VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (63)

Barry Jonsberg: Das Blubbern von Glück

Das Blubbern von Glück Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-570-16286-6

Erschienen: 22.09.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(53)
4 Sterne
(8)
3 Sterne
(1)
2 Sterne
(1)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Treffer filtern

"Du singst dein eigenes Lied und du tanzt nach deiner eigenen Melodie."

Von: Isa Potter Datum : 05.10.2015

https://computerinlove.wordpress.com/

Das Blubbern von Glück ist so ein Buch, bei dem man zuerst denkt: “Oh, was für ein niedlicher Titel. Und so ein süßes Cover. Das ist bestimmt ein schönes, leichtes Kinderbuch” – Falsch, Baby, falsch! Denn obwohl das neuste Buch des australischen Kinder- und Jugendautors Barry Jonsberg tatsächlich ursprünglich für Kinder ist, lässt sich dieser Geschichte eigentlich keine Altersbeschränkung aufdrücken.

Die Geschichte handelt von Candice Phee, einem zwölfjährigen Mädchen, das die Welt etwas anders sieht als du und ich. Sie ist unheimlich intelligent, liest gerne das Wörterbuch von vorn bis hinten und ist ein großer Verfechter der Wahrheit und Genauigkeit. Sie spricht nicht gerne mit Menschen, die sie gerade erst kennengelernt hat, also schreibt sie lieber Zettel, wenn sie etwas zu sagen hat. Doch das ist eigentlich kein Problem für sie. Das was sie wirklich bedrückt, sind die Sorgen Anderer: Ihrer Eltern, ihrer Lieblingslehrerin oder ihres Haustiers Erdferkel-Fisch. Also beschließt sie eines Tages, etwas dagegen zu tun und alle in ihrer Umgebung glücklich zu machen – Auch wenn das nicht immer ganz so einfach ist.

Das ganze Buch ist eigentlich Candice’ Erinnerungsprotokoll, das sie für die Schule schreiben muss. Zu jedem Buchstaben des Alphabets sollte sie sich ein paar kurze Sätze einfallen lassen – Doch Candice nimmt diese Aufgabe ein bisschen ernster und so bekommt jeder Buchstabe ein eigenes Kapitel.
Mir gefällt sehr gut, wie das Buch aufgebaut ist und Barry Jonsberg’s liebevolle Art, Candice eine Stimme zu verleihen, ist einfach wunderbar. Trotz der [‘tschuldigung] furztrockenen und analytischen Erzählweise von Candice, merkt man, dass man die Welt aus den Augen eines Kindes betrachtet..
Und genau das verleiht dieser Geschichte einen ganz eigenen, unvergleichlichen Charme und Witz.

Das Blubbern von Glück steckt voller toller Charaktere, die dich zum lachen, weinen und nachdenken bringen. Jeder von ihnen hat seine eigenen großen und kleinen Probleme, die sehr realistisch dargestellt werden. Man leidet und hofft bereits von der ersten Seite an mit und drückt jedes Mal die Daumen, wenn Candice einen neuen, kreativen Plan ausheckt, um ihre Mitmenschen glücklicher zu machen.

Fazit.
Wunderbar, einzigartig und liebevoll. Das Blubbern von Glück ist all das und noch viel mehr. Es macht glücklich, traurig, nachdenklich, fröhlich.. Und man verliebt sich schon auf der ersten Seite in Candice Phee. So sehr, dass man sich oft wünscht, dass dieses Buch doch bittebitte noch hundert Seiten mehr hätte. Also lasst euch bitte nicht vom Begriff “Kinderbuch” abschrecken – Absolute Kaufempfehlung!

Bezaubernde Geschichte über das Glück1

Von: Kati aus Wien und Passau Datum : 23.08.2015

https://maerchenbuchblog.wordpress.com/

Candice Phee ist ein ganz bemerkenswertes junges Mädchen. Die reizende Zwölfjährige ist außerordentlich klug, extrem ehrlich und hat eine ganz besondere Sicht auf die Welt. Mit ihrer direkten und aufrichtigen Art ist die kleine Australierin die Außenseiterin in ihrer Schulklasse. Candice hat Probleme im Umgang mit andere Menschen und benötigt viel Zeit um sich an neue Personen in ihrem Umfeld zu gewöhnen. Sie spricht prinzipiell nicht mit Fremden, sondern kommuniziert stattdessen über kleine Notizzettel. Ihre Freizeit verbringt das Mädchen gerne in der Bibliothek beim Lesen des Wörterbuches, oder sie schreibt ausführliche Briefe an ihre amerikanische Brieffreundin Denill, die allerdings nie antwortet. Eines Tages wird der neue Schüler, Douglas Benson in Candice Klasse aufgenommen und es entwickelt sich kurzerhand eine schräge Freundschaft zwischen den beiden eigensinnigen Helden. Zum ersten Mal hat das junge Mädchen einen Gefährten an ihrer Seite, der genauso originell und außergewöhnlich ist wie sie selbst.

Als Candice einen Erlebnisaufsatz für ihren Englischunterricht verfassen soll, macht sich das Mädchen an die Arbeit und erzählt ihre komplette Lebensgeschichte. Sie berichtet über ihre depressive Mutter, ihre verstorbene Schwester Sky, ihren verbitterten Vater und ihren reichen Onkel Brian. Hemmungslos ehrlich schreibt sie über ihre Familie, die schon seit einiger Zeit zu zerbrechen droht aber gewährt auch Einblicke in die glücklichen Jahre früherer Zeiten. Trotz vieler Schicksalsschläge, bestreitet Candice mit viel Lebensfreude ihren Alltag und schmiedet Pläne, wie sie wieder Freude in ihre Familie bringen kann. Mit verrückten Ideen und kreativen Gedankengängen ist sie entschlossen, ihre Familie wieder glücklich zu machen.

Barry Jonsberg hat mit seinem Roman „Das Blubbern von Glück“ ein ganz besonderes Buch erschaffen und konnte mich mit der bezaubernden Geschichte vollkommen begeistern. Der Roman besticht sowohl durch berührende als auch durch lustige Momente und wir lernen, dass wir die glücklichen Augenblicke in unserem Leben schätzen sollten und die Lebensfreude nie aus den Augen verlieren dürfen. Mit ihrer liebenswerten und ehrlichen Art ist mir Candice Phee sofort ans Herz gewachsen und sie wird mir sicher sehr lange in Erinnerung bleiben.

Barry Jonsberg - Das Blubbern von Glück

Von: Katja von MissRose´s Bücherwelt Datum : 05.07.2015

missrosesbuecherwelt.blogspot.de/

Das Cover von "Das Blubbern von Glück" ist einfach nur sehr liebevoll gestaltet. Man kann sich dabei wirklich Candice Phee vorstellen, wie sie sich selber in ihrem Leben sieht.

Candice Phee ist eine besondere Protagonistin, die es schafft, jeden Leser auf eine ganz eigene Art berühert, weil sie eben keine "normale" Protagonistin ist, sondern sie ist besonders und das auch schon einfach durch die Art, wie sie den Blick auf die Welt hat und wie sie versucht, es immer allen recht zu machen und dabei auch ein Stück persönliches Glück zu finden. Man schliesst sie einfach durch ihre aufrichtige und ehrliche Art sofort ins Herz, das schafft sie auch spielend, weil sie eben nicht versucht, sich beliebt zu machen, sondern weil sie einfach ist, wie sie ist.

Den Inhalt des Buches zu beschreiben, ist schwer, weil man eben nicht zu viel verraten möchte, wobei das auch schon der Klappentext etwas macht, weil er eben schon verrät, dass Candices Familie durch den Tod ihre Schwester Sky und auch durch verschiedene Verwicklungen bei weitem nicht so glücklich ist, wie es den Anschein hat. Albright/Australien ist das Zuhause der Familie, die Brieffreundin lebt in New York, schreibt aber nicht zurück und ihr Freund Douglas aus der anderen Dimension ist auch so besonders wie Candice, aber er denkt eben, dass seine Eltern nicht seine wirklich Eltern sind, weil seine "echten" Eltern leben in einer anderen Dimension. Schon alleine anhand der Personen kann man sich sicher denken, dass das Buch anders ist als viele andere Bücher im Kinder- oder besser Jugendbuchbereich ist.

Das Buch ist in angefangen mit A für Aufsatz bis hin zu Z, wie Zeitenwende gegliedert und diese Art der Aufteilung ist genauso besonders wie Candice, weil sie dem Leser in ihre Welt mitnimmt und das eigentlich in kleinen Kurzgeschichten, die sich sehr gut lesen lassen.

Eigentlich ist es ein Kinderbuch, auch ab 10 Jahren durchaus lesbar, aber ich finde, dass dieses Buch jeder lesen könnte, weil man lernt dabei einen anderen Blick auf die Welt und auch mal lernt, dass es eben nicht immer nur eine Seite gibt, die man bedenken sollte.
Das Buch ist einfach ein Wohlfühl-Buch, bei dem man sich eben einfach mal fallen lassen kann und sich die Welt eben mal mit den Augen von Candice ansieht.

Fazit:
Obwohl "Das Blubbern von Glück" eigentlich streng genommen ein Kinderbuch ist, kann man das Buch rund um Candice Phee und ihre Familie ein Buch, was in nicht mal 260 Seiten beschreibt, wie ein Leben nach dem Alphabet so ablaufen kann und wie man sein Glück finden kann.

In jedem steckt ein Alltagsheld!

Von: booksfortea Datum : 28.06.2015

Klappentext:
"Auf Entdeckungsreise gehen und den Alltagstrott durchbrechen
„Heute habe ich: - einen echten Brief bekommen | - jemanden mit meiner guten Laune angesteckt | - den Schornsteinfeger berührt | - ein ganzes Buch am Stück gelesen | - mir einen Wunsch erfüllt ...“

Hier können die kleinen und großen Herausforderungen und Momente des Alltags festgehalten werden. Gleichzeitig ist dieses originelle, ideenreiche Tagebuch eine Ermutigung, neue (eigentlich nahe liegende) Dinge auszuprobieren und damit den Alltag bewusster zu erleben und Alltägliches neu zu entdecken."

Meine Meinung:
Dieses Buch ist so unglaublich toll und wirklich noch besser als alles, was ich erwartet habe!
Ein "Tagebuch für Alltagshelden" klingt spannend, aber ich weiß nicht, wie es euch geht... Ich würde mich selbst sicherlich nicht als Heldin oder Alltagsheldin bezeichnen. Dennoch verspreche ich euch, das Buch ist genau für diejenigen unter euch gemacht, die das eigentlich genau so sehen wie ich.
Dieses Buch hilft einem, die eigenen kleinen Taten wert zu schätzen und sich selbst mehr und mehr als einen "Held" oder eine "Heldin" zu sehen. Man merkt, was für großartige und irgendwie besondere Dinge man macht, ohne dass sie einem selbst so besonders vorkommen.
Es gibt zum Beispiel Seiten, auf denen es nicht darum geht, was man erlebt hat, sondern um Dinge, die man geschafft hat. Einige Beispiel sind "Heute habe ich losgelassen", "Heute habe ich mich selbst überrascht" oder "Heute bin ich über mich selbst hinausgewachsen".
Diese Seiten gefallen mir in gewisser Weise besonders gut, weil sie einem zeigen, dass msn tagtäglich kleine Heldentaten vollbringt, auch wenn einem das gar nicht bewusst ist. Man setzt sich mit dem, was man geschafft hat auseinander und es hilft einem dabei, diese Dinge zu bemerken und an sich selbst wert zu schätzen.
Neben dieses tollen Seiten, gibt es auch noch jene, bei denen man, wie man das von einem Tagebuch wohl auch am ehesten erwarten würde, einfach dokumentiert, was man so erlebt hat. Beispiele hierfür sind "Heute war ich auf einem richtig guten Konzert" oder "Heute bin ich im Meer geschwommen". Auch diese Seiten sind total cool und helfen einem sich später immer noch an besondere Erlebnisse zu erinnern.
Außerdem gibt dieses Buch einem auf jeden Fall auch Ideen, was man denn so alles machen könnte!
"Heute habe ich eine Kissen-Höhle gebaut" zum Beispiel, oder "Heute habe ich unter freiem Himmel geschlafen", "Heute bin ich ins Blaue gefahren" oder "Heute war ich Tourist in meiner Heimatstadt. Das ist einfach total kreativ und ich überlege wirklich mir vorzunehmen diesen Sommer einige Punkte aus diesem Buch "abzuarbeiten", einfach weil ich sicher bin, dass das so viele lustige Momente und Erfahrungen mit sich bringen würde!
Das Buch ist auf keinen Fall einseitig oder langweilig sondern die perfekte Art sich an lauter schöne kleine Momente irgendwann mal zu erinnern, Gleichzeitig hilft es wirklich dabei neue Dinge zu tun das, was man schon tut als etwas Gutes anzusehen.
Nun kommen wir noch zu einem weiten Punkt, und zwar zum Optischen.
Das Design von außen ist soooooo schön und auch von innen steckt es voller süßer Zeichnungen, an denen man eine unglaubliche Liebe zum Detail sieht und spürt. Die Bilder machen das Buch noch so viel besser und liebenswerter, es gibt keine Seite, bei der man nicht die Liebe spürt, die hineingesteckt wurde.
Dieses Buch macht mich wirklich glücklich, ich habe mich total in es verliebt!

Bewertung:
Nun ja, nach dieser Rezension dürfte es eigentlich keinen mehr überraschen:
Das Tagebuch für Alltagshelden bekommt von mir eindeutig 5 von 5 Herzchen :)

V wie Verwirrend und trotzdem Wunderbar

Von: Julis Leseecke Datum : 11.05.2015

julis-leseecke.blogspot.de/


Klappentext:
„Hier geht es nicht nur um mich. Es geht auch um die anderen in meinem Leben – meine Mutter, meinen Vater, meine tote Schwester Sky, meine Brieffreundin Denille, meinen reichen Onkel Brian, Erdferkel-Fisch und Douglas Benson aus einer anderen Dimension. Das sind Menschen (mit Ausnahme von Erdferkel-Fisch, der ein Fisch ist), die mich geprägt haben, die mich zu dem gemacht haben, was ich bin. Ich kann nicht über mein Leben berichten, ohne gleichzeitig über sie zu berichten.
Ich stehe vor einer großen Aufgabe, doch ich bin zuversichtlich, dass ich ihr gewachsen bin.“
Meine Meinung:


Cover:
Durch das doch sehr auffällige Cover bin ich erst auf dieses Buch aufmerksam geworden und als ich dann noch den Klappentext las war es um mich geschehen.

Inhalt:
In „das blubbern von Glück“ von Barry Jonsberg geht es um die fast 13Jährige Candice Phee und ich turbulentes Leben. Sie verlor bereits nach kurzer Zeit ihre Schwester und das traumatisierte ihre Mutter sehr. Ihr Vater ist schon sehr lange mit ihrem ROB 8Reichen Onkel Bryan) zerstritten und dann kommt da noch Douglas Benson aus einer anderen Dimension.

Fazit:
Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig und Candice ist an manchen Stellen sehr schwierig. Ihr Denken und Handeln mit anderen Personen oder über die Köpfe der anderen hinweg verwirrte mich oft. Allem in Allem war es trotzdem ein tolles Buch und man sollte es gelesen haben.

Ein Zitat welches man sich merken sollte:

„ Aber was ist wenn der Gott, an den so viele Leute glauben, etwas ähnliches ist. Eine Gegenwart, die von zeit zu zeit in unser Bewusstsein kommt – eine Gegenwart, von der wir glauben, dass sie uns etwas tiefgründiges zu sagen hat, die in Wirklichkeit aber nur denk, es sei zeit, mal wieder bei uns sauber zu machen?"

W wie Wunderbar

Von: zitrosch Datum : 01.05.2015

Candice Phee ist zwölf Jahre alt, klug, erbarmungslos ehrlich und zugegeben etwas seltsam. In einem autobiographischen Schulaufsatz erzählt das Mädchen in alphabetischer Reihenfolge von sich und ihrem Leben.
Vor einigen Jahren starb ihre jüngere Schwester Sky an plötzlichem Kindstod und nun ist in der Familie nichts mehr wie es vorher war. Candice tut sich seitdem z.B. schwer mit fremden Personen zu reden, ihre Mutter flüchtet sich in eine Depression und ihr Vater igelt sich in die Garagen vor seinem Computer ein. In der Schule ist sie eine Außenseiterin und ihr einziger Freund Douglas Benson stammt aus einer anderen Dimension.
Eines Tages hat Candice von der erdrückenden Situation genung und beschließt die Menschen um sich herum glücklicher zu machen und damit auch ihre Welt in einen glücklicheren Ort zu verwandeln.

Meine Meinung:
Barry Jonsberg studierte u.a. Psychologie und arbeitete als Lehrer, bevor er Schriftsteller wurde. Ich finde das merkt man vor allem an seiner Art und Weise wie er z.B. die jeweiligen Szenen in der Schule oder die psychischen Erkrankungen bzw. das dementsprechende Handeln des betreffenden Charakters beschreibt. Durch diese Schilderungen ermöglicht es Herr Jonsberg dem Leser sich in die jeweilige Situationen gut einfinden und sich in die Personen hineinversetzen zu können. Sein Erzählstil ist dabei jedoch eher für eine kindlichen Zielgruppe im Alter ab 12 Jahren geeignet, für die der Erzählstil mir sowohl verständlich als auch angemessener erscheint. Doch nicht nur jüngere Leser kommen hier auf ihre Kosten auch Erwachsene werden schnell in den Bann der Geschichte gezogen und sind von der Protagonistin fasziniert.
Candice hat es in ihrem Leben durch ihre ganz eigene Art nicht leicht. Dennoch bleibt sie sich selbst treu, ist unglaublich ehrlich auch wenn das nicht immer auf die Begeisterung ihrer Mitmenschen stößt und scheut auch nicht vor waghalsigen Taten zurück um ihre Pläne in die Realität umzusetzen. Sie denkt dabei weniger an sich selbst als viel mehr an ihre Mitmenschen und verliert dabei deren Glück nicht aus den Augen. Durch ihre authentisches Wesen hat sie dadurch auch die ein oder anderen unbeabsichtigten Lacher auf ihrer Seite und erhält somit wiederrum die Bestätigung "Mission geglückt".
Barry Jonsberg drückt bei seiner Erzählweise dennoch nicht künstlich auf die Tränendrüse oder möchte etwa Mitleid für seine Protagonistin erwecken. Nein, er macht durch seine Geschichte deutlich was man durch das mutige, unbeirrbare zu-sich-selbst-stehen alles möglich machen kann.

Fazit:
Ein bewegendes Buch, das durch seine Andersartigkeit überzeugt.

Leider ein Reinfall

Von: Leseengel Datum : 22.04.2015

leseengelsblog.blogspot.de/

Ich habe mir dieses Buch ertauscht, weil ich so viel gutes über das Buch gelesen habe, auf so vielen anderen Blogs. Daher bin ich vielleicht auch mit sehr hohen Erwartungen an dieses Buch gegangen. Und zunächst wurde ich erstmal richtig enttäuscht. Die ersten paar Buchstaben gefiel mir dieses Buch überhaupt gar nicht und ich war schon kurz davor abzubrechen. Ich konnte mit Candice nicht wirklich viel anfangen, sie war mir nicht sympathisch. Und ich glaube genau das war auch das Problem, da es in diesem Buch durchgehend um ihr Leben geht, klar auch um andere Menschen, denen sie oft begegnet - aber da sie mir nicht gefiel war es extrem schwierig in dieses Buch rein zu kommen. Sie hat so viele Macken mit denen ich erstmal irgendwie klar kommen musste, aber teilweise überhaupt nicht bin. Ich finde die Macken die sie hat übertrieben und auch ihr Denken in Bezug auf manche anderen Menschen finde ich anstrengend.
Nachdem ich mich dann erstmal durch gekämpft hatte, wurde es irgendwann merklich besser. Das Buch konnte mich trotzdem nicht umhauen, aber immerhin wurde es besser.
Das Buch lässt sich flüssig lesen ja, aber wirklich ansprechen konnte es mich leider nicht. Ich finde die Idee dahinter eigentlich sehr gut, aber sie ist meines Erachtens nach nicht wirklich gut umgesetzt. Schade.

Ein wundervoller tiefgründiger Roman

Von: Nadys Bücherwelt Datum : 18.04.2015

www.nadys-buecherwelt.jimdo.com

Genres: Roman
Verlag: cbt
ISBN 978-3-570-16286-6
Erschienen: 22.September 2014
Einband: Gebunden
Seiten: 251
Gelesen: 01. März 2015 bis 02. März 2015

Klappentext:
„Hier geht es nicht nur um mich. Es geht auch um die anderen in meinem Leben – meine Mutter, meinen Vater, meine tote Schwester Sky, meine Brieffreundin Denille, meinen reichen Onkel Brian, Erdferkel-Fisch und Douglas Benson aus einer anderen Dimension. Das sind Menschen (mit Ausnahme von Erdferkel-Fisch, der ein Fisch ist), die mich geprägt haben, die mich zu dem gemacht haben, was ich bin. Ich kann nicht über mein Leben berichten, ohne gleichzeitig über sie zu berichten.
Ich stehe vor einer großen Aufgabe, doch ich bin zuversichtlich, dass ich ihr gewachsen bin.“
Meine Meinung:
Cover: Das Cover ist für mich etwas besonderes. Es wirkt eher wie ein Kinderbuch, gefällt mir aber sehr gut. Wenn man die Geschichte zu Ende gelesen hat, fällt einem auf, wie gut das Cover gelungen ist.
Inhalt:
In diesem Roman lernen wir die 12jährige Candice Phee kennen. Candice ist in manchen Dingen anderes wie ihre gleichaltrigen Mitschüler. Sie ist ein grundehrliches Mädchen, was unter einer Art Autismus leidet. Nach dem sie beobachtet, wie ihre Familie nach dem Tod ihrer kleinen Schwester Sky immer mehr zu verfallen scheint, ihr Papa sich nicht mehr mit seinem Bruder, dem reichen Onkel Brian, versteht, nimmt sie sich vor, ihre Familie, ja die ganze Welt glücklich zu machen. Darunter fallen ihre Lehrerin, bei der ein Auge immerzu zuckt, ihren besten Freund Douglas, der unbedingt in eine andere Dimension reisen möchte, ja sogar ihren Fisch, Erdferkel-Fisch, der ein echtes Identitätsproblem zu haben scheint.
Fazit:
Als ich von dem Buch gehört habe, wollte ich es unbedingt lesen und habe mich natürlich sehr gefreut, als ich es vom cbt-Verlag zugeschickt bekommen habe. Am Anfang fiel mir der doch ungewöhnliche Schreibstil etwas schwer, aber dann war ich so in der Geschichte, um die kleine Candice, gefangen, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte. Der Roman ist aus der Sicht von Candice geschrieben und ich habe selten bei einem Buch so gelacht, wie bei dieser Geschichte. Dieses kindliche Denken und Handeln von einem autistischen Mädchen hat der Schriftsteller unheimlich toll rübergebracht. Da wir selber einen autistischen Jungen in der Familie haben, konnte ich viele Handlungen von Candice sehr gut nachvollziehen. Und dann hat mich das Buch auch zum Nachdenken gebracht, den es hat letztendlich doch einen sehr tiefen, ja fast traurigen Sinn.

Sterne: 5 von 5
Videorezension: https://youtu.be/mURXP0TQRCI

Das Glück von A-Z

Von: Buchheldin Datum : 04.04.2015

https://fremdewelt.wordpress.com/


Candice Phee ist zwölf Jahre jung und lebt in einer zerrütteten Familie. Seit ihre kleine Schwester Frances Sky eines Nachts gestorben ist, ist nichts mehr so, wie es einmal war. Candices Mutter ist depressiv, verschanzt sich tagein, tagaus in ihrem Bett und spricht nur selten ein Wort. Candices Vater ist ein Computerfreak und hat große Träume und Geschäftsideen, doch seit sein Bruder (seiner Meinung nach) ihm eine Idee gestohlen hat und damit reich geworden ist, fühlt sich Candices verbitterter Papa nur noch betrogen. Der reiche Onkel hingegen sieht die Sache ganz anders und würde alles dafür tun, um den Familiensegen wieder herzustellen, doch das erweist sich als äußerst schwierig. Und dann sind da in Candices Leben noch der Fisch namens Erdferkel-Fisch, der unter einer Identitäts- und Glaubenskrise leidet und ihr bester Freund Douglas, der aus einer anderen Dimension stammt. Alle sind sie unglücklich und haben etwas an ihrem Leben auszusetzen, was Candice überhaupt nicht gefällt. Und so macht sie sich daran, die Welt ein kleines Stückchen besser zu machen…

„Das Blubbern von Glück“ erzählt von der jungen Candice, die eines Tages in der Schule die Aufgabe erhält, einen Aufsatz über sich selbst zu schreiben. die 26 Kapitel sollen dabei Titel tragen, welche mit den 26 Buchstaben des Alphabets beginnen. Und so macht sich Candice an die Arbeit, beginnt mit A wie Aufsatz und was dabei letztlich herauskommt, ist eine wunderbare Geschichte über ein Mädchen, das alle in ihrer Umgebung dazu bringt, ein kleines bisschen mehr Glück im Leben zu sehen.

Candice Phee ist eine außergewöhnliche Protagonistin. Sie liest abends zum Einschlafen am liebsten das Wörterbuch und verinnerlicht dabei die neuen und schwierigen Wörter. Ihr Lieblingsschriftsteller ist Charles Dickens (im Übrigen ist er auch der einzige Autor, dessen Bücher sie liest). Wenn Candice mit neuen Leuten in Kontakt kommt, so braucht sie immer eine Weile, bis sie sich sicher und wohl genug fühlt, um mit dem Gegenüber zu sprechen. Bis dato greift sie auf Zettelchen zurück, auf welchen sie ihre Gedanken aufschreibt und diese so anderen Menschen mitteilt. Candice ist verschroben und irgendwie anders, das merkt der Leser schon gleich zu Beginn der Geschichte, die aus ihrer Sicht in der Ich-Form erzählt wird. Sie nimmt alles ganz wörtlich und genau und muss sich manchmal in ihren Aussagen selbst korrigieren, damit auch alles wirklich seine Richtigkeit hat. Viele Menschen halten Candice daher für autistisch, was ihrer Meinung nach aber nicht stimmt. Sie ist einfach sie selbst, und wenn das etwas anders ist, so ist das auch nicht schlimm.

Die allerbeste Eigenschaft an Candice ist, dass sie in allen Menschen nur das Beste sieht und immer und überall helfen möchte. Ihre Lehrerin, die aufgrund ihres Kullerauges gehänselt wird, versucht sie mit besonderen Geschenken aus dem Juxartikelladen aufzuheitern. Zu einer Klassenkameradin, die kein nettes Wort für Candice übrig hat, ist diese dennoch stets freundlich und hilfsbereit. Candices Art verunsichert viele Menschen, die nicht wissen, wie sie mit ihr umzugehen haben, aber Candice stört das nicht. Für sie ist jede Person ihr Freund, sie macht sich Gedanken über den Glauben ihres Goldfisches und darüber, wie ihr Freund Douglas, der aus einer anderen Dimension hergekommen ist, wieder zurückgehen kann.

Die Geschichte der jungen Dame wird so liebenswürdig erzählt, dass man sie einfach ins Herz schließen muss. Candice kann auf ihre eigene Art anstrengend und nervig sein, aber im Grunde möchte sie immer nur das Beste und regt sich nicht über Kleinigkeiten auf, was jeder von uns sich von ihr abschauen kann. In jedem von uns steckt wohl ein kleines bisschen von Candice und dennoch wünschen wir uns, ihr noch ähnlicher zu sein. Denn die Welt wäre ein besserer Ort, wenn alle so wären wie sie. Das hat ihr reicher Onkel mal gesagt. Und dem kann ich absolut zustimmen.

„Das Blubbern von Glück“ erzählt davon, wie Candice es schafft, zwischen den Buchstaben A-Z so viel Freude und Fröhlichkeit zu versprühen, dass im Nachhinein nicht nur jeder in ihrem Umkreis glücklicher ist, sondern auch der Leser, der nun vor Glück vor sich hin blubbert.

Das Blubbern von Glück! Ein tolles Buch

Von: Jessika Hädecke Datum : 02.04.2015

www.jessiesbuecherkiste.blogspot.de

Hier kommt Candice Phee! 12 Jahre alt, wunderbar ehrlich und ein bisschen ... anders. Und auch wenn viele sie nicht auf Anhieb verstehen – Candice hat ein riesiges Herz. Sie ist entschlossen, die Welt glücklich zu machen. Nur leider ist das gar nicht so einfach ... Denn wohin Candice auch sieht – an jeder Ecke lauert das Unglück. In ihrer Familie, die früher vor Glück geblubbert hat, spinnt sich neuerdings jeder in seinem eigenen Leid ein. Ihr superkluger Freund Douglas Benson versucht seit Langem vergeblich, in eine andere Dimension zu reisen. Und ihr Haustier, Erdferkel Fisch, hat womöglich eine ernsthafte Identitätskrise. Candice macht sich ans Wunderwerk, um jedem Einzelnen von ihnen zu helfen. Und wie sie das schafft und zum Schluss wirklich jeder um sie herum ein dickes Stück glücklicher ist, das ist das Allerwunderbarste an ihrer Geschichte.

Die Aufmachung dieses Buches ist wirklich fantastisch! Ich finde, die Idee
das Buch in Candice Aufsatz zu schreiben richtig super und das macht das Buch auch sehr besonders und einzigartig. Der Klappentext hatte mir schon sehr gefallen, aber das der Inhalt des Buches genauso entzückend wird hätte ich nicht gedacht. Ich habe ja schon sehr viel Gutes von dieser Geschichte gehört und hatte daher auch hohe Erwartungen. Und was soll ich sagen, sie wurden auf jeden Fall erfüllt. Candice ist eine sehr besondere Protagonistin mit sehr viel Herz und einer sehr selbstlosen Art, ihren Mitmenschen zu begegnen.

Mit dem wirklichen Leid, dass ihrer Familie zu teil wurde, geht Candice meiner Meinung sehr gut um. Sie macht sich wahnsinnig viele Gedanken über die Gefühlswelt und Beweggründe anderer und versucht zu helfen wo sie kann. Sie ist sehr intelligent und doch kommt sie merkwürdig rüber bei anderen Leuten, da sie immer eine Weile braucht, um mit anderen zu sprechen. Jedoch hat sie sehr viel Wissen, dass sie gekonnt einzusetzen weiß.
Candice schreibt sich immer Zettel, um ihrer Meinung kund zutun und um mit anderen zu komunzieren. Ich finde das sehr interessant, da ich darüber noch garnicht so nachgedacht habe.
Muss man denn auch jedem gleich vertrauen und seine Meinung zu allem äußern? Bei mir kamen viele Fragen auf, da Candice die Welt aus anderen Augen sieht. Da kommt man schon selbst manchmal ins stutzen und fragt sich, warum die Menschen so reagieren, wie sie eben reagieren und nicht anders. Diese Geschichte ist sehr tiefgründig und das finde ich gut. Denn dieses Buch ist ab 10 Jahren und ich finde es gut, dass auch wichtige Punkte im Leben angesprochen werden, die
man in diesem Alter durchaus schon wissen sollte.

Der Schreibstil des Autors konnte mich demnach auch überzeugen, weil er es geschafft hat,
die Geschichte klingen zu lassen, als hätte sie wirklich eine 12 Jährige geschrieben.
Es war sehr abwechlungsreich, von witzig zu wieder ernsteren Themen, dann wieder etwas Spannung und Erfahrungswerten. Sehr gut geschrieben, sodass man sich richtig in die Geschichte hineinfühlt, mitfühlt und einfach nur gefesselt wird.

Liebenswerte Heldin in einer herzerwärmenden Mission

Von: RedSydney Datum : 11.03.2015

worldwidebookz.blogspot.de/

Inhalt

Sie ist ungewöhnlich und nicht gerade das, was man sich unter einer typischen Zwölfjährigen vorstellt. Doch sie ist etwas besonderes. Denn ihr liegt das Glück aller am Herzen, die sie kennt, selbst wenn diese sie nicht mögen.


Candice Phee ist anders, das hat sie selbst schon bemerkt. Aber anstatt sich davon unterkriegen oder einschüchtern zu lassen, begegnet sie ihren Mitmenschen so, wie diese es gar nicht erwartet hätten: Mit entwaffnendem Charme, verrückten Ideen und einer Ehrlichkeit, der sich niemand entziehen kann.
Eigentlich will sie ja nur eines: Dass jeder um sie herum wieder glücklich wird, ihre Mutter, ihr Vater, ihr reicher Onkel, ihr Freund Douglas Benson aus einer fremden Dimension, ihre Englischlehrerin, ihre Klassenkameradin, ja sogar ihr Haustier Erdferkelfisch. Allerdings muss sie dafür ihren ganzen Einfallsreichtum aufwenden, um diese scheinbar unlösbare Aufgabe zu meistern.



Meinung

Bereits nachdem ich die ersten Seiten von Das Blubbern von Glück angelesen hatte, wusste ich, dass ich das Buch unbedingt haben musste. Und ich bin immer noch wahnsinnig begeistert davon.
Vor allem natürlich von Candice Phee. Diese Mädchen ist besserwisserisch, nimmt alles sehr genau und ihre naive Ehrlichkeit bringt Leser und ihre Mitmenschen gleichermaßen immer wieder aus der Fassung. Man kann ihr nie lange böse sein, wenn man es denn überhaupt will, denn sie hat ihren ganz eigenen Charme. Schließlich will sie wirklich nur helfen, auf ihre eigene ungewöhnliche Art und so muss man sie einfach ins Herz schließen. Barry Jonsberg hat hier eindeutig eine Heldin geschaffen, deren Ticks und ungewöhnlich hohe Intelligenz ihr die nötige Tiefe verschaffen, ohne die junge Zielgruppe zu überfordern.
Doch auch die übrigen Charaktere bestechen durch ihre Skurrilität und speziellen Persönlichkeiten, die Candice wunderbar ergänzen und trotzdem durch ihre Eigenständigkeit überzeugen können. Obwohl es sich um ein Kinderbuch handelt, hat man daher nie den Eindruck, blasse Stereotypen vor sich zu haben.


Da der Roman komplett aus der Sicht des Teenagers geschrieben ist, passt der Schreibstil perfekt zu der sympathischen Protagonistin: Leicht verständlich und dennoch nicht zu einfach gestrickt. Gerade weil das Mädchen oft um mehrere Ecken denkt und sich schwerwiegenden Problemen wie der Religiosität ihres Goldfisches stellt, verleiht der Autor seiner Geschichte häufig philosophische Züge. Eine Besonderheit dabei ist, dass die Handlung in einzelne Aufsätze unterteilt ist, die die Hauptperson zu jedem Buchstaben des Alphabets für den Englischunterricht verfasst.
Trotzdem will niemals Langeweile aufkommen. Mit viel teilweise sehr trockenem Humor an den richtigen Stellen können selbst traurige oder tragische Szenen einem noch ein Lächeln abringen. Deshalb verfolgt man Candice' beharrliche Bemühungen, ihrer Umwelt ein bisschen Glück zu schenken, voller Spannung und mit festem Daumendrücken, dass ihre Pläne auch wirklich gelingen mögen.
Ein rundum gelungenes Werk!




Fazit

Das Blubbern von Glück von Barry Jonsberg ist ein tolles Beispiel für ein Kinderbuch, das Leser jeglichen Alters begeistern kann. Eine wunderbar andere Hauptfigur, die man trotz ihrer Schrullen sofort ins Herz schließt, dazu passende liebenswerte Nebencharaktere und eine teils witzige, teils tragikomische Handlung haben mich genauso für sich eingenommen wie der ungewöhnliche Aufbau, die Geschichte in einzelnen Aufsätzen zu erzählen.
Wer skurrile und dennoch tiefgründige Protagonisten liebt, gerne selbst in den traurigsten Situationen ein Lächeln auf den Lippen trägt und sich nicht grundsätzlich davon abschrecken lässt, dass ein Roman für Jüngere geschrieben ist, der sollte sich diesen unbedingt eingehender widmen.

Mit diesem Buch sind einem glückliche Lesestunden garantiert

Von: Deniz "Büchersturm" Datum : 06.03.2015

www.buechersturm.blogspot.de

Meine Meinung:
Ich bin kein Fan von traurigen Dingen. Traurigen Menschen, Büchern und Filmen, irgendwie möchte ich alles glücklich haben. Dementsprechend gefreut habe ich mich auf das vielversprechend klingende Buch "Das Blubbern von Glück" - und der Titel hätte nicht besser passen können. Wie sagt man so schön? Das passt wie Arsch auf Eimer, wie die Faust aufs Auge.

Candice ist ein untypisches Mädchen und das ist absolut gut so. Sie hat ihre Eigenheiten, aber diese unterstreichen ihre Niedlich- und Ehrlichkeit umso mehr. Und ganz wichtig: sie will Menschen glücklich machen - falls sie es nicht ohnehin schon durch Candices Anwesenheit sind. Das Mädchen besitzt eine so einzigartige Persönlichkeit, dass ich sofort verzaubert von ihr war. Ich liebe sie. Da geht es mir wie ihrem Onkel, es müsste mehr Menschen wie Candice geben, denn dann wäre die Welt ein besserer Ort.

Obwohl ich Seite für Seite ein Lächeln im Gesicht hatte (wenn man Candices Gedanken liest, kann man gar nicht anders), ist das Buch nicht durchgehend von Glück durchzogen, eher umschließen Candices Glücksbläschen die bittere und unumgängliche Wahrheit. Die Geschichte handelt vom Tod von Familienangehörigen, Depressivität und noch viel mehr, das ich nicht vorweg nehmen möchte, doch Barry Jonsberg tastet sich durch Candice mit viel Feingefühl an diese Themen heran.

Candice betrachtet die Welt aus einer komplett anderen Sicht, und diese geht auch stärker ins Kindliche. Die Sätze sind nicht kompliziert, aber fast schon poetisch, wodurch "Das Blubbern von Glück" ebenso ein perfektes Jugend- wie Kinderbuch ist. Was Candices Geschichte so besonders macht, ist auch, dass der Leser sehr zum Nachdenken angeregt wird und jeder vermutlich andere Schlüsse für sich ziehen wird, doch alle laufen in dieselbe Richtung: die Richtung der Freude und des Glücks.

Fazit:
Woher genau das Glück herkommt und wie man gezielt glücklich wird, will jeder wissen, doch ich verrate euch ein Geheimnis: mit "Das Blubbern von Glück" hatte ich Lesestunden, die mich glücklich gemacht haben und mich bis jetzt im Glück schwelgen lassen.
Es ist, als hätte Barry Jonsberg das Rezept für Glück gefunden - die genauen Zutaten konnte ich nicht herausschmecken/-lesen, aber hier dominieren auf jeden Fall die Freude und die Liebe, die durch Prisen von Problemen unterstrichen werden! Ganz große Lesempfehlung!

So witzig und charmant ...

Von: Angi Datum : 28.02.2015

blog.beastybabe.de

Meine Meinung:
Eigentlich sind kunterbunte Kinder-/Jugendbücher nicht mein bevorzugter Lesestoff, doch hier haben mich das schöne Cover und die Kurzbeschreibung neugierig gemacht.
Um bei meinen üblichen Genres zu bleiben: Candice hat mich irgendwie an jemanden erinnert … wer die Bücher von Kathy Reichs bzw. die daraus entstandene TV-Serie “Bones – Die Knochenjägerin” kennt, dem ist Temperance Brennan sicher ein Begriff. “Das Blubbern von Glück” könnte die Kindheitsgeschichte von Tempe sein.
Candice ist ebenso hochintelligent, sie reagiert seltsam auf Ironie und hat die Angewohnheit, sich über die seltsamsten (oder für uns: banalsten) Dinge wahnsinnig viele Gedanken zu machen. Außerdem versteht sie typisch menschliche Gefühlsäußerungen nicht so wirklich oder ignoriert sie konsequent, sie sieht alles eher abgeklärt und ist stets schonungslos ehrlich. Das führt immer wieder zu urkomischen Situationen. Ihr umfassender Wortschatz sorgt obendrein für so manchen Lacher … sie ist ein durch und durch ungewöhnliches Mädchen.

In ihrer Familie gibt es wirklich viel Leid, aber das kommt nie so richtig bedrohlich beim Leser an. Das lässt Candice mit ihrer besonderen Art überhaupt nicht zu. Sie schmiedet sehr ungewöhnliche Pläne, um wieder Glück in ihrer aller Leben zu bringen.

“Wie du siehst, möchte ich nach Glück streben. Ich möchte es einfangen, am Wickel packen, mit nach Hause schleifen und zwingen, sämtliche oben aufgelisteten Menschen zu umarmen.” (Seite 72)

Candice ist nichts zu schwer, um ihr Ziel zu erreichen. Sie setzt sich todesmutig zum ersten Mal auf ein Fahrrad, sie konsultiert einen Anwalt, sie stellt sich ihrer schlimmen Seekrankheit … alles nur, um ihre Familie wieder glücklich zu sehen.

“Da Montag war, herrschte mehr Verkehr, doch ich vermied es, überfahren zu werden, denn das hätte meiner Stimmung einen ganz schönen Dämpfer versetzt.” (Seite 89)

… so geht Candice mit Gefahr um.
Locker und mit viel schwarzem Humor schreibt der Autor Barry Jonsberg diese wunderschöne Geschichte aus der Sicht eines kleinen Mädchens, das man sofort ins Herz schließt.

Fazit:
Ein wunderschönes, berührendes Buch mit so viel Witz, Charme und ungewöhnlichen Ideen! Ich liebe es und kann es Lesern jeden Alters nur wärmstens empfehlen!

Ein einzigartiges Buch über das Leben und die Suche nach dem Glück

Von: Natascha Bücherjunkies Datum : 27.02.2015

bookdibluempf.blogspot.de/

Das Blubbern von Glück ist ein einzigartiges Buch über das Leben und die Suche nach Glück. Es trifft den Leser mit solcher Wucht, setzt sich in den Gedanken fest und lässt einen das eigene Weltbild in Frage stellen.
Die Idee hinter dem Buch, es als einen Aufsatz aufzusetzen ist auf den ersten Blick ungewöhnlich, aber relativ schnell findet man sich ein und lernt es zu lieben. Es ist der Schulaufsatz von Candice Phee, auch Pumpkin genannt, einem besonderen anfangs noch 12 jährigen Mädchen. Sie sieht das Leben anders als wir, sie ist weltbejahend, glücklich und nimmt alles wie es ist, komplett pragmatisch. Für ein Kind ist sie erstaunlich klug, und sie verändert das Leben der Leute in ihrem Umfeld nachhaltig. Selbst Erdferkel Fisch ist am Ende nicht mehr die Selbe und das ist nicht nur Scheitelkäppchens wegen.

Was tut man, wenn die eigene Familie das Glück verloren hat? Wenn sie vergessen hat, wie es geht danach zu suchen? Das ist die Stelle, an der Candice auftritt. Die Handlung ist wunderbar, im einen Moment kann man sich das Lachen kaum verkneifen, im nächsten ist man zu Tränen gerührt, möchte am liebsten jeden anrufen, der einem nahe steht und ihm nur sagen, wie wichtig sie einem sind. Die Botschaft, die Candice uns vermittelt ist ebenso simpel wie genial. Das Leben geht weiter. Was einmal gewesen ist war schön, wieso sollte man dem also nachtrauern, anstatt sich darüber zu freuen, dass es schlicht und einfach war? Die Geschichte nimmt relativ viele Wendungen, da Candice keinem bestimmten Muster folgt, sie ist einfach sie selbst und davon sollten wir uns alle eine große Scheibe abschneiden.

Während des Lesens tritt es häufig in den Hintergrund, dass die Protagonistin so jung ist. Ihr Vokabular ist beachtenswert, schließlich ist das Lexikon ihr Lieblingsbuch und Charles Dickens Werke nun schon im dritten alphabetisch sortierten Durchlauf ihr ständiger Begleiter.

Alles in allem würde ich das Buch nicht nur den jungen Lesern empfehlen, sondern auch den Älteren, Barry Jonsberg hat ein Meisterwerk geschaffen, dass nicht nur die Charaktere in seinem Buch verändert sondern auch den Leser selbst.

Ein wundervolles Jahreshighlight 2014

Von: Bröselchen Datum : 26.02.2015

www.broesels-buecherregal.de

Achtung, die nächsten Zeilen könnten eine Handvoll Melancholie beinhalten. Aber auch jede Menge Begeisterung, Weinen vor Empathie und der Dankbarkeit, dass es das letzte gelesene Buch in 2014 tatsächlich auch unter die Highlights des Jahres geschafft hat.
Candice Phee ist 12 Jahre alt und hemmungslos ehrlich. Sie legt viel wert auf Ordnung und ist schlichtweg gesagt… anders. Obwohl sie keine Freunde hat und ihre Familie im Gegensatz zu früher sehr unglücklich ist, hat sie ein großes Herz und möchte ihr Umfeld wieder glücklich machen. In Form des Alphabets hält sie ihr Vorhaben in diesem Buch fest und hofft, dass sich letztlich alles wieder zum Guten wendet und vor Glück nur so blubbert.

Candice Phee ist ein ausnahmslos beeindruckender Charakter, der durch ihre erzählende Ich-Form ins perfekte Licht gerückt wird. Zwischenmenschlich tut sie sich außerordentlich schwer, schreibt sie Fremden bspw. in der ersten Zeit Zettel, da sie nicht mit ihnen sprechen möchte/kann. Die ehrliche Art von Candice sieht, banal gesagt, über gesellschaftliche Moral hinweg, auch wenn das für die meisten ihrer Mitmenschen hart ist. In diesen Momenten lächelte ich beim Lesen besonders gern, es ist einfach zu charmant-hart. Ihre Argumente sind nicht logisch, geschweige denn schlüssig, aber wie sagt ihr "reicher Onkel Brian" so schön: Sie singt ihre eigene Melodie und tanzt ihren eigenen Tanz, das ist das Beste an ihr. Wie sie die Geschichten über ihre Lieblingslehrerin, ihrem Haustier "Erdferkel-Fisch", ihrem neuen Freund Douglas (aus einer anderen Dimension) und ihre Eltern in ein Alphabet packt, ist mit herzerwärmend und clever noch untertrieben ausgedrückt. Die Leseempfehlung für Kinder ab 10 Jahren ist etwas irreführend, ist es vor allem auch für die Erwachsenen unter uns ein idealer Kandidat in Sachen Herzensbuch.

Fantastische Ideen, skurrile Gedankengänge und die Charakterstärke von Candice, zeichnen dieses Buch aus, machen es zu etwas ganz Besonderem - Barry Jonsberg wurde damit nur zu recht mit dem Children's Peace Literature Award ausgezeichnet.

'Das Blubbern von Glück' brachte mich dazu, es an mein Herz zu drücken, um die herrliche Geschichte mit Candice darin einzuschließen. Ein Titel, den ich garantiert auch ein weiteres Mal lesen werde, denn danach fühlt man sich wahrhaftig ein ganz großes Stück glücklicher. Kurz: Wundervoll!

Herzerwärmender Roman mit einer absolut sympathischen Protagonistin

Von: primeballerina Datum : 26.02.2015

primeballerina.wordpress.com

Obwohl Barry Jonsberg zu den renommiertesten Kinder- und Jugendbuchautoren zählt, waren mir die Bücher des australischen Autors bisher überhaupt nicht bekannt, bis ich beim cbt-Verlag schließlich auf das farbenfrohe Cover von “Das Blubbern von Glück” aufmerksam wurde.

Die Geschichte dahinter handelt von der 12-jährigen, etwas andersartigen Candice Phee, die als Hausarbeit einen A-Z-Erlebnisbericht über ihr Leben schreiben soll.

So erzählt sie uns, angefangen mit A für Aufsatz bis hin zu Z, wie Zeitenwende, von ihrem Leben. Von ihrer etwas stark mitgenommenen Familie, von ihren nicht vorhandenen Freunden, von einer Brieffreundin, die nie antwortet und von ihrem Haustier, dem Erdferkel-Fisch. Dabei besitzt Candice eine überraschend klare Sicht auf die Dinge, welche die Erwachsenen in ihrem Umfeld gar nicht erst wahrnehmen. Bis ein schlaues Mädchen sie mal darauf hinweist.

Ich muss zugeben, dass mir wieder einmal ein wenig die Worte fehlen, um diesen Roman so zu beschreiben, dass es gerechtfertigt wäre. Aber ich will es mal versuchen: Nach den ersten Seiten schon weiß man, Candice Phee ist anders als ihre gleichaltrigen Schulkameraden. Sie liest am liebsten im Wörterbuch oder auch die gesammelten Werke von Charles Dickens. Was anderes kommt aber nicht in Frage. Freunde hat sie keine, aber das macht ihr eigenlich auch nichts aus. Und diejenigen, die sie täglich beleidigen, findet sie trotzdem immer noch nett und möchte sich mit ihnen anfreunden. Candice ist eine so unglaublich sympathische, aufrichtig ehrliche und nette Protagonistin, dass man sie einfach nur ins Herz schließen kann und ganz fest umarmen möchte.

Obwohl “Das Blubbern von Glück” ganz streng genommen ein Kinderbuch sein soll, bin ich der Ansicht, dass wirklich jeder diese Geschichte lesen kann und auch sollte. Von einer ehrlichen 12-Jährigen, die das Leben nicht durch eine beschlagene rosa-rote Brille sieht, sondern die Dinge so wahrnimmt, wie sie sind, kann man auch als Erwachsener sehr viel lernen. Tatsächlich erkennt sie als Einzige, wie dumm der Streit zwischen ihrem Vater und ihrem reichen Onkel ist oder dass ihre Mutter nicht den ganzen Tag im Bett liegen kann.

Mich hat Barry Jonsberg mit seiner Erzählung von Candice wirklich sehr positiv überrascht. Manche Stellen sind so berührend, dass sich schon vereinzelte Tränen in den Augen sammeln können, andere Passagen sind wiederum so lustig, dass man schon einen kleinen Lachflash bekommen kann. Und das Schöne daran: man erwartet es nicht.

Dieser herzerwärmende Roman steckt voller Überraschungen und kann eigentlich nicht anders, als seinen Leser vollkommen zu begeistern. Ein Buch, das wirklich glücklich macht – weil man lernt, auch die kleinen Dinge wertzuschätzen.

Herzerwärmendes und charmantes Wohlfühlbuch

Von: Sabrina Cremer Datum : 18.02.2015

bookwives.de

“Am Sonntag werde ich dreizehn. Ich freue mich darauf. Zwölf scheint sehr jung, wohingegen dreizehn die Schlussfolgerung zulässt, dass man seine Lehrjahre als Kind beendet hat und jetzt Teenager-Sachen mach kann, ohne als Hochstapler zu gelten.” (Seite 114)

Direkt zu Beginn des Buches, als man mitten in der Geschichte und dem Leben von Candice landet, merkt man: sie ist nicht, wie andere Zwölfjährige. Sie ist ehrlich, sie möchte die Welt verbessern und sie ist irgendwie anders. Sie ist Autistin.
Ihr Vater arbeitet viel und ihre Mutter ist krank geworden und leidet darunter, dass ihre Schwester Sky gestorben ist. Außerdem ist die Familie mit dem reichen Onkel Brian zerstritten.
Candice hat eine Brieffreundin namens Denille, die in den USA lebt. Außerdem hat sie ein Haustier, Erdferkel-Fisch – welches aber an einer kleinen Identitätskrise leidet
Doch da ist auch noch ihr Freund Douglas Benson aus einer anderen Dimension.

Wer das jetzt seltsam findet, der hat recht. Aber so ist Candice, so ist ihre Welt, ihre Art zu erzählen – es ist einfach wundervoll!
Autor Barry Jonsberg hat einen Schreibstil, der einfach schön, herrlich und gut zu lesen ist. Als Leser schlägt man das Buch auf und schon nach drei Seiten fühlt man sich einfach nur wohl.
Candice ist eine sympathische Protagonistin. Sie ist im Kopf viel weiter als andere Kinder ihres Alters – ihr Lieblingsbuch sagt ja schon einiges über sie aus. Sie hat Ideen, die in ihrem Kopf total viel Sinn machen – für uns sind sie aber einfach nur urkomisch! Zum Beispiel möchte sie Erdferkel-Fisch zum Atheisten machen. Außerdem drückt sie sich gerne metaphorisch aus.
Sie ist eine ehrliche Haut und nennt ihren Onkel beispielsweise “reicher Onkel Brian” und ihren Freund “Douglas Benson aus einer anderen Dimension”. Auch, dass sie ihr Haustier Erdferkel-Fisch nennt ist alles andere als gewöhnlich.

In ihrem Erlebnisbericht arbeitet sie so all die Familienprobleme und die Dinge auf, die sie beschäftigen. Viele Dinge sieht sie dabei erstaunlich klar – auch wenn Erwachsenen diese nicht bewusst sind.

Dies ist wieder mal ein Buch, welches sich nur schwierig beschreiben lässt und für das man erst einmal die richtigen Worte finden muss.
Der Autor Barry Jonsberg war mir leider nicht bekannt, obwohl er in Australien ein sehr bekannter und anerkannter Kinder- und Jugendbuchautor ist.

Ein charmantes, herzerwärmendes Wohlfühlbuch für Leser jeden Alters, das einfach glücklich macht. Aufschlagen – eintauchen – am Leben und den kleinen Dingen erfreuen! <3
5 Herzen reichen hierfür gar nicht aus. *seufz*

“Das Gebell ließ Jens Geschrei wie ein zartes Flüstern erscheinen. Fünfundzwanzig Köpfe drehten sich ruckartig nach vorn. Neunundvierzig Ohren klingelten. (Alex McLean fehlt ein Trommelfell.)” (Seite 157)

Fesselnder Spaß

Von: Anna Schmidt Datum : 04.01.2015

Das Blubbern von Glück ist ein schönes Buch. Die Protagonistin Candice findet schnell einen Weg in die Herzen der Leser. Das Mädchen lebt in einer Familie, in der einiges nicht mehr so gut läuft, wie es einmal war. Doch Candice lässt sich nicht entmutigen: Mit viel Witz und Charme versucht sie auf ... vielleicht teils absonderliche Weise ... ihre Familie wieder zum Lachen zu bringen. Und da ist viel zu tun: Ihre Mutter ist seit einem schrecklichen Ereignis depressiv, ihr Vater versteckt sich hinter seinem Computer vor der Welt, ihr bester Freund muss zurück in seine eigene Dimension (denn er ist aus Versehen durch die Dimensionen gereist) und ihr Fisch.. na der hat Probleme mit seinem Weltverständnis. Ich empfehle das Buch all jenen, die gerne mal schmunzeln, und bei kleinsten tragischen Wendungen in Kinderbüchern nicht gleich seelisch zusammen brechen. Ich hatte viel Spaß beim Lesen und war innerhalb von drei Tagen fertig. Denn es fesselt.

L steht für Liebenswürdig

Von: Noemi Datum : 04.01.2015

golden-paperstories.blogspot.de/

Inhalt:
Hier kommt Candice Phee! 12 Jahre alt, wunderbar ehrlich und ein bisschen ... anders. Und auch wenn viele sie nicht auf Anhieb verstehen – Candice hat ein riesiges Herz. Sie ist entschlossen, die Welt glücklich zu machen. Nur leider ist das gar nicht so einfach ...
Denn wohin Candice auch sieht – an jeder Ecke lauert das Unglück. In ihrer Familie, die früher vor Glück geblubbert hat, spinnt sich neuerdings jeder in seinem eigenen Leid ein. Ihr superkluger Freund Douglas Benson versucht seit Langem vergeblich, in eine andere Dimension zu reisen. Und ihr Haustier, Erdferkel Fisch, hat womöglich eine ernsthafte Identitätskrise. Candice macht sich ans Wunderwerk, um jedem Einzelnen von ihnen zu helfen. Und wie sie das schafft und zum Schluss wirklich jeder um sie herum ein dickes Stück glücklicher ist, das ist das Allerwunderbarste an ihrer Geschichte.

Zum Cover:
Ich finde das deutsche Cover viel schöner als das englische.
Der Übergang der Farben gefällt mir wirklich gut und es wirkt auch so blubbernd süß. Ebenfalls positiv finde ich, dass die Zacken am Rand etwas erhaben sind und man das so noch fühlen kann. Die Puppe, also Candice, wirkt von nahem etwas sehr seltsam, wie ich finde, aber der Fisch und die Blasen sind niedlich. Auch wie die Herzen die Ü-Punkte bilden. Und der Schreibstil des Titels fällt sofort ins Auge.
Wer das Buch gelesen hat, wird vielleicht erkennen, dass das deutsche Cover eine bestimmt Schlüsselszene im Buch darstellt. Ich habe es auch nicht auf den ersten Blick erkannt.

Was soll ich also sagen zu diesem Buch?
Es ist einzigartig.

Fangen wir unserer goldigen Protagonistin an: Candice.
Candices Art verzaubert mich, sie ist so liebenswürdig und hat ein so großes Herz, das ist unglaublich! Ganz besonders hat es mir ihre Ehrlichkeit angetan, die bringt öfters zum Schmunzeln. Auch Genauigkeit ist ihr wichtig - sie nimmt alles wortwörtlich, was zu Ausschweifungen führt, aber da ich es auch exakt haben muss, amüsiert mich das.
Mit jeder Seite wächst Candice mehr ans Herz. Obwohl viele sie für sonderbar halten, merkt man doch, wie klug und außergewöhnlich sie ist. Ihre Gedankengänge sind sehr tiefgründig und sie bereichert ihren Fremdwortschatz, indem sie ein Wörterbuch liest, wieder und wieder. Das sind zwei der Gründe, warum ich Das Blubbern von Glück auch nicht als Kinderbuch einstufen würde. Aber mehr dazu später.

»Du singst dein eigenes Lied, Pumpkin, und du tanzt nach deiner eigenen Melodie. Du siehst die Welt mit anderen Augen als wir. Und weißt du, was? Manchmal wünschte ich, jeder sähe sie mit deinen Augen. Ich weiß, dass die Welt dann ein besserer Ort wäre.« (Seite 39)

Auch ihre Taten sind erstaunlich. Nachdem das Lachen in ihrer Familie erloschen ist, versucht sie alles, um die Menschen -und Fische- in ihrem Umfeld glücklicher zu machen. Der Weg dahin ist gekrönt mit Erfolgen und Misserfolgen und ich kann nur sagen - den müsst ihr selbst kennenlernen und genießen. Candice hat viele Einfälle und Überraschungen parat.
Außerdem besitzt das Buch wortwörtlich auch andere Seiten - berührende Seiten, die sehr tiefgehend erzählt werden und zu Tränen rühren. Lachen und Weinen werden wunderbar verbunden.

Die Nebencharaktere sind ebenso sympathisch, von dem reichen Onkel Brian, kurz ROB, über den treuen Douglas aus einer andereren Dimension bis hin zu Erdferkel-Fisch.

Das Buch gliedert sich in Buchstaben - so beginnt es bei A steht für Aufsatz und endet bei Z steht für Zeitenwende. Eine kreative Idee.
Den Schreibstil hatte ich oben schon bei Candices Erzählstil angeschnitten. Sehr angenehm und gefühlvoll zu lesen, mit Humor, einfach ganz besonders.

Kommen wir zu den Dingen, die mir nicht ganz gefallen haben. Zum einen hätte man meiner Meinung nach die Liebesgeschichte bei Candice rauslassen können. Zum anderen würde ich dieses Buch nicht als Kinderbuch einstufen. Wie oben schon erwähnt ist die Handlung sehr gefühlvoll und tiefgründig - auch Fremdwörter werden es den Kindern schwierig machen, den Sinn komplett nachzuvollziehen. Schon allein über die Erklärungen von Douglas über Tesserakte, Branen und andere Dimensionen musste ich eine Weile nachdenken.

Fazit
Ein einzigartiges und wunderbares Buch, das zum Nachdenken anregt und den Leser ein Stück näher an das blubbernde Glück bringt.
Mit Candice sieht man die Welt mit anderen Augen und das sollte man auf keinen Fall verpassen.
(4,5 Sterne)

Fesselnder Spaß

Von: Anna Schmidt Datum : 04.01.2015

Das Blubbern von Glück ist ein schönes Buch. Die Protagonistin Candice findet schnell einen Weg in die Herzen der Leser. Das Mädchen lebt in einer Familie, in der einiges nicht mehr so gut läuft, wie es einmal war. Doch Candice lässt sich nicht entmutigen: Mit viel Witz und Charme versucht sie auf ... vielleicht teils absonderliche Weise ... ihre Familie wieder zum Lachen zu bringen. Und da ist viel zu tun: Ihre Mutter ist seit einem schrecklichen Ereignis depressiv, ihr Vater versteckt sich hinter seinem Computer vor der Welt, ihr bester Freund muss zurück in seine eigene Dimension (denn er ist aus Versehen durch die Dimensionen gereist) und ihr Fisch.. na der hat Probleme mit seinem Weltverständnis. Ich empfehle das Buch all jenen, die gerne mal schmunzeln, und bei kleinsten tragischen Wendungen in Kinderbüchern nicht gleich seelisch zusammen brechen. Ich hatte viel Spaß beim Lesen und war innerhalb von drei Tagen fertig. Denn es fesselt.

Glück gesucht

Von: kathiduck aus Poing Datum : 03.01.2015

Die zwölfjährige Candice Phee ist anders. Die meisten Menschen würden sie als komisch bezeichnen, doch wer sie kennt, weiß, dass sie ein riesiges Herz hat. Sie ist entschlossen, alle um sie herum glücklich zu machen, denn in ihrer Familie hat schon seit langer Zeit niemand mehr gelächelt und ihr bester Freund Douglas Benson denkt, er sei in der falschen Dimension und versucht zurückzureisen, indem er von Bäumen springt. Auch um ihr neues Haustier, Erdferkel-Fisch, macht sie sich Sorgen, da er womöglich eine ernsthafte Identitätskrise hat. Doch Glück zu verbreiten ist nicht so einfach wie Candice denkt.

Für mich war "Das Blubbern von Glück" die Überraschung des Jahres 2014. Anfangs fand ich Candice und ihre Art zu Denken komisch, aber von Kapitel zu Kapitel ist sie mir mehr ans Herz gewachsen. Auch die anderen Charaktere, wie beispielsweise Douglas Benson aus einer anderen Dimension und der reiche Onkel Brian (ROB) sind liebevoll gestaltet und verleihen der Geschichte jeweils auf ihre Art den besonderen Glanz. Ich finde es wirklich bewundernswert, wie eine kleine Person alles daran setzt, die Menschen um sich herum glücklich zu machen. Oftmals hat sie mich mit ihren skurrilen Ideen zum Schmunzeln gebracht, manchmal aber auch zu Tränen gerührt. Besonders gut hat mir auch der Aufbau des Buches, in Form des alphabetischen Erlebnisberichtes gespickt mit den Briefen an Denille, gefallen. In ihrem letzten Kapitel deutet Candice an, wieder bei A wie Aardvark anzufangen. Wer weiß, vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung?

Die Geschichte über ein außergewöhnliches Mädchen

Von: Ketty aus Bescheid Datum : 02.01.2015

Nach dem Tod ihrer Schwester merkt Candice wie das Leben ihrer Familie Stück für Stück auseinander bricht. Das vor langer Zeit bestehende Glück ist nur noch eine blasse Erinnerung. Natürlich kann Candice das so nicht hinnehmen. Mit ihren gerade mal 12 Jahren setzt sie alles daran, das Glück in ihre kleine Familie zurückzuholen. Sie möchte den Streit zwischen ihrem Vater und dem reichen Onkel Brian schlichten, ihre Eltern ein klein wenig fröhlicher machen und sie wieder zum Lachen bringen. Dafür muss sie auch schon mal zu drastischeren Maßnahmen greifen.

Schon nach den ersten Seiten merkt man, dass in der Familie Phee so manches nicht stimmt. Die Eltern ziehen sich seit Jahren zurück und kümmern sich wenig um ihr Kind. An sich ist das schon schlimm genug. Wenn das Kind dann aber sagt, dass die Eltern Fremde sind oder sie die Kontrolle über die Familie verloren haben, dann gehen bei mir schon alle Alarmglocken los.
Höchste Zeit also, dass sich hier was ändert.

Mit ihrer außergewöhnlichen, liebevollen und teils merkwürdigen Art schafft es Candice alle Menschen in ihrer Umgebung zu verzaubern, einschließlich mich.
Selten habe ich so eine Person kennengelernt, die alle Menschen mag und sie einfach so nimmt wie sie sind. Trotz abfälliger Bemerkungen bleibt sie ihrer Art treu und stets freundlich und hilfsbereit.

Der Schreibstil des Autors ist anders und dennoch einfach wunderbar. Er ist kindgerecht und doch anspruchsvoll. Auch die Einteilung der Kapitel ist besonders.
Trotz des ernsten Themas musste ich immer wieder schmunzeln und konnte über Candice süße Art lachen.

Alle Charaktere im Buch sind einfach toll und jeder auf seine Art liebenswürdig.

Hier geht es nicht um schlimme Ereignisse, schreckliche Taten, Hass oder Verbitterung, sondern um bedingungslose Liebe, Glück und das Leben so zu nehmen, wie es einem begegnet. Von Candice können wir alle wohl noch viel lernen.

My Life as an Alphabet

Von: elane aus Nürnberg Datum : 02.01.2015

INHALT: Die 12-jährige Candice Phee ist anders und dabei unglaublich großherzig. Doch ihrer Familie ist viel Unglück widerfahren, so dass es kaum mehr ein familiäres Zusammenleben gibt. Candice aber schmiedet einen Plan: Sie will das Glück in ihre Familie zurückholen und nebenbei auch noch anderen Menschen helfen, wie ihrer Lieblingslehrerin und der hübschen Mitschülerin Jen. Und dann kreuzt auch noch Douglas auf, Douglas Benson aus einer anderen Dimension, der vielleicht noch ein wenig verrückter ist als Candice selbst ...

GEDANKEN: Candice erhält in der Schule die Aufgabe einen Erlebnisbericht zu schreiben und dabei für jeden Buchstaben des Alphabets einen Absatz zu verfassen. Candice allerdings merkt schnell, dass ihr das nicht ausreicht und so wird ein ziemlich langer Text daraus. "Das Blubbern von Glück" (Originaltitel "My Life as an Alphabet") ist genau dieser Aufsatz und aus der Perspektive des 12-jährigen Mädchens geschrieben, das leichte autistische Züge zu haben scheint.

Candice ist sehr ehrlich in ihren Urteilen, in ihrem Erzählen, dabei aber stets unvoreingenommen und liebenswert. Immer wieder ist sie ungewollt komisch, so dass man mindestens schmunzeln muss, dann aber erzählt sie auch von traurigen Ereignissen, von Krankheit und Streit, und das so offen und direkt, dass es den Leser direkt trifft, aber nie zu sehr ins Tragische abrutscht. Die einerseits kindliche, dennoch sehr überlegte und besondere Art des Erzählens, macht das Lesen interessant, emotional und gleichzeitig amüsant.

Der Autor Barry Jonsberg hat der Lesewelt mit Candice einen Charakter geschenkt, den man irgendwie gern haben muss, der berührt und nahe legt, seine Mitmenschen nicht oberflächlich zu beurteilen. Und last but not least anspornt selbst auch ein wenig mehr Glück in die Welt zu bringen!

Das Buch wird vom Verlag ab 10 Jahren empfohlen. Das empfinde ich durchaus als ein Alter, in dem man Candice Phee kennenlernen kann. Allerdings beinhaltet das Buch viele schwierige Themen, wie den Tod eines Familienmitglieds, schwere Krankheit, Depression, zwischenmenschliche Verletzungen u. ä., so dass ich eine Lesebegleitung durch eine ältere Person als wichtig einstufe.

FAZIT: Die Welt kann mehr "Glücklichsein" vertragen, Candice sorgt dafür, in ihrem Umfeld und auch beim Leser!

Glück gesucht

Von: kathiduck Datum : 02.01.2015

Die zwölfjährige Candice Phee ist anders. Die meisten Menschen würden sie als komisch bezeichnen, doch wer sie kennt, weiß, dass sie ein riesiges Herz hat. Sie ist entschlossen, alle um sie herum glücklich zu machen, denn in ihrer Familie hat schon seit langer Zeit niemand mehr gelächelt und ihr bester Freund Douglas Benson denkt, er sei in der falschen Dimension und versucht zurückzureisen, indem er von Bäumen springt. Auch um ihr neues Haustier, Erdferkel-Fisch, macht sie sich Sorgen, da er womöglich eine ernsthafte Identitätskrise hat. Doch Glück zu verbreiten ist nicht so einfach wie Candice denkt.

Für mich war "Das Blubbern von Glück" die Überraschung des Jahres 2014. Anfangs fand ich Candice und ihre Art zu Denken komisch, aber von Kapitel zu Kapitel ist sie mir mehr ans Herz gewachsen. Auch die anderen Charaktere, wie beispielsweise Douglas Benson aus einer anderen Dimension und der reiche Onkel Brian (ROB) sind liebevoll gestaltet und verleihen der Geschichte jeweils auf ihre Art den besonderen Glanz. Ich finde es wirklich bewundernswert, wie eine kleine Person alles daran setzt, die Menschen um sich herum glücklich zu machen. Oftmals hat sie mich mit ihren skurrilen Ideen zum Schmunzeln gebracht, manchmal aber auch zu Tränen gerührt. Besonders gut hat mir auch der Aufbau des Buches, in Form des alphabetischen Erlebnisberichtes gespickt mit den Briefen an Denille, gefallen. In ihrem letzten Kapitel deutet Candice an, wieder bei A wie Aardvark anzufangen. Wer weiß, vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung?

Bezaubernd, berührend und blubbernd vor Glück

Von: BlueSunset Datum : 02.01.2015

Meine Meinung…

…zum Inhalt: Es ist unglaublich, wie Barry Jonsberg in Das Blubbern von Glück mit den Gefühlen der Leser jongliert. Einerseits ist das Buch witzig und sehr unterhaltsam, andererseits melancholisch und traurig. Candice lebt in einer unglücklichen Familie und will das Glück zurück ins Haus holen. Mit welch einem Optimismus und Motivation sie das angeht, ist faszinierend und respektabel.

…zur Sprache: Die Sprache ist eindeutig etwas Besonderes in dem Buch, denn die Geschichte wird von einer 13-Jährigen erzählt und ihre Gedankengänge liegen zwar denen von Gleichaltrigen nahe, doch sie bedient sich vieler „erwachseneren“ Wörter und verblüfft durch Intelligenz und Ehrlichkeit.

...zum Cover: Die Gestaltung ist sehr liebevoll und kindgerecht gehalten. Man sieht Candice wie sie zwischen Blubberblasen schwebt. Nur die Farbgebung würde ich etwas bemängeln, da ich den Grünverlauf etwas seltsam finde. Als ich das Buch dann jedoch im Laden gesehen habe, habe ich das Cover sofort ins Herz geschlossen.

Fazit:
Auf weniger als 300 Seiten schafft es Barry Jonsberg eine gesamte Familie zu beschreiben und zu verändern. Wenn ich nun zurückblicke, kommt es mir länger als 300 Seiten lang vor, da ich mir viele Gedanken über Candice und ihr Leben gemacht habe.

Das Blubbern von Glück kann ich jedem empfehlen! Es liest sich wunderbar, da das Buch in Aufsatzform geschrieben ist und jedes Kapitel sein eigenes Motto hat. Candice ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich vermisse ihre schlauen Kommentare manchmal sogar in meinem Alltag.

Das Buch soll eigentlich ein Kinderbuch sein, doch ich finde durch die Trauer und Melancholie in dem Buch, ist es eher für erwachsenere Leser geeignet. Jünger als die 13-Jährige Protagonistin sollten die Leser nicht sein, dass sonst meiner Meinung nach, wichtige Aspekte des Buches nicht genug wahrgenommen und verstanden werden könnten.

Das Blubbern von Leseglück

Von: Anastasia Hellriegel Datum : 01.01.2015

anastasias-welt.blogspot.de/

Ich finde das Cover so schön *-* Es passt super zum Titel des Buches. Die kleinen Blubberblässchen und der Farbübergang machen das Cover zu einem echten Hingucker. Ich glaube der Fisch auf dem Cover soll Erdferkel- Fisch sein und das Mädchen Candice. Ich werde das Mädchen für mich aber nicht als Candice sehen weil sie wie ich finde ganz anders dargestellt wird und ich habe sie mir anders vorgestellt. Das ist dann aber auch meine persönliche Meinung:) Im großen und ganzen muss ich aber sagen ich hätte das Buch wahrscheinlich gekauft , hätte ich es im Laden gesehen.Was mir besonders an diesem Cover gefällt ist die minimalistische Gestaltung. Der Titel steht hier vollkommen im Vordergrund und man wird nicht durch irgendwelche Fotografien erschlagen. Die kleinen Elemente, wie die Blubberbläschen, der Fisch oder das kleine rothaarige Mädchen mit Herzchen in der Hand stechen somit viel mehr hervor. Da es meiner Meinung nach solch eine Gestaltung eher weniger in den Bücherläden gibt, fällt dieses viel mehr in den Blick! Ich finde den Schreibstil des Autors toll. Er hat es geschafft eine so wundervolle Geschichte zu erschaffen mit all den Details. Der Autor hat mit Candice ein wundervolles kleines Mädchen´erschaffen. Sie ist zwar kein leichter Charakter aber dafür sehr liebenswert. Sie ist herzlich und mit ihren ganzen kleinen " Fehlern " musste ich sie einfach in mein Herz schließen.

Das Buch ist wie ein Erlebnisbericht in Form des Alphabets gegliedert.Dank der alphabetischen Autobiografie, an der sie für die Schule arbeitet, erhalten die Leser einen tiefen Einblick nicht nur in ihr Leben. Sie löst damit Trauer, vielleicht auch ein wenig Wut, aber ebenso sehr viel Lachen beim Leser aus. Es ist wirklich abwechslungsreich und schön dies zu lesen. Hier mal ein Beispiel der Kapitelüberschriften:

A steht für Aufsatz

B steht für Beginn

C steht für Chaos usw.
Trotzdem ist alles zusammenhängend und man wird auch immer zum Titel des Kapitels informiert.
Candice Phee ist ein ganz starkes Mädchen. Sie und ihre Familie sind durchzogen von Trauer, Problemen und Depressionen. Es ist bewundernd wie sie es schafft damit umzugehen.


Ich bin sehr dankbar , dass ich dieses Buch lesen durfte, dénn dieses Buch hat mir sehr schöne Lesestunden beschert und ich bin sehr dankbar.
Irgendwie muss ich sagen hat das Buch mich sehr auf Weihnachten eingestimmt und ich freue mich schon sehtr.


Mein Fazit:


Ein wundervolles Buch , das von mir nur 5 Sterne Verdient hat und ich kann es jedem empfehlen.

Skurile Protagonistin erobert Leserherz

Von: Sabrina aus Göttingen Datum : 01.01.2015

Candice Phee, 12 Jahre jung und ein wenig anders als ihre Klassenkameraden. Das Herz immer auf dem rechten Fleck berichtet sie sehr humorvoll aus ihrem Leben. Ein Leben, das es bisher nicht sehr gut mit ihr gemeint hat: Ihre Eltern nehmen sie nach dem Tod ihrer Schwester nicht richtig wahr, ihr Vater hat eine Privatfehde mit ihrem Onkel am Laufen, ihre Brieffreundin antwortet nicht auf ihre Briefe und ihr Freund Douglas versucht in eine andere Dimension zurückzukehren.

In Form eines Erlebnisberichtes schildert Candice ihr Leben. Anhand des ABC erfährt der Leser von ihrer Familie, ihrem Freund Douglas, ihrem Haustier und ihren Sorgen und Nöten. Die nicht alltäglich sind und mir als Leserin sehr nahe gingen. Trotz der schwierigen Themen, die angesprochen werden, gelingt es dem Autor Barry Jonsberg wunderbar humorvoll eine Geschichte zu entwickeln, die fesselt und nachdenklich macht.
Liebevoll detailliert wachsen die Protagonisten dem Leser ans Herz, ja am Ende des Buches sind sie ein Teil der eigenen Familie. Mit all ihren Macken und all ihren Problemen.Aber einfach sympathisch. Sehr schön ist es dem Autor gelungen, Leben in die Personen und die Geschichte einzuhauchen, nichts ist statisch oder langweilig – immer wieder kommt Bewegung in die Protagonisten und der Leser hofft, dass doch alles zu einem guten Ende kommt. So einfach macht es der Autor einem aber nicht (das würde auch gar nicht zur Geschichte passen), jedoch passt das Ende wunderbar.
Der Erzählstil ist flüssig und lässt einem atemlos weiterlesen und zaubert immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. Klare Kaufempfehlung an alle, die an das Gute im Menschen glauben!

Candices Weg ins Glück

Von: thora Datum : 01.01.2015

Die 12 jährige Candice ist ein besonderes Kind. Sie schenkt nur sehr wenigen Menschen ihr Vertrauen. Manche sind der Meinung sie ist behindert. Candice und ihr Familie haben mehrere Schicksalsschläge hinter sich. Diese haben sehr deutliche Spuren hinterlassen. Wird das Glück zu ihnen zurückkommen?

Es ist ein sehr berührendes zum teil auch humorvolles Buch. Der Autor setzt sich mit einem sehr komplexen Thema auseinander. Es wechseln sich traurige und humorvolle Passagen ab. Mir gefällt der Aufbau sehr gut. Ich finde die Unterteilung der Kapitel sehr gelungen. Ich kann mir vorstellen das sich Kinder und Jugendliche gut in diesem Buch zurecht finden. Obwohl das Thema alles andere als kindgerecht ist hat der Autor es geschafft ein wirklich tolles Kinderbuch zu schreiben. Es hat nichts mit der Friede-Freude-Eierkuchenmentalität von Kinderbüchern zu tun. Ich fand das Candice sehr sympathisch beschrieben wurde mit all ihren Stärken und Schwächen. Es wurde auch sehr gut auf das Thema "anders sein" und Verlust eingegangen. Alles in Allem kann ich jedem der nicht ein Null-Acht-Fünfzehn-Buch lesen will dieses Buch nur empfehlen.

Ein bezauberndes Buch

Von: Marianne Baer aus Fuldatal Datum : 30.12.2014

Inhaltsangabe:Hier kommt Candice Phee! 12 Jahre alt, wunderbar ehrlich und ein bisschen ... anders. Und auch wenn viele sie nicht auf Anhieb verstehen – Candice hat ein riesiges Herz. Sie ist entschlossen, die Welt glücklich zu machen. Nur leider ist das gar nicht so einfach ... Denn wohin Candice auch sieht – an jeder Ecke lauert das Unglück. In ihrer Familie, die früher vor Glück geblubbert hat, spinnt sich neuerdings jeder in seinem eigenen Leid ein. Ihr superkluger Freund Douglas Benson versucht seit Langem vergeblich, in eine andere Dimension zu reisen. Und ihr Haustier, Erdferkel Fisch, hat womöglich eine ernsthafte Identitätskrise. Candice macht sich ans Wunderwerk, um jedem Einzelnen von ihnen zu helfen. Und wie sie das schafft und zum Schluss wirklich jeder um sie herum ein dickes Stück glücklicher ist, das ist das Allerwunderbarste an ihrer Geschichte.
Quelle: Klappentext


Candice ist ein ganz besonderes Mädchen. Sie knüpft Bande auf so liebenswürdige Art und Weise, wie man es sich kaum vorstellen kann. Candice wird von ihrer Umwelt als sonderbar empfunden, da sie viele Hobbies der Kinder dieser Zeit nicht teilt. Sie mag weder Fernsehen noch Computer. Aber sie mag die Menschen und ihr Haustier Erdferkel Fisch.Das Buch ist mit sehr viel Humor geschrieben, enthält aber auch sehr traurige, ja tragische Teile. In dem einen Moment habe ich gelacht, im nächsten kamen die Tränen.Candice versucht mit aller Kraft ihre Familie wieder zusammen zu bringen. Denn die Familienmitglieder gehen nach einigen Schicksalsschlägen ihren eigenen Bedürfnissen nach oder besser dem, was sie meinen, was ihre Bedürfnisse sind.Liebevoll kümmert sie sich um ihren besonderen Freund Douglas und rückt auch für ihn vieles wieder gerade.

FAZIT:Ein sehr einfühlsam und sensibel geschriebenes Buch. Dem Autor Barry Jonsberg ist ein Meisterstück damit gelungen. Meine Empfehlung: dies ist ein Buch von 10 - 99 Jahren. Ein absolut empfehlenswertes Buch, dass fünf Sterne + verdient hat.

ein ganz wunderbares Buch

Von: Manja aus Krefeld Datum : 29.12.2014

Meine Meinung
Candice Phee ist anders, anders als andere. Von ihrer Englischlehrerin erhält sie die Aufgabe einen Erlebnisbericht zu schreiben. Hierfür soll sie sich das Alphabet vornehmen und zu jedem Buchstaben ein paar Sätze verfassen. Doch Candice ist das nicht genug, sie schreibt ein ganzes Buch.
Sie schreibt über ihr bisheriges Leben, ihre Familie, ihr Haustier und ihren Freund Douglas. Und ganz nebenbei schreibt sie darüber wie sie ihre kleine Welt rettete, wie das Glück wieder Einzug hielt in ihrem traurigen Leben …

Der Roman „Das Blubbern von Glück“ stammt aus der Feder des Autors Barry Jonsberg. Er hat bereits andere Bücher veröffentlicht, für mich aber war dies das erste Buch von ihm.

Die Protagonistin Candice ist 12 Jahre alt. Und sie ist anders als andere, wirkt irgendwie komisch auf ihre Mitmenschen. Sie lebt in ihrer eigenen Welt, doch genau das macht sie liebenswert und ich konnte gar nicht anders als sie zu mögen. Candice ist ehrlich und absolut herzlich. Sie will, dass ihre Mitmenschen glücklich sind, dafür sorgt sie auf ihre ganz eigene Art und Weise.
Ihr Freund Douglas kommt aus einer anderen Dimension, Zumindest behauptet er dies immer wieder. Er liebt Candice, möchte sie später heiraten. Auch Douglas habe ich sehr gerne gemocht. Was es mit der anderen Dimension auf sich hat, diese Erklärung hat mich überrascht.
Die Eltern taten mir streckenweise wirklich leid. Die Mutter muss mehrere Dinge verkraften während der Vater sich komplett zurückzieht und kaum noch am Familienleben teilnimmt.
Candice ist stellenweise auf sich alleine gestellt, doch sie gibt ihre Familie nicht auf.

Es gibt noch weitere Charaktere im Buch. Beispielsweise die Englischlehrerin Miss Bamford oder den reichen Onkel Brian. Auch sie hat Barry Jonsberg sehr gut dargestellt.

Der Schreibstil des Autors ist flüssig und sehr gut zu verstehen. Es ist alles verständlich, ich denke aber schon, dass es für Kinder ab ca. 10 Jahre doch noch recht schwierig ist Zugang zum Buch und seinen Themen zu finden.
Geschildert wird das Geschehen, das ein Erlebnisbericht ist, aus Sicht von Candice. Sie spricht den Leser teilweise direkt an, lässt ihn an ihrem Leben teilhaben.
Die Handlung ist klasse. Ich habe gelacht aber auch geweint, wurde zum Nachdenken angeregt und ganz tief in meinem Herzen berührt. Candice schafft es auf recht einfache Art und Weise den Leser zu fesseln. Es ist aber nicht die Action oder Spannung, die dieses Buch ausmachen, nein man muss zwischen den Zeilen lesen. Es geht um Beziehungen, Familie und Freundschaft, manchmal vielleicht etwas skurril beschrieben aber in meinen Augen immer authentisch.

Das Ende des Buches gefiel mir sehr gut. Es ist abgeschlossen und ich persönlich empfand es als passend gewählt. Und auch wenn es ein Einzelband ist, ich würde sehr gerne mehr über Candice lesen.

Fazit
Kurz gesagt ist „Das Blubbern von Glück“ von Barry Jonsberg ein ganz wunderbares Buch.
Die authentisch wirkende vielleicht etwas skurrile Protagonistin, der flüssig zu lesende Stil und eine Handlung, bei der Lachen und Weinen ganz nah beieinander liegen und die den Leser berührt, haben mich hier begeistert und überzeugt.
Klare Leseempfehlung!

ein ganz wunderbares Buch

Von: Manja82 aus Krefeld Datum : 28.12.2014

manjasbuchregal.blogspot.de

Meine Meinung
Candice Phee ist anders, anders als andere. Von ihrer Englischlehrerin erhält sie die Aufgabe einen Erlebnisbericht zu schreiben. Hierfür soll sie sich das Alphabet vornehmen und zu jedem Buchstaben ein paar Sätze verfassen. Doch Candice ist das nicht genug, sie schreibt ein ganzes Buch.
Sie schreibt über ihr bisheriges Leben, ihre Familie, ihr Haustier und ihren Freund Douglas. Und ganz nebenbei schreibt sie darüber wie sie ihre kleine Welt rettete, wie das Glück wieder Einzug hielt in ihrem traurigen Leben …

Der Roman „Das Blubbern von Glück“ stammt aus der Feder des Autors Barry Jonsberg. Er hat bereits andere Bücher veröffentlicht, für mich aber war dies das erste Buch von ihm.

Die Protagonistin Candice ist 12 Jahre alt. Und sie ist anders als andere, wirkt irgendwie komisch auf ihre Mitmenschen. Sie lebt in ihrer eigenen Welt, doch genau das macht sie liebenswert und ich konnte gar nicht anders als sie zu mögen. Candice ist ehrlich und absolut herzlich. Sie will, dass ihre Mitmenschen glücklich sind, dafür sorgt sie auf ihre ganz eigene Art und Weise.
Ihr Freund Douglas kommt aus einer anderen Dimension, Zumindest behauptet er dies immer wieder. Er liebt Candice, möchte sie später heiraten. Auch Douglas habe ich sehr gerne gemocht. Was es mit der anderen Dimension auf sich hat, diese Erklärung hat mich überrascht.
Die Eltern taten mir streckenweise wirklich leid. Die Mutter muss mehrere Dinge verkraften während der Vater sich komplett zurückzieht und kaum noch am Familienleben teilnimmt.
Candice ist stellenweise auf sich alleine gestellt, doch sie gibt ihre Familie nicht auf.

Es gibt noch weitere Charaktere im Buch. Beispielsweise die Englischlehrerin Miss Bamford oder den reichen Onkel Brian. Auch sie hat Barry Jonsberg sehr gut dargestellt.

Der Schreibstil des Autors ist flüssig und sehr gut zu verstehen. Es ist alles verständlich, ich denke aber schon, dass es für Kinder ab ca. 10 Jahre doch noch recht schwierig ist Zugang zum Buch und seinen Themen zu finden.
Geschildert wird das Geschehen, das ein Erlebnisbericht ist, aus Sicht von Candice. Sie spricht den Leser teilweise direkt an, lässt ihn an ihrem Leben teilhaben.
Die Handlung ist klasse. Ich habe gelacht aber auch geweint, wurde zum Nachdenken angeregt und ganz tief in meinem Herzen berührt. Candice schafft es auf recht einfache Art und Weise den Leser zu fesseln. Es ist aber nicht die Action oder Spannung, die dieses Buch ausmachen, nein man muss zwischen den Zeilen lesen. Es geht um Beziehungen, Familie und Freundschaft, manchmal vielleicht etwas skurril beschrieben aber in meinen Augen immer authentisch.

Das Ende des Buches gefiel mir sehr gut. Es ist abgeschlossen und ich persönlich empfand es als passend gewählt. Und auch wenn es ein Einzelband ist, ich würde sehr gerne mehr über Candice lesen.

Fazit
Kurz gesagt ist „Das Blubbern von Glück“ von Barry Jonsberg ein ganz wunderbares Buch.
Die authentisch wirkende vielleicht etwas skurrile Protagonistin, der flüssig zu lesende Stil und eine Handlung, bei der Lachen und Weinen ganz nah beieinander liegen und die den Leser berührt, haben mich hier begeistert und überzeugt.
Klare Leseempfehlung!

Das Blubbern von Glück [Rezension]

Von: Chiara aus Duisburg Datum : 27.12.2014

https://www.youtube.com/channel/UCyHGL-PYg6kOEBTNNNpBmrQ

Ich wurde sofort in das Buch hineingezogen! Ein wundervoller berührender und witziger Schreibstil. Ich hab mich direkt in den Charakter der kleinen Candice verliebt. Ihre besserwisserische Art, ihre Cleverness, es war einfach herrlich! Alle Charaktere haben mir gefallen. Ich habe an diesem Buch nichts zu bemängeln. Die Covergestalltung ist sehr angenehm und sehr Kinderfreundlich gestaltet. Ich kann sagen das ich so ein besonderes Buch vorher noch nie gelesen habe. Ich bin sehr begeistert von der wunderschönen Geschichte. Das Buch war der absolute Pageturner. Ich wollte mich das es endet. Ein Buch für alle Altersklassen.

Fazit:
Eine wunderschöne Geschichte eines kleinen Mädchen, die alle glücklich machen möchte. Ein ganz besonderes Buch mit vielen Höhen und Tiefen. Witzig und berührend geschrieben. Ich lege es jedem ans Herz!

Das Blubbern von Glück

Von: Anastasia Datum : 27.12.2014

anastasias-welt.blogspot.de/

Titel: Das Blubbern von Glück
Autor: Barry Jonsberg
Fester Einband: 256 Seiten
Verlag : cbt
ISBN: 9783570162866


Inhalt:


Hier kommt Candice Phee! 12 Jahre alt, wunderbar ehrlich und ein bisschen ... anders. Und auch wenn viele sie nicht auf Anhieb verstehen – Candice hat ein riesiges Herz. Sie ist entschlossen, die Welt glücklich zu machen. Nur leider ist das gar nicht so einfach ... Denn wohin Candice auch sieht – an jeder Ecke lauert das Unglück. In ihrer Familie, die früher vor Glück geblubbert hat, spinnt sich neuerdings jeder in seinem eigenen Leid ein. Ihr superkluger Freund Douglas Benson versucht seit Langem vergeblich, in eine andere Dimension zu reisen. Und ihr Haustier, Erdferkel Fisch, hat womöglich eine ernsthafte Identitätskrise. Candice macht sich ans Wunderwerk, um jedem Einzelnen von ihnen zu helfen. Und wie sie das schafft und zum Schluss wirklich jeder um sie herum ein dickes Stück glücklicher ist, das ist das Allerwunderbarste an ihrer Geschichte.


Meine Meinung:



Ich finde das Cover so schön *-* Es passt super zum Titel des Buches. Die kleinen Blubberblässchen und der Farbübergang machen das Cover zu einem echten Hingucker. Ich glaube der Fisch auf dem Cover soll Erdferkel- Fisch sein und das Mädchen Candice. Ich werde das Mädchen für mich aber nicht als Candice sehen weil sie wie ich finde ganz anders dargestellt wird und ich habe sie mir anders vorgestellt. Das ist dann aber auch meine persönliche Meinung:) Im großen und ganzen muss ich aber sagen ich hätte das Buch wahrscheinlich gekauft , hätte ich es im Laden gesehen. Was mir besonders an diesem Cover gefällt ist die minimalistische Gestaltung. Der Titel steht hier vollkommen im Vordergrund und man wird nicht durch irgendwelche Fotografien erschlagen. Die kleinen Elemente, wie die Blubberbläschen, der Fisch oder das kleine rothaarige Mädchen mit Herzchen in der Hand stechen somit viel mehr hervor. Da es meiner Meinung nach solch eine Gestaltung eher weniger in den Bücherläden gibt, fällt dieses viel mehr in den Blick! Ich finde den Schreibstil des Autors toll. Er hat es geschafft eine so wundervolle Geschichte zu erschaffen mit all den Details. Der Autor hat mit Candice ein wundervolles kleines Mädchen erschaffen. Sie ist zwar kein leichter Charakter aber dafür sehr liebenswert. Sie ist herzlich und mit ihren ganzen kleinen " Fehlern " musste ich sie einfach in mein Herz schließen. Das Buch ist wie ein Erlebnisbericht in Form des Alphabets gegliedert.Dank der alphabetischen Autobiografie, an der sie für die Schule arbeitet, erhalten die Leser einen tiefen Einblick nicht nur in ihr Leben. Sie löst damit Trauer, vielleicht auch ein wenig Wut, aber ebenso sehr viel Lachen beim Leser aus. Es ist wirklich abwechslungsreich und schön dies zu lesen. Hier mal ein Beispiel der Kapitelüberschriften:A steht für AufsatzB steht für BeginnC steht für Chaos usw.
Trotzdem ist alles zusammenhängend und man wird auch immer zum Titel des Kapitels informiert.
Candice Phee ist ein ganz starkes Mädchen. Sie und ihre Familie sind durchzogen von Trauer, Problemen und Depressionen. Es ist bewundernd wie sie es schafft damit umzugehen.


Ich bin sehr dankbar , dass ich dieses Buch lesen durfte, dénn dieses Buch hat mir sehr schöne Lesestunden beschert und ich bin sehr dankbar.
Irgendwie muss ich sagen hat das Buch mich sehr auf Weihnachten eingestimmt und ich freue mich schon sehtr.


Mein Fazit:


Ein wundervolles Buch , das von mir nur 5 Sterne Verdient hat und ich kann es jedem empfehlen.


Der Autor:


Barry Jonsberg ist einer der renommiertesten australischen Kinder- und Jugendbuchautoren. Er studierte Englisch und Psychologie und arbeitete als Lehrer, bevor er freiberuflicher Schriftsteller wurde. Seine Bücher wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Children´s Peace Literature Award für "Das Blubbern von Glück", und sind in den USA, in England, Frankreich, Polen, Deutschland, China, Ungarn und Brasilien erschienen. Barry Jonsberg lebt mit seiner Frau, seinen Kindern und zwei Hunden in Darwin, Australien

Candice Phee macht glücklich!

Von: BookHook Datum : 26.12.2014


Zum Inhalt:
Die zwölfjährige Candice hat es alles andere als leicht. Ihre kleine Schwester "Sky" ist am plötzlichen Kindstod gestorben, ihre Mutter hat Brustkrebs und verkriecht sich nur noch in das stockfinstere Schlafzimmer und ihr Vater hat sich mit seinem Bruder ("reicher Onkel Brian - alias ROB") bis aufs Blut zerstritten und zergeht in Selbstmitleid. Aber Candice Phee wäre nicht Candice Phee, wenn sie nicht alles wieder in Ordnung bringen wollen würde!

Meine Meinung:
"Das Blubbern von Glück" ist ein wirklich ganz, ganz besonderes Buch. Allen voran natürlich wegen seiner außergewöhnlichen Protagonistin Candice Phee. Candice ist anders als alle anderen Kinder, aber dennoch geht sie zielstrebig durch ihr Leben, gibt niemals auf und kommt auf die absonderlichsten Ideen, um ihren Mitmenschen zu helfen. Sei es, ihrer Lieblingslehrerin mit dem "Kullerauge", Douglas Benson aus einer anderen Dimension oder auch einfach nur ihr Erdferkel-Fisch. Candice findet für jedes Problem, für jede Situation eine Lösung! Dabei liegen Lachen und Weinen oftmals dicht nebeneinander. Aber genau das ist die wunderbare Kernbotschaft dieses Buches für mich: "Gib niemals auf, Du kannst etwas verändern!".
Aber auch die anderen Charaktere sind wunderbar und in solch schillernder Vielfalt wirklich selten zu finden. Mein persönlicher Liebling, neben Candice, ist eindeutig Douglas Benson aus einer anderen Dimension. Auch er ist anders, auch er trägt sein ganz eigenes, multidimensionales Problem mit sich herum. Aber auch er gibt niemals auf!
Der Schreibstil des Autors ist ebenfalls wirklich etwas besonderes. Leicht, unbeschwert, schon fast tänzelnd, berichtet er durch Candice Phee selbst von den schwersten Schicksalsschlägen ohne in tiefe Melancholie abzurutschen. Und dabei bringt er den Leser des öfteren zum Schmuzeln oder zum Lachen, selbst wenn die Situation an sich eigentlich gar nicht komisch ist (z.B. als Candice Phee mit dem un-umkippbaren Dreirad umkippt).
Dieses Buch ist für mich ein kleines literarisches Gesamtkunstwerk, dass ich uneingeschränkt jedem jugendlichen oder erwachsenen Leser empfehlen möchte. Es ist wahr: Candice Phee bringt Glück!

FAZIT:
Meine Eindrücke zu diesem wunderbaren Buch in nur einem Satz zusammenzufassen ist schier unmöglich. Ich sage nur: Unbedingt Lesen!

Schmunzellektüre mit Pepp

Von: MmeAufziehvogel Datum : 26.12.2014

Das Blubbern von Glück.

Der Titel hält was er verspricht: Die autistisch veranlagte Candice sprudelt und blubbert gerade so von Ideen über um ihre Mitmenschen glücklicher zu machen. Dabei seziert sie jede Aussage des Gegenübers und nimmt es überhaupt sehr genau. Ihre Lieblingslektüre (ein Wörterbuch) führt zu vielen schönen, teils vergessenen, teils bis dato unbekannten Wörtern, die immer wieder einmal auftauchen. Da macht das Lesen gleich doppelt Spaß.



Fazit:

Der Schreibstil ist abwechslungsreich und angenehm zu lesen. Keine besonders langen Sätze, dafür in einem schönen Fluss.

Die Charaktere werden zum Teil ganz gut herausgearbeitet. Durch Candices Erlebnisberichte erfährt man mehr über ihre Familie, als man zuerst dachte.

Über die Spannung lässt es sich streiten. Ich selbst konnte es etwa ab der Hälfte des Buches nicht mehr aus der Hand legen, aber das könnte auch am einfachen Schreibstil liegen, der teilweise so vor sich hinplätschert. Nun gut, ich bin ehrlich: Ich musste einfach wissen, was Candice sich als nächstes einfallen lässt!

Ist es ein Kinderbuch? Meiner Meinung nach: Ja. Eindeutig. Auch wenn Kinder/Jugendliche es vielleicht nicht ganz verstehen. Aber das macht ja nichts. Es lohnt sich allemal auch für Erwachsene. Die Schmunzeln vielleicht sogar etwas öfter über die Erlebnisse des gewitzten Mädchens.

Ich spreche die Buchempfehlung für all Jene aus, die keine hohe Literatur erwarten, sondern einen gemütlichen Abend verbringen möchten. Ein paarmal Schmunzeln, vielleicht einmal Lachen und ab und an etwas zum Nachdenken kommen wollen.

Candices Weg ins Glück

Von: thora Datum : 26.12.2014

Die 12 jährige Candice ist ein besonderes Kind. Sie schenkt nur sehr wenigen Menschen ihr Vertrauen. Manche sind der Meinung sie ist behindert. Candice und ihr Familie haben mehrere Schicksalsschläge hinter sich. Diese haben sehr deutliche Spuren hinterlassen. Wird das Glück zu ihnen zurückkommen?

Es ist ein sehr berührendes zum teil auch humorvolles Buch. Der Autor setzt sich mit einem sehr komplexen Thema auseinander. Es wechseln sich traurige und humorvolle Passagen ab. Mir gefällt der Aufbau sehr gut. Ich finde die Unterteilung der Kapitel sehr gelungen. Ich kann mir vorstellen das sich Kinder und Jugendliche gut in diesem Buch zurecht finden. Obwohl das Thema alles andere als kindgerecht ist hat der Autor es geschafft ein wirklich tolles Kinderbuch zu schreiben. Es hat nichts mit der Friede-Freude-Eierkuchenmentalität von Kinderbüchern zu tun. Ich fand das Candice sehr sympathisch beschrieben wurde mit all ihren Stärken und Schwächen. Es wurde auch sehr gut auf das Thema "anders sein" und Verlust eingegangen. Alles in Allem kann ich jedem der nicht ein Null-Acht-Fünfzehn-Buch lesen will dieses Buch nur empfehlen.