Leserstimmen zu
Talon - Drachenschicksal (5)

Julie Kagawa

Talon-Serie (5)

(24)
(3)
(2)
(1)
(0)
Hardcover
€ 17,00 [D] inkl. MwSt. | € 17,50 [A] | CHF 24,50* (* empf. VK-Preis)

Wenn ihr Talon noch nicht kennt, dann wird es jetzt aller höchste Zeit! Ich weiß noch genau, wie damals das Cover des ersten Bandes veröffentlicht wurde und zag, jetzt hab ich den finalen Teil gelesen … Alles in allem ein Buch, dass der Reihe einen würdigen Abschluss bietet. Trotz leicht gemachter Ausflüchte der Autorin in schwierigen Situationen und einem etwas zu rosigen Ende, bieten der unschlagbar einfache und bildliche Schreibstil, die Welt der Drachen, die Settings der Kämpfe und die Kämpfe für sich, sowie die Weiterentwicklung der Protagonisten und die Spannungen zwischen Mensch und Drache tolle Lesestunden. Von mir gibts eine absolute Reihenempfehlung und 3,5/5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Talon 5

Von: thebookplace

27.03.2019

Talon ist eine Organisation für Drachen, die sich unter normale Menschen mischen und versuchen dabei nicht aufzufallen. Es gibt Einzelgänger welche sich von Talon getrennt haben und versuchen sich vor ihnen zu verstecken, um ein Leben in Freiheit zu leben. Talon hat sehr viele Geheimnisse die bloß nicht an die jungen Drachen gelangen dürfen, sonst würde das System zusammenbrechen. Ember Hill ist einer dieser jungen Drachen. Sie lernt einen Jungen kennen, dieser arbeitet jedoch für den Georgs Orden und die sind dazu da Drachen zu töten. Neben ihm lernt sie noch jemand anderen kennen, einen Einzelgänger. Sie wird auf eine harte Probe gestellt und muss entscheiden ob sie bei ihrem Bruder und bei Talon bleibt oder ob sie flieht. Für die den den fünften nicht kennen sollte das mal eine Erklärung sein. . . Es ist klar das bis jetzt einiges passiert ist und manche Sachen schon im klaren stehen. Das Ende ist emotionsgeladen. Ich war live dabei wie Tränen flossen 😅 eine Freundin konnte sich kaum zusammen reißen! . .

Lesen Sie weiter

Da ich bisher ausnahmslos alle Talon-Bände von Julie Kagawa großartig fand, konnte ich es kaum mehr erwarten, das Finale „Drachenschicksal“ zu lesen. Selbstverständlich bin ich auch sehr traurig darüber, dass es keine weiteren Abenteuer, der mir so lieb gewonnenen Truppe, mehr geben wird. Nichtsdestotrotz habe ich mich voller Eifer in diesen fünften Band gestürzt, der alles bereithielt, was ich mir erhofft und gewünscht hatte. Amber, Garret, Riley und ihr Team sind nach dem Kampf gegen die Drachen-Klonarmee von Talon und des zur Rettung geeilten Westlichen Ordenshauses, wieder in ihrem noch verbliebenen Safehouse im buchstäblichen Nirgendwo, um sich zu erholen. Allen ist klar, dass sie sich nicht für ewig verstecken können, so brüten die Köpfe des Netzwerkes über neuen, eher aussichtslosen Plänen. Doch dann erhalten sie unerwartete, interessante Informationen eines Verschollenen, der die Herrschaft des großen Wyrm und CEO's von Talon nur zu gerne beendet sehen würde. Doch alleine sind die freien Drachen nicht in der Lage, diesen gefährlichen und großen Coup durchzuziehen. Daher verbünden sich die Drachen erneut mit den noch verbliebenen Ordenssoldaten. Eine Allianz, die früher unmöglich erschien, trägt nun tatsächlich Früchte. Die Verbündeten schaffen gemeinsam etwas beinahe Unmögliches. Doch dadurch ziehen sie erst recht Talons unbändigen Hass auf sich, das Drachenimperium holt zum letzten, alles entscheidenden Vernichtungsschlag aus. Der finale Band startet bereits sehr unterhaltsam, denn Riley, Amber und Garret, befinden sich mitten im Dschungel, da sie hier, weitab von jeglicher Zivilisation, wichtige Informationen bekommen sollen, die sie im Kampf gegen Talon weiterbringen. Nach diesem Aufenthalt, geht es sogleich spannend weiter, denn die Mission, die die unabhängigen Drachen gemeinsam mit den Soldaten des Ordens durchziehen, hat es in sich. Ich habe mich unbändig mit dem Team und vor allem für Riley gefreut, dem ich diesen Erfolg so sehr gegönnt habe. Dennoch ist diese Aktion im Vergleich zum alles entscheidenden Kampf, nur ein kleines Flämmchen und doch so unendlich wichtig für die Verbündeten. Die Wandlung des Ordens und der Zusammenschluss mit den Drachen, fand ich absolut genial, da hierdurch viele tolle und auch gefühlvolle Szenen entstehen. Dies liebe ich allgemein sehr an Julie Kagawas Büchern, die emotionale Seite, die in ihren Geschichten niemals zu kurz kommt. Sei es nun auf den Paar – als auch auf den Freundschaftsebenen. Dadurch ging ich eine tiefe Bindung, vor allem natürlich mit den drei Protagonisten ein, die über alle fünf Bände hin bestehen blieb und sich sogar immer weiter vertieft hat. Auch zu den Nebencharakteren bekam ich dadurch einen wundervollen Bezug, den ich gerade auch bei diesem letzten Roman, keine Sekunde hätte missen wollte. Ich freute, lachte, litt, weinte und fühlte mit Amber, Riley, Garret und all den anderen wundervollen Drachen und liebgewonnen Menschen. Allen voran und ganz besonders selbstverständlich mit dem Trio, dass ich sehr in mein Herz geschlossen habe. Für Riley zählt nur noch die Rettung seines Netzwerkes und die Vernichtung von Talon. Er hat sich damit abgefunden, dass sich Amber für Garret entschieden, und das Band zu ihm dadurch gelöst hat. Doch auch für Riley hält das Schicksal eine großartige Wendung bereit. Inzwischen ist ihm Garret ebenfalls sehr wichtig geworden, sodass die drei ein unschlagbares Team bilden. Nach wie vor bin ich absolut begeistert von Garrets Beschützerinstinkt gegenüber Amber und auch sie würde für ihren Soldaten in den Tod gehen. Die Liebe der beiden ist weitergewachsen, was ihnen in diesem Endkampf auch sehr zu Gute kommt. Jade, den asiatischen Drachen mochte ich bereits von Beginn an, doch auch sie konnte mich in diesem Finale noch mehr für sich einnehmen. Und auch von Pearl, war ich absolut positiv überrascht. In wie weit Dante in das Geschehen eingreift, und wie er sich letztendlich entscheidet, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Alle Talon-Fans haben in Bezug auf ihn sicher dieselben Hoffnungen, wie ich sie hatte. Je weiter die Story voranschreitet, umso nervenaufreibender und intensiver wurde diese. Ich hätte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt, was ich zu meiner Freude auch kaum musste. Der alles entscheidende Kampf ist definitiv gigantisch und genauso, wie ich ihn mir gewünscht habe. Dennoch hält die Autorin auch Überraschungen für ihre Leser bereit, mit denen ich nicht unbedingt gerechnet hätte. Zwei Dinge hingegen erfüllen sich genauso, wie ich mir diese ausgemalt habe, sodass ich persönlich mit dem Ende der Pentalogie mehr als zufrieden und absolut glücklich bin.

Lesen Sie weiter

Kennt ihr es, wenn man den letzten Teil einer Reihe gelesen habt und ihr die Chraktere am liebsten nicht gehen lassen möchtet? So geht es mir momentan. Aber fangen wir doch mal am Anfang an. Julie Kagawa schafft es immer, dass man sofort wieder in der Geschichte ist, obwohl man eventuell den vorherigen Band schon vor längerer Zeit gelesen hat. Die Handlung knüpft an den vorherigen Band an und schon zu Beginn ist die Story spannend. Besonders fasziniert hat mich, dass es wirklich keine Längen gab und man so in gut in die Geschichte eintauchen kann. Ich muss zugeben, dass ich mit den Protagonisten mitgebangt habe, ob sie denn ihre Misson wirklich schaffen werden. Schließlich ist die Welt retten keine leichte Aufgabe. Die einzelnen Situationen haben mir echt den Atem geraubt. Kaum hatten die Protagonisten die eine Mission geschafft, standen diese schon direkt wieder vor dem nächsten Problem. Mich hat die Story von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Unklarheiten aus den vorherigen Bänden fügten sich nun wie Puzzlestücke zu einem Puzzle zusammen. Sehr positiv fand ich, dass die Lovestory nicht im Vordergrund stand, aber man trotzdem unterschwellig eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitgemacht hat. Für wen wird sich Ember am Ende entscheiden? Die Protagonisten (ich sage jetzt bewusst nicht wer das alles ist) haben sich alle über die einzelnen Bände weiterentwickelt und zeigten alle Mut, wenn es darum ging die Welt vor dem Bösen zu wahren. Irgendwie habe ich jeden von ihnen lieb gewonnen. Besonders gefallen hat mir, dass ein Perspektivwechsel zwischen einzelnen Charakteren stattgefunden hat. So kann man die Gedanken und Gefühle mehr nachvollziehen und entwickelt teilweise sogar eine geiwsse Sympathie für eigentlich nicht so sympathische Personen. Der Schreibstil von Julie Kagawa ist außergewöhnlich. Geschickt schafft sie es, dass ich wie ein fliegender Drache durch die Seiten geflogen bin. Mein Fazit zu “Talon Band 5 – Drachenschicksal” von Julie Kagawa Mein Fazit: “Talon – Drachennacht” ist ein atemberaubender letzter Teil der Talon-Saga. Ich habe irgendwie alles gemocht. Es ist ein guter Mix aus spannender Story, authentische Chraktere und einer kleinen Lovestory.

Lesen Sie weiter

~ Schreibstil ~ Wunderbar locker. Es ist leicht zu lesen und gut verständlich. Perfekt für ein Jugendbuch. Der Plot ist flüssig und fassettenreich erzählt. Wir bekommen wie gewohnt viel Gefühl von unseren Protagonisten vermittelt und durch die Action und den vielen unerwarteten Wendungen, fliegen wir nur so von einer Seite zur Nächsten. Auch durch die kurzen Kapitel kommt genau das richtige Tempo auf. Wundervoll. ~ Cover ~ Ich habe selten solch ein wundervolles Cover gesehen!!! Das erste Buch schon, war bei mir eindeutig ein Coverkauf. Ich wusste, ich muss diese Reihe in meinem Regal haben. Und wenn ich alle fünf Bücher nebeneinander in meinem Regal stehen sehe, bin ich einfach nur glücklich. *.* ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ~ Zitat ~ "Also", meinte Ember... "Das ist der Endkampf, nicht wahr? Das große Finale". ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ~ Die Geschichte und meine Meinung ~ Jaaaa, was kann man über einen fünften Band viel erzählen? ;) Ich bin wie gewohnt wunderbar reingekommen und war sehr gespannt, ob meine offenen Wünsche erfüllt werden. Mit viel Enthusiasmus bin ich an die Geschichte ran und wurde nicht enttäuscht. Ich liebe die Charaktere einfach nur. Jeden einzelnen. Sogar den ein oder anderen griesgrämigen und düsteren alten Wyrm. Diese haben mir Talon gefährlich und mächtig erscheinen lassen. Dazu war von Anfang an ordentlich Tempo. Das Organisieren und die Kämpfe sind detailliert und spannend. Die Talon-Reihe ist einer der wenigen Geschichten, die ich wunderbar und ohne große Pausen in einem Rutsch verschlungen habe. Auch weil die Bücher sich so locker und leicht lesen lassen. ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ Das nun die Drachen und der Orden Hand in Hand zusammen arbeiten, war natürlich abzusehen. Die Umsetzung fand ich super. Ständig war dieses Misstrauen unter den Nestlingen und den Kriegern, wodurch viele Situationen unberechenbar wurden. So macht das Ganze einfach Spaß zu lesen. Alles konnte passieren. "Ein Funken und alles fliegt in die Luft". Genau dieses Gefühl hatte ich als Leser ständig. Die Spannungen innerhalb der ungewollt zusammengeführte Gruppe, konnte man richtig spüren und förmlich anfassen. Dramatik pur. Die Charaktere sind sich stets treu geblieben. Klar gab es hier und dort einige Veränderungen, aber im großen und ganzen hat keiner sein Ziel aus dem Auge verloren. Im Grunde genommen hätten sie so oder so nichts groß ändern können, denn ihr Schicksal ist/war von Anfang an besiegelt. ;) In Drachenschicksal ist mir besonders Pearl positiv aufgefallen und hervorgestochen. Ist sie nun ein Freund und Verbündeter oder steckt sie doch hinter einem geheimen Arbeitgeber, der seine ganz eigenen Ziele verfolgt. Dieses Katz und Maus Spiel war sehr spannend. Wie sie letztendlich in das ganze Geschehen eingesponnen wurde, fand ich großartig und sehr unterhaltsam. ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ~ Fazit ~ Genau so hatte ich mir das Ende gewünscht. Die Kämpfe, das Diplomatische und die Liebeleien werden auf höchstem Niveau dargeboten. Ich wurde während dem Lesen immer tiefer in allen Machenschaften hineingezogen und bekam am Schuss all meine offene Fragen wunderbar beantwortet. Auch dieses Finale habe ich regelrecht verschlungen. Ein wurdiges Ende mit einem gigantischem Knall!

Lesen Sie weiter

Klappentext „Das mutige Drachenmädchen Ember hat sich entschieden: gegen Riley und für Garret, ihren Sankt-Georgs-Ritter. Auch wenn sie weiß, dass er nur ein kurzes Menschenleben hat und sie ihn für immer verlieren könnte. Denn der große Kampf gegen Talon steht bevor: Ember, Garret und der rebellische Riley brechen noch einmal zusammen zu einer gefährlichen Mission auf. Es gilt, die letzten mächtigen Drachen zu finden, die vielleicht bereit sind, es mit Talon aufzunehmen. Doch der Weg zu ihrem Versteck könnte die drei das Leben kosten. Und sie haben nur eine Chance, wenn sie einander bedingungslos vertrauen … Die Stunde der Entscheidung bricht an – das Schicksal aller freien Menschen und Drachen steht auf dem Spiel.“ Gestaltung Durch das Lila als dominante Farbe, ist das Cover des Abschlussbandes am dunkelsten, was angesichts des finalen Kampfes gut passt. Auch wenn ich mich langsam am Auge sattgesehen habe, finde ich es nach wie vor schön, dass die Reihe in einem einheitlichen Stil gehalten ist und so im Regal zueinander passt. Durch die Schuppen, die nicht nur auf Stirn und Wange des Mädchengesichtes zu sehen sind, sondern auch unter dem Auge, sieht das Covermotiv genauso aus wie das des dritten Bandes. Meine Meinung Ich tue mich meist etwas schwer, was Reihenabschlüsse betrifft, denn einerseits möchte ich immer wissen, wie eine Geschichte endet, andererseits kann ich mich aber nur schwer von wirklich guten Geschichten trennen. Und eine wirklich gute Geschichte ist „Talon“ allemal, denn die Grundidee des Buches bzw. der Reihe hat mir persönlich unheimlich gut gefallen, da sie neuartig ist. Hier können sich Drachen in Menschengestalt verwandeln und unter den Menschen leben. Dabei gilt es nun endlich, den Kampf gegen Talon aufzunehmen. Dafür müssen Menschen und Drachen zusammenarbeiten und auch Ember, Garret und Riley. Mir gefiel es sehr, dass es in diesem Band hinsichtlich der Gefühle von Ember sehr emotional wurde. Sie hat sich für einen der beiden Jungs entschieden und somit ist Schluss mit dem Liebes-Hin-und-Her und den Unsicherheiten. Diese neue Klarheit in ihren Gefühlen war sehr schön mitzuverfolgen und die Eindeutigkeit in den Liebesbeziehungen hat mich zufrieden gestellt, weil es nun kein Schwanken mehr gibt und alle zueinander finden, die zueinander passen. Hinsichtlich der Beziehungen gibt es in diesem Band also ein schönes Happy End. Sowieso hat es mir sehr gut gefallen, wie die Figuren über die gesamte Reihe hinweg gereift sind und sich entwickelt haben. Vergleicht man die drei mit ihren Charakterzügen zu Beginn der Reihe, so sind sie nun viel erwachsener und haben so einiges dazugelernt. Doch „Talon – Drachenschicksal“ hat viel mehr zu bieten, als das! Die Handlung des Buches ist spannend, rasant und actionreich oder um es prägnanter auszudrücken: Die Story ist einfach fulminant! Es gibt viele Gefahren und Kämpfe, die das Lesen fesselnd und aufregend machen. Gleichzeitig sind sie auch dramatisch, denn nicht jeder kommt mit dem Leben davon… dennoch schafft es der Abschlussband den Silberstreifen am Horizont aufzuzeigen und so die perfekte Mischung aus Dramatik und Hoffnung zu erschaffen, die den Leser tief im Herzen trifft und ihn einfach mitreißt. Vor allem fand ich es klasse, wie die verschiedenen Gruppen (Drachen und Menschen) nun zusammenarbeiten, um den gemeinsamen Feind zu bezwingen. Der Schreibstil von Autorin Julie Kagawa ist atemberaubend. Ich liebe diese Autorin einfach und bin jedes Mal aufs Neue von ihrer Art zu schreiben begeistert. Mir gefällt es, wie plastisch sie die Geschehnisse beschreibt, ohne groß in ausufernden Details zu versinken. Gleichzeitig lässt sie die Figuren lebendig werden durch ihre Gedankengänge, in die ich als Leser unmittelbar eintauchen kann. Auch dieser Band wird nämlich wieder aus den verschiedenen Perspektiven von Ember, Garret, Riley und Dante erzählt. Dabei kommt die Handlung nicht zu kurz, denn durch die Wechsel erlebt man die Geschichte aus vielen verschiedenen Blickwinkeln, wodurch sie nur noch spannender wird als sie es ohnehin schon ist. Fazit Für mich war „Talon – Drachenschicksal“ der krönende Abschluss einer grandiosen Reihe, der nun in einem fulminanten, bombastischen Finale gegipfelt ist, welches mich von der ersten Seite an mitgerissen und komplett umgehauen hat. Hier kommt wieder alles zusammen, was mich so begeistert: Gefühle, Action und großartige Ideen. Dieser Abschlussband ist mitreißend und schafft es, alles zufriedenstellend enden zu lassen. Ich bin traurig, dass ich mich nun von Ember, Riley und Garret verabschieden muss, gleichzeitig bin ich aber auch gespannt auf neue Geschichten aus der Feder meiner Schreibgöttin Julie Kagawa! 5 von 5 Sternen! Reihen-Infos 1. Talon - Drachenzeit 2. Talon - Drachenherz 3. Talon - Drachennacht 4. Talon - Drachenblut 5. Talon - Drachenschicksal

Lesen Sie weiter

Ember hat eine Entscheidung getroffen und zwar für Garret. Der große Kampf gegen Talon steht ihnen allen jedoch bevor. Talon scheint übermächtig und Dante, Embers Zwillingsbruder, steht fest an der Seite des großen Wyrm, der Herrscherin von Talon. Als die letzte Schlacht anbricht, scheint die Lage aussichtslos… Ember und Garret sind glücklich, denn Ember hat sich nun definitiv für ihren St. Georgs Krieger entschieden. Doch sie können ihr Glück nicht wirklich genießen, denn sie fürchten den nächsten Angriff von Talon. Der Frieden mit den verbliebenen Ordensmitgliedern ist ebenfalls sehr zerbrechlich, dennoch wird immer klarer, dass sie zusammenarbeiten müssen, um überhaupt den Hauch einer Chance gegen Talon zu haben. Ich fand dieses finale Band sehr spannend. Es ist in drei Teile unterteilt und in jedem der Teile steht eine Mission im Mittelpunkt. Es gibt einige Kämpfe. Neben viel Spannung geht es auch darum, wie sich zwei einst verfeindete Truppen zusammenraufen können, um für ein größeres Ziel zu kämpfen. Neben Riley mit seiner gewohnt frechen Art fand ich Pearl und Jade wieder sehr interessant. Pearl als Basilisk hat ihre Geheimnisse und Riley wird misstrauisch. Jade wiederum ist als chinesischer Drache mit von der Partie und kämpft als ausgewachsener Drache an Embers Seite. Ember, Garret und Riley bereiten sich auf die letzt Schlacht vor. Sie wissen, dass diese kurz bevorsteht. Doch all ihre Kräfte vereint scheinen nicht gegen das so mächtige Talon bestehen können. Ob ihnen das Unmögliche trotzdem gelingen wird, müsst ihr selbst nachlesen

Lesen Sie weiter

Endlich ist der fünfte Teil der Talon-Reihe da! Ich habe euch auf im Anschluss an diese Buchbesprechung eine Sammelrezension zu den ersten vier Talon-Büchern geschrieben. Jetzt ist endlich auch der letzte Teil rausgekommen und ich kann die Reihe mit dieser Rezension abschließen. Der Kampf gegen Talon geht in die letzte Runde. Noch ein letztes Mal müssen Ember, Riley und Garret all ihre Kräfte sammeln, um gegen die Organisation zu bestehen. Dafür brauchen sie weitere Drachen, die bereit sind gegen Talon zu kämpfen. Doch diese Drachen werden gefangen gehalten und das Trio kann sie allein nicht befreien. Also bleibt ihnen nichts anderes übrig, als ein weiteres Mal mit dem Georgs-Orden zusammenzuarbeiten. Viele Georgs-Krieger sind nach dem großen Vernichtungsschlag von Talon nicht mehr übrig. Und sie sollen jetzt all ihre Prinzipien über Bord werfen und dabei helfen ihre Feinde zu befreien? Ja, denn der wahre Feind ist die Organisation Talon. Und wie es so schön heißt: Der Feind meines Feindes ist mein Freund. Also müssen sich Drachen und Menschen gleichermaßen zusammenreißen und Hand in Hand arbeiten. Ember weiß, dass das nicht einfach werden wird. Doch sie ist fest entschlossen, Talon nicht die Weltherrschaft zu überlassen, auch wenn das bedeutet, dass es einen weiteren Kampf geben wird. Einen Kampf, bei dem Garret oder Riley oder ein anderer ihrer Verbündeten sterben könnte. Einen Kampf, der über die Zukunft der Menschheit entscheiden wird. Meine Meinung: Der letzte Band ist wieder voller Spannung und Action. Es gibt viele Gefechte und Kämpfe, wo man als Leser mitfiebert. Doch trotz der spannungsreichen Szenen war das Ende vorhersehbar und hielt keine unerwartete Wendung parat. Versteht mich nicht falsch: Es ist ein gutes und klassisches Ende, aber halt leider auch ein sehr klischeehaftes. Es handelt sich einfach um das perfekte Happy End. Es war schön zu lesen, doch leider hat mir ein kleiner Schockmoment gefehlt. Ansonsten finde ich, dass die Autorin so gut wie alle Erzählstränge gut zu Ende führt. Es gibt einen relativ langen Epilog, der keine Fragen mehr offen lässt. Allerdings gibt es einige Sachen, die im Verlauf der Geschichte des fünften Bands erwähnt werden, dann jedoch bis zum Schluss offen bleiben. Ich kann euch darüber nicht viel verraten, weil ich euch nicht spoilern will, doch ein Element hätte wirklich maßgeblich den Verlauf der Geschichte ändern können und wurde dann mit keinem Wort mehr erwähnt. Dafür werden Andeutungen aus den vorangegangenen Teilen endlich aufgelöst. Obwohl ich auch hier sagen muss: Alles auf zu klischeehafte Art und Weise. Aber jetzt genug mit der negativen Kritik: Mir hat das Buch im Großen und Ganzen gut gefallen. Es ist kein atemberaubendes und überraschendes Finale, aber es bildet einen guten Abschluss der Reihe. Und ganz ehrlich: Es gibt Tage, da kann man so ein richtig schön klassisches Happy End doch gut vertragen. Carolin Wallraven, 19 Jahre

Lesen Sie weiter