie ein alter Bilderrahmen aussieht. In den vier Ecken des Rahmens ist jeweils ein roter Stein mit schwarzer Musterung. Auch die Seitenteile sind mit verschnörkelten Mustern verzehrt. Der Rahmen ist in Beige gehalten. Der untere Teil des Covers ist braun grau. Es sieht aus wie Fels der am Ende abgebrochen ist. Auch dieser ist wieder an den Rändern mit Mustern verzieht. In der Mitte dieses Fels ragt etwas in der Art von Hörnern oder Tentakeln hervor. In der Mitte dieser zwei Tentakeln oder Hörner aus Stein steht der Name des Sprechers. Oben der Rand des Covers ist wieder Beige. Mit weißer Schrift steht in der Mitte der Name des Autors. Rechts im Eck steht der Name des Verlages in einem schwarzen Kästchen. Inhalt Gandalf erzählt die Geschichten und Legenden von der Entstehung Mittelerde. Wie Ilúvatar und die Ainur aus dem Nichts, das am Anfang war, eine ganze Welt erschaffen. Sie bereiten die Welt für die Kinder Ilúvatar´s vor. Die Elben und die Menschen. Allerdings ist Melkor, einer der Ainur, neidisch auf die Menschen und die Elben und Ilúvatar´s Macht. Er sieht es nicht ein dass alles für die Kinder Ilúvartar´s vorbereitet wird. Er will alles für sich. Jeder soll seiner Macht unterworfen werden. Jetzt müssen die neu erschaffene Welt und die Kinder Ilúvatar´s vor Melkors dunkler Macht geschützt werden. Meinung Das Hörbuch ist richtig klasse. Als ich das Cover gesehen habe hat es mich von Anfang an angesprochen. Es hat etwas Altes an sich. Ich finde es passt sehr gut zur Geschichte. Auch das Heftchen mit den Stammbäumen und den Namen ist klasse. Ich finde dies eine sehr gute Idee. Die Geschichte an sich ist sehr lang und auch etwas anspruchsvoll, da sehr viele schwierige Namen vorkommen. Allerdings finde ich es richtig interessant zu hören wie Mittelerde entstanden ist. Ich finde es toll das J.R.R. Tolkien sich so viele Gedanken über Mittelerde gemacht hat. Dem Sprecher des Hörbuchs kann man sehr gut zuhören. Ich finde er passt als Stimme für Gandalf. Ich gebe dem Hörbuch 10 von 10 Sternen

Lesen Sie weiter

Am Anfang war das Nichts und in diesem Nichts befanden sich der allmächtige Ilúvatar und seine Geschöpfe die Ainur. Gemeinsam schufen sie Ardar, die Welt, und Ilúvatar bestimmte, daas die Völker zweier von ihm geschaffener Geschöpfe diese als Heimat nutzen sollten. Diese waren die Erstgeborenen, welche sich Elben nennen sollen und die Nachkömmlinge, welche den Namen Menschen tragen werden. Von der Schönheit Ardas überwältigt, beschlossen dreizehn der Ainur auf Erden zu wandeln und die Welt auf die Ankunft von Ilúvatars Geschöpfen vorzubereiten. Doch einer der mächtigsten Ainur, Melkor genannt, war neidisch auf die Schaffenskraft Ilúvatars und wollte sich die Welt Untertan machen. Über Aönen von Jahren versuchte er mit vielen Ränkespielen, purer Gewalt und falschen Versprechungen an die Macht zu kommen. Aber die übrigen Ainur und später auch die Elben, Menschen und Zwerge stellten sich ihm immer wieder in den Weg, so dass die Welt mehr als einmal von einem Krieg erschüttert wurde, der ihr gesamtes Antlitz veränderte. Das Cover passt wirklich gut zu dem Buch. Eine weiße Stadt im Hintergrund, schneebedeckte Berge, die von der Sonne in helles Licht getaucht werden und im Vordergrund, Geschöpfe der Finsternis, welche die Stadt erobern wollen. Das Buch beschäftigt sich mit dem Kampf zwischen Gut und Böse, Licht und Dunkel, wobei es auf beiden Seiten immer wieder Siege, aber auch Niederlage gibt. Der Titel erschließt sich im Laufe der Geschichte, den er leitet sich von den Silmaril, mächtigen und äußerst wichtigen Edelsteinen, ab. Einen Protagonisten gibt es nicht wirklich in diesem Buch, denn es erzählt die Schöpfungsgeschichte der Welt, die J.R.R Tolkien erschaffen hat. Dabei begleiten wir immer wieder neue Personen, seien es Ainur, Elben, Menschen oder Zwerge, die eine wichtige Rolle in der Geschichte der Welt spielen und diese mit ihren Taten und Entscheidungen veränderten. Wir erfahren wie Mittelerde entstanden sind, wer die Herren des Westens sind, wie alt Frau Galladriel und Gandalf wirklich sind. Woher Sauron kommt, was es mit den Ringen der Macht auf sich hat, warum Melkor in „Der Hobbit“ und in „Der Herr der Ringe“ keine Erwähnung fand. Es werden gewaltige Schlachten beschrieben und wie sich die Welt während den Kämpfen zwischen Gut und Böse gewandelt hat. Viele nennen das Silmarillion die Bibel Mittelerdes und dem kann man eigentlich nur zustimmen. Das Hörbuch ist allein mit seinen über 15 Stunden eine Herausforderung, denn gerade durch die vielen Charaktere, muss man sich wirklich konzentrieren um nicht den Faden zu verlieren. Auch sind Aufzählungen des Stammbaums über vier oder fünf Generationen enthalten mit allen Verästelungen der Geschwister enthalten und läge nicht ein ausführliches Handbuch bei, so wären die Familienverhältnisse nicht zu überblicken. Als Hörbuch für zwischendurch oder während des Auto fahrens, eignet es sich deshalb eher nicht, aber es ist in viele kleine Kapitel unterteilt, so dass man sich Schritt für Schritt vom Anbeginn der Zeit bis zum Zeitalter von „Der Herr der Ringe“ vorarbeiten kann. Der Sprecher des Buches ist niemand geringeres als der deutsche Synchronsprecher von Gandalf, was der ganzen Sache noch ein weitere besondere Note gibt und alles schön abrundet. Dennoch ist das Hörbuch schwer zu beurteilen, weil es anders ist, weil es eigentlich gar kein Buch ist, sondern eine Sammlung unveröffentlichter Werke Tolkiens, die posthum auf den Wunsch seines Sohnes überarbeitet und zusammengeführt wurden. Dennoch hat alles Hand und Fuß. Für alle Freunde von Herr der Ringe, die mehr über die Geschichte und die Vergangenheit dieser phantastischen Welt erfahren möchten, kann ich das Silmarillion wärmstens empfehlen, da viele Fragen geklärt werden. Allen anderen Rate ich vom diesem Buch ab, da es sie wahrscheinlich nur langweilen würde. Da ich jedoch zu Ersteren gehöre gibt es auch 5 von 5 Punkten.

Lesen Sie weiter

Cover: Das Cover ist ziemlich bunt gehalten, finde ich. Zu sehen sind ein Königreich, Drachen, sowie ein See. Außenherum sieht man viele Verschnörkelungen. Meine Zusammenfassung und Meinung: Das Silmarillion ist die Vorgeschichte zu „Der Hobbit“ und auch zu „Herr der Ringe“, obwohl diese komplette Lesung des Buches von J.R.R. Tolkien am Ende auch eine kleine Zusammenfassung der beiden Bücher hat. Das Hörbuch wird von Achim Höppner gelesen, was meiner Meinung nach sehr gut passt, da er eine tiefe und märchenerzählerische Stimme hat. In der Lesung erfahren wir, wie alles begonnen hat, auch „Der Anbeginn der Zeit“ genannt. Begonnen wird sehr märchenhaft erzählerisch wie „Arda“ zu einem bewohnbaren Ort geformt wird, damit z.Bm die Elben dort wohnen können. Doch schnell tritt in der eigentlich märchenhaften und himmlischen Umgebung Missgunst und Neid auf. Die Verwandtschaft wird, wie ich finde, sehr schwierig erzählt, wobei ich z.B. kaum noch mitkam. Z.B. „XXXX war XXXXX Sohn und war der Geduld mächtig“. Daraus bestehen die kompletten ersten Kapitel. Ich habe schon öfter gehört, dass das Buch von „Der Herr der Ringe“ schwer zu lesen sein soll, selbst habe ich aber nur die Filme gesehen. „Der kleine Hobbit“ hingegen sei eher ein Kinderbuch, in dieses habe ich aber schon mal hineingesehen und fand die Schreibweise eher altmodisch für Kinder. Wenn man sich allerdings ein wenig länger mit dem Hörbuch beschäftigt und nicht sofort aufgibt, kommt man irgendwann zu den Stellen, die mich z.B. sehr interessiert haben, wie z.B. die Entstehung der Ringgeister, die Entstehung der Ringe und auch, dass Sauron eigentlich nicht sofort besiegt war, als Isildur ihm den Ring abschlug. Er suchte noch sehr lange nach dem Ring, den hingegen aber schon Golum gefunden und wie in den Filmen in Höhlen versteckt hielt. Für mich ein doch eher gewöhnungsbedürftiges Buch/Hörbuch, was ich Fans aber sehr empfehlen kann. Bewertung: Schöne Vorgeschichte zu „Herr der Ringe“ und „Der kleine Hobbit“. Von mir gibt es vier Sterne dafür.

Lesen Sie weiter