Leserstimmen zu
Bedingungslos

M. Leighton

Addicted to You (3)

(11)
(11)
(5)
(1)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Gelungener Abschluss

Von: Christl

09.06.2015

Kurzbeschreibung: Olivia Townsends reiche Cousine Marissa hat alles, was man sich nur wünschen kann – sie hat ihren Traumjob gefunden, der sie erfüllt, führt ein Leben voll Glanz und Glamour und ist überall beliebt. Zumindest bei allen, deren Freundschaft für Geld zu kaufen ist. Doch eines Tages gerät Marissas heile Welt durch eine Verwechslung aus den Fugen und sie landet schließlich in den Armen des heißesten, aber auch gefährlichsten Mannes, der ihr je begegnet ist. Er ist für Marissa ein Buch mit sieben Siegeln; gleichzeitig fühlt sie sich magisch von ihm angezogen und kann ihm einfach nicht widerstehen: Der leidenschaftliche Rausch macht sie blind, und sie kann nicht entkommen – vielleicht nicht einmal überleben ... Addicted to You 1. Atemlos (Down to You) 2. Schwerelos (Up to Me) 3. Bedingungslos (Everything for Us) Meine Meinung: Wirklich ein gelungener Abschluss dieser Reihe. Was mir hier auch sehr gefallen hat ist die Tatsache das man mehr von Marissa und Nash erfährt. Im Grunde ist dieses Buch auch nur um die zwei gebaut. Der Wechsel zwischen den beiden gefiel mir auch sehr gut. Was ich sehr verwirrend fand ist das es trotzdem immer wieder Fehler gab bei den Namen NASH und CASH. Tja, da find ich ist die Autorin selber schuld.. haha . Aber es war doch oft sehr verwirrend, weil man auch manchmal nicht wusste "Meint sie jetzt wirklich Nash oder doch Cash?" . zu 99% weiss man es aber :) Ich muss ja sagen das mir Marissa nicht wirklich Sympathisch war, das ändert sich in diesem Band aber. Ich finde die Geschichte von ihr und Nash wirklich schön. Es ist ein ewiges auf und ab. Mit den zwei wird es nie richtig langweilig. Und das ENDE. Oh Gott Leute. ... Gut, ich sag schon nichts :) Ich kann nur sagen, alle die Band 1-2 gelesen haben MÜSSEN diesen Band lesen. (Auch wenn ein paar unter euch sind die Nash und Marissa nicht soo viel ab können) Cover: Cover passt, wie immer bei M. Leighton, perfekt zu den anderen. :) Fazit: Ein wirklich gelungener Abschluss dieser Trilogie :) Und der Schluss gefiel mir wirklich wirklich gut. Ich bin froh diesen Band gelesen zu haben, anfangs war ich ja nicht so begeistert, da ich Marissa wirklich nicht mochte. Aber ich wurde eines besseren belehrt. M. Leighton hat es wieder geschafft mich zu faszinieren:) Verdiente 5 Masken/sterne für den Abschluss dieser Trilogie

Lesen Sie weiter

Der letzte Teil der Addicted to you - Reihe ist noch einmal ganz anders als seine Vorgänger. Waren bisher Olivia und Cash die Hauptpersonen, sind es nun Marissa und Nash. Das hatte sowohl gute als auch negative Seiten. Die Entwicklung von Marissa nach ihrer Entführung wird gleich am Anfang weiter untermauert. Konnte man am Ende von Schwerelos noch nicht glauben, dass sie sich wirklich geändert hat, so wird man hier eines besseren belehrt. Denn Marissa gesteht sich eigentlich das ganze Buch über ein, wie arrogant und oberflächlich sie sich in der Vergangenheit verhalten hat und wie sehr sie vor allem Materielles über alles andere gestellt hat. Zitat: Es ist mir eigentlich nicht wichtig, was er von mir hält, aber es trifft mich doch, dass andere eine derart schlechte Meinung von mir haben. War ich wirklich so ein Miststück? Ich fand es sehr gut, wie das immer wieder - wenn auch Gottseidank nicht übertrieben oft, sondern dosiert - aufgegriffen wurde. Man hatte wirklich das Gefühl, als sei sie plötzlich wach gerüttelt worden und sieht die Welt und sich selbst mit anderen Augen. Einzig und allen dass sie Olivia auf eine sehr hohe Stufe stellt und wie eine Heilige behandelt, weil sie ihr gegenüber so viel gut zu machen hat, war leicht überzogen. Zitat: Und es fühlt sich gut an, mich vor meinem bisherigen Leben und den Menschen zu verstecken, die darin seit Jahren eine große Rolle spielen. Fast wünsche ich mir, alles Alte loszuwerden und Neues zu suchen. Und das ist wirklich das Seltsamste von allem. [...] Vielleicht ist das die neue Marissa. Und vielleicht will ich die alte Marissa einfach loswerden und ganz in die neue schlüpfen. Doch auch Nash hat an seiner Vergangenheit zu knabbern. Man erfährt hier einiges über die Jahre, die er versteckt auf einem Schmuggelschiff leben musste - und die sind wirklich nicht schön. Teilweise sogar recht grausam. Kein Wunder also, dass er ziemlich verbittert und wütend auf die ganze Welt ist. Diesen mehr oder weniger unterschwelligen Zorn, der ihn zeitweise zu beherrschen scheint, merkt man auch vor allem anfangs immer in seinem Tun und Handeln. Die Verlorenheit, die er spürt, verbindet ihn mit Marissa. Auch sie hat ein für sie drastisches Ereignis in Form ihrer Entführung und den damit zusammenhängenden Todesängsten durchleben müssen. Und langsam beginnt er durch und mit ihr sich zu öffnen. Zitat: Ich bin lange fort gewesen - fort von der Zivilisation, die ich einmal gekannt habe, fort von einem liebevollen Zuhause und dem Leben, wie ich es damals gehabt habe. Ich habe gelernt, nichts zu vermissen. Bis jetzt. Und auch Marissa sieht in Nash mehr als er selbst denkt. Die beiden geben sich ohne es erst zu wissen Kraft und treiben sich gegenseitig an, um ein besserer Mensch zu werden. Besonders gut hat es mir gefallen, dass bei beiden eine sichtliche Entwicklung zu sehen war. Bei Marissa begann diese ja bereits in Schwerelos, führte aber in Bedingungslos weiter. Sie wird stärker, setzt sich durch und auch einiges aufs Spiel. Doch auch Nash wandelt sich. Zitat: Er ist wie eine Rebellion. Wie Freiheit. Vielleicht ein bisschen wie eine Rettung. Bis vor Kurzem wusste ich nur noch nicht, dass ich gerettet werden muss. Wie ihr seht, habe ich mir sehr viele Stellen im Buch markiert, die mir besonders gut gefallen haben und die die angesprochene Wandlung der beiden zeigen. Leider war das dann auch schon der gröbste Inhalt des Buches, denn im Mittelpunkt stehen mittlerweile nicht mehr die Bedrohung der Mafia, sondern eher die Liebesgeschichte der beiden Protagonisten. Ich hatte durchweg das Gefühl, dass es sich nur um die Beiden dreht und wie eher die Mafia die Randrolle eingenommen hat um immer mal wieder einen Anstupser zu geben, dass die beiden sich näher kommen oder offener werden können. So überdenkt Nash seit er Marissa kennt sein Handeln und handelt anders als der alte Nash, um ein besserer Mensch für sie zu sein. Man kann also sagen, dass das Buch im Grunde die Entwicklung von Marissa und Nash beschreibt, verpackt in eine Romanze mit gewohnten Erotikszenen zwischen den beiden und mit der ständigen Bedrohung der Mafia, die in Bedingungslos gar nicht mehr so bedrohlich war. Es war zwar schön und angenehm zu lesen, denn ich lese sehr gerne von solchen Charakterwandlungen, vor allem wenn sie glaubhaft beschrieben sind, allerdings denke ich, dass der Fokus nicht ganz korrekt gelegt wurde. War in Schwerelos noch alles spannend und irgendwie thrillermäßig, ist das im letzten Band fast völlig verschwunden, ja ich würde sogar fast behaupten langweilig geworden. Schade eigentlich. Es gab nicht mal irgendwelche Hindernisse für die Gruppe, sondern alles lief ganz wie geplant und ruhig ab. Das war zu einfach, denn schließlich hat es Jahre gedauert bis die Sache überhaupt ins Rollen kam. Auch dem Perspektivenwechsel stand ich am Anfang recht skeptisch gegenüber, da ich lieber noch mehr von Cash und Olivia lesen wollte, aber wenn man weiß, wo die Autorin hin wollte (nämlich zu diesen Charakterentwicklungen) war es nachvollziehbar und schließlich doch gut, denn eigentlich war die Geschichte der beiden ja mit Schwerelos bereits nahezu abgeschlossen. Apropos Cash und Nash. Ich hatte zeitweise das Gefühl, dass die Autorin selbst irgendwie keine Lust mehr auf ihr Buch hat oder von ihren eigenen Namen ganz konfus wurde. Mir ist es nämlich geschätzt mindestens 5x aufgefallen, dass sie die Namen der Zwillinge vertauscht hatte. So hatte Cash beispielsweise Marissa lüstern angesehen, obwohl dieser eigentlich mit Olivia gleichzeitig im Bett lag. Tja... bei solchen Namen... ;-) Insgesamt empfand ich Bedingungslos als schönen Abschluss, der aber eher dahin plätscherte als wie sein Vorgänger spannend zu sein. Die Entwicklungen der Protagonisten haben mir sehr gut gefallen, allerdings lag mir der Fokus meiner Meinung nach zu sehr auf der Romanze als der Geschichte mit der Mafia. Deswegen gibt es von mir 3,5 - aufgerundet 4 - Pandas.

Lesen Sie weiter

Wer teil 1 und 2 nicht kennt, es besteht Spoilergefahr! Bewertung Vielen Dank an das Bloggerportal vom Randhouse-Verlag, dass ich dieses Buch lesen durfte. Die ersten beiden Bücher dieser Reihe habe ich regelrecht verschlungen, doch dieses Buch. Ich muss ehrlich gestehen, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Der Schreibstil ist nach wie vor total klasse und man findet sich auch sehr schnell wieder in die Geschichte rein, doch wurde ich nicht richtig Freund davon, dass wir hier plötzlich nicht mehr von Olivia und Cash reden, sondern von Marissa und Nash. Ich will die Geschichte ja nicht runter putzen oder das Buch, aber ich finde das hat die Trilogie etwas zusammen brechen lassen. Denn eigentlich haben Cash und Olivia ein riesen Problem, nämlich die russische Mafia und das die meist tödlich endet, wissen wahrscheinlich die Meisten. Doch plötzlich geht die Geschichte bei Marissa und Nash weiter und die Geschichte rückt total in den Hintergrund. Ich habe eher das Gefühl das ich ein Déjà-vu gelesen habe, denn irgendwie hat diese Geschichte riesengroße Ähnlichkeit mit der Geschichte von Olivia und Cash. Für mich also nichts Neues, außer das sich die Namen geändert haben. Richtig spannend ist es auch nicht mehr geworden, bzw. wollte sich die Spannung bei mir nicht aufbauen. Ich meine, wenn man in richtige böse Kreise gelangt ist, dass ist es mit einem “Du, Du” nicht erledigt, doch so kam die Geschichte bei mir an, dabei hatte sich der Vater mit Zwillingen mit der Mafia angelegt und die würden nicht mal mit der Wimpern zucken, wenn sie jemanden erschießen. Ich kann es gar nicht richtig beschreiben. Ihr merkt, mir fällt es etwas schwer dieser Geschichte was abzugewinnen, dabei ist sie nicht schlecht, nur in meinen Augen eine Wiederholung des ersten Buches, außer das wir nun mitbekommen, wie sich Marissa ändert, als sie den Entführern entkommen konnte. Die Veränderung ist zwar da, aber sie kommt nicht 100% durch, immer nur ein bisschen. Des weiteren hat mich wahnsinnig gestört, dass teilweise die Namen Cash und Nash verwechselt wurden. Nash musste Cash in der Öffentlichkeit spielen, weil Cash Nash war, das habe ich ja noch verstanden, aber wenn Marissa und Nash alleine waren, wieso nannte sie immer Cash? Mich als Bruder hätte das mal linde gesagt angekotzt. Ich muss sagen, ich bin eigentlich enttäuscht von diesem Band. Die Story fing so toll an und mit dem Wechsel der Charaktere hat Michelle Leighton sich keinen gefallen getan. Cash war kein Bad Boy mehr, eher ein Weichspülboy, fand ich auch nicht wirklich toll… Die Trilogie hat sehr stark und klasse angefangen, dass Ende hat es leider nicht raus gehauen. Die Trilogie endet eher schwach. Fazit Ich bin etwas enttäuscht von diesem Teil und ich habe mir es nicht leicht gemacht die Bewertung zu geben. Der Schreibstil ist nach wie vor toll, aber die Geschichte und die Namensverwechslungen sind nicht gerade hilfreich, wenn man eh schon ein wenig frustig darüber ist, das man nicht mehr wirklich am Leben von Cash & Olivia teilnehmen kann. Meine Tendenz geht daher zu 3 Sterne, da ich es dennoch zu Ende gelesen habe. Starker Start, schwaches Ende. Schade.

Lesen Sie weiter

In Band 3 geht es nicht mehr um Olivia und Cash, sondern um Olivias Cousine Marissa und Nash, dem Zwillingsbruder von Cash. Nach dem Marissa ja in Band 2 entführt und dann von Cash und Nash gerettet wurde, hat sich Nash um Marissa gekümmert und sie beschützt. In Band 3 geht es weiter darum, den Vater der Zwillinge aus dem Gefängnis zu rettet werden soll. Marissa versucht seit der Entführung ihr Leben zu verändern und nicht mehr die oberflächliche Zicke zu sein. Das gelingt ihr auch wunderbar und sie übernimmt gegen den Willen ihres Vaters die Verteidigung für den Vater von Nash & Cash. Zwischen durch komprimiert auch Nash seine Wut mit wildem Sex und Marissa gesteht sich ein, dass sie mehr für Nash empfindet. Als sie aber merkt, dass sie ihn schon aus der Vergangenheit kennt wirft sie ihn kurzer Hand aus ihrem Leben. Nur leider funktioniert das nicht immer, so wie man es will. Band 3 war deutlich weniger sexlastig als die anderen Bände. Auch etwas langatmig, aber trotzdem ganz gut. Wir sprechen hier ja auch nicht von Literaturpreisbüchern sondern von Gegenwartsliteratur.

Lesen Sie weiter

Die „Addicted to you“-Trilogie geht in die dritte und letzte Runde. Hauptprotagonisten sind diesmal Nash und Marissa, die wir bereits in den ersten beiden Bänden kennengelernt haben. Nash ist Cash's tot geglaubter Zwillingsbruder und hatte in den letzten Jahren wenig zu lachen. Einst war er eher der vernünftige und bodenständigere Bruder, doch durch die harte Zeit nach dem Tod der Mutter hat er sich sehr verändert. In ihm herrscht viel Wut und Frustration und er tut sich schwer mit Gefühlen und den Umgang mit seinen Mitmenschen, die keine Kriminelle mehr sind. Vor allem Marissa lässt ihn nicht kalt und er kämpft gegen die aufkommenden Gefühle für sie an. Wird er es schaffen sich in die „nicht-krimelle“ Welt einzuleben und einen Neustart zu wagen? Vielleicht sogar mit Marissa? Marissa ist die verwöhnte, arrogante Cousine und Mitbewohnerin von Olivia. Doch die Entführung durch die russische Maffia lässt Marissa einen kompletten Sinneswandel durchleben. Dieser hat sich ja im zweiten Teil der Trilogie schon gezeigt. Sie versucht ein anderer, netterer Mensch zu werden, der Mitgefühl und Interesse an seinen Mitmenschen zeigt. Und sie sieht zum ersten Mal, in welcher gefühlskalten, manipulativen und oberflächlichen Welt sie gelebt hat und wie sie mit Olivia umgegangen ist. Natürlich ist der Wandel nicht leicht und Marissa durchlebt einige Höhen und Tiefen. Und Nash ist nicht ganz unschuldig an diesem Gefühlschaos. Natürlich sind auch noch viele andere Fragen offen. Schaffen sie es, den Vater von Cash und Nash aus dem Gefängnis zu befreien und die wahren Mörder hinter Gittern zu bekommen? Können alle endlich frei und ohne Angst vor der Maffia in ein neues Leben starten? Und wie geht es mit Olivia und Cash weiter? Fragen über Fragen... Lest selbst und findet es heraus ;) Der Schreibstil ist und bleibt einfach richtig toll. M. Leighton zieht einen völlig in die Geschichte hinein und man fiebert und fühlt mit den Charakteren mit. Auch die wechselnden POV's zwischen Marissa und Nash fand ich sehr interessant und aufschlussreich. Ich fand es schade, dass es zwischen drin kein Cash oder Olivia Kapitel mehr gab. Die beiden habe ich einfach sehr in mein Herz geschlossen und hätte gerne noch mehr von ihnen gelesen. Mein Highlight war wieder Ginger, Freundin von Olivia, die einen kleinen Auftritt in diesem Buch hat. Das Herz auf der Zunge und immer Zweideutigkeiten parat. Ich liebe sie einfach. Mein Schlussplädoyer lautet: Nicht das beste Buch der Reihe, aber ich fand es war ein schöner Abschluss. Ich mochte die „neue“ Marissa und Nash ist seinem Bruder doch sehr ähnlich. Doch hätte ich ihm die Haare abgeschnitten ^^ Ich stehe nicht so auf lange Haare :P Also wer die ersten beiden Bücher gelesen hat, sollte dieses nicht verpassen.

Lesen Sie weiter

Kurzbeschreibung Marissa, Olivias reiche Cousine hat eigentlich alles hat was man sich wünschen kann. Sie hat einen Traumjob der sie glücklich macht, führt ein Leben in Luxus und kann sich alles leisten was sie will. Doch durch eine fatale Verwechslung wird ihre heile Welt ins Chaos gestürzt und sie landet in den Armen des heißesten und gefährlichsten Mannes der ihr je begegnet ist. Sie kann ihm nicht widerstehen, fühlt sich magisch von ihm angezogen. Doch der leidenschaftliche Rausch macht sie blind für die Gefahr in der sie schwebt. Cover Das Cover fügt sich mit seinen Farben wunderbar in die Reihe ein und hat somit auch einen hohen Wiedererkennungswert. Das helle Grün ist sehr auffällig und fällt sofort ins Auge, es ergänzt sich sehr gut mit dem Weiß des Cover und dem Rosa Schriftzug des Titels. Charaktere Marissa haben wir als verwöhnt, zickig und arrogant kennen gelernt. Doch die traumatischen Erfahrungen durch die Entführung haben sie einen Sinneswandel durchleben lassen. Sie ist sehr bemüht vieles wieder gut zu machen was sie sympathisch macht. Nash wird von seiner Rache getrieben, er kämpft innerlich gegen seine Dämonen die ihn langsam aufreiben. Doch Marissa schafft es, zu ihm durchzudringen. Sie weckt Gefühle ihn ihm von denen er nicht dachte sie zu besitzen, sie rührt an seinen Beschützerinstinkt. Obwohl er es anfangs nicht will fühlt er sich immer mehr zu ihr hingezogen. Schreibstil Die Autorin M.Leighton schafft es auch hier wieder mit ihrem wunderbaren Schreibstil zu fesseln. Man taucht in die Geschichte ein, fühlt und fiebert mit den Protagonisten mit. Ihre bildhaften Beschreibungen, die tollen Charaktere und die spannende Handlung sorgten wieder dafür das man das Buch nicht aus der Hand legten konnte. Meinung Er suchte Rache und fand……. die Liebe In diesem Band sind Nash und Marissa die Hauptprotagonisten, auch hier erfahren wir abwechselnd ihre Sichtweise auf das Geschehen. So hat man den optimalen Überblick und kann sich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen. Nash ist nach Jahren auf der Flucht wieder nach Hause zurückgekehrt. Er hat sich sehr verändert, er ist voller Zorn und Hass und den Mord an seiner Mutter zu rächen ist sein oberstes Ziel. Marissa dagegen zeigt sich nach den dramatischen Ereignissen von einer verletzlichen Seite. Sie zeigt Interesse und Mitgefühl durchlebt einige Höhen und Tiefen. Ihr innerer Konflikt ist sehr gut beschrieben, man bekommt auch einen Blick auf ihr vorheriges Leben gezeigt. Ein Leben in einer Welt in der nur der äußere Schein zählt. Nash kann sich seine Gefühle zu Marissa noch nicht eingestehen. Er ist absolut bindungsscheu und überhaupt nicht an einer Beziehung interessiert. Andererseits muss er feststellen dass er nicht gegen seine Gefühle für Marissa immun ist. Dann ist da noch seine Mission, die Mörder seiner Mutter zur Rechenschaft zu ziehen und ihren Vater aus dem Gefängnis zu befreien in dem er unschuldig sitzt. Dazu muss er sich noch die Frage stellen welchen Weg er geht, oder ob er immer noch bereit ist jeden Preis für seine Rache zu zahlen. Denn wie es scheint wird ihm so einiges klar... Fazit Absolut empfehlenswert!!! Auch der dritte Teil der Addicted to you Reihe hat mich überzeugt. Die Bücher sprühen nur so vor Spannung, Erotik und Action. 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Titel: Addicted to You 3 - Bedingungslos (Original: Bad Boy Trilogie 3 - Everything for us) Autor(in): Michelle Leighton Verlag: Heyne Verlag; Verlagsgruppe Random House Format: Taschenbuch Seitenzahl: 365 Erschienen: 2014 Auflage: 2 ISBN: 978-3-453-41447-1 Preis: 8,99€ Erworben: April 2015; Vielen lieben Dank an Irmi Keis und den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar! Erster Satz: Der Traum ist immer derselbe. Am Anfang steht das Gefühl, dass ich etwas Schweres absetze. Inhalt Olivia Townsends reiche Cousine Marissa hat alles, was man sich nur wünschen kann – sie hat ihren Traumjob gefunden, der sie erfüllt, führt ein Leben voll Glanz und Glamour und ist überall beliebt. Zumindest bei allen, deren Freundschaft für Geld zu kaufen ist. Doch eines Tages gerät Marissas heile Welt durch eine Verwechslung aus den Fugen und sie landet schließlich in den Armen des heißesten, aber auch gefährlichsten Mannes, der ihr je begegnet ist. Er ist für Marissa ein Buch mit sieben Siegeln; gleichzeitig fühlt sie sich magisch von ihm angezogen und kann ihm einfach nicht widerstehen: Der leidenschaftliche Rausch macht sie blind, und sie kann nicht entkommen – vielleicht nicht einmal überleben ... Quelle: https://blogger.randomhouse.de/bloggerportal/site/title/447702.html Meine Meinung Ein tolles Finale der Trilogie Addicted to You, wobei ich mir dieses Ende so erhofft habe, dass ich nicht sicher sein kann, ob ich es erahnen konnte oder ob das nur Hoffen war... Ich tippe allerding - wiederum wegen der Unvorhersehbarkeit der Ideen der Autorin - auf Letzteres. Jedenfalls war mein Gefühl, dass Marissa und Nash - der Echte - wichtigere Rollen bekommen, ganz richtig. Und das finde ich gut (nicht, dass ich Recht hatte - wobei das auch nicht schlecht ist :) - sondern die Tatsache an sich), denn die Beziehung zwischen Cash und Olivia war so weit ausgereizt, dass jeder weitere Band überflüssig gewesen wäre. Für die Familiendramenhandlung war dieser dritte Band aber unerlässlich. Daher musste eine neue Beziehung her. Und Nash musste ja auch zufriedengestellt werden. Wir Leserinnen der New / Young Adult-Romane wissen ja, dass Bad Boys, die nicht zufriedengestellt werden, für schlaflose Nächte unsereins (Frauen im Allgemeinen) sorgen. Ob nun dadurch, dass wir uns Sorgen machen, weil sie knurrig sind und nicht heimkommen, oder eben - auf andere Weise. Naja. Wie auch immer: Schön, dass sich bei Marissa eine gewisse Wandlung eingestellt hat. Im ersten Band hatte ich die Befürchtung, dass diese biestige Art immer wieder dazwischenfunkt, aber nun hat sich diese Gefahr ja in Wohlgefallen aufgelöst (Nashs Wohlgefallen... :D ). Bei diesem finalen Band habe ich mehr mitgefiebert als bei den vorherigen. Ich kann nicht genau sagen, woran das lag, da doch besonders im zweiten mehr passiert ist. Vielleicht, weil ich Nash lieber mag als Cash? Keine Ahnung. Jedenfalls gefällt mir der Fortgang sehr und das Ende ist einfach nur perfekt. Oft hadere ich mit den Enden von Romanen, aber dieser ist einfach so unglaublich nach meinem Geschmack, dass ich - ungelogen! - erst einen Moment auf die Leere des letzten Blattes im Buch gestarrt habe, ehe ich es zuschlagen konnte. Leighton sei Dank wird dieses Jahr eine weitere Trilogie dieser Art auf den Markt kommen, der erste Band Mitte Mai. Ich stehe glücklicherweise schon auf der Vorbesteller-Liste, sodass ich gleich berichten kann, wenn es endlich soweit ist. Als ich mir den ersten Band bestellt hatte, hatte ich noch ein paar Bedenken, ob das wirklich mein Fall ist, da diese Dreiecksbeziehungskiste, und dann auch noch zwischen Brüdern, nicht so ganz das war, was ich normalerweise lese und irgendwie war das auch etwas abstoßend. Nach den ersten Rezensionen im Bloggerportal, die ich dazu gelesen hatte, bin ich das Wagnis aber dann doch eingegangen. Und ich muss sagen, dass das eine tolle Idee war. Rückblickend ist der dritte Band der Reihe der, der mir am Besten gefällt, und auch die Beziehung von Nash und Marissa stellt die Cashs und Olivias in den Schatten (vielleicht, weil die Autorin schon mit Letzteren geübt hatte und nun bessere Ideen hatte..?). Alles in allem ist diese Reihe aber wirklich jedem zu empfehlen, der sich für das Erotik- / New Adult-Genre interessiert. Und die Zwillingsgeschichte löst sich auch rasch auf, sodass es nur kurz irgendwie eklig ist. ;) Fazit Wie gesagt: Tolles Finale! Besser noch als Band 2 und 3! Klasse Handlung, super Idee, und das alles in erotische Unterhaltung verpackt. Viel besser geht es nicht, daher: 5 von 5 Punkten!

Lesen Sie weiter

Der 3 Teil der Addicted to you Reihe, hat mich absolut gar nicht überzeugt. Nach den beiden wundervollen Teilen, ist dieser Teil leider gar nicht meins. Die Story wechselt auf einmal von den Hauptprotagonisten Cash und Olivia zu Nash und Marissa. Die beiden waren mir in den ersten Teilen schon nicht grad symphatisch, somit fiel es mir schwer, mich nun im letzten Teil mit diesen beiden Protagonisten anzufreunden. Die Story zieht sich sehr sehr hin , es hat mich wirklich Überwindung gekostet das Buch überhaupt zu Ende zu lesen.

Lesen Sie weiter