Leserstimmen zu
Jake Djones - Die Dynastie des Bösen

Damian Dibben

JAKE DJONES UND DIE HÜTER DER ZEIT (3)

(8)
(4)
(0)
(0)
(0)
€ 7,99 [D] inkl. MwSt. | € 7,99 [A] | CHF 9,00* (* empf. VK-Preis)

Ich habe kürzlich die drei Bände von Jake Djones gelesen und mich würde interssieren, wann der vierte Band erscheint? Anmerk. d. Red.: Auch im Englischen ist noch kein vierter Band der Jake-Djones-Reihe erschienen. Ob und wann wir einen neuen Roman von Damian Dibben veröffentlichen werden, können wir daher derzeit nicht sagen.

Lesen Sie weiter

Ich liebe die Jake Djones-Reihe und deshalb will ich hier nicht über die Qualität sprechen: Super!! Spoiler:!! Allerdings kommt am Ende ja die eine Stelle wo Jake entführt wird: von Prinz Zeldt! Niemand weiß wie es weiter geht. Normale Schlussfolgerung: Jake wird gequält und getötet!! Meine eigene Meinung: Topaz befreit ihn und die werden ein Paar. Somit wäre alles gut abgeschlossen. Natürlich sollte man noch vieeelllllll Action und Abenteuer einbauen. Deshalb hoffe ich, dass Damian Dibben noch ein oder gleich mehrere Bücher schreibt!!!!!???????

Lesen Sie weiter

Inhalt: Jake Djones ist seinem Bruder dicht auf den Fersen. Er hat schon einige Hinweise auf sein Verschwinden bekommen und doch weiß er nicht, ob dieser noch am Leben ist. Nachdem Jake seine geliebte Topaz gerettet hat, kann er sich den wichtigen Dingen des Lebens widmen- wieder zur Schule zu gehen. Doch er hat die Rechnung nicht mit der jungen Chinesin namens Yoyo gemacht. Diese verdreht den Jungs ein wenig den Kopf und bringt nur Ärger mit sich. Doch eine geheimnissvolle Nachricht des verschollenen Bruders bringt Jake wieder ins Leben zurück und zeigt ihm sein eigentliches Ziel- seinen Bruder finden! So werden die Geschichtshüter ins alte China geführt auf den Spuren des tyrannischen Xi Xiang. Kann Jake seinen Bruder finden und den Weltuntergang verhindern?! Fazit: Ein sehr gelungener dritter Teil der Reihe. Jake Djones begibt sich wieder in spannende Abenteuer und nimmt den Leser mit auf ein Reise ins alte China. Das Cover ist aufgebaut wie die beiden Anderen. Man sieht wieder unsere vier Helden und einen neuen Charakter. Und wieder kann man sich ein leichtes Bild über das Aussehen der Geschichthüter machen und bekommt dadurch einen leichten Eindruck darauf, wohin es in der Geschichte geht. Auch im Hintergrund die Chinesische Mauer lässt erahnen, dass es ins alte China gehen wird. Der Einstieg fiel mir auch hier wieder sehr leicht. Man ist sofort wieder drin und beginnt in diesem Buch mit einem sehr schönen Ereignis. Unsere Protagonisten sind wieder einmal herzlich und sehr gut dargestellt. Innerhalb der drei Teile konnte ich eine große Entwicklung mit Jake mitmachen und stelle fest, dass er sich zu einem sehr guten und heldenhaften Geschichtshüter entwickelt hat. Aber auch unsere anderen Helden sind wieder super gut und bestens in ihrem Element. Im Verlauf der Geschichte lernt man diesmal wieder viel über die chinesische Geschichte, lernt neue Schurken kennen und leidet mit den Agenten. Sie müssen diesmal einige Schicksalschläge wegstecken, und doch kämpfen sie weiter und retten die Geschichte. Es ist sehr spannend und auch sehr gruselig dargestellt. An manchen Stellen kommt es einem Thriller doch sehr gleich und doch weiß man, dass es die Hüter schaffen werden. Das Ende ist auch wieder sehr schön. Es ist, wie auch schon Band eins und zwei, in seiner Handlung abgeschlossen und doch lässt es ein Teil der Story offen. Das find ich etwas ärgerlich, da noch kein vierter Band bekannt ist und ich somit nicht weiter lesen kann!!! Im Ganzen ist das Buch wieder sehr gut gelungen und man konnte richtig mitfiebern. Es hat wieder eine hohe Spannungskurve und man hat wenig Zeit, das Buch aus der Hand legen zu können. Ich gebe auch diesem Buch 5 von 5 Sternen, da es einfach wieder richtig klasse war und Damian Dibben mich wieder sehr gefangen hat. Bin nun gespannt, ob es irgendwann einen vierten Teil geben wird und ihr könnt mir glauben, ich werde ihn lesen!!!

Lesen Sie weiter

Rezension

Von: Vanessa

03.06.2016

Titel: Jake Djones- Die Dynastie des Bösen Autor: Damian Dibben Verlag: penhaligon Seiten:333 Reihe: Teil 1: Jake Djones und die Hüter der Zeit Teil 2: Jake Djones- In der Arena des Todes Teil 3: Jake Djones- Die Dynastie des Bösen Inhalt: Jake Djones wagt erneut die gefährliche Reise in die Vergangenheit – ins Elisabethanische England Shakespeares, wo überall Mord und Verrat lauern, und weiter bis ins geheimnisvolle chinesische Kaiserreich. Die Hüter der Zeit sind auf der Jagd nach Xiang Xi, ihrem bislang mächtigsten Gegner, dessen grausames Ziel es ist, alle globalen Handelsrouten zu zerschlagen und den größten Teil der Weltbevölkerung auszulöschen. Mitten im Herzen dieses Konflikts liegt auch der Weg zu einem lange vermissten Familienmitglied: Wird Jake nach all der Zeit nun doch noch seinen geliebten Bruder wiedersehen? Cover: Das Cover des Buches gefällt mir wie bei Teil 1 und 2 wieder sehr! Es ist sehr schön farblich gestaltet. Meinung: Im ersten Band wurde Jake entführt und erfuhr zum ersten mal von den Hostory Keepers. Ihm wird gesagt das er wie seine Eltern auch durch die Zeit reisen kann. Die Hüter der Zeit sind dafür verantwortlich darauf zu achten das die Geschichte nicht verändert wird. Jake wird zu seiner dritten Zeitreise in das Jahr 1612 nach London und Kanton geschickt. Er macht sich mit Topaz St. Honore und Nathan Wylder auf die Reise das versteck von Xi Xiang den gerissensten Feind der Geschichtshüter zu finden. Nachdem bisherigen Abenteuern von Jake ist er immer noch mutig und intelligent. Er wünscht sich jedoch immer noch seinen verschwundenen Bruder Philip zu finden. Er weigert sich den anderen zu glauben das sein Bruder tot ist. Die Gruppe ist sich näher gekommen jedoch noch nicht so nah das sie sich nicht spalten können. Dem Autor ist es wieder gelungen mit seinen Schreibstil und diese Geschichte zu fesseln. Geschichtsunterricht ist in diesen Buch wieder vorhanden da man einfach viel über die Zeit damals erfährt. Er erzählt sehr detailreich und schreibt so das man richtig mitdenkt und dann überrascht wird. Fazit: Damian Dibben ist mit diesen Buch eine erfolgreiche und spannende Fortsetzung gelungen. Bewertung: 4/5 Sternen Danke an den Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Anscheinend ist ein vierter Teil nicht vorgesehen - nachdem Part 3 mit einem Cliffhanger und der Entführung endete. Damian Dibben soll sich endlich auf seinen Hintern setzen und schreiben. Halbe Geschichten sind wir in Deutschland bei einigen Serien (Alcatraz; Die Grimm-Akten) ja schon leider mehr als gewöhnt; es ist nur eine große Volksverdummung! Wenn einem Autor schon nichts mehr einfällt, sollte er alles so beenden, dass keine Fragen mehr offen bleiben. Anmerk. d. Red.: Auch im Englischen ist noch kein vierter Band der Jake-Djones-Reihe erschienen. Ob und wann wir einen neuen Roman von Damian Dibben veröffentlichen werden, können wir daher derzeit nicht sagen.

Lesen Sie weiter

Neues Buch

Von: Dersimcan Bulut aus Gingen

19.02.2016

Bitte ein neues Buch schreiben es ist sehr schön macht Spaß zu lesen vor allem als letztes wie es noch spannend wird

Lesen Sie weiter

Versammelt für eine große Hochzeit ist der Ausgangspunkt der Geschichte. Durch die Zeiten hindurch können wir erleben, wie sie durch die verschiedensten Länder reisen und neue Entdeckungen machen. Jake Djones im ersten Band noch ein unreifer Junge, entwickelt sich immer weiter. Er wird selbstbewusster und sich seiner Stärke bewusst, wenn es auch noch mit viel jugendlichem Eifer begangen wird. Genauso wie die altersgemäße Rebellion nicht auf sich warten lässt. Der Zusammenhalt unter den Freunden wird größer, aber auch Probleme bleiben nicht aus. Mit Yoyo wurde eine neue Charakterstarke Persönlichkeit ins Spiel gebracht, bei der es mir schwerfiel sie sofort zu akzeptieren und ihre Hintergründe zu verstehen. Der leichte Schreibstil hat nicht nachgelassen, ist weiterhin angenehm zu lesen, gerade für die Zielgruppe ab 13 genau passend. Nicht zu komplex, aber auch nicht langweilig. Durch die Zeiten und Epochen lernt man auch die verschiedensten Kulturen auch aus der Vergangenheit kennen. Der Spannungsbogen wird immer weiter gespannt und mit vielen falschen Fährten ausgelegt. Bis zum Ende der Reise lässt es nicht nach, dass der Atem angehalten werden muss. Die Dynastie des Bösen ist der dritte Teil dieser Reihe und mit viel abenteuerlicher Zeitreise versehen. Die Mischung aus Geschichte, Gegenwart, Vergangenheit, Geheimnissen und den jugendlichen Charakteren wird es zu einem besonderem Lesevergnügen. Es ist eine gute Fortsetzung zu den bisherigen zwei Romanen. Das Ende lässt vermuten, dass es noch einen vierten Teil geben wird. Obwohl ich denke, dass sich dieser Teil unabhängig lesen lässt, würde ich dennoch empfehlen beim ersten Band anzufangen. Tine Schweizer

Lesen Sie weiter

Nach »Jake Djones und die Hüter der Zeit« und »Jake Djones in der Arena des Todes«, die mir beide wirklich gut gefallen haben, wollte ich natürlich auch das dritte Buch in dieser Reihe lesen. Ich bedanke mich herzlichst für mein Rezensionsexemplar! Im ersten Buch wird Jake entführt und erfährt zum ersten Mal von den History Keepers, also den Hüter der Zeit. Er erfährt auch, dass er durch die Zeit reisen kann, wie seine Eltern. Diese Gabe haben nur ganz wenige Menschen. Der Geheimbund der Hüter der Zeit haben hat sich verpflichtet dafür zu sorgen, dass die Geschichte nicht verändert wird. Natürlich gibt es immer wieder Schurken die genau das vor haben. Jake wird nun zum dritten Mal auf Zeitreise geschickt, diesmal geht es ins Jahr 1612, erstmal nach London und dann nach Kanton in China. Xi Xiang ist der skrupelloseste Feind der Geschichtshüter, er ist grausam und gerissen. Jake Djones, Topaz St. Honoré und Nathan Wylder werden auf die Reise geschickt, um sein Versteck zu finden. Leider kann Charlie Chieverley mit seinem bunten Papagei Mr. Drake diesmal nicht mit, warum ist eine andere kleine Geschichte. Miss Yuting, ein Flüchtling aus China aus dem zweiten Buch, sorgt für Aufregung, sowohl im Hauptquartier auf Mont-Saint-Michel, als auch innerhalb der Gruppe von Jugendlichen Hüter. Jake ist nach seinen bisherigen Abenteuern und Zeitreisen nicht mehr so unbedarft. Sein Mut, Tatendrang und seine Intelligenz sind natürlich geblieben, aber er ist manchmal etwas besonnener. Sein größter Wunsch ist immer noch seinen vor vier Jahren auf einer Mission verschollenen Bruder Philip zu finden. Wo andere die Hoffnung bereits aufgegeben haben, weigert er sich zu glauben, dass Philip tot ist. Nathan ist mir diesmal wesentlich sympathischer gewesen. Er ist zwar immer noch eitel und sehr auf sein Äußeres, seine Haare und seine Kleidung bedacht, aber er muss diesmal einiges einstecken. Charlie, der mir fast der Liebste aus der Gruppe ist, war diesmal leider gar nicht mit auf der Reise. Seine Begeisterung für die Geschichte ist ansteckend und als Hobbykoch geht er auch ab. Die ganze Gruppe ist gut zusammen gewachsen, aber noch nicht so fest, dass sie nicht zerbrechen könnte. Alle sind ein bisschen erwachsener geworden. Mit dem Erwachsenwerden kommen ganz andere Probleme und zarte, romantische Gefühle treten an die Oberfläche. Damian Dibben gelingt es immer wieder, mich mit seinen Zeitreisen zu fesseln. Er hebt die Unterschiede zwischen heute und 1612 wirklich wunderbar hervor, sowohl in London als auch in China. Ein bisschen Geschichtsunterricht bekommen wir auch, besonders durch Miss Yuting, die sich selbst Yoyo nennt. Sie kennt sich natürlich bestens aus mit der Geschichte ihres Landes. Durch die Integration in das Abenteuer bleibt es höchst interessant und nicht nur informativ. Es dauert zwar ein bisschen, bis unsere kleine Gruppe auf die Reise geht, aber dann wird es rasant und extrem spannend! Die Jagd auf Xi Xiang und sein Kindermädchen, Madame Fang, die ihren Schützling an Grausamkeit fast noch übertrifft, fängt in London schon mit einer gefährlichen Jagd an und wird danach in China fortgesetzt. Hier hat Dibben eine ganz eigene Welt erschaffen, die als Hauptquartier des Xi Xiang dient, die mich persönlich sehr beeindruckt hat. Durch die detailreiche und fantasievolle Erzählung befindet man sich mittendrin und fiebert mit. Ihre Feinde waren mir aber diesmal etwas zu irritierend. Ich weiß, dass der Antagonist nicht sympathisch sein soll, aber so extrem anstrengend muss er auch nicht sein. Am Ende gibt es einige Überraschungen, nicht nur positive, und natürlich wird der Stoff für das nächste Abenteuer geliefert! Eine wirklich gelungene Fortsetzung dieser Reihe rund um Zeitreisen und nicht nur für Jugendliche eine wunderbare Unterhaltung. Mit den hervorragenden, liebenswerten Charakteren geht man auf eine abenteuerliche, spannende Reise in die Vergangenheit, gespickt mit interessanten Fakten aus der Geschichte und natürlich auch viel Fantasie. Es gibt in den ersten Kapiteln auch eine Rekapitulation von den ersten beiden Büchern, aber nicht ausführlich. Wenn man die Reihe von Anfang an liest, dann kennt man sich aus. Ich kann sie nur empfehlen!

Lesen Sie weiter