Leserstimmen zu
Harry Potter und der Stein der Weisen

J.K. Rowling

Harry Potter, gelesen von Rufus Beck (1)

(15)
(1)
(0)
(0)
(0)

Die Handlung sollte hinlänglich bekannt sein. Das Buch habe ich in meiner Kindheit und Jugendzeit bestimmt über 15 Mal gelesen und nun war es an der Zeit für die berühmte Hörbuchversion von Rufus Beck. Er macht seine Sache wirklich gut, auch wenn er einige Namen schlicht und ergreifend falsch ausspricht. Ich frage mich allerdings wie es zu diesem Fauxpas kommen konnte? Künstlerische Freiheit? Amazon sagt mir nämlich, dass die Erstausgabe des Hörbuchs erst 2008 erschienen ist, also nachdem der erste Film schon lange draussen war? Es heisst aber nun mal nicht "Voldemoooor" sondern "Voldemort". edit: Okay, scheinbar heisst es doch "Voldemor" mit einem stummen t am Ende, laut JK Rowling, aber ich bin ein Gewohnheitstier und bleibe bei meiner ursprünglichen Meinung ;D. Den meisten Charakteren hat er eine sehr individuelle und auch passende Stimme verliehen, nur die Interpretation von Snape fand ich sehr unpassend, den für mich klang es, als würde Beck ihn mit einem französischen Akzent sprechen. Nichtsdestotrotz würde ich einem Harry Potter Band nie weniger als 5 Sterne vergeben, denn dafür ist die Story einfach zu einzigartig und fantastisch ♥. Müsste ich aber speziell die Hörbuchversion bewerten, würde ich sicher nur 4 Sterne vergeben.

Lesen Sie weiter

Super !!!

Von: Gina

10.10.2017

Ich liebe dieses Buch !

Lesen Sie weiter

Klappentext: Eigentlich hatte Harry geglaubt, er sei ein ganz normaler Junge. Zumindest bis zu seinem elften Geburtstag. Da erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll. Und warum? Weil Harry ein Zauberer ist. Und so wird für Harry das erste Jahr in der Schule das spannendste, aufregendste und lustigste in seinem Leben. Er stürzt von einem Abenteuer in die nächste unheimliche Geschichte, muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen. Kurze Inhaltsangabe: Nach dem Tod seiner Eltern, wächst Hatty bei seinen nächsten Verwandten auf: Tante Petunia, Onkel Vernon und deren kleinem Sohn Dudley. Die Dursleys sind „stolz darauf ganz und gar normal zu sein, sehr stolz sogar“ (S. 5) und Harry mit seinen merkwürdigen Träumen und den viel zu schnell nachwachsenden Haaren passt ihnen nicht ganz ins Bild. Sie machen ihm das Leben so schwer wie möglich, vor allem Dudley und seine Freunde scheinen besonderen Spaß daran zu haben, Harry zu jagen und zu quälen. Doch eines Tages wendet sich das Blatt im Nu. Ein an Harry addressierter Brief, auf dem selbst sein Schlafgemach, der Schrank unter der Treppe, versehen ist und ein Versehen damit ausschließt, wird von Onkel Vernon abgefangen und ihm vorenthalten. Neugierig legt Harry sich auf die Lauer, doch er hat und hat kein Glück und als Onkel Vernon zu viel bekommt und mit der gesamten Familie reißaus nimmt, sieht Harry seine Chancen den Brief eines Tages zu lesen, schwinden. Doch Harry kennt Hagrid nicht, den ehrgeizigen Zusteller seiner Briefe. In einer stürmischen Nacht findet er seinen Weg in das kleine Häuschen mitten im Meer, in dem die Dursleys und Harry Unterschlupf gesucht haben und stellt sich als der Hüter der Schlüssel und Ländereien von Hogwarts vor und wirft damit mehr Fragen auf, als er beantwortet. Hogwarts ist eine Schule für Hexerei und Zauberei und lädt Harry ein, sie zu besuchen, weil er selbst ein Zauberer ist, genau wie zuvor seine Eltern. Harry kann sein Glück und die Aussicht darauf, die Dursleys zu verlassen, kaum glauben und stürzt sich in sein erstes großes Abenteuer: Ein Schuljahr voller verrückter Vorkommnisse, neuer Freundschaften, gutem und zahlreichem Essen, Freude, Spaß, aber auch Sorge, Zweifel und Achtsamkeit, denn spätestens als ein Troll die Schule heimsucht wissen Harry und seine Freunde Ron und Hermine, dass irgendetwas nicht so läuft, wie es sollte. Warum versteckt der Schulleiter einen dreiköpfigen Hund im dritten Stock? Was bewacht er? Was hat der fiese Lehrer Snape zu verbergen? Warum setzt er dem armen Professor Quirrel zu? Fragen über Fragen und bald schon stecken die drei viel zu tief in einer Angelegenheit, die sie schnell das Leben kosten könnte. Charaktere: Harry Potter ist ein anständiger Junge, den man instinktiv bemitleidet, weil seine Familie fürchterlich grausam, oberpeinlich und absolut Banane ist. Außerdem ist er in der Zauberergemeinschaft eine Berühmtheit, weil er der einzige Mensch ist, der den Todesfluch des gefürchteten Zauberers aller Zeiten überlebte. Und das als Baby! Er ist mal mehr, mal weniger fleißig, der jüngste Sucher in der Quidditsch-Hausmannschaft von Gryffindor, mutig und nicht auf den Mund gefallen und Ron, Hermine und seiner Schneeeule Hedwig ein loyaler Freund. Ron Weasley ist der jüngste von 6 Brüdern, zu dem nur eine noch kleinere Schwester aufblickt. Die Weasleys sind sehr arm, was ihnen zu schaffen macht, ihnen die Freude am Leben aber nicht nimmt. Ron ist Harrys bester Freund, etwas faul, aber von unschätzbarem emotionalem Wert. Hermine Granger ist eine von Muggeln (Nicht-Magiern) abstammende Hexe, die sich so darüber freute, an der Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei angenommen worden zu sein, dass sie kurzerhand alle Schulbücher auswendig lernte und sich obendrein die Hälfte aller Zaubersprüche selbst beibrachte. Sie hebt das Wort „Streber“ auf ein ganz neues Level, muss aber bald einsehen, dass auch sie nicht jedes Problem alleine lösen kann. Harry und Ron, die sie anfangs fürchterlich nervig finden, bemerken bald, wie nützlich es ist eine so schlaue junge Dame ihre Freundin nennen zu können (und sei es nur, um die Hausaufgaben abzuschreiben). Sie ist meine allerLIEBSTE. Hagrid, der Wildhüter in Hogwarts, und derjenige, der Harry von seinem Schicksal als Zauberer erzählte, entwickelt sich zu einem guten Freund. Er scheint etwas treudoof zu sein, was ihn aber umso liebenswerter macht. Bloß seine Backkünste und Vorlieben für Monster als Haustiere lassen zu wünschen übrig. Professor Snape ist ein Widerling. Er macht Harry von Minute 1 das Leben in Hogwarts schwer. Aber weil Harry von zuhause ähnliches gewöhnt ist, kann er damit ganz gut umgehen. Draco Malfoy, und seine Handlanger, Crabbe und Goyle, sind Harrys natürliche Erzfeinde an der Schule. Sie nutzen jede Gelegenheit, dem anderen eine auszuwischen… Meine Meinung: Die ist vermutlich schon jedem bekannt! Das Buch ist altersgerecht geschrieben für junge Leser von 10-12. Ich habe meinem Bruder die Bücher vorgelesen, als er 8 war und er fand sie super. Vorlesen kann man sie also bereits jüngeren Kindern, selbst lesen ist dann vielleicht noch etwas viel, da das Buch mit 335 Seiten eine ziemliche Hürde für Leseanfänger darstellt. Eine raffinierte Lösung ist auch das Hörbuch, gelesen von dem Stimmenkünstler Rufus Beck. Durch ihn erwacht die Geschichte richtig zum Leben! Besonders schön an dem Schreibstil finde ich, dass er mit den Lesern wächst. Zu Beginn noch sehr einfach und klischeehaft, entwickeln sich Sprache und Figuren immer weiter. Rowling schafft mit Harry Potters Zaubergemeinschaft eine ganz eigene Welt mit besonderen Fabelwesen, mit historischen und politischen Hintergründen (letzteres erst in späteren Teilen) und einer Klassengesellschaft, die alle guten Seiten einer Gesellschaft aufzeigt, sich aber auch mit Diskriminierung aufgrund von Rasse, finanziellem und gesellschaftlichem Stand, Geschlecht, Eifersucht und Neid, etc. auseinandersetzt. Dieses Buch war der Startschuss für eine Reihe, die mein Leben veränderte und ich kann jedem nur ans Herz legen, die Bücher zu lesen und sie an seine Kinder weiterzugeben! Die Filme sind ganz schön gemacht, aber nichts im Vergleich zu den Bildern, die Rowling in unseren Köpfen schafft!! 5 Sterne, weil ich leider nur 5 vergebe. Dieses Buch hat aber mindestens 10 verdient!

Lesen Sie weiter

Ich habe es sehr genossen noch einmal auf diese Weise in das erste Schuljahr eintauchen zu können. Rufus Beck ist ein Meister der Vertonung. Allgemeines Titel: Harry Potter und der Stein der Weisen Autor/in: Joanne K. Rowling Genre: Fantasy ISBN: 978-386717-651-4 Verlag: Der Hörverlag Laufzeit: 9h 36min Preis: 19,95€ (mp3 1CD vollständige Lesung) Erstes Hörbuch einer Reihe Inhalt Das ganze erste Schuljahr auf nur einer mp3-CD Bis zu seinem elften Geburtstag hatte Harry geglaubt, er sei ein ganz normaler Junge. Da erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll. Warum? Weil er ein Zauberer ist. Ein aufregendes Schuljahr erwartet Harry. Er stürzt von einem Abenteuer ins nächste, muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Zum Glück findet er in Hermine und Ron schnell gute Freunde, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen. Rufus Becks Lesung gleicht einem Ein-Mann-Hörspiel: Vom knödelnden Onkel Vernon über das Grummeln des Riesen Hagrid bis zum bedrohlichen Raunen "Desjenigen-der-nicht-genannt-werden-darf" schlüpft er in jede der unzähligen Figuren. Meine Meinung Es hat mir große Freude gemacht, noch einmal auf ganz andere Art in Harry Potters erstes Abenteuer eintauchen zu können. Obwohl ich die Bücher schon mehrfach gelesen habe, konnte ich mich beim Hören völlig davon frei machen und einfach genießen. Die Geschichte verzaubert mich jedes Mal wieder und Rufus Beck hat dies noch einmal auf ganz andere Weise geschafft. Seine unvergleichliche Art jeder einzelnen Person Leben einzuhauchen, macht die Lesung zu etwas Besonderem. Seine Stimme setzt in den richtigen Momenten die Spannung, malt die Szenerie so wie sie sein muss und versetzt den Leser dadurch in die Geschichte hinein. Er schafft es die feinen Nuancen, die jede Person ausmachen aufzugreifen und durch seine Stimme zu verdeutlichen. Zwischen durch erschien es mir fast, als erschaffe er die Welt um Harry Potter noch einmal neu. Besonders die Darstellung Onkel Vernons fand ich grandios. Sein hitziges und grobes Gemüt so gut rüber zu bringen, dürfte wohl nicht jedem gelingen. Fazit Selbst wenn man die Bücher schon gelesen hat, kann man die Geschichte durch dieses Hörbuch ganz neu entdecken. Man kann sich aber genau so gut ohne jede Vorkenntnis über 'Harry Potter' davon verzaubern lassen. Bewertung Ich gebe dem "Hörbuch zu Harry Potter und der Stein der Weisen" 5/5 Sterne und eine Hörempfehlung.

Lesen Sie weiter

Harry Potter... der Junge der überlebte... Lange Zeit dachte Harry Potter er sein ein ganz normaler Junge. Bei seinen Verwandten lebend, von denen er eher gehasst als geliebt wird, ereilt ihn plötzlich ein Brief. Aber nicht irgendeiner... ein Brief aus Hogwarts. Eine magische Schule die ihm mitteilt, dass sein erstes Schuljahr in Kürze beginnt. Was hier schon aufregend klingt, ist der Beginn einer spannenden und außergewöhnlichen Reihe. Wer kennt die Harry Potter-Reihe nicht? Um es kurz zu machen, ich bin ein Hufflepuff, der Hut hat es gesagt. :) Es ist wohl eines der meist gelesenen Bücher aller Zeiten. Die Geschichte rund um Harry, Hermine und Ron und die Geschichte gegen das Böse in Gestalt von Lord Voldemort. Ich selber bin damals in das Geschehen eingestiegen, als Band 4 den deutschen Markt eroberte. Von da an gab und gibt es kein Halten mehr. Joanne K. Rowling hat mit ihren Büchern eine eigene Welt erschaffen in die sicherlich jeder gerne flüchten mag. Sie erzählt in diesem Buch von harten Zeiten, Verlust, Freundschaft, Zusammenhalt und davon das man immer an sich glauben muss. Was kann es besseres als Unterhaltung geben? Dabei ist „Harry Potter und der Stein der Weisen“ der Beginn dieser Reihe und der Beginn des ersten Schuljahres in Hogwarts. Wir lernen allerhand Gestalten, Zauberer und Zaubersprüche kennen. Beginnen noch einmal mit der Schule für Hexerei und hüpfen damit in das erste Abenteuer. Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich die Geschichte nun unbedingt auch einmal als Hörbuch testen wollte. Und unbedingt musste es die Version sein, in der Rufus Beck dem Werk seine Stimme gibt. Ich weiß, dass es auch eine Neuauflage mit anderem Sprecher gibt, aber warum nicht dem Besten lauschen? Und was soll ich sagen? Es ist eines die Bücher selber zu lesen, man kann sie auch ansehen (ich wundere mich, wie viel dort weggelassen wurde) und man kann sich von Rufus Beck verzaubern lassen. Jede Figur bekommt seine eigene Stimme, dadurch seinen eigenen Wiedererkennungswert und eine ganz eigene Aura. Er schafft es mich direkt in Harrys Welt zu katapultieren, mich diese Geschichte noch einmal neu erleben zu lassen und ich durfte abtauchen, in wohl eine der schönsten und fesselndsten Geschichten aller Zeiten. Mein Fazit: Auch wenn man die Geschichte schon kennt, Rufus Beck zu lauschen lohnt sich auf jeden Fall. Ich bin schier begeistert und dieses Hörbuch ist ein ganz toller Gewinn für jeden Potter-Fan.

Lesen Sie weiter

Meinung: Das Buch habe ich bereits vor Jahren gelesen. Jetzt wollte ich sehr gerne die Hörbücher dazu hören. Ich habe mich für das Hörbuch, gelesen von Rufus Beck, entschieden. Wer kennt ihn nicht? Den jungen und berühmten Zauberer, mit einer rätselhaften Narbe auf der Stirn. Ich kann Euch leider nicht mehr sagen. wie ich das Buch beim ersten Mal lesen fand, denn das ist wie gesagt schon Jahre her. Doch ich kann Euch sagen, wie es mir gefiel, Rufus Beck zuzuhören. Rufus Beck liest einfach wundervoll. Er gibt jedem Charakter einfach wundervoll zur Geltung bringt. Dadurch das jeder Charakter seine eigene Stimme bekommt, war das hören des Hörbuchs, einfach wundervoll. Severus Snape, Hagrid und Voldemort fand ich hier tatsächlich fast am besten. Besonders die Passagen in denen Voldemort zu Wort kommt, war genial gemacht. Für mich steht fest, ich werde definitiv auch die anderen hören. Fazit: Wieder in die Welt von Harry Potter einzutauchen war einfach wundervoll. Ich kenne die Geschichte in und auswendig und trotzdem war es ein ganz besonderes Erlebnis das Hörbuch zu hören. Die anderen 6 Teile, gelesen von Rufus Beck, werde ich defrinitiv auch noch hören.

Lesen Sie weiter

Allgemeines Klappentext: Eigentlich hatte Harry geglaubt, er sei ein ganz normaler Junge. Zumindest bis zu seinem elften Geburtstag. Da erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll. Und warum? Weil Harry ein Zauberer ist. Und so wird für Harry das erste Jahr in der Schule das spannendste, aufregendste und lustigste in seinem Leben. Er stürzt von einem Abenteuer in die nächste ungeheuerliche Geschichte, muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen. Perspektive: In der 3. Person aus Harrys Sicht Die Häuser: In Hogwarts gibt es 4 verschiedene Häuser: Gryffindor, Hufflepuff, Ravenclaw und Slytherin: Gryffindor: Das Haus Gryffindor bevorzugt jene Schüler die Tapfer und Kühn sind. Weiter Eigenschaften des Hauses sind Mut, Ritterlichkeit und Draufgängertum. Die Hausfarben sind Rot und Gold, Ihr Tier der Löwe und das Element das Feuer. Hufflepuff: Das Haus Hufflepuff nimmt jene Schüler die Engagement, Beharrlichkeit und Fairness haben. Weitere Eigenschaften sind die Geduld, die Freundlichkeit, die Toleranz und keine Angst vor harter Arbeit zu haben. Ihre Hausfarben sind Gelb und Schwarz, Ihr Tier ist der Dachs und ihr Element die Erde. Ravenclaw: Das Haus Ravenclaw bevorzugt jene Leute die Intelligenz, Scharfsinnigkeit und Klugheit zeigen. Doch sind auch Weisheit, Kreativität, Originalität und Individualität gerne gesehen. Die Hausfarben sind Blau und Bronze, Ihr Tier ist der Adler und ihr Element die Luft. Slytherin: Zu guter letzt nimmt Slytherin jene mit Traditionalismus, Findigkeit, Gerissenheit, Ehrgeiz, gewisse Führungsqualitäten, Selbsterhaltungstrieb, Entschlossenheit, Intelligenz, Brüderlichkeit und Macht. Ihr Hausfarben sind Grün und Silber. Ihr Tier ist die Schlange und das Element das Wasser. Orte Hogwarts: Die Schule für Hexerei und Zauberei. Ligusterweg: In dieser Straße wohnen die Dursleys und Harry auch... Personen: Harry Potter: Die Hauptperson des Buches. Ein ganz normaler, elfjähriger Junge, bis eines Tages die ersten Briefe eintrudeln und er durch einen kleinen "Umweg" nach Hogwarts, die Schule für Hexerei und Zauberei, kommt. Und dort erlebt er sein erstes Abenteuer... Hermine Granger: Harrys beste Freundin und ein Ass in der Schule. Über die Sommerferien hat sie die ganzen Schulbücher auswendig gelernt und geht ihren Freunden, wegen ihres Besserwissens, manchmal auf die Nerven. Beim Finale des Buches erweist sie sich jedoch als besonders nützlich. Ron(ald) Weasley: Harrys bester Freund, ein rothaariger Junge aus einer sehr großen Zauberfamilie. Ein weltklasse Zauberschach Spieler, aber in der Schule nicht so gut. Er steht Harry immer bei, egal was kommt. Lord Voldemort: Ein Zauberer, der auf die Seite des Bösen gewechselt ist. Als er vor elf Harrys Eltern tötete, wollte er anschließend auch Harry töten. Doch der Fluch prallte an Harry ab und hinterließ nur eine blitzförmige Narbe auf der Stirn. Voldemort wurde so stark geschwächt, dass die Meisten glaubten, er wäre ausgestorben. Viele haben solchne Angst vor ihm, dass sie ihn nur Du-weißt-schon-wen oder Der, dessen Name nicht genannt werden darf nennen. Draco Malfoy: Harrys Feind ab dem ersten Tag in Hogwarts. Ein Slytherin. Die Dursleys: Die Mugglefamilie (=Menschenfamilie), die Harry aufnimmt. Sie behandeln ihn schlecht, weil sie es abartig finden, einen Zauberer in der Familie zu haben. Albus Dumbledor: Der Schulleiter von Hogwarts und der einzige, vor dem Voldemort je Angst gehabt hat. Severus Snape: Der Lehrer für Zaubertränke. Harry hasst ihn und umgekehrt ist es genauso. Hagrid: Der Wildhüter von Hogwarts, der neben einem Wald wohnt, der der verbotene Wald heißt, weil sie da sehr viele wilde und gefährliche Wesen herumtreiben. Meine Meinung Zum Cover (3/5) Ich nehme dazu das Cover der Hard - Cover Ausgabe, also das erste, das oben zu sehen ist. Das Cover zeigt sehr schön eine Scene des Buches, die man richtig gut erkennen kann. Doch die Personen sind unrealistisch gezeichnet und Harry Potter wirkt auf dem Bild nicht wie ein 11jähriger. Seine Freunde im Hintergrund sind kaum zu erkennen, obwohl sie für die Geschichte auch sehr wichtig sind. Wegen diesen Punten kann ich das Cover leider nicht so viele Sterne geben. Zum Inhalt (4,5/5) Am Anfang bekommt man einen super Einblick in Harrys Leben bei den Dursleys. Wie ungerecht sie ihn behandeln, aber man wird gleichzeitig in das weitere Geschehen eingeführt. Es beginnt damit, dass seltsame Dinge um Harry herum passieren, wenn er wütend ist oder sich etwas ganz fest wünscht. Als dann die Briefe eintreffen, die Harrys Onkel erfolgreich von ihm fernhält, bis eines Nachts Hagrid, der Wildhüter, vor seiner Tür steht und ihn mitnimmt in die Winkelgasse, wo Harry seine Zauberutensilien kauft. Einen Monat später sitzt Harry dann im Hogwarts - Express auf dem Weg zu Schule für Hexerei und Zauberei, wo er schließlich die besten Freunde der Welt kennenlernt und am Schluss des Buches ein atemberaubendes Abenteuer erlebt. Man kommt sehr gut in die Geschichte rein und wird richtig gefesselt, sodass man die starken 300 Seiten schnell lesen kann. In jedem Kapitel passiert etwas aufregendes, was das Buch nochmal besser macht, doch das eigentliche Finale kann man trotzdem gut erkennen. Leider finde ich dieses Finale aber nicht aufregend genug. Man hätte es noch etwas besser beschreiben und es länger ziehen können, damit es noch besser wäre. Doch das eigentliche Buch ist so gut, das es meine Erwartungen dennoch erfüllt, jedoch leider nicht übertrifft. Zum Schreibstil (5/5) Der Schreibstil ist grandios. Er lässt sich leicht, flüssig und schnell lesen. J.K. Rowling (bzw. die Übersetzerin) hat auf jeden Fall einen der besten Schreibstile, die ich jemals gelesen habe. Zu den Personen (5/5) Die Personen sind wirklich gut beschrieben. Von der allerersten Begegnung an konnte ich beispielsweise Malfoys arrogantes Grinsen vor mir sehen, oder Hermines Eifrigkeit, mit der sie im Unterricht den Finger hebt. Insgesamt sind es sehr sympathische Personen, bei denen es nicht zu meckern gibt. Der Film zum Buch (4,5/5) Der Film ist richtig gut geworden und an manchen Stellen sogar noch spannender als das Buch. Abzug gibt es aber, weil an manchen Stellen der Film stark vom Buch abweicht, was ich sehr schade finde, denn manche Stellen hätte ich doch gerne gesehen. Aber ansonsten ein sehr gelungener Film, den ich jedem Harry Potter - Buch - Fan empfehlen kann. Fazit Das Buch kann ich jedem empfehlen, der Fantasy mag und keine all zu hohe Spannung dabei haben muss. Bewertung 4,5

Lesen Sie weiter

Harry ♥

Von: frau.nat

05.01.2017

Bücher werden von mir nicht doppelt gelesen. Ich kenne die Geschichte doch schon und kenne den Ausgang der Story. Doch wie jeder weiß, bestätigen Ausnahmen die Regel. Meine Ausnahme in diesem Fall ist Harry Potter. Das Hörbuch habe ich euch bereits hier vor einer Weile vorgestellt. Die Geschichte des kleinen Zauberjungen, der in einer ganz grausamen Familie aufwächst, die ihn tyrannisiert, anschreit und ihm das Gefühl gibt „einfach nur Harry“ zu sein. Ein ganz normaler Junge, an dem nichts besonders ist. Bis er an seinem 11. Geburtstag, nach einigen Fehlversuchen, seinen Brief aus Hogwarts zugestellt bekommt. Lange Rede kurzer Sinn: Harry ist nicht einfach nur Harry. Er ist Harry Potter, der Junge der überlebte. Die Zauberwelt hat sich so langsam von der grausamen Zeit vor 10 Jahren erholt, vor der er geschützt wurde. Er darf nun nach Hogwarts, die Schule, die wir doch alle gern besucht hätten. Wie mein aller erster Eindruck war, kann ich nicht mehr sagen, denn es ist 15 Jahre her, dass ich das erste Mal in die Zauberwelt versunken bin. Da mich die Welt der Zauberer und Hexen jedoch immer noch nicht loslässt, kann ich sagen: Harry Potter ist das Buch, bzw. die Reihe, die mich am meisten geprägt hat. J. K. Rowling hat eine Welt geschaffen, die so authentisch ist, dass es einem vorkommt, es wäre die Wirklichkeit. Die wandernden Treppen, die (fast-)kopflosen Geister, die sprechenden Portraits. Im ersten Teil lernt man die Welt erst einmal kennen und entdeckt auf jeder Seite neue Ideen. Die Charaktere sind niedlich, lustig, herzlich oder auch angsteinflößend und dumm, tollpatschig und mutig. Ich kenne bspw. niemanden, der Hermine nicht mag, auch wenn sie ein absoluter Streber, und besonders im ersten Band sehr arrogant ist. Jedoch ist sie überaus schlau und hat ihr Herz am rechten Fleck. Was für mich nun neu ist: das Hörbuch. Ich habe den ersten Band bisher nur ein paar Mal selbst gelesen und natürlich den Film mindestens 10x angesehen. Und was soll ich sagen: Rufus Beck ist einfach großartig. Er verleiht jedem Charakter eine eigene Stimme und lässt für einen die Geschichte in neuem Glanz erstrahlen. Besonders bei Hagrid ist mir aufgefallen, dass er Passagen ganz anders betont, als ich es getan habe. Teilweise entstand dadurch eine beinahe andere Geschichte oder zumindest andere Situationen. Fazit Für mich steht fest: Ich werde auch die anderen Hörbücher hören, natürlich gelesen von Rufus Beck. Er hat es mir wirklich angetan, besonders zum Einschlafen ist seine Stimme wunderbar. Ich vergebe 5 von 5 Feivels und spreche eine sofortige Hörempfehlung aus!

Lesen Sie weiter