Leserstimmen zu
Broken - Gefährliche Liebe

Chelsea Fine

Finding Fate (1)

(26)
(19)
(2)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Pixie Marshall hat Semesterferien und hat ein riesen Problem: Sie muss ein Bleibe über die Ferien finden und Geld. Ein Job bei ihrer Tante scheint die Lösung beider Probleme zu sein. Aber sie weiß nicht, dass ihr Zimmernachbar Levi Andrews ist. Ja DER Levi aus ihrer Vergangenheit, den sie am liebsten nie wieder sehen würde. Sie haben eine gemeinsame Vergangenheit, und vor einem Jahr waren sie dabei sich zu verlieben. Aber eine schreckliche Nacht hat ihr Leben verändert. Sie gehen sich seit dem Moment aus dem Weg, doch jetzt scheint, dass unmöglich, da sie sich auch noch ein Bad teilen müssen. Doch Levi scheint es nicht zu stören, dass sie sich so nah sind. Meine Meinung: Das Cover ist ein typisches New Adult- Cover und gefällt mir sehr gut. Es ist ein Paar zu sehen, dass sich umarmt. Das Cover spricht einen sehr an und macht neugierig auf den Inhalt. Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön. Man kommt gut durch die Seiten. Wenn man sich einmal hinsetzt, dann merkt man nicht mehr wie die Zeit vergeht, weil der Schreibstil angenehm ist und einen in seinen Bann zieht. Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Pixie und Levi geschrieben. Das hat mir sehr gut gefallen. Man konnte beide Sichten, beide Geschichten kennenlernen und die Geschichte aus beiden Sichten beurteilen. Pixie Marshall ist eine wunderbare Protagonistin. Sie hat eine schwere Zeit durchgemacht. Sie hat einige Probleme mit ihrer Mutter und einen schweren Schicksalsschlag durchleben müssen, für den sie sich selbst die Schuld. Doch sie schlägt sich gut und ist eine starke und selbstbewusste Protagonistin. Sie kämpft für sich, für ihre Leidenschaft und für die Menschen, die sie liebt. Sie ist außerdem auch eine sehr nette und einfühlsame Protagonistin, weshalb ich mich auch sehr gut in sie hineinversetzen konnte. Ich konnte sie sehr gut verstehen und ihre Handlungen nachvollziehen. Levi Anders ist ein unglaublicher Kerl. Total besitzergreifend, nett und ein guter Kerl und Kumpel, aber die Dämonen seiner Vergangenheit lassen ihn auch nicht in Ruhe. Er konnte seine Vergangenheit nie überwinden und gibt sich für alle Geschehnisse die Schuld. Wenn von seiner Vergangenheit die Rede ist, dann kommt er damit nicht klar. Er hat nie seine Vergangenheit und die damit verbundenen Schmerzen überwinden können. Aber auch ihn in konnte ich mich sehr hineinversetzen und seine Handlungen nachvollziehen. Er ist außerdem verrückt nach Pixie. Er will sie vor jedem und allem beschützen. Er ist auf jeden Kerl eifersüchtig, der sie auch nur anders anschaut, auch auf einen alten Rentner. Die Eifersucht war eine tolle und unterhaltsame Eifersucht und hat Farbe in den Roman gebracht. Pixie und Levi passen sehr gut zusammen. Das sieht jeder und hat auch jeder gesehen. Früher waren sie gerade dabei sich ineinander zu verlieben und auch jetzt ist es nicht anders. Der Schicksalschlag und dessen Folgen sind wirklich herzzereißend, doch die beiden lernen zusammen diese Vergangenheit zu überwinden und finden zueinander zurück. Diese Entwicklung hat mir sehr gut gefallen. Einen Kritikpunkt hätte ich, aber trotzdem. Sie haben sich viel zu lange ignoriert, sind sich dauernd aus dem Weg gegangen. Sie konnten sich und das Knistern nicht akzeptieren. Sie wollten dauernd diese Verbindung leugnen und das hat mir zu lange gedauert. Anfangs konnte ich dies noch verstehen und akzeptieren, denn es ist nicht normal, dass man sich nach dieser Vergangenheit wieder so verhält als wäre nichts passiert. Doch das Ignorieren und Leugnen hat mir zu lang gedauert. Meiner Meinung nach könnten die Protagonisten viel schneller zu einander finden. Meine Bewertung: Im Großen und Ganzen hat mich "Broken" von sich überzeugen können und hätte von mir auch die vollen 5 Blümchen bekommen, wenn sie ihre Liebe nicht so lange ignoriert und verleugnet hätten. Nichtsdestotrotz ist "Broken" ein toller Roman aus den Genre New Adult. Es lohnt sich definitiv es zu lesen.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Schon auf der ersten Seite musste ich schmunzeln, da die Charaktere einfach so witzig sind. Die Wortgefechte haben mir besonders gut gefallen, wobei sie manchmal echt peinliche Sachen zueinander gesagt haben, die sie eigentlich nicht sagen wollten. Das hat mich so oft zum lachen gebracht, da es genau meinen Geschmack von Humor getroffen hat. Auch die inneren Monologe waren teilweise zum Schreien komisch. Trotzdem hat die Geschichte dadurch nicht an Dramatik und Tiefgang eingebüßt, denn was vor einem Jahr geschehen ist, ist wirklich schrecklich und man konnte sehr gut mit den Protagonisten mitfühlen und mitleiden. Ich konnte ihre Beweggründe immer gut nachvollziehen, was in New Adult Büchern nicht immer so ist, wie ich finde. Die Art, wie die Protagonisten miteinander umgegangen sind, hat mir sehr gut gefallen. Einerseits ärgern sie sich gegenseitig, andererseits sind sie für einander da, was ich wirklich herzerwärmend fand. Ich habe das Buch wirklich verschlungen und konnte nicht mehr aufhören, was einerseits an der Geschichte lag, andererseits aber auch an der Länge der Kapitel, da diese fast immer sehr kurz sind und man sich denkt "Ach, nur noch ein Kapitel" und dann geht das stundenlang so weiter. Die Geschichte ist abwechselnd aus Pixies und Levis Perspektive geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat, denn so konnte man einen guten Einblick in beide Personen gewinnen und ihre Beweggründe und ihr Innenleben nachvollziehen. Ich habe mich ein klein wenig in Levi verliebt, er ist wirklich ein toller Charakter, der einiges mitmachen musste, jedoch nicht aufgibt. Auch die Rückblenden, in denen aus der Kindheit der beiden erzählt wurde, fand ich sehr spannend und hat dazu beigetragen, die Geschichte besser zu begreifen. Die Nebencharaktere haben mir durchweg alle gut gefallen, besonders Zack und Jenna, die super witzig sind, aber auch Ellen und Mable fand ich wirklich sympathisch. Fazit Ich fand die Geschichte wahnsinnig gut. Ich wollte das Buch schon seit ca. 1,5 Jahren lesen und habe mich sehr gefreut, dass ich es vom Bloggerportal als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen habe. Mein Instinkt hat mich hier wirklich nicht getäuscht, das war eine Geschichte genau nach meinem Geschmack und ich werde definitiv die anderen Bände der Reihe in naher Zukunft lesen. Von mir gibt es stolze 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Broken

Von: friedericke

17.11.2016

Klappentext Die Semesterferien stellen Pixie Marshall gleich vor zwei Herausforderungen: Sie braucht Geld, und sie braucht eine Bleibe. Ein Job in einem Bed & Breakfast scheint die Lösung ihrer Probleme zu sein. Doch Pixie hat nicht geahnt, dass ihr Zimmernachbar ausgerechnet Levi Andrews sein würde, der extrem heiß ist. Und den Pixie am liebsten nie wiedersehen würde ... Denn ein Jahr zuvor waren sie dabei, sich ineinander zu verlieben – bis eine schreckliche Nacht alles veränderte. Doch Levi jetzt aus dem Weg zu gehen stellt sich als unmöglich heraus. Was ihn allerdings nicht zu stören scheint … Die Autorin Chelsea Fine lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Phoenix, USA. Sie verbringt möglichst viel Zeit damit zu schreiben und zu malen, um möglichst wenig ungeliebte Hausarbeit erledigen zu müssen. Dafür liebt sie Superhelden, Kaffee und verrückte Socken. Das Cover Das Cover zeigt ein Pärchen ohne Gesichter, das sich umarmt. Und es zeigt das, was man von dem Genre Young/New Adult kennt und auch erwartet. Die Farben sind kräftig und ansprechend. Zusammen mit dem Klappentext hat mich das Buch sehr angesprochen. Unsere Meinung Pixie kann nach dem Ende des Semesters nicht im Wohnheim bleiben und bezieht in der Pension ihrer Tante Ellen ein Zimmer. Sie arbeitet in der Küche und hat dafür Kost und Logis frei. Allerdings weiß sie nicht, dass Levi, ein Footballer, der gerade nicht seinem Beruf nachgeht, ebenfalls für ihre Tante arbeitet und auf der gleichen, ansonsten leeren Etage der Pension, also im Zimmer nebenan wohnt. Pixie kennt Levi seit ihrer Kinderzeit und hat ihn vor einem Jahr das letzte Mal gesehen. Die beiden fetzen sich nun ununterbrochen. Man erlebt, dass sie bei jeder Kleinigkeit explodieren oder sich sexuell angezogen fühlen. Ein Wechselbad der Gefühle. Manchmal dachte ich, dass diese Zankereien um das heiße Duschwasser und andere Nichtigkeiten kindisch und nervig sind, zumal man sehr lange (vielleicht etwas zu lange) im Dunkeln stochert und nicht erfährt, warum die beiden sich so angehen. Als dann aber so nach und nach dieses zwar knisternde, aber vermeintlich kleingeistige Hin und Her zwischen den beiden mit schwerwiegenden Gründen angereichert wurde, baute sich die Spannung für mich wieder auf und ließ mich an der Geschichte drin und dran bleiben. Die beiden haben einen langen und schweren Weg zu gehen, bis sie sich anders gegenübertreten können. Die Protagonisten sind gut beschrieben, die Schauplätze wechseln nicht sehr oft. Der Mittelpunkt ist überwiegend die Pension. Die Geschichte selbst wird mit dem einen oder anderen Blick von außen sowie abwechselnd aus Pixies und Levis Perspektive erzählt, sodass man ganz gut in das Innere der Protagonisten hineinschauen konnte. Die übrigen Figuren wie Tante Ellen und Pixies Freundin sind sehr sympathisch. Die Autorin schreibt leicht und flüssig. Ein insgesamt gutes und unterhaltsames Buch, das von Liebe und Gefühlen erzählt und auch ein bisschen leidenschaftlich und sexy ist. Wer gerne das Genre Young/New Adult liest, dem sei das Buch empfohlen.

Lesen Sie weiter

Passabler Roman

Von: Kat N

10.04.2016

Broken - Gefährliche Liebe Übersetzt von Babette Schröder Originaltitel: Best Kind of Broken Autor/in: Chelsea Fine Verlag: blanvalet Genre: Contemporary (New Adult) Seiten: 320 Preis: [D]8,99€ [A]9,30€ [CHF]12,50 sFr Klappentext: Heiße Leidenschaft, dunkle Geheimnisse - und die ganz große Liebe Die Semesterferien stellen Pixie Marshall gleich vor zwei Herausforderungen: Sie braucht Geld und sie braucht eine Bleibe. Ein Job in einem Bed & Breakfast scheint die Lösung ihrer Probleme zu sein. Doch Pixie hat nicht geahnt, das ihr Zimmernachbar ausgerechnet Levi Andrews sein würde. Der extrem heiß ist. Und den Pixie am liebsten nie wieder sehen würde ... Denn ein Jahr zuvor waren sie dabei sich ineinander zu verlieben - bis eine schreckliche Nacht alles änderte. Doch Levi jetzt aus dem Weg zu gehen stellt sich als unmöglich heraus. Was ihn allerdings nicht zu stören scheint ... Meine Meinung: Dieses Buch ist ein guter Zeitvertreib also ein Roman für zwischendurch. Die beiden Hauptcharaktere Levi & Pixie sind sehr sympathisch und authentisch aber beide machten eine schwere Zeit durch. Ich dachte anfangs es sei ein typischer New-Adult Roman aber die Autorin hat es geschafft den Humor, die Erotik und die Liebe so zu vermischen das es menschlich wirkt. Pixie, die eigentlich Sarah heißt ist liebenswert und sehr humorvoll (den ich sehr feiere). Sie führt am Anfang der Geschichte eine Beziehung aber man merkt das sie nicht glücklich in der Beziehung ist. Auf Levi wirkt sie ziemlich sensibel, da sie beide sich schon von früher kennen. Levi hingegen wird von Schuldgefühlen geplagt, denn zwischen ihm und Pixie gabs diese eine Vergangenheit, die ich euch nicht verraten werde, denn das müsst ihr natürlich selber herausfinden. Um diese Gefühle zu überspielen neckt Levi sie unheimlich gerne. Diese Neckerein fand ich sehr amüsant und unterhaltsam. Auch wenn das Buch gerade nur positive Kritik bekommen hat, gibst leider auch negative - na gut so negativ sind sie gar nicht. In ein paar Rezensionen die ich überflogen habe, haben die Rezensenten geschrieben das sie das Buch emotional gefesselt hat. Ich habe es gar nicht empfunden. Klar, ist der Grundbaustein der Geschichte sehr emotional aber mich als hochsensibler Mensch hat es nicht emotional getroffen. Das war ein bisschen enttäuschend aber es hat dem Buch aber nicht geschadet. Wie in den meisten Büchern dieses Genre wird die Geschichte aus beiden Perspektiven erzählt. Der Schreibstil war etwas steif aber es ließ sich leicht lesen. Die Erotik Parts sind in Grenzen gehalten und tauchen bei den richtigen Szenen auf. Fazit: Insgesamt hat mich 'Broken - Gefährliche Liebe' sehr gut unterhalten. Es ist eine schöne Geschichte die durchaus romantisch ist, aber das ist meiner Meinung nach Ansichtssache. Was ich euch aber noch verraten möchte ist, das es ein kleines Haustür gibst das eine Ziege ist. erhält 3 von 5 Äffchen Ich bedanke mich beim blanvalet-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionexemplars!

Lesen Sie weiter

Der Einstieg war vom Schreibstil her zwar relativ einfach, aber dieser war sehr zäh, da besonders am Anfang viele kleine Streitereien, Diskussionen auftauchten, die einfach nicht hätten sein sollen. So hatte es etwas länger gedauert, bis die Geschichte ins Rollen kam und es endlich mal spannend wurde. Doch teilweise waren diese Wortspielchen auch humorvoll, man konnte machmal wirklich sehr schmunzeln. Natürlich brachten beide Charaktere eine tiefgründige Vergangenheit mit sich, die der Leser dann nach und nach erfuhr. Das fand ich sehr interessant und brachte auch so das Lesevergnügen mit sich und auch die vorerst fremden Charaktere wuchsen mir sehr ans Herz. Das tolle war, dass wir die Charaktere aus beiden Sichten kennenlernten. Die Perspektive wechselte beim Lesen immer wieder und so konnte man auch in Levis Gedanken blicken. Durch diese Weise konnte man teilweise richtig mit ihnen mitfühlen und sich in das Hineinversetzen, was sie durchmachen mussten. Das Buchcover gefällt mir gut und passt zur Geschichte. Es zeigt vermutlich Pixie und Levi, die nach und nach dann wieder zueinander fanden und bei welchen eine erotische und süße Liebe entstand. Fazit: Trotz kleiner Startschwierigkeiten konnte mich diese Geschichte sehr gut unterhalten. Für einen kuscheligen Samstag, genau das Richtige! Ich will mehr davon! Für mich also eine klare Buchempfehlung. - Cover: 4/5 - Story: 4/5 - Charaktere: 4/5 - Schreibstil: 4/5 - Emotionen: 4/5 Gesamt: 4/5 Palmen

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Vielen Dank an den Verlag Blanvalet für dieses Rezensionsexemplar, ich hatte sehr viel Freude und hatte es mal wieder in weniger als 24 Stunden durch, was glaub zur Zeit zur Gewohnheit wird, wenn ich ein Buch raushole :D Cover: Ein schönes und Genre typisches Cover, wenn ich das jetzt mal so sagen darf. Wie bei vielen Young/ New Adult Büchern sind bereits die Protagonisten auf dem Cover eng umschlungen zu sehen. Gut gefällt mir dass die Gesichter nur zu erahnen sind und sich der Leser so selbst noch ein genaues Bild von ihnen machen kann. Schreibstil: Wir bekommen die Geschichte abwechselnd aus der 3. Person aus Levi´s und Pixie´s Sicht erzählt, sodass man beide kennen lernen kann und deren Gefühle. Die Charaktere sind mit sehr viel Liebe gezeichnet und kommen trotz der Distanz durch die Erzählperspektive doch sehr nah und tief gründig rüber. Humor und Neckereien der beiden sind im richtigen Maß und machen dem Leser das Lesen sehr viel amüsanter, aber auch Spannung und Erotik ist mit dabei. Alles in allem eine schöne Story aus dem Genre New Adult mit wundervollen Emotionen und Gefühlen, die zum Greifen nah sind. Charaktere: Pixie (Sarah Marshall): Ihr erstes Semester in Arizona ist zu Ende und da man über den Sommer dort nicht im Wohnheim bleiben kann, arbeitet und wohnt und lebt Pixie solange im Willow Inn ihrer Tante Ellen. Kost und Logis frei - allerdings wusste sie bisdahin nicht, dass das beeinhaltet sich mit Levi Andrews, einem Teil ihrer Vergangenheit, Flur und Bad teilen muss. Da ihr aber nichts anders übrig bleibt muss sie da wohl durch. Sie arbeitet dort in der Küche und hilft Mable. Die meisten Angestellten kennt sie schon ewig, da sie beinahe alle aus Prescott stammen, wo auch Pixie herkommt. An der Uni studiert sie Kunst und malt für ihr Leben gern, leider sind ihre Bilder seit einem schrecklichen Ereignissen immer nur noch grau und schwarz, für Farbe bleibt da kein Platz mehr. Ob sie aber auch im nächsten Semester wieder zu der Uni zurück will, weiß sie noch nicht, am liebsten würde sie weit weg wie zum Beispiel nach New York und dort weiter studieren.. Zitat über ihre Lage S.9: "Überraschung! Levi wohnt auch hier. Überraschung! Du schläfst im Zimmer neben ihm. Überraschung! Du teilst mit ihm Waschbecken, Dusche und jeden einzelnen Tag eine Portion unheimliche sexuelle Spannung." Levi Andrews Heiß, ehemaliger Footballer und ein Teil von Pixies Vergangenheit. Nach einem tragischen Ereignis schmeißt er sowohl sein Studium als auch das Football spielen. Er will einfach nur weg und landet bei einem Stopp im Willow in von Ellen Marshall... diese bittet im einen Job als Handwerker an und sorgt dafür, dass er so langsam wieder lebt..bis Pixie kommt.. dabei war Pixie mal eine wichtige Person in seinem Leben, heute kann er sie noch nicht mal richtig anschauen... Zitat von Pixie über ihn S.9: "Heißer Typ. Handwerker. Lange verloren geglaubter..irgendwas." Ellen Marshall 40 Jahre alt, Pixies Tante , attraktiv und für beide, sowohl für Levi als auch für Pixie, wie eine Familie. Ihr gehört das Willow Inn, wo sie Levi, nach einem schrecklichen Ereignis wieder neuen Mut durch seine Tätigkeit gab, wo sie allerdings auch Pixie in ihren Semesterferien mit offenen Armen aufnahm, damit sie nicht zu ihrer Mutter muss. Matt: Freund von Sarah, er wohnt auch während des Sommers bei der Uni. Matt ist Künstler, der jedoch alles genau mathematisch zeichnet. Zur Zeit macht er ein Praktikum bei Edgemont Design. Er erhofft sich später eine Karriere als Architekt. Er ist zwei Jahre älter als Sarah, aber dem Leben weit voraus, ein Überflieger. Daren Ackwood: Ist mit Sarah und Levi auf die selbe Highschool gegangen und arbeitet jetzt als Laufbursche im Willow Inn. Mable: Die Köchin des Hotels. Sehr sympatisch und hat immer ein offenes Ohr. Haley : 35 Jahre alt, etwas kurviger gebaut und die Empfangsdame des Willow Inns. Sie kommt gern mal zu spät und ist für jeden Tratsch zu haben. Schauplatz: Willow Inn : baufällig & zugleich malerisch, dass ist das knapp 100 Jahre alte Willow Inn. Am liebsten verbringen Rentner dort ihre Zeit. Zitat S. 27: "Willkommen im >Hotel Spitze Weiber<: Zuhause des Bartstoppelkäse und des sinnlichen Gemüses." Zitat S.24: "Die ASU, die staatliche Universität von Arizon, befindet sich hundert Meilen südlich von meiner Heimatstadt entfernt und irgendwo dazwischen, an einem verlassenen Freeway, steht das Willow Inn." Story: Es geht um die Story von Pixie, alias Sarah und Levi. Beide kennen sich schon aus Kindheitstagen, wobei Levi´s Familie für Sarah immer wie eine eigene Familie war, die sie so nicht erleben durfte. Nachdem sie seit gut einem Jahr keinen Kontakt mehr hatten treffen sie sich in der Pension ihrer Tante Ellen wieder. Pixie braucht dringend eine Bleibe und Geld für den Sommer bis das Studium wieder anfängt und für Levi war das Willow Inn wie eine Art Rettungsanker. Er arbeitet dort als Handwerker und bringt Pixie regelrecht auf die Palme. Zwischen beiden sprühen die Funken in der Luft, aber es scheint eine gemeinsame Vergangenheit zu geben, die so einfach nicht zu überwinden ist und die beide Tag für Tag zu quälen schein. Da sind sie nur ein Zimmer voneinander entfernt und scheinen wie tausende Meilen voneinander getrennt zu sein.. Ob sie beide es schaffen, wieder normal miteinander klar zu kommen, ob Levi vielleicht doch wieder zurück zur Uni und zum Football geht, ob Pixie tatsächlich auf eine weiter entfernte Uni wechselt und was das tragische Ereignis ist müsst ihr selbst herausfinden. Fazit: Wow. Viel mehr kann ich noch gar nicht sagen, nachdem ich vor gut einer Woche mal ebenso mitten am Tag 253 Seiten verschlungen hab und es damit auch beendet habe. Wow. Eine unglaublich bewegende und emotionale Geschichte, die einen zu tiefst am Herz berührt. Chelsea Fine schreibt hoch emotional und erreicht ihre Leser auf eine sehr bewegende Art und Weise, wie ich finde. Das Genre New Adult ist ja zur Zeit gut bestückt, aber auch Chelsea Fine hat dort ihren Platz redlich verdient. Broken ist eine wunderbare Mischung aus Spannung, Erotik, Humor und auch Drama, schließlich gibt es eine Vergangenheit die noch längst nicht aufgearbeitet ist. Die Charaktere waren mir direkt sympatisch und damit meine ich auch die Nebencharaktere. Pixie und Levi kamen wir durch die Perspektivwechsel auch gefühlsmäßig sehr nah, sodass man sich sofort ein Bild von deren Inneren Konflikten machen konnte. Mit Pixie alias Sarah fühlte man sich somit auch sofort verbunden und fühlte förmlich ihren Schmerz, auch wenn wir den Grund erst nach und nach erfuhren, wobei es der Autorin wirklich gelang es fesselnd und spannend zu halten. Wer im Vorfeld denkt, es ist mal wieder nur eine 0815 New Adult Story, der liegt falsch. Chelsea Fine hat viel mehr zum Leben erweckt. Es ist eine hoch emotionale Geschichte, die junge Leute stark in ihrem Leben geprägt haben. Was das Geheimnis der Vergangenheit ist, welches Levi und Pixie einerseits miteinander verbinden sollte, sie anderseits aber leider immer weiter von einander entfernt, möchte ich euch nicht eröffnen, sonst nehme ich euch die Spannung, aber es lohnt sich ihr Lieben. Stück für Stück werdet ihr einzelne Puzzelteile sammeln können und zusammensetzen, wobei euch auch viele Rückblenden aus der Vergangenheit helfen werden, die sowohl amüsant, süß aber auch traurig sein werden. Ihr seht die Geschichte von Levi und Pixie ist ein wunderbarer Mix aus allem. Ich hatte ein paar schöne Stunden mit diesem Buch und bedanke mich nochmal ganz herzlich beim Verlag. Bin gespannt wie es mit der Reihe weitergeht, bin aber zeitgleich auch froh, dass es im nächsten Teil um andere Hauptprotagonisten geht, und man die Bücher somit auch theoretisch unabhängig voneinander lesen kann. ♥♥♥♥♥

Lesen Sie weiter

In diesem Buch wird die Geschichte von Levi und Sarah, genannt Pixie erzählt. Beide sind alte Bekannte und treffen sich durch Zufall im Motel von Pixies Tante wieder, weil sie dort ihren Sommer verbringen wollen und die Tante als Arbeiter unterstützen wollen. Als sie sich treffen, sind die Spannungen zwischen den beiden zu fühlen. Irgendwie wollen die beiden Kontakt und dann irgendwie doch nicht. Leider haben die zwei eine Vorgeschichte und durch diese sind sie auf eine Art verbunden. Früher hatte Pixie sehr guten Kontakt zu Levis Familie und zu seiner Schwester. Leider ist ein Jahr zuvor ein Unglück passiert, dass alles zerstört hatte. Levi hat sein Studium abgebrochen, Pixie studiert, will aber die Uni wechseln, weil sie alles an früher erinnert. So probieren die Beiden nun sich bei der Arbeit im Motel aus dem Weg zu gehen, aber es funktioniert halt nicht so wirklich. Was noch dazu kommt ist, beide sind heiß aufeinander ;) Das Buch fand ich ganz nett, der Autorin ist es meines Erachtens gut gelungen die Spannung zu halten bis die Verbindung der beiden beschrieben wird und ich war wirklich neugierig darauf. Schade finde ich, es sind sehr wenige Erotikszenen vorhanden und da hätte ich ehrlich schon mehr erwartet, da ja immer wieder beschrieben wird, wie sich die beiden fühlen und was ihnen bei dem jeweilig anderen gefällt. Schön war auch, dass die Erzählweise in dem Kapitel immer wechseln, immer Levi oder Pixie, so sieht man immer die Gedanken und kann sich vorstellen, was die jeweils fühlen. Ich fand Pixie sehr sympathisch und ich habe sie gleich ins Herz geschlossen, ich kann verstehen, wenn man sich ärgert, weil das ganze warme Wasser weg ist und ich wäre auch jemand, der gleich einen Streich spielen muss. Sie nimmt auch die Problematik mit ihrer Mutter relaxt hin, dass könnte ich aber nicht, da ich es persönlich furchtbar finde, wenn man so gemein zu seinem Kind ist.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Heiße Leidenschaft, dunkle Geheimnisse – und die ganz große Liebe Die Semesterferien stellen Pixie Marshall gleich vor zwei Herausforderungen: Sie braucht Geld, und sie braucht eine Bleibe. Ein Job in einem Bed & Breakfast scheint die Lösung ihrer Probleme zu sein. Doch Pixie hat nicht geahnt, dass ihr Zimmernachbar ausgerechnet Levi Andrews sein würde. Der extrem heiß ist. Und den Pixie am liebsten nie wieder sehen würde … Denn ein Jahr zuvor waren sie dabei, sich ineinander zu verlieben – bis eine schreckliche Nacht alles veränderte. Doch Levi jetzt aus dem Weg zu gehen stellt sich als unmöglich heraus. Was ihn allerdings nicht zu stören scheint … Meine Meinung: “Broken” ist mein erstes Buch aus dem Genre New Adult. Die Inhaltsangabe hat mich sofort angesprochen, deshalb war ich sehr neugierig auf das Buch. Pixie, die eigentlich Sarah heißt, und Levi erzählen abwechselnd aus der Ich-Perspektive. Mir haben die Namen der Protagonisten sofort gefallen. Beide sind sehr sympathisch, witzig, sarkastisch, aber auch von ihrer Vergangenheit gezeichnet. Sie verbindet eine gemeinsame Geschichte und ein tragisches Ereignis. All das erschließt sich dem Leser erst Stück für Stück und dadurch bleibt die Geschichte sehr lange spannend. Obwohl die beiden nicht glücklich darüber sind, gemeinsam im Willow Inn zu arbeiten, entsteht schnell eine knisternde Stimmung zwischen ihnen. Pixie und Levi fühlen sich zueinander hingezogen und das nicht erst seit den Ferien. Doch sie beschließen, so gut es geht, auf Abstand zu gehen und sich stattdessen gegenseitig mit kleinen Sticheleien das Leben schwer zu machen. Frei nach dem Motto: Streit ist besser als gar keine Kommunikation. Denn so richtig miteinander geredet haben sie schon lange nicht mehr, der Schmerz und der Verlust sitzen zu tief und wurden noch nicht richtig verarbeitet. Der Schreibstil ist angenehm locker und leicht. Viele eingestreute Witze und knackige Dialoge lockern die Geschichte auf und haben mir immer wieder ein Lächeln entlockt. Die Sticheleien zwischen Pixie und Levi und die lüsternen Mitarbeiterinnen des Hotels waren an einigen Stellen zum Brüllen komisch. Ingesamt hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen. Der tolle Schreibstil und die angenehm kurzen Kapitel haben die Seiten nur so dahin fliegen lassen. Trotzdem gibt es einige Kritikpunkte. Im Buch gibt es insgesamt zwei Erotikszenen. Da das mein erstes NA-Buch ist, weiß ich nicht, ob das viel oder wenig ist – darum geht es aber auch nicht, sondern um die Art, wie diese geschrieben wurden. Das hat mir nämlich leider gar nicht gefallen. Diese blumigen Beschreibungen und ständigen Wiederholungen (“meine empfindliche Haut” hier, “meine weiche Haut” da usw.) habe ich als eher nervig empfunden. Gegen Ende der Geschichte hat mich auch Pixie, beziehungsweise ihre Einstellung, genervt. Das Happy End war zum Greifen nah, dennoch gibt sie fadenscheinige Gründe und Ausreden an, um es nochmal extra dramatisch zu machen. Das war ein bisschen dick aufgetragen und hätte echt nicht sein müssen. Der Untertitel “Gefährliche Liebe” passt überhaupt nicht zur Geschichte. Da hätte so etwas wie “Unterdrückte Gefühle” oder “Verborgene Sehnsucht” besser gepasst. Denn gefährlich ist an der ganzen Geschichte überhaupt nichts. Insgesamt gebe ich “Broken” 3,5 Sterne. Fazit: “Broken” ist eine schöne, tiefgründige Liebesgeschichte mit einem traurigen und spannenden Hintergrund, der erst nach und nach ans Licht kommt. Trotz einiger Kritikpunkte hat mir das Buch insgesamt gut gefallen.

Lesen Sie weiter