Leserstimmen zu
Glaube an die Kraft der Gedanken

Christoph Kreitmeir

(7)
(3)
(2)
(0)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

Anregungen und Hilfen das Gedankenkarussell anzuhalten

Von: Christine Graßmann

19.03.2013

Das Buch liest sich sehr gut verständlich. Es gibt Anregungen und Hilfen, sich mit seinen Gedanken auseinanderzusetzen. Zu erkennen, mit welchen Gedanken man sich das Leben nur selbst schwer macht, um sich davon nicht das Leben „vermiesen“ zu lassen. Mit den eigenen Gedanken umgehen lernen, Einfluss auf sie nehmen zu können. Denn: wir haben es tatsächlich selbst in der Hand. Besser gesagt, im Kopf und in der Seele, wie wir mit unseren Gedanken umgehen und was wir daraus machen … wie wir unser Schicksal beeinflussen können. Die Hinweise auf verwendete und weiterführende Literatur weisen für mich darauf hin, dass es ein Anliegen des Autors ist, vielfältige Hilfen aufzuzeigen. So hat jeder Leser die Möglichkeit, was ihn besonders anspricht, zu vertiefen und sich dahingehend weiter zu informieren. Es ist Lebenshilfe, kein Buch, welches man nur einmal liest und ins Bücherregal stellt, es ist ein Begleiter, den man immer wieder zur Hand nehmen kann. Ein Ratgeber, um dem sich drehenden Karussell im Kopf (welches sich wohl bei sehr vielen Menschen von Zeit zu Zeit in Bewegung setzen möchte) Einhalt gebieten zu lernen.

Lesen Sie weiter

Mehr Sachbuch als Ratgeber

Von: Dorothee Bluhm aus Gütersloh

15.03.2013

So ganz weiß ich nicht, was ich von dem Buch halten soll. Irgendwie ist es eine merkwürdige Mischung aus Ratgeber, Sachbuch und Sammlung von Sekundärliteratur. Über weite Teile stellt Christoph Kreitmeir Denkansätze und Forschungsergebnisse verschiedener Fachleute zum Thema 'positive Gedanken' vor. Auch der Sprachstil ist oft sehr holzig, Substantiv-lastig oder betulich. ("Die Möglichkeit der Empörung über die Angstknechtungen in meinem Leben ins Auge fassen." oder "Nun wollen wir die Aufzählung des richtigen Umgangs mit verschiedenen Einstellungen und Haltungen abschließen:" Einige Gedankenansätze finde ich sehr schön und es gibt mehrere Beispiele, wie sich seine Patienten aus negativen oder selbstzerstörerischen Gedankenmodellen gelöst und so ihrem frustrierten Leben einen neuen Sinn gegeben haben. Auch die Wichtigkeit von Bewegung als Ausgleich zu den täglichen Anforderungen an Geist und Psyche und die Idee, Bewegung mit Meditation oder Gebet zu vereinen, finde ich sehr ansprechend. Im Großen und Ganzen also ein Buch, das eine Vielzahl an Möglichkeiten und Einsichten anbietet, wie man negative Lebensmuster ganz bewusst aufbrechen und ins Positive wandeln kann. Sehr schön und bedenkenswert fand ich den Satz: "Ich muss mir nicht alles von mir selbst bieten lassen." Allerdings ist dieser Satz auch 'nur' ein Zitat, also keine Erkenntnis, die Herr Kreitmeir selbst gewonnen hat. Das Buch ist jedenfalls eher 'Arbeitsmaterial' als ein handelsüblicher Ratgeber zum Glücklichsein. Wenn man sich darauf einlässt, kann 'Glaube an die Kraft der Gedanken' sicherlich einige Denkanstöße zum Thema Gebet, positive Gedanken, Aufbrechen von negativen Lebensmustern und Bewältigung der steigenden Anforderungen (durch dauernde Erreichbarkeit, Multitasking, Wandel in der Gesellschaft etc.) bieten.

Lesen Sie weiter

Die Macht der Gedanken

Von: Katharina Wilke-Blessing aus Schwaigern

13.03.2013

Mir hat das Buch neue Denkanstöße gegeben, auch wenn ich keine Christin bin. Das Verbinden von kurzen Geschichten, Sprüchen und Ratschlägen, die Rückmeldungen von Menschen, denen Christoph Kreitmeir geholfen hat, machen das Buch abwechslungsreich und interessant. Ein Buch, das hilft, sich seiner Gedanken bewusst zu werden, ein Buch, das Achtsamkeit fordert....es ist wie eine Hand, die dir entgegengestreckt wird, wenn du mal wieder durch den Stress taumelst und dich selbst vergessen hast . Also zugreifen!

Lesen Sie weiter

nur ein weiterer Ratgeber von so vielen

Von: Uw Kurt stade aus Rinteln

11.03.2013

Hier wird nichts wirklich neues dargestellt, jedoch ist das Zitieren umfangreicher Sekundärliteratur durchaus erhellend, für das gesamte Gedankengebäude von Pater Kreitmeir

Lesen Sie weiter