VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (4)

Patrycja Spychalski: Bevor die Nacht geht

Bevor die Nacht geht

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 11,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-14248-3

Erschienen: 28.07.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(1)
4 Sterne
(2)
3 Sterne
(1)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Treffer filtern

Kim und Jacob in Berlin

Von: Henrike @ WatchedStuff Datum : 25.08.2015

watchedstuff.wordpress.com

Als ich dieses Buch entdeckt habe, war mein erster Gedanke: Ich mag Berlin (oder Großstädte allgemein) nicht. Vielleicht kann Kim mich ja auch von den Vorzügen dieser Stadt überzeugen? Jetzt, nach dem Lesen, kann ich sagen: Ich glaube nicht, dass ich Berlin lieben werde, aber Kim ist echt ein toller Mensch.

Sie ist trotz alles anderer als fröhlichen Kindheit ein lebensfroher Mensch, sagt zu allem Ja und Amen und mischt überall mit. Sie spricht Menschen auf der Straße an, die sie nicht kennt, und beobachtet und sieht alles. Sie ist mir manchmal schon zu aufgeschlossen und gerade am Anfang fand ich sie und ihre Gedankengänge / -sprünge einfach nur anstrengend, aber nach und nach finde ich sie einfach nur noch super. Jacob dagegen ist eher der stille Träumer. Er beobachtet, aber sieht nicht. Dass er Kim trifft, scheint mir beinah vorherbestimmt, damit er mal aus seinem Schneckenhaus herauskommt. Er ist mir sehr sympathisch. Ich glaube, er ist ein bisschen wie ich. :)

Die Tour, die die beiden machen, wie sie sich kennen lernen und die Gefühle, die sie füreinander entwickeln; das alles ist sehr einfühlsam und liebevoll beschrieben, und so detailliert! Teilweise kam es mir ein bisschen so vor, als würde die Autorin über ihre Kinder schreiben: Sie kennt alle Macken und Eigenheiten, aber findet an ihnen immer noch etwas Positives. Die Handlung ist meiner Meinung nach schlüssig und auch interessant.
Ich habe Dinge über Berlin erfahren (von denen ich hoffe, dass sie stimmen und nicht mit der Fantasie der Autorin so sehr ausgeschmückt wurden, dass die Realität gerade noch zu erkennen ist), die mir die Stadt doch schmackhaft machen, aber sie ist noch immer so voller Leben, dass ich kaum glaube, dass ich persönlich dort leben wollen würde.

Dieser Roman ist eine einzige Liebeserklärung an die Stadt, und das merkt man in jeder Zeile. Und dazwischen. ;)

Fazit

Trifft nicht ganz meinen Geschmack, aber es ist eine tolle Geschichte: Sehr kurzweilig, interessant und liebevoll geschrieben.

"Bevor die Nacht geht" und Liebe in der U-Bahn

Von: readingMarry Datum : 25.07.2015

https://marrysbooks.wordpress.com

Dieses Buch hat mich gekillt. Das war der letzte Gedanke meinerseits, als ich es gerade beendet hatte. Es ist selten, dass die Menschen an Liebe auf den ersten Blick glauben und das Buch zeigt einfach, dass es möglich ist. Ich kann es mir jetzt so richtig vorstellen. Ich meine wer glaubt schon daran, dass man sich in den Typen, der einem in der U-Bahn gegenüber sitzt, verliebt oder das Verlangen verspürt ihn anzusprechen, nur weil man es bereuen könnte. Und wirklich das Ende geht einem durch Mark und Bein. Wer hätte gedacht, dass dieses Buch das schafft. Es hat mich einfach komplett umgehauen. Ich hatte auch ehrlich gesagt keine Erwartungen an das Buch und wie man sieht ist das die beste Vorraussetzung, um ein Buch richtig gut zu finden. Ich habe mich nicht einmal über den Inhalt informiert… Die Beiden halten in jeder Situation zusammen und diese Innigkeit hat mich komplett geflasht. Das war dann auch der Grund warum mich das Ende so zerstört hat. Mir hat von Anfang an gefallen, dass das Setting Berlin ist, da ich dort schon öfters war (auch zu Fuß) und teilweise dann die Orte schon kannte, die Kim Jacob zeigt.

Weil diese Buch so dermaßen genial ist, gebe ich dem Buch 5 Sterne. ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️❤️

Ganz Berlin einem Tag??!!

Von: Marina Sharma Datum : 16.07.2015

lord-byrons-buchladen.blogspot.de/

Zur Autorin:
Patrycja Spychalski, geboren 1979 in Starogard, Polen, zog im Alter von neun Jahren mit ihren Eltern nach Berlin. Nach dem Abitur absolvierte sie eine Schauspielausbildung, wandte sich dann aber einem ganz anderen Bereich zu: Seit 2002 arbeitet sie in vielfältigen sozial-kulturellen Projekten mit Kindern und Jugendlichen.

Zum Cover:
Ein toll gestaltetes Cover, dem man gerne einen Blick mehr schenkt. Es ist passend zum Titel und auch passend zur Geschichte. In den Tönen der Nacht gehalten, wirkt der Mond unheimlich toll und riesengroß. Sehr schön finde ich die unten gezeigte Skyline von Berlin. Und die beiden Hauptprotagonisten, die man mal so eben auf den Mond gesetzt hat :-)
Absolut gelungen und auf jeden Fall wird sich daraus der eine oder andere Coverkauf ergeben.

Hauptprotagonisten:
Kim, liebt in einem Sozialbau der Berliner Wedding, ist Schülerin und immer in Berlin unterwegs

Jacob, in Berlin Dahlem aufgewachsen, gerade mit der Schule fertig. Geht nun für ein Jahr nach Brasilien. Trifft Kim bei einer Fahrt mit der S-Bahn

Zum Inhalt:
Als Kim und Jacob sich an einem ganz normalen Samstagmorgen in der Berliner S-Bahn treffen, ist es Liebe auf den ersten Blick! Eigentlich wollte Kim nur einkaufen, doch als Jacob ihr erzählt, dass er Berlin nicht leiden kann, überredet sie ihn, mit ihr zu kommen – quer durch die Stadt, an all ihre Lieblingsorte. Jacob soll sich in Berlin verlieben … und vielleicht auch in sie. Doch für Jacob ist es der letzte Tag, bevor er am nächsten Morgen für ein Jahr weggeht. Obwohl es hoffnungslos ist, folgt er diesem Mädchen, das sich so unerwartet in sein Herz gemogelt hat, durch Straßen, Parks und Cafés … Einen Tag und eine Nacht haben sie – und jede Sekunde mit Kim pulsiert vor Leben, wie Berlin selbst.


Meine Meinung:
Ich habe etwas länger gebraucht um in das Buch reinzufinden, weil ich wohl immer und immer gewartet habe bis etwas passiert, aber der Kracher kam und kam einfach nicht. Die Geschichte ist so schön vor sich hin geplätschert, mit einem Plott, der recht einfach gestrickt ist. Vergessen darf man allerdings auch nicht, dass es sich hierbei um ein Jugendbuch handelt und man vielleicht auch einfach deshalb nicht allzu viel an Action und Spannung bzw. auch an etwas schnellerer Handlung erwarten darf.
Aber nach einer Weile hat mich die Geschichte dann auch doch noch fesseln können, und daran ist einzig und allein Kim schuld. Ich habe auch in einem Buch noch einen solchen Menschen kennenlernen dürfen. Ein Mädchen aus der sozialen Unterschicht, das vor Leben nur so sprüht und dies auch an andere Menschen weitergeben möchte. Sie wurde wirklich großartig dargestellt und ohne sie wäre das Buch wohl eher was zum Weglegen geworden.
Absolut zu erwähnen ist außerdem ihre Art und Weise wie sie die Stadt Berlin beschreibt und diese Jacob auf ihre ganz eigene Art vor Augen führt. So kann man unheimlich schön die verschiedenen Sichtweisen der Menschen erkennen. Jacob findet Berlin zu trist, zu groß, zu anonym und möchte eigentlich nur weg … Durch Kim bekommt er einen ganz anderen Blickwinkel auf die Stadt und es hat Spaß gemacht Berlin durch diese beiden Jugendlichen auch als Leser etwas besser kennenzulernen. Dass in so einem Buch natürlich auch ein wenig Liebe und Romantik nicht fehlen darf ist ja klar. Und auch mit der gefühlvollen Seite kann die Autorin gut umgehen.

Mein Fazit:
Ein solider Jugendroman, dem ich gerne drei Sterne vergebe. Noch mehr Spaß macht das Buch bestimmt dann, wenn man Berlin selbst gut kennt und sich vieles auch einfach bildlich besser vorstellen kann.

© Marina Sharma

Der etwas andere Reiseführer!

Von: Julia Leh. Datum : 12.07.2015

buecherschlaraffenland.simplesite.com/

Inhalt:
Als Kim und Jacob sich an einem ganz normalen Samstagmorgen in der Berliner S-Bahn treffen, ist es Liebe auf den ersten Blick! Eigentlich wollte Kim nur einkaufen, doch als Jacob ihr erzählt, dass er Berlin nicht leiden kann, überredet sie ihn, mit ihr zu kommen – quer durch die Stadt, an all ihre Lieblingsorte. Jacob soll sich in Berlin verlieben … und vielleicht auch in sie. Doch für Jacob ist es der letzte Tag, bevor er am nächsten Morgen für ein Jahr weggeht. Obwohl es hoffnungslos ist, folgt er diesem Mädchen, das sich so unerwartet in sein Herz gemogelt hat, durch Straßen, Parks und Cafés … Einen Tag und eine Nacht haben sie – und jede Sekunde mit Kim pulsiert vor Leben, wie Berlin selbst.

Meinung:
Ich muss sagen, dieses Buch hat mich absolut überzeugt!

Zunächst einmal zum Cover, ich muss sagen, das Cover gefällt mir, richtig überzeugen tut es mich allerdings nicht. Was mir an dem Cover nicht gefällt ist die Tatsache, dass darauf die Beiden Protagonisten Kim und Jakob auf dem Cover abgebildet sind. Ich persönlich mag es lieber, wenn keine Personen zu erkennen sind und ich mir von ihnen selber ein Bild machen kann. Was mir an dem Buch, bzw. speziell am Design des Buches gut gefallen hat, ist die Gestaltung der Kapitel. Bei jedem Kapitel gibt es ein tolles Bild von der Silhouette Berlins.
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir ebenfalls sehr gut, die Story lässt sich gut und flüssig lesen.
Die Idee der Geschichte finde ich super, ein Mädchen trifft zufällig auf einen Jungen, innerhalb eines Tages verlieben sie sich ineinander und dann müssen sie sich wieder trennen, weil er nach Brasilien fliegt – für ein ganzes Jahr! Ich finde die Idee schön, es ist nicht ganz so typisch wie das was man eben schon kennt. Es ist mal etwas anderes, was ich sehr erfrischend finde.
In der Umsetzung zu dieser Idee hat die Autorin meiner Meinung nach gute Arbeit geleistet. Die Protagonisten waren sehr gut ausgearbeitet, waren so verschieden und haben doch so gut zueinander gepasst. Die kleine Reise durch Berlin, die die beiden miteinander in nicht mal ganz 24 Stunden erleben, finde ich klasse. Ich, die nicht in Berlin war, schafft es sich ein Bild dieser Stadt zu machen, das Buch kann also genauso gut als Reiseführer genutzt werden.
Abschließend kann ich sagen, ich bin wirklich froh dieses Buch gelesen zu haben. Die Geschichte, der Schreibstil und die Ausarbeitung der Protagonisten und der Reisen waren super durchdacht. Ich kann das Buch wirklich weiter empfehlen! Das einzige, was mir persönlich nicht gefällt ist das offene Ende, was aber daran liegt das ich das generell nicht mag - es ist einfach Geschmackssache!